TÜV Siegel Unser Qualitätsmanagement ist nach ISO Norm DIN-9001 TÜV-zertifiziert.

WLAN-Lautsprecher

Die besten WLAN-Lautsprecher in der Schweiz

Sortieren
Filter

Alle WLAN-Lautsprecher (1 - 40)

Sortieren nach:

WLAN-Lautsprecher Kaufberater
Dein Kaufberater:
Kim
Kim

WLAN-Lautsprecher auf einen Blick - Das musst du wissen!

Damit du weißt worauf es bei WLAN-Lautsprechern ankommt, haben wir für dich einen kurzen Überblick zusammengestellt.Bild eines WLAN-Lautsprechers

  • Guter Klang: Trotz ihrer meist geringen Größe, überzeugen viele WLAN-Speaker mit einem klaren und vollen Klang. Durch die Stromversorgung aus der Steckdose, können sie eine höhere Leistung im Vergleich zu Bluetooth-Speakern erzielen.

  • Hoher Stromverbrauch: Netzwerk-Lautsprecher können jederzeit von deinen WLAN-fähigen Endgeräten angesteuert werden. Dadurch sind sie immer im Bereitschaftsmodus - einige Geräte lassen sich gar nicht mehr ausschalten, ohne sie vom Strom zu trennen. Leider ist ihr Energieverbrauch deshalb auch im Ruhemodus vergleichsweise hoch.

  • Internetradio statt FM-Tuner: Ein “normaler” Radio-Tuner wird in modernen WLAN-Speakern nicht verbaut. Stattdessen kannst du bei den meisten Geräten Radioprogramme aus dem Internet beziehen. Das funktioniert übrigens ganz ohne ein verbundenes Smartphone oder Tablet.

  • Kabellos erweiterbar: Du willst Stereo-Sound im Wohnzimmer, oder dass zeitgleich auch in anderen Räumen Musik läuft? Kein Problem! Netzwerk-Lautsprecher (einer Produktserie) lassen sich ganz einfach kabellos miteinander verbinden.

  • Andere Anschlüsse: Ältere, nicht WLAN-fähige Geräte kannst du über andere Schnittstellen (z.B. Bluetooth, Toslink, USB) mit deinem WLAN-Speaker verbinden. Diese Anschlussmöglichkeiten variieren je nach Hersteller und Modell allerdings.

WLAN-Lautsprecher Bestenliste 2019

Großer Sonos Speaker
Multiroom Lautsprecher Play:5 Black 1
SONOS - Multiroom Lautsprecher Play:5 Black
CHF 569.90
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
interdiscount.ch
Super Sonos Sound
Play 1 - Weiss Multiroom Lautsprecher 2
SONOS - Play 1 - Weiss Multiroom Lautsprecher
CHF 199.00
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
melectronics.ch
Kleiner Klangriese
JBL Playlist WLAN-Lautsprecher mit integriertem Chromecast blau 3
HARMAN KARDON - JBL Playlist WLAN-Lautsprecher mit integriertem Chromecast blau
CHF 137.701
Versand: unbekannt Lieferzeit: sofort
Amazon.de
Bester Bass von Bose
Soundtouch 30 III Black 4
BOSE - Soundtouch 30 III Black
CHF 549.90
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
interdiscount.ch
Britische Sound-Eleganz
Yoyo (L) - Lautsprecher mit Chromecast-Integration, Bluetooth, Audio Return Channel (ARC) und NFC 5
CAMBRIDGE AUDIO - Yoyo (L) - Lautsprecher mit Chromecast-Integration, Bluetooth, Audio Return Channel (ARC) und NFC
CHF 398.131
Versand: unbekannt Lieferzeit: unbk.
Amazon.de
Vorteile:
  • diverse Streamingdienste nutzbar
  • mit einer 2. Box als Stereopaar nutzbar
Vorteile:
  • diverse Streamingdienste nutzbar
  • Verbindung mit Amazon Echo oder Dot möglich
  • gute Klangqualität
Vorteile:
  • breite App-Unterstützung
  • einfaches Design
  • integrierter Chromecast
Vorteile:
  • wuchtiger Bass mit gutem Tiefgang
  • Fernbedienung
  • Speichertasten für Favoriten-Schnellzugriff
Vorteile:
  • Fernbedienung
  • optischer Digitaleingang
  • HDMI-Eingang
Nachteile:
  • Einbindung von Netzwerklaufwerken umständlich
Nachteile:
  • kein 3,5 mm Klinkenanschluss
Nachteile:
  • keine Wiedergabe von Apple oder Amazon Prime Music
  • Lautstärkesteuerung funktioniert nicht bei allen Apps
Nachteile:
  • wenig Details in den Höhen
Nachteile:
  • teils umständliche Bedienung
  • Höhen je nach Titel leicht unsauber
Schnittstellen:
  • WLAN
  • AirPlay
  • Alexa
  • Klinkenbuchse
Schnittstellen:
  • WLAN
  • AirPlay
  • LAN-Port
  • Spotify Connect
Schnittstellen:
  • WLAN
  • Bluetooth
  • Chromecast
  • Klinkenbuchse
Schnittstellen:
  • WLAN
  • Bluetooth
  • AUX
  • USB
Schnittstellen:
  • WLAN
  • Chromecast
  • Stereo-Eingang
  • HDMI-Eingang
Klangqualität: 95.00%
Klangqualität: 80.00%
Klangqualität: 65.00%
Klangqualität: 92.00%
Klangqualität: 80.00%
Multiroom:
Multiroom:
Multiroom:
Multiroom:
Multiroom:
Sprachassistenz:
Sprachassistenz:
Sprachassistenz:
Sprachassistenz:
Sprachassistenz:
Wandmontage möglich:
Wandmontage möglich:
Wandmontage möglich:
Wandmontage möglich:
Wandmontage möglich:
Maße: 36,4 x 20,3 x 15,4 cm
Maße: 11,97 x 11,97 x 16,15 cm
Maße: 14,7 x 31,6 x 13,1 cm
Maße: 43,4 x 18 x 24,6 cm
Maße: 26,9 x 26,9 x 12,5 cm
Gewicht: 10,5 kg
Gewicht: 1,85 kg
Gewicht: 1,1 kg
Gewicht: 8,4 kg
Gewicht: 4,25 kg

Diese WLAN-Lautsprecher empfehlen wir dir

Lautsprecher ist nicht gleich Lautsprecher und gerade 

JBL Playlist - Kompatibler Klangriese

Auch JBL möchte auf dem wachsenden Markt der smarten Lautsprecher mitspielen und liefert mit dem JBL Playlist einen cleveren Lautsprecher mit Chromecast-Integration. Der kompakte und mit etwas über einem Kilo Gewicht auch recht leichte Lautsprecher würde sich auch als mobile Musikanlage empfehlen, doch da ein Akku fehlt, ist man wohl oder übel an eine Steckdose gebunden. Das Gerät verbraucht im Stand-By-Modus kaum Strom und wacht extrem schnell aus dem Stand-By auf.
Etwas ärgerlich ist das sehr kurze Stromkabel, welches nur wenig Spielraum bei der Aufstellung ermöglicht.

JBL Playlist RückansichtDoch in den eigenen vier Wänden ist der JBL Playlist über viele Zweifel erhaben. Der Bass ist außergewöhnlich stark, die Mitten sind schön und treffen den Ton, allgemein ist das Klangbild des kleinen Gerätes ausbalanciert und die hoch einstellbare Lautstärke beschallt fast jede Raumgröße, auch wenn die Klangqualität bei hoher Lautstärke etwas leidet. Leider fehlt es dem WLAN-Lautsprecher allerdings an Surroundsound, was man in dieser Preisklasse eigentlich erwarten kann.

Als Quellmedium für den JBL Playlist kann man sich per WLAN oder Bluetooth direkt verbinden oder sogar den Klinkenstecker nutzen.

Etwas schade ist, dass es keine dedizierte App gibt, worüber sich Klangfrequenzen feintunen lassen. Die Konfiguration und Ersteinrichtung des JBL Playlist erfolgt über die Google Home App. Auch der Google Assistant und die Chromecast-Funktionen lassen sich so einrichten und aktivieren. Das tatsächliche Streamen von Musik oder Hörbüchern lässt sich dann in den jeweiligen Musikapps ansteuern.
Besonders schön ist dabei die umfangreiche Kompatibilität mit fast allen relevanten Streaming-Diensten. Während Spotify, Tidal und sogar Audible sich absolut problemlos verbinden lassen, müssen lediglich Freunde von Apple Music in die Röhre schauen. Hier fällt auf, dass sich der Playlist auch bei ausgeschaltetem Smartphonedisplay lauter und leiser stellen lässt, was längst nicht der wünschenswerte Standard ist.

Am Gerät selbst finden sich die klassischen fünf Tasten für lauter, leiser, Play/Pause, Ein/Aus und für die Bluetooth-Verbindung und am unteren Rand ein kleines WLAN-Symbol, welches bei aktiver Verbindung leuchtet. Besonders gefällt die hochwertige Verarbeitung und die verbauten Materialien. Das Gerät wirkt wie aus einem Guss und das hochwertige Plastik und der Gummistreifen am Geräteboden geben dem JBL Playlist sicheren Halt bei grandiosem Klang.

Sonos Play 1 - Klein aber oho!

Mit dem kleinsten WLAN-Lautsprecher aus der Sonos Familie holst du dir die gute Sonos Klangqualität für einen erschwinglichen Preis ins Haus. Er ist sehr kompakt und passt mit seinem schicken, aber schlichten Design gut ins Regal oder auf den Schreibtisch. Der Play 1 ist fast identisch mit dem jüngeren Sonos One. Dieser ist mit der Sprachassistenz von Amazons Alexa ausgestattet. Die Play 1-Modelle hingegen kannst du nur mit einem Update gemeinsam mit einem Echo Dot nutzen und so deine Musik per Sprachbefehl abspielen lassen.

Sonos Play:1 RückansichtTrotz seiner geringen Größe liefert der Play 1 sehr guten Sound, auch in größeren Räumen. Die Bässe klingen erstaunlich voll und die Höhen dennoch natürlich. Natürlich kannst du mehrere Lautsprecher miteinander verbinden und in jedem Raum die gleiche oder auch andere Musik hören. Natürlich kann der WLAN-Lautsprecher auch als Stereosystem genutzt werden, so musst du kein hochpreisiges Heimkinosystem installieren.

Du steuerst den Play 1 über die Sonos App, die eine Vielzahl an Streaming-Diensten unterstützt. Von Apple Music über Spotify und Deezer bis hin zu Soundcloud und unbekannteren Musik-Diensten sind hier alle wichtigen vertreten. Auch deine Hörbücher bei Audible kannst du über deine Sonos Box hören.

Zwar kannst du die Knöpfe auf der Box zum lauter und leiser drehen nutzen, über das Smartphone lässt sich das Gerät jedoch viel geschickter bedienen.

Der Sonos Play 1 bringt wirklich hervorragenden Klang für unter 200 Euro - deshalb unsere Empfehlung für preisbewusste, die aber dennoch nicht auf ordentlichen Sound verzichten wollen.

Bose Soundtouch 30 Series III - Ordentlich auf die Ohren

Dieser Klangriese bietet dir vor allem saftige Bässe, die sich auch in hohen Lautstärken sehen lassen. Bose bietet dir mit der Soundtouch 30 nicht nur ordentlichen Sound, sondern auch Eleganz und leichte Bedienung.

Diese Funktionen hast du mit der Soundtouch 30 sicher:

  • kostenlose SoundTouch App für Computer, Smartphone oder Tablet
  • Fernbedienung
  • persönliche Offline- und Online-Musikbibliotheken
  • 6 Presets für deine Lieblingssongs, Playlists oder Radiosender

Um die Soundtouch in Betrieb zu nehmen, musst du zunächst die App runterladen und den Speaker mit deinem WLAN verbinden. Dazu musst du dich einmalig kostenlos registrieren. Die gesamte Steuerung geschieht maßgeblich über die SoundTouch App, hier sind viele verschiedene Streaming Dienste wie Spotify, Deezer und Audible aufgelistet, die du zum Abspielen von Musik nutzen kannst.

Für die minimalistische Bedienung kannst du aber auch die mitgelieferte Fernbedienung nutzen. Neben den üblichen Knöpfen für leiser/lauter, Play/Pause, weiter/zurück sind hier noch sechs frei belegbare Tasten. Hier kannst du deine Lieblingsplaylist oder die besten (Internet-)Radiosender hinterlegen und per Knopfdruck anwählen. Kleines Feature der Bose Fernbedienung ist sind auch die Bewertungstasten: bewerte Songs, die gerade per Streaming-Dienst abgespielt werden.

In Kombination mit Amazons Echo Dot lässt sich der Speaker übrigens auch per Sprachbefehl ansteuern.

Der Bose Soundtouch 30 ist leistungsstark genug, um auch größere Wohnzimmer kräftig zu beschallen. Besonders für die tollen Bässe ist Bose bekannt, aber auch die Höhen sind glasklar und lassen noch jeden Zeh mitwippen. Ein Klangriese, der in dieser Preisklasse noch seinesgleichen sucht. Unsere Empfehlung für alle, die keine Abstriche beim Sound machen wollen.

Teufel Stereo L - Berliner Boxen mit Bumms!

Vor acht Jahren kaufte der deutsche Lautsprecherhersteller Teufel das Streaming-Startup Raumfeld um unter dem gemeinsamen Namen eine neue Referenz im Multiroom-Soundsegment zu werden. Mit den Teufel Stereo L ist der Hersteller diesem Ziel ein ganzes Stück näher gekommen, meint auch Computerbild, denn was die Tüftler von Teufel hier anbieten sucht derzeit seinesgleichen.

Teufel Stereo L App auf dem TabletMit einer gewaltigen Kombination aus 2 hohen Standlautsprechern verspricht das Gespann starken, klaren Sound aus insgesamt sechs Tieftönern, zwei Mitteltönern und zwei Hochtönern. Bei diesem Master-Slave-System ist die gesamte Elektronik in einer Box untergebracht, dem Master. Der Slave dagegen erhält über ein beiliegendes, sechsadriges Spezialkabel das Signal. Ein großer Vorteil ist, dass nur der Master mit Strom versorgt werden muss und die zweite Box beliebig positioniert werden kann. Lediglich ein AUX- oder Ethernetkabel müsste gegebenenfalls noch verbunden werden.

In der Bedienbarkeit geht Teufel neue Wege. Einerseits lässt sich das System komplett über die etwas träge Smartphone-App steuern und konfigurieren. Sollte die allerdings mal nicht zur Hand sein, lassen sich favorisierte Audioquellen und sogar Lieblingsplaylists oder -Songs, Alben oder Radiostationen auf drei frei belegbare Knöpfe legen. So beginnt der Musikgenuss auf Knopfdruck. Daneben findet sich ein griffiger Lautstärkeregler auf einer gebürsteten Metallfront.

Ein ebenso cooles Feature ist die Möglichkeit eine NAS- oder sogar USB-Festplatte anzuschließen. Wer also nicht auf Spotify, Tidal oder andere Anbieter setzen möchte kann ebenso einfach seine eigene Musik per App streamen.  

Optisch bietet die Stereo L kaum Neues. Die 1,20m hohen Soundtürme ragen hoch in den Raum und wirken in schwarz oder weiß trotzdem schlicht und edel. Keine LEDs, bunte Farben oder wildes Geblinke lenken dabei vom erstklassigen Klang ab. Die verarbeiteten Materialien aus Aluminium, Karbon und versteiftem, mattem Holz sorgen für erstklassige Akustik. Cambridge Audio YOYO L - Schicker Alleskönner

Der WLAN-Lautsprecher des englischen Herstellers Cambridge überzeugt nicht nur mit dem stylischen Design mit Stoffüberzug, auch in Sachen Sound macht ihm keiner etwas vor.

Wir finden vor allem die hohe Menge an Schnittstellen lässt kaum Wünsche für das gut ausgestattete Smarthome-Komplettsystem offen.

  • WLAN
  • Chromecast
  • Stereo-Eingang
  • Optischer Digitaleingang
  • HDMI-Eingang
  • Bluetooth
  • NFC
  • USB-Port zum Aufladen

Allein die Möglichkeit einen Sprachassistenten zu verbinden, fehlt uns zur Wunschlosigkeit.

Bedienelemente Cambridge Yoyo LDie Ersteinrichtung des Cambridge Audio YOYO L geschieht über die Google Home App. Über das integrierte Chromecast kannst du deine Musik über Chromecast-kompatible Apps wie Spotify oder TuneIn abspielen. Über den HDMI-Eingang kannst du aber auch deinen Fernseher anschließen und die YOYO L statt einer Soundbar oder eines Heimkinosystems nutzen.

Am Gerät und an der beiliegenden Fernbedienung lassen sich Lautstärke und Audioquelle einstellen, weitere Tasten zum Überspringen eines Songs fehlen leider. Dafür kannst du auf den drei freien Presets deine Lieblingsplaylist oder Radiosender deiner Wahl hinterlegen.

Jetzt aber zum wichtigsten: Der Sound. Die viereckige Form ist nicht willkürlich, hier hat der Hersteller die Position der Hoch- und Tieftöner so gewählt, dass der YOYO L besonders räumlich klingt. Deshalb stelle ihn besser nicht in eine Ecke, ein Sideboard ist besser geeignet.

Laut Klang-Test bei Computerbild sind die Bässe und die Mitten sehr präzise und detailreich. Allein die Höhen sind etwas undeutlich. Insgesamt gibt es einen warmen und angenehmen Sound, den du auch in vier verschiedenen Modi einstellen kannst. Für uns eine klare Empfehlung für stilbewusste Audiophile, die den WLAN-Lautsprecher vielseitig nutzen möchten.

WLAN-Lautsprecher - Guter Klang ganz einfach

Vorbei sind die Zeiten von Kabel-Chaos, deckenhohen CD-Stapeln und riesigen Lautsprecher-Boxen. Mit modernen WLAN-Speakern wird dein Soundsystem endlich genauso wie du es brauchst. Die meist eher kleinen und dezenten Netzwerk-Lautsprecher nutzen dein WLAN-Signal als Verbindungskanal zwischen Speaker und Abspielgerät. Das heißt für dich: Kabellos Musik vom Smartphone, Tablet oder PC an den WLAN-Lautsprecher streamen. Viele der Geräte integrieren inzwischen smarte Sprachassistenten, sodass du die Musik bei dir Zuhause ganz einfach per Spracheingabe steuern kannst. Für ein optimales Klangerlebnis lassen sich die Lautsprecher außerdem bis hin zu einem riesigen System erweitern, bei dem du alle Boxen sowohl getrennt als auch synchron mit deiner Lieblingsmusik befeuern kannst.

Was WLAN-Speaker sonst noch können und worauf du beim Kauf achten solltest, haben wir für dich zusammengetragen.

Wie funktionieren WLAN-Lautsprecher?

WLAN-Lautsprecher, oder auch Wireless-Speaker, sind häufig deutlich kleiner und kompakter als verkabelte Lautsprecher, funktionieren aber ansonsten ähnlich. Sie gehören zu den aktiven Lautsprecherboxen, bei denen Verstärker und Lautsprecher eine Einheit bilden. Die größte Besonderheit ist aber die integrierte WLAN-Funktion, über welche die Verbindung vom Lautsprecher via Router zu den jeweiligen Abspielgeräten hergestellt wird. Um große Räume zu beschallen, reicht natürlich nicht nur ein WLAN-Lautsprecher. Aus unterschiedlichen Speakern kannst du dir ein ganz individuelles Sound-System zusammenstellen. Auch WLAN-fähige Subwoofer oder Soundbars lassen sich so integrieren - natürlich völlig kabellos. So genießt du einen tollen Stereo- oder Surround-Sound, der auch für spannende Filmabende geeignet ist, da sich die Geräte untereinander synchronisieren und kommunizieren. Eine getrennte Wiedergabe, zum Beispiel Radio in der Küche und deine liebste Spotify-Playlist im Wohnzimmer, ist dank Multiroom ebenfalls kein Problem.

Wenn du mehrere WLAN-Speaker bei dir Zuhause nutzen möchtest, ist es wichtig, dass du auf die Kompatibilität der Geräte achtest. Welche Geräte miteinander kompatibel sind, kannst du in der Regel auf der Herstellerseite nachlesen.

Wie installiere ich meinen WLAN-Lautsprecher?

Bevor du deinen WLAN-Lautsprecher nutzen kannst, muss er natürlich angeschlossen und eingerichtet werden. Dazu ist es ratsam die App des Herstellers aus dem entsprechenden App-Store herunterzuladen. Die meisten Apps kommen mit einem Tutorial daher, sodass die Installation des neuen Lautsprechers zum Kinderspiel wird. Oft musst du dich erstmal kostenlos registrieren, um die App in vollem Umfang nutzen können. Wenn du die Einrichtung lieber am PC vornehmen willst, ist das aber auch kein Problem.

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten, einen WLAN-Lautsprecher mit deinem Heimnetzwerk zu verbinden:

Per

  • LAN-Kabel,
  • WLAN oder
  • indem ein eigenes Netzwerk erzeugt wird.

Für die dritte Variante wird ein weiterer Speaker oder ein spezielles Gerät des Herstellers, per LAN-Kabel an den Router angeschlossen. Dieses Gerät kann dann ein eigenes Netzwerk erzeugen, in dem sich alle vorhandenen Lautsprecher miteinander verbinden. Vorteil dieser Verbindung ist die Entlastung des Heimnetzwerks.

In Sachen WLAN außerdem wichtig: Die meisten WLAN-Speaker unterstützen lediglich 2,4-GHz-Netzwerke und lassen sich demnach nicht mit reinen 5-GHz-Netzwerken verbinden. Vor dem Kauf solltest du dich also über die bei dir Zuhause gegebenen WLAN-Standards informieren und den WLAN-Empfang in der Ecke testen, in der die Box nachher auch stehen soll.

Klein, aber oho? - Wie gut klingen WLAN-Speaker?

Den Sonos Play:1 gibt es auch im Duo zu kaufenEins haben viele WLAN-Lautsprecher gemein: Sie sind vergleichsweise klein, dezent und unauffällig. Das gilt allerdings nicht für den Sound, denn der ist für Boxen dieser Größe überraschend gut. Die Stiftung Warentest griff für die Bewertung des Klangs verschiedener WLAN-Lautsprecher auf eine Mini Hi-Fi-Anlage als Referenz zurück. Die kleinen WLAN-Boxen erwiesen sich im direkten Vergleich als ebenbürtig und überraschten die Tester damit positiv. Im Test überzeugten vor allem der Sonos Play:3 (Testnote 1,5) und Play:5 (Testnote 1,7) mit gutem Klang, aber auch andere Hersteller, wie Yamaha und Raumfeld können sich hören lassen. Allgemein wurden in Sachen Klang primär der Stereo-Sound und die sporadisch auftretenden Ruckler während der Wiedergabe kritisiert. Speaker-Pärchen wie der Teufel Stereo M können mit einem besseren Stereo-Klang aufwarten.

Ein Tipp für dich: Für einen optimalen Klang solltest du, abhängig von der Raumgröße, ein Gerät mit angemessener Leistung auswählen. Ein guter Richtwert ist die RMS-Leistung. Sie gibt dir Auskunft darüber, wie groß die mittlere Leistung innerhalb eines bestimmten Frequenzbereichs ist. Vorsicht bei Angaben wie Maximalleistung oder Musikleistung. Diese Werte sind weniger oder gar nicht aussagekräftig, da sie nur wenige Augenblicke gehalten werden können.

Mehr als nur WLAN: Schnittstellen ohne Ende

Neben der obligatorischen WLAN-Schnittstelle, bieten viele Netzwerk-Lautsprecher weitere Verbindungsmöglichkeiten an. Je nachdem wie du den Lautsprecher einsetzen möchtest, solltest du die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten bei deiner Kaufentscheidung berücksichtigen:

  • Bluetooth: Wenn du gerne Partys veranstaltest und das DJ-Zepter auch mal an deine Freunde abgeben möchtest, ist ein Bluetooth-fähiger Lautsprecher genau das Richtige für dich. Über Bluetooth können Besucher ihr Smartphone ganz einfach mit deinem Soundsystem koppeln, auch ohne die Steuerungs-App herunterzuladen. Im Gegensatz zu WLAN, hat Bluetooth jedoch nur eine geringe Reichweite.

  • Klinke: Bei einigen WLAN-Speakern gehört auch der analoge 3,5 mm Klinkenanschluss zur Ausstattung dazu. Mit einem AUX-Kabel kannst du so Laptop, Smartphone oder Tablet mit der Box verbinden. Für den Anschluss an einen Fernseher ist der AUX-Eingang wiederum ungeeignet, da es zu einer Latenz des Tons kommen kann.

  • HDMI und Cinch: Für die Verbindung mit einem TV-Gerät eignen sich ein Cinch- oder HDMI-Anschluss. Übrigens: Obwohl inzwischen auch die meisten Fernseher WLAN-fähig sind, lässt sich ein TV-Gerät nicht über ein drahtloses Netzwerk mit einem WLAN-Lautsprecher verbinden. Eine Ausnahme bildet hier Samsung. Der südkoreanische Technik-Riese setzt auf ein eigenes Multiroom-System, in das auch Fernseher integriert werden können. Das funktioniert aber ausschließlich mit Samsung-TVs.

  • USB: Über einen USB-Port kannst du Sticks und Festplatten mit einem WLAN-Lautsprecher verbinden und so ganz einfach Musik von mobilen Datenträgern abspielen.

  • Integrierte Programme: Bekannte Streaming-Dienste wie Spotify, Deezer oder Chromecast werden von einigen Speakern von Haus aus unterstützt. Unterstützt ein Netzwerk-Lautsprecher beispielsweise Spotify Connect, kannst du ihn direkt in der Spotify-App als Wiedergabegerät auswählen - ganz ohne die Hersteller-App öffnen zu müssen. Diese Schnittstellen sind allerdings auf eine intakte WLAN-Verbindung angewiesen.

Für Apple-User: WLAN-Speaker mit Airplay

Das Symbol der Airplay SchnittstelleDas Apple gerade in Sachen Anschlüsse gern eigene Wege geht, ist allgemein bekannt. So ist es auch mit Airplay, einer WLAN-basierten Streaming-Schnittstelle, die den Geräten des Herstellers Apple vorbehalten ist. Airplay ermöglicht es dir, Musik ganz einfach vom iPhone, iPad oder Macbook an deinen WLAN-Speaker zu übertragen. So wird das Streamen noch leichter und intuitiver.

Sofern du Apple-User bist, lohnt es sich auf jeden Fall, einen Lautsprecher mit Airplay-Funktion in Betracht zu ziehen. Dennoch sind auch alle Geräte ohne Airplay für die Devices der Apple-Familie geeignet. Die Bedienung - zum Beispiel mit dem Smartphone - erfolgt dann, wie bei Android-Geräten, über eine dedizierte App. Des Weiteren ist Airplay keinesfalls ein Ersatz für die App des Herstellers, da sie ohnehin zur Einrichtung des Systems benötigt wird.

Smarte Speaker - Wie bediene ich einen WLAN-Lautsprecher?

Immer mehr Geräte bekommen den Namenszusatz “smart”. Smart-TV, Smartphone, Smarthome und jetzt auch Smart-Speaker. Tatsächlich sind die Bedienung und Funktionen vieler WLAN-Lautsprecher smart und können dich in deinem Alltag prima unterstützen. WLAN-Speaker mit vorinstallierten Sprachassistenten reagieren auf Zuruf auf deine Befehle und können außerdem dein Smarthome-System steuern. Geräte ohne Sprachassistenz nutzen dein Smartphone oder Tablet als Fernbedienung und sind damit, im Vergleich zu konventionellen Hi-Fi-Geräten, ebenfalls smart unterwegs. Wie du WLAN-Speaker bedienen kannst, welche Sprachassistenten es gibt und was sie alles können haben wir für dich zusammengefasst.

Eine App als Fernbedienung

Ein Mann hält Smartphone und Fernbedienung in den HändenViele kennen ihn: Den nicht enden wollenden Stapel Fernbedienungen auf dem Couchtisch. Inzwischen lassen sich aber viele Geräte auch mithilfe einer App vom Smartphone oder Tablet aus steuern. Ein großer Vorteil des Smartphones als Fernbedienung ist, dass du es ohnehin immer bei dir trägst.

Auch WLAN-Lautsprecher lassen sich mit einer entsprechenden App kontrollieren. Die Applikation ist außerdem der zentrale Verwaltungspunkt deiner Musikbibliotheken. Mithilfe der App des Lautsprecher-Herstellers kannst du sowohl die Musikquelle auswählen (z.B. Spotify, Internetradio oder die Musik, die auf deinem Device gespeichert ist) als auch die Wiedergabe-Orte - sofern du mehrere WLAN-Speaker besitzt - festlegen. Wer Musik in seinem Netzwerk online freigegeben hat oder ein NAS-System (Network Attached Storage) nutzt, kann auch auf diese Daten zugreifen.

Viele Apps bieten dir außerdem die Möglichkeit mehrere Räume zu Gruppen zusammenzufassen oder eine Wecker-Funktion. Wie gut und funktional eine App ist, ist jedoch von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Bei der Auswahl eines WLAN-Speakers solltest du die dazugehörige Applikation als Teil des Produkts betrachten und in jedem Fall berücksichtigen.  

Bei einigen WLAN-Lautsprechern ist eine herkömmliche Fernbedienung dennoch weiterhin im Lieferumfang enthalten.

Und wenn kein Smartphone in der Nähe ist?

Bei der Mehrzahl der WLAN-Lautsprecher sind nur wenige Tasten am Gerät verbaut, da die Bedienung größtenteils drahtlos über eine App stattfindet. Das ist zwar praktisch, aber einen Titel zu überspringen oder zu pausieren, das sollte auch möglich sein ohne das Handy zu zücken. Die wichtigsten Tasten sind daher eigentlich allen Geräten erhalten geblieben. Einige Netzwerk-Lautsprecher, wie beispielsweise der Bose Soundtouch 30, haben sogar ein integriertes Display. So ist auch das Wechseln zwischen Musikbibliotheken kein Problem. Grundsätzlich gilt aber, dass die Hersteller-App das wichtigste Bedienelement eines WLAN-Speakers ist.

Smart Speaker - Sprachassistenz mit Top-Klang

WLAN-Lautsprecher mit integrierter SprachassistenzNeben “normalen” WLAN-Lautsprechern gibt es außerdem sogenannte Smart Speaker, die dir einen persönlichen Sprachassistenten zur Seite stellen. Diese Sprachassistenten basieren auf einer KI (= künstliche Intelligenz) und sind dazu in der Lage auf Sprachkommandos zu reagieren und Fragen zu beantworten. Durch die Sprachsteuerung soll die Bedienung noch einfacher und intuitiver werden, sodass keine handgesteuerte Bedienung mehr notwendig ist.

Die laut Statista derzeit meistverkauften Smart Speaker sind Amazons Echo-Geräte - sie kommen mit der hauseigenen Sprachassistentin Alexa daher. Die kleinen Speaker sind zwar ausgesprochen praktisch und funktional, der Sound der smarten Lautsprecher lässt für Musikliebhaber allerdings einiges zu wünschen übrig. Inzwischen sind daher auch renommierte Hi-Fi-Spezialisten auf den Sprachassistenz-Zug aufgesprungen und verbinden ausgezeichneten Klang mit ausgezeichneter Assistenz. Eine integrierte Sprachassistenz gibt es selbstredend nur bei Speakern mit eingebauten Mikrofon.

Neben Alexa gibt es weitere nützliche Assistenten, allen voran der Google Assistant und Apples Siri. Siri ist bisher jedoch nur in Apples eigenen Smart-Speaker integriert, dem Homepod.

Um die Spracherkennung deines Smart-Speakers zu starten, musst du ein bestimmtes Aktivierungswort nennen. Alexa reagiert auf ihren Namen, der Google Assistant auf “Ok Google”. Zu den nützlichen Funktionen der Sprachassistenten gehören:

  • Timer, Termine und Erinnerungen erstellen
  • Musikwiedergabe
  • Smarthome-Systeme steuern
  • Wissensfragen stellen und Nachrichten erfragen
  • Nutzen von Wetterdiensten
  • Einkaufslisten erstellen
  • Routenplanung und Orte in der Umgebung entdecken

Du möchtest noch mehr über Smart Speaker erfahren? Schau doch in unserer Kaufberatung der smarten Lautsprecher vorbei. Wenn du einer immer lauschenden künstlichen Intelligenz eher skeptisch gegenüberstehst, gibt es hier für dich auch eine große Auswahl an WLAN-Lautsprechern ohne Mikrofon.

Musik, überall wo du bist

WLAN-Lautsprecher bringen deine Lieblingsmusik in jeden Winkel deiner Wohnung. Die kleinen Speaker passen perfekt in jedes Zimmer und lassen sich ganz einfach mithilfe einer App verwalten. Trotz der hohen Flexibilität sind WLAN-Lautsprecher aber nicht für alle Anwendungsbereiche geeignet und können beispielsweise mobile Bluetooth-Lautsprecher nicht ersetzen.

Was genau ist eigentlich “Multiroom”?

Ein besonders spannendes Gimmick der Netzwerk-Lautsprecher ist Multiroom. Der Begriff Multiroom meint eine raumübergreifende Musikwiedergabe, bei der entweder alle Lautsprecher synchron dasselbe spielen, oder die Musik von Raum zu Raum variiert. Eine Grundvoraussetzung für Multiroom ist natürlich ein Sound-System mit mindestens zwei Lautsprechern.
Über eine App können oftmals mehrere Räume zu Gruppen zusammengefasst werden, sodass im Wohnzimmer dieselbe Musik läuft wie im Garten, im Kinderzimmer zur gleichen Zeit aber ein Hörspiel. Ein Vorteil von Multiroom ist, dass du die Musik nicht mehr in einem Raum aufdrehen musst, um überall etwas zu hören, sondern gleichbleibend guten Klang in deiner gesamten Wohnung genießen kannst. Da macht Musik hören gleich doppelt, dreifach oder vierfach Spaß!

Sind WLAN-Lautsprecher auch für draußen das Richtige?

Grundsätzlich sind WLAN-Speaker für die Indoor-Beschallung ausgelegt. Das ist zum einen ihrer Stromversorgung und zum anderen ihrer wichtigsten Verbindungs-Art, dem WLAN, geschuldet. Prinzipiell spricht aber nichts dagegen, einen Speaker an einer sicheren und trockenen Stelle auf Terrasse oder Balkon zu platzieren. Da die meisten Netzwerk-Lautsprecher nicht wasserresistent oder stoßfest sind, sollte diese Stelle jedoch mit Bedacht gewählt werden.

WLAN- vs. Bluetooth-Lautsprecher?

Obwohl Wireless-Speaker in vielen Kategorien deutlich besser abschneiden, sind Bluetooth-Speaker noch lange nicht von gestern. Stattdessen hat sich der Anwendungsbereich der Blauzahn-Geräte weiter in den Outdoor-Bereich verlagert. Bluetooth-Lautsprecher haben sich inzwischen vor allem als portable Wiedergabegeräte mit anständigen Klang etabliert - perfekt für Freibadbesuche, Grillfeste und Abende am Strand.

Wenn du dir noch nicht sicher bist, welcher Lautsprecher-Typ für dich das Richtige ist, lohnt sich ein Blick auf diese Tabelle:

WLAN-Lautsprecher

  • hohe Reichweite (bis zu 100 Meter)
  • stabile Übertragung
  • direkt ans Stromnetz angeschlossen (ortsgebunden)
  • hoher Stromverbrauch
  • guter Klang
  • hohe Lautstärke
  • nur bedingt für den Outdoor-Einsatz geeignet

Bluetooth-Lautsprecher

  • geringe Reichweite (ca. 10 Meter)
  • starke Beeinträchtigung der Übertragung durch Hindernisse
  • Akkubetrieb (ortsungebunden)
  • anständiger Klang
  • geringere Lautstärke
  • oft wasserresistent, staub- und stoßfest
  • gut für den Outdoor-Einsatz geeignet

Ein Schwachpunkt ist der hohe Stromverbrauch

WLAN-Lautsprecher sind smart, sie sind vielseitig und individuell. Vollständig kabellos sind sie allerdings nicht, denn die Boxen werden mit Strom aus der Steckdose versorgt. Was sie leider auch nicht sind, ist stromsparend. Die Lautsprecher sind darauf ausgelegt dauerhaft mit einem drahtlosen Netzwerk verbunden zu sein. Klar, das müssen sie ja auch, damit du jederzeit loslegen kannst. Im Test der Stiftung Warentest fiel beim Stromverbrauch vor allem die Sonos Play:3 - mit einem wenig zeitgemäßen Stromverbrauch von 8,6 Watt im Stand-by - negativ auf, was je nach Stromanbieter bis zu 20€ im Jahr kosten kann. Andere Hersteller, wie Bose oder Raumfeld haben den Stromverbrauch ihrer Geräte besser im Griff und verbrauchen deutlich weniger.

Wenn du deine drahtlose Musikanlage abschalten möchtest, während du nicht Zuhause bist, können abschaltbare Steckerleisten oder Zeitschaltuhren eine mögliche Lösung sein. Auch Zeitschaltuhren gibt es mittlerweile übrigens Smarthome optimiert, wenn du auf die bequeme Steuerung per App trotzdem nicht verzichten möchtest.

WLAN-Lautsprecher als Set: Der Kinoeffekt für Zuhause

Wohnzimmer mit HeimkinosystemMultiroom ist längst nicht die einzige interessante Möglichkeit wie du deine WLAN-Boxen in einem Netzwerk zusammenschließen kannst. Viele Hersteller treiben den Systemgedanken der kabellosen Lautsprecher auf die Spitze und ermöglichen es dir verschiedene Speaker zu einem echten Heimkinosystem zu kombinieren. Das heißt: Hervorragender Surround-Sound und kräftige Bässe quasi ganz ohne Kabel!

Die WLAN-Speaker werden zwar über ein Kabel mit Strom versorgt, aber eine Verkabelung der Komponenten untereinander ist nicht nötig. Das einzige Kabel ist demnach das Stromkabel, das sich auf dem kurzen Weg zur nächsten Steckdose gut verstecken lässt. Als Heimkinosysteme werden meistens 5.1- (zwei Front-, ein Center- und zwei Surround-Speaker sowie ein Tieftöner) oder 7.1-Musik-Systeme bezeichnet. Die Komponenten sind bei kabellosen Systemen dieselben, bisher wird sich bei den WLAN-Lautsprechern aber eher auf 5.1-Systeme konzentriert.
Gerade beim Anbringen der rückwärtigen Lautsprecher für den echten Surround-Sound lassen sich die Kabel bei konventionellen Anlagen nur schlecht verstecken, ein Problem, das sich bei Wireless-Speakern erübrigt. Die Kommunikation der einzelnen Boxen funktioniert, nach der Ersteinstellung, in der Regel sehr gut und steht verkabelten 5.1 Anlagen in nichts nach.

Wenn du ein drahtloses Heimkinosystem bei dir Zuhause nutzen möchtest, gibt es zwei verschiedene Herangehensweisen an dieses Thema:

  • Kabellose Heimkinosystem-Sets: Hersteller wie beispielsweise JBL bieten fertige Sets für Heimkinosysteme an. Subwoofer, Soundbar und Stereo-Speaker ziehen so gemeinsam bei dir ein. Ein Vorteil dieser Sets ist, dass du dich nicht weiter mit der Kompatibilität der Geräte beschäftigen musst.

  • Vom Lautsprecher zum System: Wenn du dir noch nicht sicher bist, ob du ein Heimkinosystem nutzen möchtest oder nicht so viel Geld auf einmal investieren willst, kannst du dir dein individuelles Heimkinosystem auch peu à peu zusammenstellen. Möglich ist das unter anderem mit den aktuellen Sonos:Play und den Yamaha Musicast Geräten, aber auch viele weitere Hersteller (Bose, Teufel, etc.) bieten einzelne Komponenten für ein größeres System an. Willst du dir dein Heimkinosystem mit der Zeit aufbauen, ist es wichtig, dass du auf die Kompatibilität der einzelnen Speaker achtest.

Moderne WLAN-Speaker: Die Stereoanlage 2.0

WLAN-Speaker kommen mit vielen innovativen Funktionen daher und haben gegenüber verkabelten Soundsystemen große Vorteile. Einfache Bedienung, deutlich weniger Kabel-Chaos und Multiroom sind nur einige von ihnen. Für alle, die überall Zuhause gleichbleibend guten Sound genießen möchten, sind WLAN-Lautsprecher genau das Richtige. Aber auch als Heimkino-Fan kommst du mit den drahtlosen Netzwerk-Lautsprechern auf deine Kosten. Bist du stolzer Besitzer eines Smarthome-Systems, kann ein WLAN-Lautsprecher außerdem deine neue Steuerungszentrale sein. Viele Boxen haben integrierte Sprachassistenten und können Befehle direkt an deine Smarthome Geräte weiterleiten.

Beachten solltest du vor dem Kauf eines Wireless-Speakers vor allem, dass eine kompatible und stabile Internetverbindung vorausgesetzt wird. Zum Anderen solltest du auch an den Stromverbrauch denken und dir überlegen, ob du einen Speaker mit oder ohne Mikrofon in deiner Wohnung installieren möchtest.

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

293 Bewertungen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.