TÜV Siegel Unser Qualitätsmanagement ist nach ISO Norm DIN-9001 TÜV-zertifiziert.

Streaming-Boxen

Die besten Streaming-Boxen in der Schweiz

Streaming-Box Kaufberater
Dein Kaufberater:
Jan-Philipp
Jan-Philipp

Streaming-Boxen auf einen Blick - Das musst du wissen!

Streaming-Box auf TV-Schrank aus weißem HolzIm Produktdschungel der TV-Assistenten verliert man sich schnell. Für deine Produktsuche haben wir die hilfreichsten und wichtigsten Fakten zu Streaming-Boxen zusammengetragen:

  • Was ist eine Streaming Box? - Als Streaming-Box versteht man ein mit dem Internet verbundenes Empfangsgerät, das an einen Fernseher angeschlossen wird und so Filme und Serien von einem abonnierten VoD-Dienstleister (z.B. Netflix, Amazon Video, iTunes Video oder DAZN) streamt. Dadurch werden auch normale Fernseher zu vollwertigen Smart-TVs.

  • Kampf um Marktanteile - Aufgrund rechtlicher Auseinandersetzungen und Machtkämpfen der Anbieter bzw. Hersteller der Box findest du nicht alle VoD-Apps in bester Qualität oder erst gar nicht auf manchen Geräten. Hier gilt es genau in unsere Vergleichstabelle zu schauen.

  • Technische Ausstattung - Bei den Anschlüssen sind HDMI-2.0 für echte 4K mit 60 Bildern die Sekunde wichtig. Alle 4K-fähigen Streaming-Boxen haben diesen Anschluss. Ganz im Gegensatz zu USB-Anschlüssen für Speichermedien und Zubehör. Auch ein LAN-Anschluss ist bei schlechtem WLAN-Empfang sehr nützlich, kann aber bei Bedarf auch mit einem Adapter nachgerüstet werden.

  • Plattformkrieg - Für die richtige Streaming-Box ist vor allem das Betriebssystem entscheidend. Davon abhängig ist die Kompatibilität mit verschiedenen Apps und Services. Z.B. kannst du deine iTunes-Bibliothek nicht auf Geräten mit Android TV wiedergeben. Es gibt:
    • tvOS von Apple - Apple TV
    • FireOS von Amazon - Fire TV Sticks
    • Android TV von Google - diversen Streaming-Boxen wie Nvidia Shield oder Mi Box S

Die besten Streaming-Boxen im Vergleich

Vergleichstabelle
Vorteile:
  • Netflix, Amazon Prime Video und Co. in bester 4K HDR-Qualität
  • Dolby Atmos-Support
  • praktische Smart Home-Integration mit Alexa
Vorteile:
  • sehr flüssige und übersichtliche Nutzeroberfläche
  • Dolby Vision-Unterstützung
  • großer App-Store
  • perfekte Integration ins Apple-Ökosystem
Vorteile:
  • eingebauter Chromecast Ultra
  • flüssige Bedienung
  • beste Auswahl an Streaming-Apps
  • gute Android-Konsole
  • kann PC-Spiele lokal oder via Abo zu streamen
Vorteile:
  • eingebauter Chromecast Ultra
  • USB-Anschluss und Audio-Ausgang
Vorteile:
  • praktische Smart Home-Integration mit Alexa
  • sehr geringer Anschaffungspreis
  • sehr gute Fernbedienung
Nachteile:
  • keine YouTube-App
  • kleiner interner Speicher
Nachteile:
  • kein YouTube in 4K/HDR
  • hoher Anschaffungspreis
Nachteile:
  • kein Dolby Vision HDR
  • hoher Anschaffungspreis
  • kleiner interner Speicher
Nachteile:
  • kein Dolby Vision HDR
  • kein Dolby Atmos
  • kein Amazon Prime Video
Nachteile:
  • nur maximal Full HD und ohne HDR
  • keine YouTube-App
  • kleiner interner Speicher
Speicher (RAM/intern):
  • 1,5/8 GB
Speicher (RAM/intern):
  • 3/64 GB
Speicher (RAM/intern):
  • 3/16 GB
Speicher (RAM/intern):
  • 2/8 GB
Speicher (RAM/intern):
  • 1/8 GB
LAN-Anschluss:
LAN-Anschluss:
LAN-Anschluss:
LAN-Anschluss:
LAN-Anschluss:
USB-Anschluss:
USB-Anschluss:
USB-Anschluss: 2
USB-Anschluss: 1
USB-Anschluss:
Amazon Prime Video:
Amazon Prime Video:
Amazon Prime Video:
Amazon Prime Video:
Amazon Prime Video:
YouTube:
YouTube:
YouTube:
YouTube:
YouTube:
Netflix:
Netflix:
Netflix:
Netflix:
Netflix:

Welche Streaming-Box ist die beste? - Das sind unsere Empfehlungen

Wir haben uns für dich durch etliche Testberichte, Produktseiten und Angebote gewühlt und die besten Streaming-Boxen herausgesucht. Folgende Streaming-Geräte haben sich dabei als empfehlenswert herausgestellt:

Apple TV 4K - Apple streamt fast perfekt

Mit dem Apple TV hat das kalifornische Unternehmen ebenfalls eine Streaming-Box am Start, die es mittlerweile schon in der fünften Generation gibt. Der Apple TV 4K ist technisch auf dem neuesten Stand. Mit folgenden Vorteilen kann der Apple TV punkten:

  • perfekte Symbiose mit anderen Apple-Geräten und Services wie iPhone und iPad iTunes und AirPlay
  • sehr aufgeräumte und schicke Bedienoberfläche - komplett in HDR
  • Viele Mediatheken und VoD-Anbieter wie Amazon Video, Netflix, Maxdome, DAZN, Plex in bester 4K-Qualität
  • alle bei iTunes gekauften Filme werden auf HDR geupdatet
  • vergleichsweise günstige Preise für 4K HDR-Filme auf iTunes
  • Dolby Vision-Unterstützung
  • LAN-Anschluss für stabiles Internet

Apple TV Rückseite mit den AnschlüssenUnd die Nachteile?

Youtube läuft aufgrund andauernder Streitigkeiten zwischen Google und Apple leider nicht in HDR und/oder 4K-Auflösung - immerhin gibt es eine eigene App (siehe: Fire TV Sticks). Die Fernbedienung ist grundsätzlich sehr gut, die Gestensteuerung benötigt aber etwas Eingewöhnungszeit. Dass ein Apple-Gerät vergleichsweise teuer ist, nehmen wir an dieser Stelle mal als Selbstverständlichkeit.

Darum empfehlen wir den Apple TV:

Für den verlangten Preis bietet Apple aber auch teilweise deutliche mehr als die Konkurrenz. Dank der nahtlose Einbindung in das Apple-Ökosystem hast du alle deine Filme, Videos, Musikdateien direkt parat und perfekte Anbindung an alle Services des Tech-Unternehmens. Gepaart mit dem schnellen A10X Fusion Chip, der guten Sprachsteuerung via Siri und der sauberen Wiedergabe, macht der Apple TV an jedem Fernseher eine gute Figur. Das extrem übersichtliche Menü und die große App-Auswahl von tvOS sind das i-Tüpfelchen bei Apples zuverlässigen und überzeugenden Streaming-Box, die sich nicht nur für Besitzer von iPhones, MacBook und iPads lohnt.

Nvidia Shield TV - Die Android Streaming-Box mit dem besten Gesamtpaket

Der Grafikkartenhersteller Nvidia hat eine der besten Streaming-Boxen auf dem Markt. Das sind die größten Vorteile der Nvidia Shield TV auf einen Blick:

  • streamt lokal vom Gaming PC bzw. Gaming Laptop mit Nvidia GeForce Grafikkarte oder via Abo-Service (GeForce Now) vollwertige PC-Spiele
  • Amazon Video, Netflix, YouTube, Maxdome, DAZN, Google Video, Spotify, Kodi, Plex uvm. in 4K-Qualität
  • integrierter Google Chromecast Ultra und Google Assistant-Support - steuerbar via Google Home
  • zwei USB-Anschlüsse für Zubehör, externe Festplatten und USB-Sticks
  • LAN-Anschluss für schnelle Netzwerkverbindungen
  • flüssige Bedienung dank leistungsfähigem Nvidia Tegra X1-Chip
  • erkennt PS4, Xbox 360 und Xbox One-Controller tadellos als native Eingabegeräte

Nvidia Shield TV Rückseite mit den AnschlüssenHinweis: Die Nvidia Shield TV gibt es in verschiedenen Varianten. Bei der größeren Erstauflage (2015) bekommst du zusätzlich einen microSD-Karten-Slot und die Pro-Version hat sogar 500 GB internen Speicher zu bieten.

Und die Nachteile?

Aufgrund des HDMI-Ausgangs kann die Nvidia Shield TV Box (noch) kein Dolby Vision HDR auf deinen TV zaubern. Hoffnung gibt es aber mit der Mitteilung, dass Dolby Vision auch via Softwarekodierung durch ältere HDMI-Standards geschleust  werden kann. Ob und wann Nvidia ein Update veröffentlicht, ist nicht bekannt.

Der zweite Nachteil der Nvidia Shield TV-Box ist ihr vergleichsweise hoher Anschaffungspreis.

Auch die ComputerBild ist der Meinung, dass die Nvidia Shield TV eine lohnenswerte Streaming-Box ist und vergibt im Test die Note 1,7. Im Vergleichsvideo von Turn On werden nochmal die Unterschiede zur älteren Version erklärt:

Darum empfehlen wir die Nvidia Shield TV:

Wer jedoch gewillt ist, den Preis von um die 200€ zu zahlen, erhält eine der besten Streaming-Boxen mit Android. Die Nvidia Shield TV lässt sich super flüssig bedienen, bietet die beste App-Auswahl und entpuppt sich nebenbei noch als leistungsfähige Android-Konsole, die bei Bedarf auch PC-Spiele streamt.

Amazon Fire TV - Einsteiger-Streaming-Stick zum kleinen Preis

Neben dem Fire Stick 4K bietet Amazon auch noch die kleinere Version seines beliebten Streaming-Sticks mit Android-Betriebssystem an. Dieser hat folgende Vorteile:

  • direkter Zugang zu vielen Apps und Mediatheken wie Prime Video, Netflix, ZDF, ARD, DAZN, Android-Spielen, Apps uvm.
  • sehr praktische Smart Home-Integration mit Alexa
  • sehr gute Fernbedienung, die in Verbund mit Alexa auch Fernseher und Heimkinosysteme steuert
  • HDMI-Adapter mit im Lieferumfang
  • Dolby Atmos-Support
  • sehr günstiger Anschaffungspreis

Amazon Fire TV Stick von vorne mit FernbedienungUnd die Nachteile?

Auch der normale Fire TV Stick bietet keinen LAN-Anschluss läuft aber dafür mit dem USB-Anschluss fast aller Fernseher. Auch hier fehlt aufgrund von rechtlichen Streitigkeiten zwischen Google und Amazon die YouTube-App. Gekontert wird dies mit App-Store von Amazon, der viele kostenlose Apps und Spiele beinhaltet, die im Google Play bzw. dem App-Store vom Apple TV deine Zahlungsdaten benötigen. Der geringe interne Speicher von nur 8 GB, trübt diese Freiheit natürlich sehr.

Der größte Nachteil des Fire TV Sticks ist jedoch die geringere Auflösung und das damit fehlende HDR - er streamt mit maximal Full HD (1080p) während die direkte Konkurrenz schon mit 4K-Auflöung glänzen kann.

Amazon Fire TV Stick Logo

Darum empfehlen wir den Amazon Fire TV:

Einzigartig günstig und mit toller Alexa-Funktion - so punktet der kleine Fire TV Stick. Er ist eine gut Wahl, wenn du einen älteren bzw. kleinen Fernseher zu einem Smart-TV machen möchtest bzw. weit entfernt von deinem Fernseher sitzt und deswegen den Unterschied zwischen Ultra HD und Full HD eh nicht siehst.

Xiaomi Mi Box S - Die googlezertifizierte Streaming-Box aus China

In vielerlei Hinsicht bietet die Mi Box S der chinesischen Tech-Lifestyle-Marke Xiaomi all das, was die besten Streaming-Boxen auch können - nur eben zu einem unschlagbaren Preis. Dabei ist sie sogar von Google zertifiziert und muss sich nicht mit den vielen “markenlosen” Streaming-Boxen messen, die oft schlechten App- und Software-Support haben. Folgende Vorteile hat die Xiaomi Mi Box S zu bieten:

  • günstiger Anschaffungspreis
  • 4K HDR-Wiedergabe (HDR10 und HLG)
  • eingebauter Chromecast Ultra und Google Assistant-Support - steuerbar via Google Home
  • dank Android TV Zugriff auf offiziellen Google Play Store mit vielen Apps und schnelle Systemupdates
  • einen USB-Anschluss für externe Speichermedien oder Zubehör wie Controller oder LAN-Adapter
  • einen 3,5 mm digitalen Audioausgang - perfekt für ältere Stereoanlagen, Kopfhörer oder Soundbars

Mi Box S Rückseite mit AnschlüssenUnd die Nachteile?

Ein paar kleine Abstriche musst du aber dennoch machen. So findest du keine keine Amazon Prime Video-App auf der Mi Box S. Auch fehlt der LAN-Anschluss für eine stabilere Internetverbindung. Das etwas langsame Menü ist dem etwas schwachbrüstigen Chip und nur 2 GB RAM geschuldet. In Verbindung mit dem geringen Speicher von nur 8 GB kommt die Mi Box S hin und wieder mal ins Stocken und kann nicht viele Apps oder Content lokal speichern.

Darum empfehlen wir die Xiaomi Mi Box S:

Dennoch bringt die Mi Box S viele Funktionen mit, die du sonst nur bei teureren Streaming-Boxen wie der Nvidia Shield TV oder dem Apple TV findest. Alleine der eingebaute Chromecast Ultra macht das Gerät von Xiaomi zu einem sehr attraktiven Angebot. Mit der Android TV-Oberfläche und dem dazugehörigen Zugriff auf den Google Play Store eröffnen sich viele Möglichkeiten, welche die Xiaomi Mi Box S zu einer flexiblen Android-Streaming-Box für deinen TV machen.

Amazon Fire TV 4K - Premium-Streaming-Stick zum kleinen Preis

Amazon ist das größte Online-Versandhaus der Welt. Dazu gehört auch das Amazon Prime-Abo mit Premiumversand und einer riesigen Online-Mediathek an Filmen und Serien - Amazon Prime Video. Für den frustfreien Konsum verkauft der Internetriese die neueste Version seines Streaming-Sticks mit Android, den Amazon Fire TV 4K, welcher mit folgenden Features punktet:Amazon Fire TV 4K Stick von vorne mit Fernbedienung

  • direkter Zugang zu vielen Apps und Mediatheken wie Prime Video, Netflix, DAZN, Android-Spielen uvm.
  • Streaming in bester 4K HDR-Qualität (inklusive HLG, Dolby Vision und HDR10+)
  • sehr praktische Smart Home-Integration mit Alexa
  • sehr gute Fernbedienung, die in Verbund mit Alexa auch Fernseher und Heimkinosysteme steuert
  • HDMI-Adapter mit im Lieferumfang
  • Dolby Atmos-Support
  • günstiger Anschaffungspreis

Und die Nachteile?

Auch der Fire TV Stick 4K bietet bauartbedingt keinen LAN-Anschluss und setzt dadurch eine stabile WLAN-Verbindung vorraus. Technisch bedingt muss er außerdem an das Stromnetz. Da der Fire TV Stick 4K leistungsfähiger als seine Vorgänger ist, reichen viele USB-Anschlüsse der Fernseher nicht mehr aus.

Zum Glück befindet sich das Netzteil mit im Lieferumfang. Leider nicht Teil des Gesamtpakets ist die YouTube-App, die aufgrund von rechtlichen Streitigkeiten zwischen Google und Amazon auch in absehbarer Zeit keine Weg auf Amazons kleine Streaming-Box finden wird. Logischerweise musst du auch auf den Google Play Store verzichten, den Amazon aber mit seinem eigenen App-Store ersetzt und viele kostenlosen Apps und Spielen bereithält. Umso ärgerlicher ist dabei der geringe interne Speicher von nur 8 GB, der kaum Platz für viele Installationen lässt.

Darum empfehlen wir den Amazon Fire TV 4K:

Diese mehr oder wenige gravierenden Nachteile täuschen jedoch kaum darüber hinweg, dass Amazon mit dem Fire TV Stick 4K eine günstige und technisch top ausgestattete Streaming-Box im Sortiment hat. Insbesondere die umfangreichen HDR- und Surround-Sound-Unterstützungen sowie die sehr gute Fernbedienung samt Alexa, wissen zu gefallen. In Verbindung mit dem unschlagbaren Preis ergibt sich eine klare Kaufempfehlung.

Hier noch ein Testvideo der ComputerBild, welches die Vorzüge des Amazon Fire TV Stick 4K nochmal hervorhebt:

Warum ist hier der Google Chromecast nicht zu finden?

Google Chromcast ButtonDer Chromecast von Google ist ebenfalls ein kleiner HDMI-Stick bzw. Dongle, welcher via HDMI an deinen Fernseher, Monitor oder Beamer angeschlossen wird. Er ist sehr populär und aufgrund seiner unkomplizierten Einrichtung und einfachen Bedienung sehr beliebt. Die Stromversorgung erfolgt durch einen USB-Anschluss vom TV oder kleinem Netzteil.

In unserer Auswahl haben wir den Google Chromecast nur als zweitrangig eingestuft, da er keine eigene Benutzeroberfläche mitbringt und sich nicht autark bedienen lässt. Aus diesem Grund findet er sich auch nicht in unseren Produktempfehlungen. Tatsächlich wird ein Chromecast via der Google Home App auf deinem Smart-Device oder via Chrome-Browser auf deinem Computer eingerichtet. Unterstützt werden viele Apps, bei denen du in der oberen rechten Ecke ein Chromecast-Symbol findest. Wenn du darauf drückst, “castet” dein Gerät die Daten an den den Chromecast, der sie wiederum auf dem TV anzeigt.

Warum sollte ich nicht einfach meinen Smart-TV verwenden?

Moderne 4K-Fernseher sind heutzutage mit sehr vielen Funktionen ausgestattet, welche die einstigen Mattscheiben zu vollwertigen Multimedia-Geräten verwandeln. Neben dem obligatorischen eingebauten Receiver für TV-Signale haben Smart-TVs auch Benutzeroberflächen mit Apps im Gepäck. Dazu gehören auch VoD-Anbieter wie Netflix, DAZN, Youtube, Amazon Video und Co. Also warum nicht einfach diese Apps nutzen und sich die Streaming-Box sparen?

Zum einen wäre da die Bedienung der App bzw. die Performance des Chips. An diesen wird gerade bei günstigen Fernsehern von Herstellern gerne mal gespart. Das Resultat: Lahme Benutzeroberflächen, die unnötig Nerven kosten.

Zum anderen geben die Hersteller keine Garantie für Updates. Im schlimmsten Fall wird die App oder das ganze Betriebssystem des TVs nicht mehr gepflegt. Sicherheitslücken bleiben bestehen, neue Funktionen werden nicht eingebaut oder die ganze App funktioniert schlicht nicht mehr.

Auf was muss ich bei einer Streaming-Box achten?

Anschlüsse

Frau schaut auf Fernseher mit Ultra HD 4K AuflösungBesonders wichtig bei Streaming-Boxen ist natürlich die Konnektivität. LAN für eine stabile Internetverbindung ist einer WLAN-Verbindung vorzuziehen - besonders in Wohnungen mit mehreren Parteien mit vielen anderen Netzwerken um dich herum.

Tipp: Für wenige Euro kannst du einen LAN-Adapter kaufen, um bei Streaming-Boxen ohne Netzwerkanschluss nachzurüsten. Entweder mit einem handelsüblichen USB-Anschluss oder bei Streaming-Sticks als Adapter zwischen den Micro-USB-Anschluss, der für die Stromversorgung zuständig ist.

USB-Anschlüsse für eventuelles Zubehör, Peripheriegeräte oder externe Festplatten bzw. USB-Sticks sind auch zu empfehlen. Für ein ideales Bild ist HDMI 2.0 unumgehbar, denn diese Weiterentwicklung von HDMI 1.4 bietet nahezu verlustfreie Übertragung von Bildsignalen bei einer Auflösung in 4K bei 60 Bildern die Sekunde. Um absolut zukunftssicher unterwegs zu sein, achte auf einen aktuellen HDMI-Standard. Nur so kannst du z.B. auch moderne HDR-Formate wie Dolby Vision und HDR+ genießen.
Die Steuerung (CEC) und den Tonablgleich mit dem TV bzw. Heimkinosystem (ARC) findest du jedoch auch bei Streaming-Boxen, die nur Full-HD beherrschen.

Betriebssystem

Apple tvOS LogoAuch eine Streaming-Box lässt sich nur mit einer Benutzeroberfläche wirklich intuitiv bedienen. Die Auswahl ist hier allerdings stark beschränkt, denn wirkliche Alternativen zu Apples tvOS und Android TV gibt es kaum. Und auch hier unterscheiden sich die beiden Konkurrenten hauptsächlich durch die Optik, denn der Inhalt und die verfügbaren Apps sind sich sehr ähnlich. Mediatheken und Video-on-Demand-Services stehen beiden zur Verfügung. Netflix, Amazon Prime und YouTube aber auch Sport-Streaming per DAZN sollte auf jedem Gerät reibungslos funktionieren.

Schaut man genauer hin, liegen die wirklich relevanten Unterschiede eher im Detail. Zum einen laufen aufgrund von rechtlichen Streitigkeiten und Konkurrenzkampf zwischen den Herstellern ein paar Apps nicht überall in bester Qualität oder sogar gar nicht (siehe YouTube-App in Vergleichstabelle). Zum anderen gibt es Unterschiede beim Design. Apple setzt bei seinen Benutzeroberflächen auf klare und definierte Optik, während Android in vielen Variationen zu finden ist. Einige Hersteller, wie beispielsweise Amazon, nutzen das Grundgerüst von Android und bauen eine ganz eigene optische Benutzeroberfläche.

Android TV Logo

Zusatzfunktionen

Familie schaut zusammen auf der Couch fernsehen und ist begeistertFür alle, die bereits einen Smart-TV nutzen, sind die praktischen Zusatzfunktionen der Streaming-Boxen besonders interessant. Die Sprachsteuerung gehört inzwischen bei allen gängigen TV-Boxen zum Standard. Sowohl Amazons Alexa als auch der Google Assistant und Apples Siri gestalten die Bedienung auf diese Weise so angenehm wie möglich. Darüber hinaus kann via Sprachsteuerung aber auch ein Smarthome-System angesteuert werden. Möchtest du eine Streaming-Box in dein Smart Home Set-Up integrieren, solltest du vor dem Kauf allerdings die Kompatibilität der Systeme beachten.

Ein Alleinstellungsmerkmal der Nvidia Shield TV hingegen ist die Möglichkeit vollwertige PC-Spiele kabellos auf deinen Fernseher zu zaubern. Mit Nvidia GameStream ermöglicht der renommierte Grafikkartenhersteller die Übertragung eines hochauflösenden Computerspiels auf deinen TV - entweder lokal vom eigenen Gaming-PC oder aus der Cloud von Nvidia mit einem kostenpflichtiges GeForce Now-Abo. Gespielt wird dann in Echtzeit. Steuern kannst du das Spiel indem du Tastatur und Maus über USB mit der Shield TV verbindest, per USB-Gamepad oder mit einem für die Box ausgelegten Nvidia Controller (die Tasten der Fernbedienung wurden hier integriert). Die perfekte Lösung für alle, die ihre Lieblingsspiele auf dem großen Fernsehbildschirm genießen wollen, ohne auf die Rechenleistung eines Computers verzichten zu müssen. Grundvoraussetzung für diesen Gaming-Traum sind allerdings ein PC mit Nvidia Geforce Grafikkarte sowie eine gute und stabile Internetverbindung.

Fernbedienung

Mädchen nutzt Spracherkennung, um ein Video zu findenDie Fernbedienungen der gängigen TV-Boxen sind in ihren Grundzügen recht ähnlich. Im Vergleich zur Fernbedienung eines Fernsehers fällt in erster Linie auf, dass es häufig keine Nummern-Tasten gibt und die Fernbedienungen insgesamt deutlich kleiner und minimalistischer ausfallen.

Ein Paar Unterschiede gibt es aber dennoch. So gibt es bei der Fernbedienung der Shield TV keine dedizierte Lautstärke-Wippe, bei Apple navigierst du dich anstatt mit Tasten durch Wischgesten durchs Menü und beim Fire TV Stick bekommst du eine praktische Status-LED

Natürlich gibt es noch viele weitere Streaming-Boxen mit Fernbedienungen aller Art. Einige Hersteller setzen weiterhin auf eine umfassendere Version mit Nummerntasten, andere liefern dir sogar eine vollwertige QWERTZ-Tastatur, mit der die Eingabe von Suchanfragen deutlich komfortabler ist.

Den Kauf einer Streaming-Box solltest du letztendlich aber nicht von der Fernbedienung abhängig machen. Übrigens: Die meisten TV-Boxen lassen sich außerdem auch mithilfe einer App steuern. So wird das Tippen längerer Suchbegriffe auch ohne integrierte Tastatur zum Kinderspiel. Beim Apple TV findest du bei iTunes die offizielle Apple TV Remote-App Für Android TV empfehlen wir nicht die offizielle Remote App von Google sondern die App “Remote Android TV” vom Entwickler Innovation Lab. Bei den Amazon Fire TVs bringt die offizielle Amazon Fire TV-App sowohl für Android- als auch für iOS-Geräte gleich eine Fernbedienungsfunktion mit.

Abschließender Tipp: Xbox One und PS4 sind ebenfalls sehr gute Streaming-Boxen

Neben den klassischen Streaming-Boxen und Sticks eignen sich auch Videospielkonsolen wie die Xbox One S bzw. X oder die Playstation 4 Slim und Pro perfekt für die Nutzung von Netflix und Co. Die Zeiten in denen ein Gerät nur einen Zweck erfüllt sind vorbei. Stattdessen gibt es immer mehr technologische Multitalente. Die modernen Spielekonsolen kombinieren Blu-Ray-Player, Streaming-Box, Medienzentrale und Gaming-Station.

Konsolen als Streaming-Boxen?

Folgende Punkte solltest du berücksichtigen, wenn du eine Videospielkonsole als Streaming-Box betreiben willst:

Vorteile

Nachteile

  • regelmäßige Updates
  • leistungsstarke Hardware
  • ein Blu-Ray-Laufwerk (UHD Blu-Ray bei Xbox One S und X)
  • viele Anschlussmöglichkeiten
  • die große Auswahl an Spielen
  • die Größe der Konsolen
  • der hohe Anschaffungspreis
  • der höhere Stromverbrauch
  • die Lautstärke der Lüfter
  • die fehlenden AirPlay- und Chromecast-Optionen

Dabei bleiben sie trotzdem in erster Linie Konsolen. Sofern du überhaupt kein interesse an Videospielen hast, sind Streaming-Boxen die bessere und preiswertere Wahl.
Wenn du aber bereits seit längerem mit einem neuen “Spielzeug” liebäugelst und auf Chromecast und AirPlay verzichten kannst, solltest du den Kauf einer neuen Konsole definitiv in Erwägung ziehen.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.