Android Tablet Test: Die besten Android Tablets 2024

Von Fabian Krudewig - 23.05.2023

Die besten Android Tablets in der Schweiz

Zum Ratgeber unserer Fachredaktion

Beste Android Tablets (1 - 30 von 427)

sortieren nach
Sortierung Sortierung
Filtern Filter 1

Android Tablet Test & Vergleich: Unser Android Tablet Kauf-Ratgeber

Fabian Krudewig
von: Fabian Krudewig
aktualisiert am: 23.05.2023

Das musst du über Android Tablets wissen

Wenn du gerne im Internet surfst, ab und an mal deine Mails checkst und du nicht all zu oft Schreiben aufsetzen musst, dann ist ein Tablet genau das Richtige für dich. Die kleinen Geräte ermöglichen dir nahezu alle Funktionen, die dir auch ein Laptop, oder ein PC ermöglichen - natürlich alles in einer kompakteren Version. Tablets eignen sich ideal zum surfen, online shoppen, aber auch mal zum Bearbeiten von Präsentationen, Dokumenten oder einfach nur zum Video streamen.
Das von Google entwickelte Betriebssystem Android findet auch Verwendung auf den Tablets. Und ähnlich wie bei Android Smartphones, genießt man auch hier gewisse Vor- und Nachteile.

Die von Google bereitgestellten Funktionen findest du natürlich auch auf den Tablets wieder. Damit dir die Entscheidung für oder gegen ein Android Tablet leichter fällt, sind wir in unserem Android Tablets-Kaufberater den Geräten mit dem mobilen Betriebessystem von Google mal etwas genauer auf den Grund gegangen.

  • Vielfalt an Modellen und Preisklassen: Android-Tablets sind in einer großen Bandbreite an Formen, Größen und Preisklassen erhältlich. Vom preiswerten Einsteigermodell bis zum leistungsstarken High-End-Gerät ist für jeden Anspruch und jedes Budget das passende Tablet dabei.

  • Speicher - erweiterbar oder nicht?: Achte beim Kauf eines Android-Tablets darauf, ob der interne Speicher durch einen microSD-Karten-Slot erweiterbar ist. Sollte dies nicht der Fall sein, empfiehlt es sich, ein Modell mit größerem internen Speicher zu wählen.

  • Unterschiede zwischen Android auf Handys und Tablets: Android passt sich auf Tablets besser an die größeren Bildschirme an und bietet eine komfortablere und übersichtlichere Bedienung als auf Smartphones. Einige Apps sind speziell für die Nutzung auf Tablets optimiert.

  • Zubehör und Extras: Android-Tablets bieten eine Vielzahl an Zubehör und Extras wie Tablet-Stifte, Tastaturen, Schutzhüllen und Fingerabdrucksensoren, die das Nutzungserlebnis noch weiter verbessern können. Je nach Modell und Hersteller sind einige dieser Extras bereits im Lieferumfang enthalten oder können separat erworben werden.

Android Tablet in Benutzung

Diese Android Tablets empfehlen wir

Wir haben uns in der weiten Welt der Android Tablets umgesehen und möchten dir folgendes Modell näher ans Herz legen.

Xiaomi Pad 5 - Dein täglicher Technik-Begleiter

Das Xiaomi Pad 5 hat eine äußerst stimmige Form.Tauche ein in die Welt des Xiaomi Pad 5, das perfekte Tablet für alle, die auf der Suche nach einem leistungsstarken, aber benutzerfreundlichen Gerät sind. Dieses Pad überzeugt nicht nur durch seine inneren Werte, sondern auch durch sein schickes Äußeres.

  • Großartige Performance: Im Herzen des Xiaomi Pad 5 schlägt ein flinker Achtkern-Prozessor, der dafür sorgt, dass deine Apps und Spiele im Handumdrehen geladen sind und reibungslos laufen. Vorbei sind die Zeiten von Wartezeiten und ruckelnden Videos. Egal, ob du die neuesten Games zockst oder einfach nur im Internet surfst - mit dem Xiaomi Pad 5 ist alles ein Kinderspiel.

  • Atemberaubendes Display: Das Xiaomi Pad 5 bietet ein großartiges Display, das deine Lieblingsinhalte in hervorragender Qualität präsentiert. Mit seiner erfrischenden 120 Hz Bildrate und hohen Helligkeit macht es Spaß, darauf Filme zu schauen oder durch deine Fotos zu scrollen. Selbst bei Sonnenschein kannst du alles klar und deutlich erkennen.

  • Beeindruckender Sound: Erlebe deine Filme und Musik wie nie zuvor dank der vier Dolby-Atmos-Lautsprechern des Xiaomi Pad 5. Diese bieten dir ein Klangerlebnis, das du sonst nur aus dem Kino kennst.
Schwächen des Xiaomi Pad 5

Trotz seiner beeindruckenden Vorteile hat das Xiaomi Pad 5 einige Nachteile. Der interne Speicherplatz beträgt lediglich 128 GB, was für Vielnutzer:innen schnell eng werden könnte, da keine Speichererweiterung möglich ist. Außerdem könnte das Pad 5 schneller laden, wenn das mitgelieferte Netzteil die volle Leistung von 33 Watt unterstützen würde.

Unser Fazit zum Xiaomi Pad 5

Das Xiaomi Pad 5 ist ein Allround-Tablet, das in vielen Bereichen punktet. Trotz einiger kleiner Schwächen wie begrenztem Speicherplatz und etwas langer Ladezeit überzeugt das Tablet mit seiner starken Performance, hervorragendem Display und beeindruckendem Sound. Wer auf der Suche nach einem zuverlässigen und vielseitigen Tablet ist, sollte das Xiaomi Pad 5 definitiv in Betracht ziehen. Es ist ein echter Gewinner im Xiaomi Pad 5 Test.

Play Store, Google-Konto und Co. - Die Vor- und Nachteile eines Android Tablets

Android Tablets im Tablet TestEin klarer Vorteil von Android Tablets ist die große Produktauswahl. Du bist nicht nur von einem Hersteller abhängig und kannst einzelne Funktionen oder Leistungen vergleichen. Natürlich gilt das auch für die Preise. Bedenke dabei, für was du dein Tablet nutzen möchtest. Brauchst du es nur zum Lesen oder Surfen? Dann ist dir die Rechenpower vielleicht nicht all zu wichtig. Wenn du aber viel unterwegs bist, ist dir wohlmöglich eine hohe Akkulaufzeit von großer Bedeutung. Auch was die WLAN Verbindung angeht gibt es mittlerweile Unterschiede. 2,4-GHz-Frequenz oder doch die 5-GHz-Frequenz.
Achtung: Wenn dein Tab über LTE verfügen soll, ist es automatisch teurer.

Mit einem Android Tablet genießt du natürlich die von Google entwickelten Vorzüge, wie zum Beispiel Google Drive oder den Google Kalender. So kannst du beispielsweise die Daten von deinem Tablet und die von deinem Android Smartphone synchron halten. Praktisch, wenn es z.B. um Termine oder Fotos geht. Auf dem Smartphone eintragen und daheim auch auf dem Tablet zu sehen.

Ohne Google Account und Open Source?

Weißes Tablet auf einem TischAndroid kann man auch ohne Google Account nutzen. Es gibt zahlreiche Alternativen über die Apps gedownloaded werden können. Das Risiko besteht hier natürlich im Punkt Malware. Und auch der Play Store kann ohne Google Account nicht genutzt werden. Achte generell auf vertrauenswürdige Anbieter.

Ein weiterer Vorteil von Android ist, dass es sich bei dem Betriebssystem um Open Source handelt. Das heißt, es steht jedem kostenlos zur Verfügung und kann bearbeitet werden. Nachteilig ist wieder, dass sobald Android ein Update herausbringt, jeder Hersteller das auf die Hard- und Software seiner Geräte anpassen muss, bevor man selbst das Update für das Gerät anbieten kann.

Und auch hier erhält nicht jedes Android Tablet das aktuellste Update. Unterschiedliche Faktoren, wie z.B. das Alter des Modells spielen dabei eine Rolle. Natürlich muss dieses für das Update ausgelegt sein. Im Vergleich dazu erhalten sowohl iOS Tablets, als auch iOS Smartphones die Updates automatisch. In der Regel bietet Apple auch zeitlich gesehen mit etwas 3-4 Jahren eine längere Updategarantie. Damit schlägt Apple fast alle Android Tablet Hersteller, die durchscnittlich nur 1-2 Jahre die Modelle aktuell halten, bis ein oder mehrere Nachfolger auf dem Markt sind.

Generell sind Android basierte Geräte meist ohne komplizierte Vorarbeit mit anderen Geräten wie z.B. deinem Desktop-PC koppelbar.

Andorid Apps selbst entwickeln

Wenn du selbst eine App entwickelst und diese dann auf deinem Android Tablet nutzen möchtest, dann legt dir der Play Store von Google recht wenig Steine in den Weg. Normalerweise ist es kein Problem eine App im Play Store zu veröffentlichen. Was wiederum eine geringere Kontrolle gerade auch im Bezug auf Sicherheit bedeutet.

Vor- und Nachteile von Android Tablets im Überblick

Vorteile

Nachteile

  • große Produktauswahl
  • viele Hersteller
  • Auswahl aus einer großen Preisspanne
  • oft leicht mit anderen Geräten zu verbinden
  • Apps kann man auch von anderen Quellen als dem Play Store downloaden
  • recht einfach eigens entwickelte Apps im Play Store zu veröffentlichen
  • Open Source Betriebssystem
  • hoher Konkurrenzdruck für die Hersteller
  • Download der Apps von anderen Quellen kann Sicherheitsprobleme mit sich bringen
  • der Play Store unterliegt nicht sehr strengen Kontrollen
  • Updates müssen von den Herstellern an die Hard- und Software angepasst werden
  • Wartezeiten bis das Update für das eigene Gerät verfügbar ist
  • nicht jedes Gerät erhält die neusten Updates, so kann es zu Sicherheitslücken kommen

Muss es die neueste Android-Version sein?

Prinzipiell laufen Smartphones und Tablets auch mit älteren Android-Versionen. Problematisch ist nur, dass für ältere Versionen unter Umständen Apps oder deren Updates nicht mehr entwickelt werden. Möglicherweise funktioniert diese App dann nicht mehr einwandfrei oder wird sogar ganz unbrauchbar.
Auch bei den Tablets ist es sehr wahrscheinlich, dass nicht jedes Modell die neueste Version des mobilen Betriebssystems Android erhält.
Viel gravierender: Mit einem neuen Update werden neben neuen Funktionen immer wieder etliche Sicherheitslücken geschlossen, die ältere Geräte ohne Updates zu einem Sicherheitsrisiko für alle Geräte in deinem Heimnetzwerk machen.
Es kommt also wieder einmal auf dein Nutzerverhalten an. Wenn dir nicht all zu wichtig ist, dass dein Tablet auf dem neuesten Stand ist und dir das Risiko bewusst ist, kommt auch ein etwas älteres Gerät in Frage.
In jedem Fall solltest du dich jedoch vorher informieren, ob der Hersteller deines Android-Tablets zumindest die Sicherheitspatches nachliefert, welche losgelöst vom eigentlichen Betriebssystem für ein wenig Sicherheit sorgen.

Mit diesen Herstellern von Android Tablets kannst du wenig falsch machen!

Neben Android gibt es noch weitere mobile Betriebssysteme. iOS und Windows Tablets finden ebenso ihren Platz auf dem Markt wie Tablets mit Android.
Weit verbreitet unter den Android Geräten ist der Hersteller Samsung. Sowohl bei den Tablets als auch den Smartphones mischt Samsung ganz weit vorne mit.
Asus spielt ebenfalls mit seinem Zenpad eine wichtige Rolle in der Welt der Android Tablets.
Huawei ist mittlerweile mit seinen MediaPads gut vertreten.
Der Yoga Tablet-PC von Lenovo mischt auch ganz vorne mit. Zu differenzieren ist aber hier der Unterschied zwischen einem reinen Tablet und einem Hybrid Modell.

Dies ist sicherlich keine abschließende Aufzählung.
Die Android-Version muss immer von den Herstellern auf das jeweilige Gerät angepasst werden. Oftmals finden sich dann auch noch kleine Zusatzfunktionen wie Apps oder einen Mini Beamer, wie im Lenovo Yoga Tab 3 Pro.

Android-Versionen - Die Entwicklung

Seit 2009 sind die Namen der Android Versionen an Süßigkeiten oder auch Backwaren angelehnt. Im Jahre 2008 ist die erste Android Betriebssystem Variante unter dem Namen “Base” auf dem Markt aufgetaucht. Normalerweise enthalten die Android-Versionen auch immer kleine Überraschungen. Sie erscheinen meist durch mehrfaches Anklicken dieser. Kennst du noch das Spiel der Androids Marshmallow?

Und wusstest du, dass bis Android 4.0 die Android Versionen für Smartphones und Tablets noch getrennt waren? Erst mit der 4.0er Version wurde das Betriebssystem für beide Geräte vereint.

Wir zeigen dir nachfolgend eine kleine Entwicklungsgeschichte der unterschiedlichen Android-Versionen, in der wir ein paar wichtige Veränderungen erwähnen. Momentan werden die aufgeführten Versionen noch unterstützt.

Android 12

Oreo Keks mit einem Milchglas

Moment, Android 12, obwohl Android 13 die aktuellste Version ist? Es macht aus verschiedenen Gründen Sinn, sich zunächst die Neuerungen und Features anzuschauen, die Android 12 mit sich brachte. Erinnerst du dich noch an Material Design? Mit Android 5 Lollipop veröffentlichte Google im Jahr 2014 Richtlinien für App-Entwickler, die sich besonders um das Design ebendieser drehten. Ziel war es, dass Apps, die für Android entwickelt werden, einheitlicher aussehen. Google wollte damit das Gefühl eines Android-Ökosystems verstärken.

Android 12 war in puncto Design das größte Update, das es seit dem Material Design gab und baut auf ebendiesem auf. Das große Stichwort lautete Material You. Individualisierung stand bei Android schon immer im Vordergrund, wurde hiermit aber noch einmal ganz großgeschrieben. Die Buttons für Schnellaktionen (z.B. Bluetooth, Stummschalten, Energiesparen usw.) wurden deutlich vergrößert und eindeutig beschriftet, was die Zugänglichkeit massiv erhöht. Androids Design kann sich automatisch den Farben deines Hintergrundbilds anpassen und wählt entsprechende Komplementärfarben für Widgets und Ähnliches aus. Und auch beim Datenschutz besserte Google nach und führte eine Übersicht darüber ein, welche Apps inwiefern Zugriff auf dein Handy und Daten hatte. Zudem wird beim Nutzen einer App angezeigt, ob die App auf deine Kamera oder das Mikrofon zugreift. Diese Zugriffe lassen sich zudem einfacher für jede App entziehen oder sogar systemweit blockieren.

Wichtig für Tablets: Mit Android 12 L hat Google sichergestellt, dass viele Funktionalitäten auch für größere Bildschirme optimiert sind und nicht nur nach einem gestreckten Smartphone-Interface aussehen. Multitasking und Split-Screen-Features sind ebenfalls für die größeren Displays optimiert.

Android 13

Der Nachfolger von Android 12 ist deutlich kleiner. Statt großer Änderungen konzentriert sich Google eher auf Fehlerbehebungen und Quality of Life-Änderungen. Während du bei Android 12 bei der Auswahl der vorhin erwähnten Komplementärfarben auf vier beschränkt warst, bietet Android 13 bis zu 16 Varianten.

Im Clipboard gespeicherte Informationen sind nicht für jede App einsehbar und werden nach einer Stunde automatisch gelöscht. Das erhöht zusätzlich den Datenschutz, besonders wenn du Passwörter oder ähnliche sensible Daten kopierst.

Android 14

Android 14 ist noch in Entwicklung und wird voraussichtlich im dritten Quartal von 2023 erscheinen. Zumindest für Google Pixel-Besitzer:innen. Wenn du ein Android-Gerät eines anderen Herstellers wie Samsung oder OnePlus besitzt, musst du vermutlich etwas länger warten. Für Tablets wird es vermutlich noch länger dauern. Der Fokus bei Android 14 liegt auf der Verbesserung des Datenschutzes und AI unterstützten Features, die der Individualisierung deines Smartphones dienen, etwa bei der Erstellung deines Sperrbildschirms oder bei der Bearbeitung von Bildern.

Android Tablets vs. iOS Tablets

Die Frage die es hier zu beantwortet gilt ist ganz klar: Welches Bestriebssystem passt besser zu deinen Bedürfnissen? Es geht weniger darum, welche Marke du nun kaufst, sondern ob das angebotene Tablet ausreichend ist.Ein weiterer Punkt, den es vielleicht zu berücksichtigen gilt, ist, wie viele andere Geräte du denn schon von den jeweiligen Herstellern besitzt. Sowohl Android als auch iOS basierte Geräte funktionieren in ihrem eigenen System sehr gut miteinander. Android mit iOS oder auch andersherum kann unter Umständen zu Problemen oder einem Mehraufwand führen.

Wir haben dir noch eine Tabelle gebastelt, in der die Vor- und Nachteile beider Betriebssysteme übersichtlich aufgelistet werden.

Betriebssystem

Vorteile

Nachteile

Für wen geeignet

Android

  • Große Auswahl im Google Play Store
  • Hohe Anpassungsfähigkeit
  • Breite Preisspanne, günstigere Optionen
  • Viele Hersteller und Modelle
  • Gut mit Windows-PCs kompatibel
  • Unregelmäßige Updates, abhängig vom Hersteller
  • Manchmal weniger intuitiv
  • Uneinheitliches Design zwischen Geräten

Nutzer:innen, die Flexibilität und Anpassungsfähigkeit schätzen und ein breiteres Budget haben

iOS (iPad)

  • Große Auswahl im Apple App Store
  • Eingeschränkte Anpassungsmöglichkeiten
  • Nahtlose Integration in Apple-Ökosystem
  • Sehr benutzerfreundlich
  • Einheitliches Design
  • Regelmäßige Updates, längere Unterstützung
  • Eingeschränkte Anpassungsmöglichkeiten
  • Höherpreisig, weniger Auswahl
  • Nur Apple-Geräte (iPad)

Nutzer:innen, die Wert auf Benutzerfreundlichkeit, Design und Integration in das Apple-Ökosystem legen

Android Tablets im Test bei Stiftung Warentest

Schwarzes TabletDie Stiftung Warentest hat immer wieder Tablets im Test. Mit dabei natürlich auch viele Android Tablets. Alle Preisklassen sind vertreten. Das Augenmerk lag sowohl auf der Performance als auch auf der Akkulaufzeit und der Qualität des Displays.

  • Samsung Galaxy Tab S6 Lite: Das Galaxy Tab S6 Lite von Samsung ist immer noch gut. Die Performance fällt im Alltag nie negativ auf und es ist mit dem S-Pen kompatibel. Es ist auch nicht zu teuer.

  • Samsung Galaxy Tab S8 Ultra: Wenn es etwas teuer sein darf, bietet das Galaxy Tab S8 Ultra alles, was du von einem aktuellen High End-Tablet verlangen könntest. Performance und Hardware suchen ihresgleichen. Du kannst es auch problemlos zum Arbeiten verwenden.

  • Xiaomi Pad 5: Auch Xiaomi war im Test vertreten. Wie vom chinesischen Hersteller gewöhnt, glänzt das Xiaomi Pad 5 mit einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis. Performance und Akkulaufzeit lassen keinen Grund zum Meckern. 

Welches Android Tablet soll es werden?

Grundsätzlich hat man gerade im Android Bereich eine große Auswahl an Tablets. So auch eine recht große Preisspanne, die einem zur Verfügung steht.

Prinzipiell ist die Höhe der Kosten von den Erwartungen an das Tablet abhängig. Soll es ein 7 Zoll Tablet oder doch ein 10 Zoll Tablet sein? Wenn man lediglich zu Hause damit surft und vielleicht online Einkäufe tätigen möchte, dann reicht auch ein günstiges Tablet. Zu Hause ist eine nicht all zu hohe Akkulaufzeit oder Dauer der Verarbeitung von Daten meist nicht ganz so ausschlaggebend. Wer hingegen Wert auf hohe Bildqualität legt, der muss wohl oder übel etwas mehr investieren. Die hohe Auflösung und das schärfere Bild erfordern allerdings auch mehr Strom. Aber ein gutes Display hat auch wieder positive Auswirkungen auf das Lesen von Artikeln oder die graphische Darstellung von Spielen. Wenn du oft unterwegs bist und somit auf Akkulaufzeit setzt, dann musst du normalerweise ebenfalls etwas tiefer in die Tasche greifen.

Schlussendlich kommt es auf deine individuellen Bedürfnisse an, für was du dein Tablet nutzen möchtest. Gerade bei den Android Modellen steht dir eine große Auswahl zur Verfügung: Sowohl auf die technischen Möglichkeiten bezogen, als auch auf die Preisspanne. Viel Spaß mit deinem neuen Android Tablet!

Android Tablets - Häufige Fragen (FAQ)

Wir haben dir die häufigsten Fragen rund um Android Tablets aufgelistet und beantwortet.

Was ist der Unterschied zwischen Android und iOS?

Android und iOS sind die beiden am häufigsten verwendeten Betriebssysteme für Smartphones und Tablets. Android ist ein Open-Source-Betriebssystem, das von Google entwickelt wurde und auf Geräten verschiedener Hersteller wie Samsung, Huawei oder LG zum Einsatz kommt. iOS hingegen ist ein geschlossenes Betriebssystem, das ausschließlich auf Apple-Geräten wie dem iPhone oder iPad läuft. Der Hauptunterschied liegt in der Offenheit und Flexibilität von Android, das eine größere Auswahl an Apps und Anpassungsmöglichkeiten bietet, während iOS für seine Benutzerfreundlichkeit, nahtlose Integration in das Apple-Ökosystem und einheitliches Design bekannt ist.

Wie kann ich mein Android-Smartphone personalisieren?

Android bietet dir zahlreiche Möglichkeiten, dein Smartphone individuell anzupassen. Du kannst beispielsweise den Hintergrund ändern, Widgets auf dem Startbildschirm platzieren, die Anordnung der App-Icons verändern oder sogar die System-Schriftart ändern. Darüber hinaus gibt es im Google Play Store eine Vielzahl von Apps und Launchern, mit denen du das Erscheinungsbild und die Funktionalität deines Smartphones noch weiter anpassen kannst. Du kannst auch Klingeltöne und Benachrichtigungstöne ändern, um dein Smartphone noch persönlicher zu gestalten.

Wie aktualisiere ich mein Android-Smartphone auf die neueste Version?

Um dein Android-Smartphone auf die neueste Version zu aktualisieren, gehe in die Einstellungen und suche nach dem Menüpunkt Software-Update oder System-Update. Dort kannst du nach verfügbaren Updates suchen und diese gegebenenfalls herunterladen und installieren. Beachte jedoch, dass nicht alle Geräte die neuesten Android-Versionen erhalten, da dies von den Herstellern und deren Update-Politik abhängt.

Wie kann ich den Akkuverbrauch meines Android-Smartphones optimieren?

Um den Akkuverbrauch deines Android-Smartphones zu optimieren, kannst du verschiedene Maßnahmen ergreifen. Dazu gehören das Reduzieren der Display-Helligkeit, das Deaktivieren von GPS, Bluetooth und WLAN, wenn sie nicht benötigt werden, sowie das Schließen von Apps, die im Hintergrund laufen. Zudem gibt es in den Einstellungen unter "Akku" oder "Energiesparen" oft spezielle Energiesparmodi, die du aktivieren kannst, um die Akkulaufzeit zu verlängern.

Wie kann ich mein Android-Smartphone vor Viren und Malware schützen?

Um dein Android-Smartphone vor Viren und Malware zu schützen, solltest du stets die neuesten Sicherheitsupdates installieren und nur Apps aus vertrauenswürdigen Quellen wie dem Google Play Store herunterladen. Vermeide das Installieren von Apps aus unbekannten Quellen und achte auf die Berechtigungen, die eine App anfordert. Zusätzlich kannst du eine Antiviren-App aus dem Google Play Store installieren, die dein Smartphone regelmäßig auf Schadsoftware überprüft und dich vor potenziellen Bedrohungen warnt.

Wie hat dir diese Kaufberatung gefallen?

51 Bewertungen

Laden...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.
Schließen