Kategorien ansehen

Pizzaofen – bäckt Pizzen wie dein Lieblingsitaliener

Pizza Du liebst Pizza? Dann solltest du dir unbedingt einen Pizzaofen zulegen. Darin kannst du ganz einfach zu Hause Pizzen zubereiten – egal, ob tiefgekühlt oder selbst gemacht. Mit dem Pizzaofen hast du im Handumdrehen leckere Pizzen mit knusprigen Böden auf dem Teller. Das Schöne an dem Pizzamaker für die heimische Küche ist, dass er deutlich weniger Energie als ein klassischer Backofen verbraucht.

Du wünschst dir deinen Pizzaofen Testsieger für daheim? Kein Problem. Wir verraten dir, worauf du beim Kauf achten solltest und welche Eigenschaften dein Pizzaofen haben sollte. Damit findest du unter all den Herstellern wie Peppo, Ultratec und Springlane deinen persönlichen Favoriten.

Die besten Pizzaöfen im Vergleich 2017

Was ist ein Pizzaofen?

Vielleicht bist du gerade erst mal stutzig geworden und fragst dich, was ein Pizzaofen eigentlich sein soll und wofür er gut ist? Schließlich hat der Backofen für das Pizzabacken bisher immer noch gute Dienste geleistet.

Pizza auf einem TellerVorweg sei gesagt, dass es auf dem Pizzaofen-Markt zwei Varianten gibt. Das sind zum einen die Gastro-Geräte, die bei deinem heimischen Pizzabäcker um die Ecke und in Restaurants zum Einsatz kommen. Diese Profigeräte sind recht kostspielig und oft auch sehr groß.

Wenn du einen Pizzaofen für zuhause suchst, dann kannst du an diesen Geräten getrost vorbeigehen. Darum beschäftigen wir uns nachfolgend auch nur mit dem Pizzamaker für den Heimgebrauch. Aber auch hier gibt es verschiedene Ausführungen.

Der Minibackofen

Der Klassiker ist der Minibackofen. Der im Übrigen nicht nur Pizza kann und damit gerade in kleinen Küchen sehr beliebt ist. Auf dem Stahlblech kannst du Pizzen backen, aber auch viele andere Gerichte zubereiten. Du findest diese Version sogar mit Grills, damit wird Überbackenes schön knusprig. Wie seine großen Vertreter braucht auch der Minibackofen eine Betriebstemperatur von ca. 200 Grad und muss daher erst mal vorgeheizt werden.

Die Pizzarette

Diese Variante mit dem lustigen Namen erkennst du an seiner Terrakotta-Glocke und wird auch Pizza-Raclette genannt. Tatsächlich funktioniert es auch ähnlich wie eine Raclette. Dieser Pizzaofen kommt mit verschiedenen Pfännchen zu dir nach Hause, in der jeder seine eigene Lieblingspizza zubereiten kann. Diese schiebst du einfach unter die Kuppel und wenig später holst du deine leckere Pizza raus. Manche sagen, dass der Geschmack einer Pizza aus der Pizzarette der aus dem Holzbackofen in nichts nachsteht. Der große Vorteil ist aber, dass du hier nicht mit Holz befeuern musst, sondern einfach nur den Stecker in die Steckdose stecken musst. Nach einer Vorheizzeit von ca. zehn Minuten und einer Backzeit von ca. fünf Minuten können du und deine Gäste ihre Pizzen auch schon genießen – schneller geht es beim Pizzabäcker deines Vertrauens auch nicht.

Der Pizzastein

Pizza auf einem PizzasteinSo manch einer schwört auf den Steinbackofen als einzig wahren Pizzaofen. Wenn du auch dazu gehörst, dann schau dich nach einem Modell mit einem Pizzastein um. Das Schöne hierbei ist, dass dieser in sehr kurzer Zeit ca. 400 Grad erreicht. Dadurch wird der Pizzaboden besonders knusprig. Achte auf einen Schamottestein, der ist in jedem Fall feuerfest. Die Vorheizzeit ist mit rund vier Minuten sehr schnell und auch der Backvorgang dauert nur wenige Minuten – natürlich abhängig von deiner Belag-Wahl.

Der Pizzaofen für den Garten

Du hast viel Platz im Garten? Dann kannst du dir als echter Pizzafan auch einen Backofen mit Holzfeuerung in selbigen stellen.

Dein Pizzaofen Kaufberater

Du willst ganz sichergehen, dass dein Pizzaofen ein Volltreffer wird. Dann lies vor dem Kauf am besten noch ein paar Pizzaofen Tests durch. Außerdem solltest du auch auf folgende Kriterien achten:

Temperatur

  • dein Pizzaofen sollte es auf min. 200 Grad bringen, dass ist die Durchschnittstemperatur fürs Pizzabacken
  • willst du einen Pizzaofen mit Grill, schafft der vermutlich noch ein paar Grad mehr
  • richtig knusprig wird es mit einem Pizzastein – der erreicht eine Temperatur von bis zu 400 Grad

Größe

  • die klassische Pizza hat meist einen Durchmesser von ca. 26 Zentimetern, idealerweise bietet dein Pizzaofen Platz für diesen Durchmesser
  • die Pizzarette schafft dagegen meist nur Minipizzen – willst du eine große Pizza backen, achte auf ein XL-Gerät

Zubehör

  • ein Timer ist immer praktisch, damit schaltet sich dein Pizzaofen nach der eingestellten Zeit von allein aus und du musst nicht immer die Uhr im Blick haben
  • ein Pizzaheber erspart dir verbrannte Finger und ist darum ein wichtiges Zubehör
  • ein Minibackofen sollte auf jeden Fall ein Backblech dabei haben
  • ein Grillrost kann ebenfalls nützlich sein

FAQ: Fragen und Antworten rund um Pizzaöfen

Welcher Stein eignet sich für einen Pizzaofen?

Klassischerweise verwendet man Pizzasteine aus Schamotte. Die sind feuerfest und preisgünstiger als andere feuerfeste Steine.

Wie reinige ich den Pizzaofen?

Der Pizzaofen sollte, wie alle Küchengeräte, regelmäßig gereinigt werden. Um es dir einfach zu machen, wischst du am besten nach jeder Benutzung einmal feucht durch. Warte dazu aber unbedingt, bis der Ofen abgekühlt ist. Das gilt vor allem bei einem Pizzastein, der könnte platzen, wenn er noch heiß mit kaltem Wasser in Berührung kommt. Um auch in die Ecken zu kommen, wirf nochmal einen kurzen Blick in die Anleitung.

Pizza auf einer PizzaschaufelWenn du einen Schamottstein verwendest, kannst hier bei hartnäckigen Flecken den Spachtel für das Cerankochfeld zweitverwenden. Hilft auch das nicht, kannst du es mit Schmirgelpapier versuchen. Bitte verwende kein grobkörniges Papier und nutze diese Methode auch eher selten. Denn du schmirgelst natürlich jedes Mal etwas von dem Stein weg.

Welcher Pizzaofen ist gut?

Bevor du dich für einen Pizzaofen entscheidest, solltest du einen Pizzaofen Test bemühen. Hier werden die Modelle verschiedener Hersteller anhand bestimmter Kriterien ausgewertet. Oder lies dir unseren Kaufberater durch. Dort haben wir für dich die Ergebnisse aus verschiedenen unabhängigen Pizzaofen Tests für dich zusammengefasst.

Welcher Pizzaofen eignet sich für zuhause?

Du solltest auf jeden Fall nach einem Gerät für den Hausgebrauch suchen. Viele Online-Seiten bieten auch Gastro-Geräte an. Wenn du besonders gerne Pizza isst, kannst du natürlich auch in so ein Gerät investieren. Dann bist du aber schnell bei mehreren 100 Euro und sie brauchen meist mehr Platz. Schau in unseren Vergleich, wir haben eine große Auswahl an Profi-Geräten und viele Modelle für den Hobbykoch. Vielleicht ist auch dein Pizzaofen Testsieger darunter.

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

129 Bewertungen