Kühl-Gefrierkombination Test & Vergleich 2024

Von Jan-Philipp Lynker - 08.03.2024

Die besten Kühl-Gefrierkombinationen in der Schweiz

Zum Ratgeber unserer Fachredaktion

Beste Kühl-Gefrierkombinationen (1 - 30 von 713)

sortieren nach
Sortierung Sortierung
Filtern Filter

Kühl-Gefrierkombination Test & Vergleich: Unser Kühl-Gefrierkombination Kauf-Ratgeber

Jan-Philipp Lynker
von: Jan-Philipp Lynker
aktualisiert am: 08.03.2024

Kühl-Gefrierkombination auf einen Blick - Zwei Funktionen, ein Gerät

Offener Side-by-Side Kühl-Gefrierkombination in einer Küche, gefüllt mit LebensmittelnEin Kühlschrank kommt selten allein - In den meisten Haushalten bleibt es nicht beim einfachen Kühlschrank. Da das heutige Zeitalter immer schnelllebiger ist, wird häufig zu Tiefkühlkost gegriffen. Die kann jedoch in einem normalen Kühlschrank gar nicht oder nur in kleinen Mengen aufbewahrt werden.

Deshalb muss ein Gefrierschrank her. Da beide Geräte jedoch viel Platz wegnehmen und du vielleicht nicht immer für die Pizza in den Keller gehen möchtest, heißt die Lösung Kühl-Gefrierkombination. Dies spart zudem noch Strom. Was es mit diesem Haushaltsgerät auf sich hat und was für den Kauf wichtig ist, erfährst du in unserer Kühl-Gefrierkombination Kaufberatung.

  • Ausreichender Nutzinhalt: Der benötigte Nutzinhalt ist abhängig von der Größe deines Haushalts. Du kannst mit 50 L Nutzinhalt pro Person rechnen. Frierst du nur wenige Lebensmittel ein, reicht eine Kühl-Gefrierkombination mit einem kleinen Eisfach. Hast du hingegen einen höheren Bedarf, sind 100 Liter bis 200 Liter ratsam.

  • Energieeffizienzklasse: Damit sich deine neue Kühl-Gefrierkombination nicht als Stromfresser entpuppt, solltest du auf die Energieeffizienzklasse achten. Seit Mai 2021 gelten die neuen EEK-Labels von A bis G.

  • Achte auf NoFrost: Damit dein Kühlschrank richtig Energie spart, solltest du darauf achten, dass dein Gerät in NoFrost hat. Diese Technologie zielt darauf ab, die Eisbildung im Gefrierbereich zu verringern oder sogar zu verhindern. Das erspart dir das regelmäßige Abtauen, was wiederum massenweise Energie spart.

  • Komfortable Ausstattung: Für eine optimale Nutzung der Kühl-Gefrierkombination solltest du auf einige Punkte achten. Darunter zählen ausziehbare Ablageflächen, Innenbeleuchtung sowie Supercool, Superfrost, Schnellgefrieren, eine Abtauautomatik oder auch eine Urlaubs-Spar-Funktion.

  • Leises Betriebsgeräusch: Mit einer gewissen Geräuschkulisse musst du bei einer Kühl-Gefrierkombination rechnen. Für ein möglichst leises Gerät sollte der Dezibel Wert die 40 dB-Marke nicht überschreiten

Unsere Kühl-Gefrierkombination Empfehlung

Wir haben uns durch den Dschungel an Produkte gekämpft und stellen dir empfehlenswerte Kühl-Gefrierkombinationen genauer vor. 

Siemens KG49NAIDP - Günstige KG-Kombi mit Vollausstattung

Diese Kühl-Gefrierkombination von Hersteller Siemens bietet viele Funktionen und ist sowohl im Unterhalt als auch in der Anschaffung erfreulich kostengünstig. Wir haben uns den Siemens KG49NAIDP genauer angeschaut und fassen dir die wichtigsten Features und Besonderheiten kurz und übersichtlich zusammen. 

  • Schlicht und sparsam: Das Modell von Siemens ist vergleichsweise günstig in der Anschaffung und dank Energieklasse C auch langfristig keine allzu große Investition. Auch optisch war Siemens sparsam und verzichtet vollständig auf Akzente. Übrig bleibt ein sparsames und optisch schlichtes Gerät, welches sich nahtlos in jede Küche integrieren lässt.

  • Randvoll mit Features: Auch wenn man es dem KG49 weder optisch noch preislich anmerkt, hat Siemens eine ganze Palette an praktischen Funktionen integriert, die sich in jeder Küche früher oder später bezahlt machen. Darunter LowFrost, eine etwas geringere Variante von NoFrost, wodurch die Eisbildung stark reduziert wird und das Abtauen deutlich schneller geht. Abgesehen davon muss das Gerät auch deutlich seltener abgetaut und von Eis befreit werden, wenn überhaupt.

  • Sicher sortiert: Der Innenraum des Gerätes ist clever und ordentlich eingeteilt, wodurch deine Lebensmittel immer im perfekten Klima untergebracht werden und so gleichzeitig für Ordnung gesorgt wird. HyperFrsh-Schubladen sorgen für ein ideales Klima für Obst und Gemüse, während die easyAccess-Böden einfachen Zugriff auf die einzelnen Ablagen bietet. Im Gefrierteil hast du dank BigBox-Schubladen mehr als genug Platz für sperriges Gefriergut. 
Die Nachteile des Siemens KG49NAIDP

Gerade in seiner Preisklasse hängt die Kühl-Gefrierkombination von Siemens die Konkurrenz in vielen Aspekten ab. Einzig der unter Last hörbare Kompressor könnte störend wirken, sollte aber niemanden wirklich überraschen, denn dieser ist nicht lauter als bei anderen Modellen. Ansonsten ist etwas schade, dass statt der besseren NoFrost-Funktion “nur” LowFrost zum Einsatz kommt. Der Unterschied ist trotzdem marginal und macht bei richtiger Nutzung kaum einen Unterschied.

Die Vorteile des Siemens KG49NAIDP

Wie erwähnt bietet das Gerät deutlich mehr, als man auf den ersten Blick erwarten möchte. Nicht nur der Innenraum des Kühlschrankes ist mit knapp 250 Litern Kapazität schön groß, auch der Gefrierteil bietet nochmals knapp 90 Liter Kapazität. Trotz der Größe lässt er Lebensmittel per SuperCooling beeindruckend schnell abkühlen. Auch die Temperaturen der einzelnen Kühl- und Gefrierteile lassen sich unabhängig voneinander regulieren. Damit die Kerntemperatur des Gerätes auch sicher gehalten wird, erinnert ein akustischer Türalarm an ein Abfallen der inneren Temperatur, auch das spart Strom.

Unser Fazit zum Siemens KG49NAIDP  

Der KG49NAIDP von Hersteller Siemens ist ein gutes Gerät für die ganze Familie. Die schlichte Optik macht sich in fast jeder Küchenzeile gut und ist dank Anti-Fingerabdruck-Oberfläche auch für belebte Küchen gut geeignet. Die vielen Ablagen und Temperaturzonen helfen Lebensmitteln lange frisch zu bleiben und dank LED-Beleuchtung ist auch der (natürlich gesunde) nächtliche Snack nur einen Griff in die Obst- und Gemüseschublade entfernt.

Bosch KGE398IBP - Der Energiesparer

Wenn Bosch Kühl-Gefrierkombinationen eins können, dann ist es energieeffizient sein. Diese Bosch Kühl-Gefrierkombination mit dem Zungenbrecher KGE398IBP als Namen ist das Vorzeigemodell hierfür. Doch er kann noch mehr.

  • Energieeffizienzklasse B: Die hohen Ränge der Energielabels sind seit der Reform im März 2021 Geräten vorbehalten, die in ihrem Gebiet wirklich mit Innovationen aufwarten können. Energieeffizienzklasse B ist entsprechend erstaunlich. Auch bei höheren Außentemperaturen im Sommer arbeitet diese Kühl-Gefrierkombination von Bosch stets energiesparend und hält die Temperatur sicher.

  • Low-Frost für weniger Eisbildung: Für NoFrost hat es leider nicht ganz gereicht, immerhin hat die Kühl-Gefrierkombination aber LowFrost. Eisbildung kommt nicht so schnell und so häufig vor und sollte es doch einmal so weit sein, ist das eigentliche Abtauen deutlich leichter.

  • Leise und schnell gekühlt: Kühlen funktioniert natürlich hervorragend. Im Falle des Falles steht dir sogar eine Schnellgefrierfunktion zur Verfügung.
Das stört uns am Bosch KGE398IBP

Ohne NoFrost bist du nie ganz gefeit vor Eisbildung. Abtauen ist immer nervig und selbst wenn es nur selten passieren muss, nervt es schnell. Zudem arbeitet das Eisfach ohne die Schnellgefrierfunktion etwas langsamer.

Unser Fazit zum KGE398IBP

Ohne Frage ist diese Kühl-Gefrierkombination von Bosch ein exzellenter Kühlschrank. In seinen Funktionen und besonders der Energieeffizienz gehört er zu den besten auf dem Markt. Es gibt einige kleine Mankos, die die Suppe im Ganzen aber nicht versalzen können. Er bleibt stets leise. Mit 38 dB wird er auch in der Nacht nicht störend auffallen.

Was ist eine Kühl-Gefrierkombination?

Frau schaut mit einem Hund in ihren großen KühlschrankWie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Kombigerät, welches die Eigenschaften von Kühlschrank und Gefrierschrank miteinander vereint. Unten befindet sich meist der Gefrierbereich, welcher in der Regel ein wenig kleiner ausfällt als der Kühlbereich, der darüber sitzt. Die Geräte können in der Höhe variieren, je nachdem wie viel Nutzinhalt sie bieten. Mit dem Nutzinhalt steigt und fällt auch die Anzahl an Gefrier- bzw. Kühlfächern. Meist sind zwei bis drei Gefrierfächer mit einem maximalen Volumen von 115 Liter zu finden. Der darüber befindliche Kühlschrank hat ein Volumen von bis zu 280 Liter zu bieten. Diese Anordnung ist sinnvoll, da der Kühlteil tendenziell wesentlich öfter genutzt wird, als der Gefrierschrank. Hast du mehr Platz in der Küche und eine große Familie, bieten dir Side-by-Side Kühlschränke noch mehr Nutzinhalt. 

In der Regel sind Kühl-Gefrierkombinationen jedoch größer als die einfachen Kühl- oder Gefrierschränke. Die Mindesthöhe beläuft sich dabei auf 1,40 m, weshalb viele Geräte nicht für eine Einbauküche geeignet sind. Freistehende Kühl-Gefrierkombinationen sind jedoch aus einigen Gründen vorzuziehen. Sie sind größtenteils günstiger in der Anschaffung und du hast mehr Auswahl. Je nach Modell verfügen Kühl-Gefrierkombinationen auch über Rollen, womit die größtenteils schweren Geräte einfach bewegt werden können. Die Gefrierteile verfügen oftmals über eine Alarmfunktion, die dich darauf hinweist, wenn die Tür des Geräts noch offen steht. Diese bewährte Funktion gibt es auch für die Kühlteile.

Preislich liegen die Kühl-Gefrierkombinationen meist zwischen 400 und 600 €. Bei Einbaugeräten musst du mit einem Aufschlag von ca. 30 % rechnen. Vergiss jedoch nicht, dass nicht nur die Anschaffungskosten, sondern langfristig gesehen auch die Energiekosten eine große Rolle spielen.

Kühlschrank mit Gefrierfach vs. Kühl-Gefrierkombination

Der Unterschied zu einem Kühlschrank mit integriertem Gefrierfach ist, dass bei einer Kühl-Gefrierkombi zwei Türen die einzelnen Abteile klar voneinander trennen. Das Eisfach befindet sich in einem Kühlschrank vorwiegend oben und bietet dir nur wenig Platz für Tiefkühlprodukte. 

Hast du keinen großen Bedarf an Tiefkühlkost, reicht ein Kühlschrank mit Gefrierfach vermutlich für deine Bedürfnisse aus. 

Wie funktioniert eine Kühl-Gefrierkombination?

Das Gehäuse besteht aus Kunststoff oder Metall und ist gegen Außenwärme isoliert. Die Temperatur im Inneren wird stetig über ein Thermostat gemessen. Im Sockel befindet sich ein Verdichter, dieser ist an ein Rohrsystem angeschlossen. Durch dieses fließt Kältemittel (meist Isobutan). Der Verdichter ist mit dem Thermostat über ein Kabel verbunden. Wird dann etwas Warmes in den Kühlschrank gestellt, sorgt das Kältemittel dafür, dass die Temperatur im Schrank heruntergekühlt wird.

Dies geschieht wie folgt: Das Kältemittel wird mithilfe von Druck vom Verflüssiger zum Verdampfer geleitet. Eine Verengung (Drosselorgan) sorgt für einen Druckabfall und somit für das Herunterkühlen des Isobutans. Dieses wird nun durch Rohre, die entlang der Kühlschrankinnenwand laufen, hochgeleitet. Zwischen dem Kühlschrankinnenraum und den Verdampferrohren entsteht ein thermisches Gleichgewicht. Der Innenraum kühlt ab und die Rohre nehmen die überschüssige Wärme auf. Diese wird dann nach Außen abgegeben, weshalb hinter einem Kühlschrank immer etwas Platz für die Luftzirkulation sein sollte.

Welche Bauformen von Kühl-Gefrierkombinationen gibt es?

Der Eisschrank kann bekanntlich nicht nur eine Form annehmen. Vor dem Kauf solltest du dir im Klaren darüber sein, welche Bauarten es gibt und worin sie sich unterscheiden.

  • Welche Bauform bietet das größte Fassungsvermögen?
  • Was gibt es beim Gefrierfach zu beachten?
  • Für wen eignet sich welche Bauart?

Werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Formen und ihre Eigenschaften.

Typ

Eigenschaften

Geeignet für …

Kleines Gefrierfach oben

Meist kleine Kühlschränke, die sich auch unterhalb einer Arbeitsplatte integrieren lassen.

Kühl- und Gefrierteil haben nur ein geringes Fassungsvermögen.

Gefrierfach auf Augenhöhe für leichteres (und rückenschonendes) Einräumen.

Gefrierfach ist meist unbeleuchtet und bietet nur für geringe Mengen Tiefkühlware Platz.

Einzelhaushalte und Personen, die nur wenig Lebensmittel einfrieren.

Gefrierfach unten

Ein unteres Gefrierfach ist im Regelfall Teil von etwas größeren Kühl-Gefrierkombinationen.

Kühlteil hat ein Fassungsvermögen von bis zu 200 Litern.

Gefrierteile bieten bis zu 100 Liter Nutzinhalt und sind in mehrere Schubladen unterteilt.

Kühlteil lässt sich dank des vielen Stauraums bequem einräumen, auch ohne Bücken.

Familienhaushalte, die ein bisschen mehr einfrieren und somit mehr Stauraum benötigen.

Side-by-Side Kühlschrank

Besonders große Kühl-Gefrierkombinationen, die mit Fassungsvermögen von bis zu 600 Litern daherkommen.

Zwei seitliche Türen, die den Kühl- und den Gefrierteil verbergen.

Beide Bereiche sind gut unterteilbar für die verschiedensten Lebensmittel.

Größere Familien mit viel Platzbedarf für Lebensmittel und entsprechend Raum in der Küche.

Frenchdoor

Frenchdoor-Kühlschränke sind eine Variante der Side-by-Side-Kühlschränke, die anstelle von zwei Türen vier Türen besitzen.

Bieten die besten Möglichkeiten, den Kühl- sowie Gefrierbereich zu unterteilen.

Haben häufig besondere Features wie besonders gekühlte Bereiche im Innenraum oder ein äußeres Eiswürfelfach.

Wie bei den Side-by-Side-Kühlschränken eignen sich Modelle mit einem Frenchdoor-System für Großfamilien.

Ausstattung einer guten Kühl-Gefrierkombination

Eine Frau holt ein Getränk aus der Kühl-Gefrierkombination Das meistgenutzte Elektrogerät in unserem Haushalt ist der Kühlschrank, deshalb ist die Auswahl dieses Geräts auch eine Wissenschaft für sich. Damit du den Überblick behältst, haben wir für dich hier die Bauteile mit den jeweils wichtigsten Eigenschaften aufgeführt.

Flexibilität der Ablagen

Eine ausreichende Anzahl an Einlegeböden, meist aus Sicherheitsglas, ist von Vorteil. Diese sollten einfach und vor allem sicher zu befestigen sein. Zum Teil verfügen die Kühlschrank-Gefrierkombinationen auch über ausziehbare Ablageflächen. Reinige die Glasplatten regelmäßig, da diese schnell schmutzig werden. Flaschenablagen sind auch besonders praktisch. Diese sind teilweise unter einem Einlegeboden angebracht und lassen sich bei Nichtgebrauch hochklappen.

Bauart der Gefrier- und Kühlfächer

Dein Gemüse oder Gefriergut wird in der Regel in Einschubfächern verstaut. Diese sollten sich leicht bewegen lassen - jedoch nicht zu leicht, damit ein Absturz vermieden werden kann. Ideal ist es, wenn die Fächer auf Teleskopschienen laufen. Je nach Modell lassen sich die Fächer oder Bereiche in verschiedene Zonen einteilen. Die sogenannte Null-Grad-Zone, welche über kalte, trockene Luft verfügt, eignet sich für eine längere Lagerzeit von Fleisch und Käse. Die Luftfeuchtigkeit beträgt hier um die 50 %.

Hochwertige Materialien

Eine Front aus Edelstahl sieht besonders hochwertig aus, sollte aber bestenfalls matt sein, damit keine Fingerabdrücke darauf erkennbar sind (Anti-Fingerprint). Ansonsten muss der Schrank fast täglich abgewischt werden. Retro Kühl-Gefrierkombis von der Marke Smeg sind meistens aus farbigem Stahlblech gefertigt und erinnern an eine Kühl-Gefrierkombination im amerikanischen Stil. Es gibt selbstverständlich auch Modelle, mit einer Front in schlichtem Weiß.

Innenbeleuchtung

Eine gute Kühl-Gefrierkombination ist mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet. Diese Birnen sind stromsparend und langlebig. Achte darauf, dass die Beleuchtung ausreichend ist und alle Teile des Geräts gut ausgeleuchtet werden. Blenden sollte sie jedoch nicht.

Extra-Funktionen für einen sorglosen Gebrauch

verschiedene BauartenDer Gesundheit zuliebe verbauen manche Hersteller antibakterielle Innenräume oder Türdichtungen. Temperaturanzeigen und ein akustisches Warnsignal beim Offenlassen der Tür hat wiederum so gut wie jedes Gerät verbaut. Funktionen wie Supercool (Super-Kühlfunktion) oder Superfrost sorgen für noch schnelles Kühlen oder Einfrieren deiner Lebensmittel. Wenn du eine Feier geplant hast, wirst du die Party-Automatik lieben. Diese teilt dir über einen Alarm mit, wenn deine kaltgestellte Flasche die gewünschte Temperatur erreicht hat.

Die sogenannte MultiFlow Funktion gewährleistet konstante Temperaturen im Kühl- bzw. Gefrierraum. Temperaturschwankungen werden durch Umluftkühlung minimiert - die Abkühlzeiten von Lebensmitteln verringern sich. BioFresh eignet sich für Lebensmittel, die kälter als andere aufbewahrt werden müssen (Fleisch, Gemüse oder Kräuter). Der Turbo-Freezer, auch Schnellgefrierfunktion genannt, sorgt dafür, dass neu hinzugefügte Speisen im Nu eingefroren werden - und das auch noch schonend. Die Urlaubs-Spar-Funktion verhindert, dass in deiner Abwesenheit unnötige Kosten entstehen. Der Energieverbrauch senkt sich durch reduzierte Temperaturen.

Eine Kühl-Gefrierkombination mit Eiswürfelspender ist auch teilweise verbaut. Diese befindet sich in der Tür. Auf Knopfdruck werden Eiswürfel oder Crushed Ice ausgegeben. Mithilfe dieser Funktion können ganz einfach kühle Getränke oder Cocktails hergestellt werden. Somit sind Eiswürfelmaschine oder Crushed-Ice-Maker nicht mehr notwendig.

Wo soll ich meine Kühl-Gefrierkombi kaufen?

Wenn du dir das Gerät im Einzelhandel angeschaut hast, dir aber die Produktpreise oder die Kosten für die Lieferung zu hoch sind, solltest du im Internet nach dem Produkt deiner Wahl schauen. Je nach Shop fallen nämlich keine Kosten für den Transport an und das Gerät kann oftmals auch unproblematisch innerhalb von 30 Tagen zurückgegeben werden. Dazu musst du es noch nicht einmal zur Post bringen, sondern es wird bei dir Zuhause abgeholt. Wie du siehst, bietet der Kauf im Internet deutliche Vorteile. Also nichts wie los bei der Erkundung unserer Top-Produkte im Preisvergleich.

Antifrost - Sag dem Eis den Kampf an!

Es gibt nichts Lästigeres als die Gefrierkombination abtauen zu müssen. Wohin soll man mit der ganzen Tiefkühlkost? Diese Frage erledigt sich von selbst, wenn du dich für ein Gerät mit Antifrost oder No-Frost entscheidest. Hierbei handelt es sich um eine Umluftkühlung. Das bedeutet: Die kalte Luft wird mittels eines Ventilators permanent umgewälzt und die Feuchtigkeit in der Luft aus dem Gerät abgeleitet, sowie durch trockene ersetzt. Dadurch kann die feuchte, kalte Luft nicht gefrieren und sich als Eis im Gefrierteil absetzen. 

Ein weiterer Pluspunkt ist der verringerte Stromverbrauch. Denn bei zunehmender Eisbildung im Fach steigt der Energieverbrauch an. Deswegen raten wir dir in jedem Fall zu einer Kühl-Gefrierkombination mit No-Frost-Funktion.

Low-Frost-Systeme hingegen arbeiten anders - dort arbeitet eine Art Airbag, der das Fach vor eindringender Luft schützt. Eine Abtauautomatik erleichtert dir zudem die Handhabung des Geräts. Das Wasser wird in einem Behälter aufgefangen, indem dieses verdunstet. Verfügt dein Gerät über ein manuelles Abtausystem, muss der Gefrierbereich mindestens einmal im Jahr vom ewigen Eis befreit werden.

Die Energieeffizienzklasse - Langfristig Strom sparen

Kühl-GefrierkombinationenStrom sparen möchten viele Haushalte so gut es geht. Doch gerade bei technischen Großgeräten wie z.B. einem Kühlschrank oder Gefrierschrank ist der Stromverbrauch oftmals hoch. Damit du am Ende des Jahres keinen Schock bei der Stromrechnung erleidest, solltest du auf umweltfreundliche und somit energiesparende Modelle mit einer guten Energieeffizienzklasse setzen.

Welche Energieeffizienzklasse ist empfehlenswert?

Die alten Energielabel von A+++ bis D fallen seit März 2021 weg. Die neuen Energieeffizienzklassen haben die Labels A bis G. Das Label A steht oben in der Skala und bildet die sparsamsten Kühl-Gefrierkombinationen ab. Hingegen sind die Klassen E und G neu hinzugekommen und weisen auf einen erhöhten Energieverbrauch hin. 

Vorsicht: Hierbei handelt es sich nicht nur um eine Änderung der Nomenklatur. Was vorher als Klasse A+++ klassifiziert war, wird jetzt nicht automatisch in die neue Klasse A aufgenommen. Die Umrechnung ist hierbei nicht so einfach. Tatsächlich werden die meisten Geräte, die zuvor in den oberen Klassen angesiedelt waren, sich vor allem in den Klassen C bis G wiederfinden.

Der Grund? Man möchte den Unternehmen einen Anreiz für technische Innovationen geben. Denn grundsätzlich werden die obersten Klassen A und B vorerst wenig vergeben. Die Klassen A und B muss man sich entsprechend verdienen.

Tipp: Befülle dein Gerät immer ausreichend, denn eine halbleere Kühl-Gefrierkombination hat einen höheren Stromverbrauch als eine volle - selbst bei guter Energieeffizienzklasse. Auch ein häufiges Öffnen der Tür oder heiße bzw. warme Speisen im Kühl- bzw. Gefrierschrank treiben die Stromrechnung unnötig in die Höhe.

Der Stromverbrauch von solchen Großgeräten lässt sich mit einem Balkonkraftwerk reduzieren. Geräte, die dauerhaft betrieben werden, eignen sich besonders gut, weil der generierte Strom direkt verbraucht und nicht ungenutzt an den Netzbetreiber verschenkt wird.

Kühl-Gefrierkombinationen mit Smart Home Technologie

Nicht nur Saugroboter, Waschmaschinen und Bluetooth Lautsprecher lassen sich heute mit deinem Smartphone und passender App steuern. Auch die neusten Kühl-Gefrierkombinationen verfügen über große Displays, WLAN, Kameras oder Sprachassistenten

Der Hersteller Samsung bietet etwa den Family Hub an. Per WLAN kannst du den Side-by-Side Kühlschrank per Stimme steuern und z.B. Einkaufslisten erstellen. Unterwegs hast du sogar mittels einer eingebauten Kamera den Inhalt deines Kühlschranks immer im Blick und weißt, was du noch besorgen musst. 

Auch die Hersteller Liebherr, Bosch, Siemens und Miele setzen auf Geräte mit WLAN und Smartphone Steuerung. 

Worauf musst du beim Kauf einer Kühl-Gefrierkombination achten?

Es gibt einige Punkte, die vor einem Kauf beachtet werden müssen. Wir haben für dich die wichtigsten zusammengefasst.

  • Qualität: Das Gesamterscheinungsbild und die Aufmachung des Geräts sollte stimmen. Die Teile müssen stabil, gut verarbeitet und ohne Ecken und Kanten sein. Die Glasablagen sollten aus Sicherheitsglas bestehen, damit du dich daran nicht verletzen kannst. Die Qualität der Kühl-Gefrierkombination kann je nach Modell und Hersteller stark variieren, also checke das Modell vor dem Kauf gründlich durch.

  • Maße: Diese müssen je nach verfügbarem Platz in der Küche gewählt werden. Wenn du eine Einbau-Kühl-Gefrierkombination suchst, achte auf eine entsprechende Deklarierung.

  • Nutzinhalt: Je nach Größe deines Haushalts und dem zur Verfügung stehenden Platz solltest du auch das Fassungsvermögen deines Geräts festlegen. Der Nutzinhalt wird in Litern angegeben und Kühl- sowie Gefrierteil sind separat deklariert. Meist hat der Kühlraum oder Kühlbereich um die 300 Liter und der Gefrierraum zwischen 100 und 200 Liter zu bieten. Nachteilig bei einer großen Kühl-Gefrierkombination: die Innenreinigung ist aufwendiger.

    Der Nutzinhalt des Kühl- und Gefrierteils sollte zu deinen Ansprüchen passen. Die meisten Geräte sind jedoch für zwei bis vier Personen Haushalte ausgelegt. Grod gesagt braucht ein zwei Personen Haushalt 100 bis 130 Liter Gesamtvolumen, 130 Liter bis 170 Liter empfiehlt sich bei drei Personen und darüber hinaus haben Lebensmittel für eine vierköpfige Familie Platz.

    Achte darauf, dass du deinen Kühlschrank nicht überfüllst. Ansonsten kannst du schnell den Überblick verlieren und den Verderb von einzelnen Lebensmitteln nicht bemerken. Beachte aber auch, dass du keine zu große Kühl-Gefrierkombination kaufst, denn mit zunehmender Größe steigt auch der Stromverbrauch (kWh).
  • Bedienung: Wie leicht oder schwergängig sind die Einschubfächer? Ist der Türanschlag variabel? Lässt sich das Gerät leicht abtauen? Das sind alles Fragen, die du mit in deine Kaufentscheidung einfließen lassen solltest. Auch das Einstellen der gewünschten Temperatur ist nicht immer so einfach, wie gedacht. Die Programmierung des Bedienelements sollte einfach zu erreichen sein. So kannst du ganz leicht die Temperatur des Kühl- bzw. Gefrierteils individuell anpassen. Des Weiteren ist die Lesbarkeit des Displays wichtig.

  • Geräuschpegel: Eine Kühl-Gefrierkombi ist bedauerlicherweise nicht flüsterleise. Deshalb solltest du bei der Kaufentscheidung den Dezibel-Wert des Geräts einbeziehen. Eine leise Kühl-Gefrierkombination wird dir so gut wie gar nicht auffallen. Kein lästiges Brummen, gegen das man bei Tisch anreden muss. Der Dezibel-Wert sollte unter 40 dB liegen.

  • Leistung: Je nachdem, wie stark die jeweilige Einheit kühlt oder einfriert, kann dementsprechend die Menge der zu lagernden Lebensmittel bestimmt werden. Generell sollte das Gerät aber möglichst schnell und zuverlässig arbeiten, um ein Verderben zu vermeiden.

  • Reinigung: Je nach Aufbau des Geräts ist dieses entweder leicht oder mühsam zu reinigen. Kühl-Gefrierkombinationen mit vielen Ecken und Kanten bergen die Gefahr, dass sich dort Essensreste und Bakterien ablagern können. Das Reinigen des Kühlbereiches der Kühl-Gefrierkombination sollte zudem regelmäßig (spätestens alle 6 Monate) durchgeführt werden, damit Keime erst recht keine Chance haben.

  • Temperatur- und Feuchtigkeits-Zonen: Um Lebensmittel lange frisch zu halten, bieten Kühlschrankhersteller verschiedene Zonen im Kühlteil an. 
    • Eine Null-Grad-Zone ist besonders hilfreich, um schnell verderbliche Lebensmittel wie Fisch oder Fleisch zu lagern. Die Temperatur liegt hier knapp über 0 Grad.
    • Besonders gut geeignet für Obst und Gemüse ist eine Humidity Zone. Die Luftfeuchtigkeit liegt hier bei 90 Prozent.
    • Eine Dry Zone hingegen hält die Luftfeuchtigkeit unter 50 Prozent. Hier kannst du besonders gut Milchprodukte, Fisch und Fleisch lagern.

  • Abschaltautomatik: Für den Fall, dass das Gerät überhitzt oder ein elektrischer Schaden auftritt, schaltet es sich automatisch ab.

Wenn du nicht so viel Platz zum Kühlen deiner Lebensmittel benötigst, kannst du auch zu einem Mini-Kühlschrank greifen. Dieser eignet sich jedoch eher zum Kühlen von Süßigkeiten oder Getränkedosen. Es gibt aber auch spezielle Getränkekühlschränke oder Weinkühlschränke

Reparatur einer Kühl-Gefrierkombination

Wenn dein Kühlschrank einmal spinnt bzw. den Geist aufgibt, solltest du von einer Reparatur in Eigenregie besser absehen. Ansonsten könnte an dem Elektrogerät mehr kaputtgehen, als du reparieren kannst. Handelt es sich nur um eine lockere Schraube oder muss ein Einlegeboden ausgetauscht werden, kannst du dies selbstverständlich selbst durchführen.

Aufwendige Reparaturen, welche die Funktionsweise des Kühl-Gefrierschranks betreffen, solltest du jedoch lieber dem Profi überlassen. Wenn eine Reparatur notwendig wird, hast du mit einem freistehenden Gerät deutlich weniger Arbeit als mit einer Einbau-Kühl-Gefrierkombination. Die Geräte haben in der Regel eine mehrjährige Garantie, von der du Gebrauch machen kannst.

Wie lager ich meine Lebensmittel am besten in einer Kühl-Gefrierkombination?

Die Temperaturzonen in einem Kühlschrank sind nicht überall gleich. Es bietet sich an darauf zu achten, wo du deine Einkäufe im Kühlschrank am besten verstaust, sodass sie auch länger frisch bleiben. 

Position im Kühlschrank

Lebensmittel

Die Tür

In der Tür hast du Lebensmittel schnell griffbereit. Hier bewahrst du am besten Getränke, wie Säfte und Milch auf. Auch Soßen und Eier werden hier verstaut.

Der obere Bereich

Eine etwas wärmere Zone mit 8 Grad ist der obere Teil des Kühlschranks. Lebensmittel wie geräucherte Wurst oder vorgegarte Produkte solltest du hier lagern.

Der mittlere Bereich

Käse, Quark und Joghurt bringst du am besten hier unter. Bei ca. 5 Grad werden Milchprodukte gut gekühlt.

Über dem Gemüsefach

Über dem Gemüsefach ist der Kühlschrank am kältesten. Dort solltest du frische Lebensmittel wie rohes Fleisch und Fisch verstauen.

Das Gemüsefach

Wie der Name bereits verrät, ist die Schublade der perfekte Ort für allerlei Gemüse.

Kühl-Gefrierkombinationen bei Stiftung Warentest

Auch die Stiftung Warentest hat sich 132 freistehende, 48 Einbau-Kombigeräte und 20 Side-by-Side Kühl-Gefrierkombinationen einmal genauer angeschaut und 2021 einen Testbericht herausgebracht. Testergebnis ist eine große Spanne im Bereich des Preises und der Qualität. Kühlleistung, Energieverbrauch und Handhabung unterscheiden sich enorm. Wer sich nur an Marken orientiert, kann damit ganz schön auf die Nase fallen. Denn auch innerhalb eines Markensortiments lassen sich mitunter große Varianzen feststellen.

Getestet wurden die Geräte auf ihre Kühl- und Gefrierleistung, die Temperaturstabilität, Energieeffizienz, Handhabung, Geräusche und das Verhalten bei Störungen. 

Freistehenden Kühl-Gefrierkombinationen Test

Der aktuelle Testsieger bei den freistehenden Kühl-Gefrierkombinationen ist der Samsung RL38A776ASR. Er ist besonders leise und bietet eine praktische No-Frost-Technologie. Solltest du den Gefrierteil nicht brauchen, lässt es sich auch einfach als Kühlteil nutzen. 

Eine gute Gefrierkombination, die ebenfalls im Test gut abgeschnitten hat, ist der Bosch KGE398IBP. Zu einem günstigen Preis bekommst du ein Gerät, dass deine Lebensmittel zuverlässig kühlt und zudem leise ist. Auf No-Frost musst du allerdings verzichten. Dafür bietet sie dir Low-Frost, ausziehbare Einlegeböden sowie Frischezonen. 

Einbau Kühl-Gefrierkombinationen Test

Bei den Einbaugeräten liegt Siemens mit dem KI87SADD0 an der Spitze. Er überzeugt im Test vor allem in puncto Kühlen und Temperaturstabilität. Zudem arbeitet er sehr leise und stört nicht in deiner Küche. Die Kühl-Gefrierkombination verfügt allerdings nur über Low Frost. 

Eine weitere empfehlenswerte Kühl-Gefrierkombi ist der Bosch KIS87ADD0. Das Gerät bietet eine Schnellgefrierfunktion, einen zuverlässigen Türalarm und verschiedene Frischezonen. 

Kühl-Gefrierkombinationen - Häufige Fragen (FAQ)

Welche Hersteller bieten gute Kühl-Gefrierkombinationen an? 

Bekannte Marken von Kühl-Gefrierkombinationen sind Siemens, Samsung, Bosch, Liebherr, AEG, Gorenje, Bomann, Bauknecht, Exquisit, Privileg, Beko und LG.

Wenn du eine Kühl-Gefrierkombination mit großem Gefrierteil suchst, dann solltest du zu einer Kühl-Gefrierkombination von Liebherr, Siemens oder Bosch greifen. Diese Produkte haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und stehen für Qualität.

Wo soll die Kühl-Gefrierkombi aufgestellt werden?

Eine freistehende Kühl-Gefrierkombination kannst du an jeder beliebigen Stelle im Raum aufstellen. Achte jedoch darauf, dass das Gerät nicht zu nah am Fenster oder Herd steht, da dies die Funktionsweise aufgrund der Temperaturunterschiede beeinflusst. 

Wie reinige ich eine Kühl-Gefrierkombination? 

Damit deine Lebensmittel hygienisch im Kühlschrank liegen, solltest du die Innenflächen und Ablageflächen regelmäßig mit Spülmittel und einem feuchten Lappen säubern. Eine Verwendung von Scheuermittel oder groben Schwämmen sollte vermieden werden. Du möchtest ja nicht die Oberflächen zerkratzen. 

Welche Energieeffizienzklasse soll eine Kühl-Gefrierkombination haben? 

Die Energieeffizienzklasse gibt den durchschnittlichen Stromverbrauch in Jahr an. Achte beim Kauf also auf ein möglichst gutes Label. Die neuen Labels A und B sind bisher nur sehr selten vergeben worden. Geräten mit den Klassen C bis D kannst du auf jeden Fall beim Kauf in Betracht ziehen.Mehr Infos findest du in unserer Kühl-Gefrierkombination Kaufberatung.

Wie hat dir diese Kaufberatung gefallen?

276 Bewertungen

Laden...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.
Schließen