Allesschneider Test: Die besten Allesschneider 2024

Von Jan-Philipp Lynker - 18.04.2024

Wir haben 4 der beliebtesten Allesschneider getestet und waren von den Ergebnissen tatsächlich überrascht. Unter anderem überzeugte das einzige Gerät mit Handbetrieb.

Hier die Testergebnisse auf einen Blick

1. Platz: Ritter E16

2. PLatz: Graef H9

3. Platz: Emerio MS-125000

4. Platz: Graf G50

Zum Ratgeber unserer Fachredaktion

Beste Allesschneider (1 - 30 von 404)

sortieren nach
Sortierung Sortierung
Filtern Filter

Allesschneider Test & Vergleich: Unser Allesschneider Kauf-Ratgeber

Jan-Philipp Lynker
von: Jan-Philipp Lynker
aktualisiert am: 18.04.2024

Allesschneider Test - Wir haben die beliebtesten Allesschneider für dich getestet

Wir haben 4 der beliebtesten Allesschneider der renommierten Herstellern Graef, Ritter und Emerio genauer unter die Lupe genommen.

Unsere getesteten Allesschneider aufgereiht auf in der Test-Küche

Dabei ging es uns nicht nur um die reine Schnittleistung, sondern auch um Verarbeitungsqualität, Sicherheitsaspekte und natürlich das Preis-Leistungs-Verhältnis. Unsere Testsieger zeigen, dass für jeden Bedarf und jedes Budget das passende Gerät dabei ist.

Die Testergebnisse in der Übersicht:

  1. Platz: Ritter E16
  2. Platz: Graef H9
  3. Platz: Emerio MS-125000
  4. Platz: Graef G50

Vom hochwertigen Ritter E16, der mit seiner herausragenden Verarbeitung und Bedienfreundlichkeit den ersten Platz sichert, über die manuell betriebene Graef H9, die auf dem zweiten Platz mit ihrem einzigartigen Design und präzisen Schnitten überzeugt, bis hin zum preisgünstigen Emerio MS-125000, der als Preis-Leistungs-Champion den dritten Platz belegt.

Der Graef G50 rundet die Liste als solides, aber verbesserungswürdiges Gerät auf dem vierten Platz ab. In den folgenden Einzeltests werfen wir einen genaueren Blick auf jedes Modell und erklären, was uns beeindruckt hat und wo es noch Luft nach oben gibt.

Ritter E16 - Stabilität trifft auf Präzision

Ritter E16 Allesschneider im BetriebDer Ritter E16 Allesschneider ist der klare Sieger unseres Tests, nicht zuletzt wegen seiner beeindruckenden Verarbeitung und Nutzerfreundlichkeit. Kommen wir zu den Details:

  • Robustes Design: Der E16 überzeugt durch ihr Metallgehäuse, das nicht nur für ein edles Erscheinungsbild sorgt, sondern auch für eine außerordentliche Stabilität während des Schneidens. Im Test stellte kein Schnittgut die Klinge und den Schiebemechanismus vor Herausforderungen. Restehalter und Schlitten glitten sehr zufriedenstellend mit dem Schnittgut durch.

  • Hoher Benutzerkomfort: Die schräge Schnittfläche ist ein echter Gamechanger. Sie sorgt dafür, dass das Schnittgut immer eng am Messer bleibt und erleichtert so gerade Schnitte bei einer Vielzahl von Lebensmitteln. In Verbindung mit dem zweistufigen Betriebsschalter für den kontrollierten und den Dauerbetrieb macht das Schneiden einfach Spaß.

  • Sicher und sauber: Trotz der hohen Leistungsfähigkeit wurde auch an die Sicherheit gedacht. Das Messer ist gut geschützt, auch wenn ein Sicherheitsschalter eine wünschenswerte Ergänzung gewesen wäre. Die innovative Auffangschale für Schnittreste ist ein praktisches Feature, das in keinem Haushalt fehlen sollte. Erstaunlicherweise ist die Ritter E16 der einzige Allesschneider unseres Tests, der mit solch einem Restehalter geliefert wurde.

    Anmerkung: Netterweise gab es zu dem Wellenschliffmesser bei unserer Plus-Version noch ein spezielles Schinkenmesser dazu, welches auch gut funktionierte. Im Test haben wir aber überwiegend das universal einsetzbare Wellenschliffmesser benutzt.
Das hat uns am Ritter E16 gestört

Trotz der vielen Stärken hat der Ritter E16 auch ein paar kleinere Schwächen. Die fehlende Klappfunktion und die Größe machen es schwierig, das Gerät nach Gebrauch zu verstauen. Außerdem ist der Allesschneider mit seinem Metallgehäuse recht schwer. Mal eben Verstauen wird zum Kraftakt.
Zudem hätte ein zusätzlicher Sicherheitsschalter für den Dauerbetrieb nicht geschadet.

Unser Fazit zum Ritter E16

Der Ritter E16 ist ein Allesschneider der Extraklasse und unser Testsieger. Mit seiner stabilen Bauweise, der ausgezeichneten Schnittleistung und der durchdachten Konstruktion setzt er sich klar an die Spitze unseres Tests. Der Restehalter war ein gern gesehener Bonus.

Wenn du auf der Suche nach einem langlebigen, leistungsstarken und sicheren Allesschneider bist und genügend Platz in deiner Küche hast, ist der Ritter E16 die perfekte Wahl – eine Investition, die sich lohnt!

Graef H9 - Elegant per Hand

Graef H9 im Test beim Schneiden von roter WurstDie Graef H9 ist eine Überraschung im Allesschneider-Test, besonders wegen ihres manuellen Betriebs, der eine neue Dimension der Lebensmittelzubereitung eröffnet.

  • Manuelle Perfektion: Die Handkurbel ermöglicht eine präzise Kontrolle über den Schneidevorgang, was besonders bei empfindlichen Lebensmitteln vorteilhaft ist. Beim Testen erwies sich der Kraftaufwand durch das scharfe Wellenschliffmesser als angenehm gering. Wir hatten kein Verlangen nach einem Motor.

  • Design und Verarbeitung: Die H9 besticht durch ihr einzigartiges Design und die hochwertige Verarbeitung. Der Edelstahlschlitten (der einzige im Test!) und der elegante Holzgriff der Kurbel machen das Gerät zu einem Hingucker in jeder Küche.

  • Standfestigkeit und Sicherheit: Dank der Gummisaugnäpfe steht die H9 bombenfest. Der hoch angesetzte Daumenschutz trägt zusätzlich zur Sicherheit bei.
Das hat uns an der Graef H9 gestört

Trotz der vielen positiven Aspekte gibt es auch bei der H9 Verbesserungspotential. Das Fehlen eines Motors könnte für manche Nutzer:innen ein Ausschlusskriterium sein, obwohl dies gerade das besondere Merkmal der H9 ist.
Zudem kann das manuelle Schneiden großer Brotlaibe etwas mühsam sein, wenn die Scheiben gegen die Kurbel stoßen. Außerdem ist sie ähnlich wuchtig und groß wie unser Testsieger, also benötigt einen dauerhaften Platz in der Küche oder Speisekammer.

Unser Fazit zur Graef H9

Die Graef H9 ist mehr als nur ein Allesschneider, sie ist ein Statement für alle, die Wert auf Design, Qualität und die Freude am manuellen Arbeiten legen. Wenn du bereit bist, für diese einzigartigen Eigenschaften etwas tiefer in die Tasche zu greifen, wirst du mit einem Gerät belohnt, das in Sachen Stil und Funktionalität seinesgleichen sucht. Wir waren im Test überrascht von der starken Verarbeitung und Handhabung. Das ergibt einen verdienten zweiten Platz!

Emerio MS-125000 - Der Preis-Leistungs-Champion

Die Emerio-Brotschneidemaschine schneidet im Test auch zuverlässig festen  KäseAuf Platz drei unseres Tests hat sich der Emerio MS-125000 geschlichen, ein Gerät, das vor allem durch seinen attraktiven Preis überzeugt.

  • Preiswert und praktisch: Für rund 45 Euro bietet der Emerio MS-125000 alles, was man sich von einem Allesschneider wünscht: eine verstellbare Schnittbreite, einfache Bedienung und ein kompaktes Design.

  • Sicherheit für den Nachwuchs: Als einziges Gerät im Test verfügt der Emerio über eine Kindersicherung in Form eines zweiten Schalters auf der Rückseite, was ihn besonders für Familien attraktiv macht.

  • Leicht und verstaubar: Dank seines geringen Gewichts und der Klappfunktion lässt sich der MS-125000-Allesschneider leicht verstauen.
Das hat uns am Emerio MS-125000 gestört

Die Konstruktion aus Kunststoff wirkt im Vergleich zu den anderen Testgeräten weniger robust. Zudem könnte die Handhabung etwas stabiler sein, trotz der Gummifüße. Alles wirkt einfach etwas klapprig.

Unser Fazit zum Emerio MS-125000

Der Emerio MS-125000 ist die ideale Wahl für alle, die ein begrenztes Budget haben, aber nicht auf die praktischen Vorteile eines Allesschneiders verzichten möchten. Er bietet solide Leistung zu einem unschlagbaren Preis und ist besonders für kleinere Haushalte oder als Einstiegsmodell zu empfehlen. Im Test schnitt er wegen seines scharfen Wellenschliffmessers durch alles, was wir ihm vorgesetzt haben. Unterm Strich kannst du mit ihm nichts falsch machen. Bei guter Pflege und etwas Vorsicht kann auch er lange halten.

Graef G50 - Solide, mit Raum für Verbesserungen

Die G50 von Graef überzuegte im Test nur bedingtDer Graef G50 schließt die Liste unserer getesteten Allesschneider ab. Er bietet eine solide Leistung, lässt jedoch in einigen Bereichen Raum für Verbesserungen.

  • Gute Grundfunktionen: Der G50 liefert zuverlässige Schnittergebnisse, hat einen stabilen Stand und eine einfache Bedienung.

  • Praktisch für den Alltag: Die Möglichkeit, Teller oder Schälchen direkt unter das Gerät zu stellen, um das Schnittgut aufzufangen, ist eine praktische Alltagserleichterung und erklärt die hohen Füße.
Das hat uns am Graef G50 gestört

Das Design mit vielen Ecken und Kanten erschwert die Reinigung erheblich. Das wird durch den fehlenden Restehalter noch verschlimmert.
Zudem fehlen Sicherheitsfeatures, was gerade bei einem Gerät mit Dauerbetrieb wünschenswert wäre. 

Unser Fazit zum Graef G50

Der Graef G50 ist ein Allesschneider, der grundlegende Funktionen zuverlässig erfüllt. Wer jedoch Wert auf einfache Reinigung und hohe Sicherheitsstandards legt, sollte sich vielleicht nach alternativen Modellen umsehen. Trotz seiner soliden Leistung gibt es in derselben Preiskategorie Geräte, die mehr zu bieten haben. Zugegebenermaßen eher eine Enttäuschung im Test.

So haben wir die Allesschneider getestet

Gewichtung und Testkategorien vom Allesschneider-TestUnser Test der Allesschneider folgte einem strukturierten und detaillierten Ansatz, um eine faire und umfassende Bewertung jedes Gerätes zu gewährleisten.

Im Mittelpunkt standen dabei drei Hauptkategorien: Schneidefunktion und Schärfe, Handhabung sowie Verarbeitungsqualität und Ausstattung. Die Schneidefunktion und die Schärfe des Messers, die entscheidend für die Leistungsfähigkeit der Allesschneider sind, machten 40 Prozent unserer Gesamtbewertung aus. Wir testeten, wie gut jedes Gerät eine Vielzahl von Lebensmitteln – von weichem Gemüse bis zu hartem Brot – in gleichmäßige Scheiben schneiden konnte.

Die Handhabung, ebenfalls mit einer Gewichtung von 40 Prozent, beurteilte, wie einfach und intuitiv die Geräte zu bedienen sind, einschließlich Aspekten wie der Einstellung der Schnittbreite, der Bewegung des Schlittens und der allgemeinen Benutzerfreundlichkeit.

Die verbleibenden 20 Prozent unserer Bewertung richteten sich nach der Verarbeitungsqualität und der Ausstattung der Allesschneider, wobei wir Materialien, Stabilität, Sicherheitsfeatures und zusätzliches Zubehör in Betracht zogen. Dieser ganzheitliche Ansatz ermöglichte es uns, ein umfassendes Bild der Leistung jedes Allesschneiders zu zeichnen und eine fundierte Empfehlung auszusprechen.

Mehr als nur Brot schneiden - Allesschneider sind variable Küchenhelfer

Du kommst vom Bäcker und mit im Gepäck hast du einen Laib Brot. Vielleicht für das Abendessen - eine richtig schön frisch belegte Scheibe Brot. Doch gerade frisches Brot neigt dazu, wenn es zu dünn mit dem Messer geschnitten wird, auseinanderzufallen, möglicherweise auch dann, wenn du zu einem Brotmesser greifst. Aber zum Glück gibt es ja eine Brotmaschine, die das Schneiden für dich erledigt. Denn nicht nur Küchenmaschinen, Wasserkocher, Brotbackmaschine oder Entsafter erweitern dein Küchensortiment sinnvoll.

Mit einer Brotschneidemaschine erhältst du gleichmäßig geschnittene Scheiben Brot und können zusätzlich in der Dicke des Brotes variieren. Mittlerweile ist die Brotschneidemaschine aber eher zu einem Allesschneider mutiert, nicht nur das Brot schneidet der Brotschneider fein säuberlich. Auch Käse, Wurst sowie Obst und Gemüse zerkleinert der Multischneider ohne Probleme. So werden Lebensmittel gleichmäßig geschnitten und können perfekt in einem Dörrautomaten getrocknet werden. Und damit du auch bestens über die Eigenschaften einer Brotmaschine Bescheid weißt, haben wir für dich in der Kaufberatung zu einer Brotschneidemaschine wichtige Informationen zusammengetragen.

Wichtige Kaufkriterien bei Allesschneidern

Mit einer Brotschneidemaschine Brot schneidenIn der Welt der Brotschneidemaschinen gibt es einige Punkte, auf die du beim Kauf achten solltest. Elektrische Allesschneider oder eine manuelle Brotschneidemaschine? Auf was kommt es im Hinblick auf das Messer an? Wie viel Platz nimmt ein Brotschneider ein? Diese und einige weitere Fragen versuchen wir in unserer Kaufberatung zu Brotschneidemaschinen für dich zu beantworten.

Brotmaschine: manuell vs. elektrisch

Du liest richtig, du kannst eine Brotschneidemaschine in manueller oder in elektrischer Ausführung kaufen. Wichtig ist hier, dass du weißt, wie oft und für was du die Schneidemaschine einsetzen möchtest. Eine manuelle Brotschneidemaschine besteht aus einem Messer und einer Handkurbel, diese Kombination ermöglicht die das Schneiden des Brotes. Bei der elektrischen Brotschneidemaschine übernimmt ein Motor die Bewegung des Messers. Damit du einen Überblick hast, haben wir die Vor- und Nachteile von manuellen und elektrischen Schneidemaschinen tabellarisch festgehalten:

Typ

Vorteile

Nachteile

manuelle Brotschneidemaschine

  • platzsparend
  • verbraucht kein Strom
  • einfache Reinigung
  • beansprucht mehr Zeit
  • Körperkraft ist gefragt

elektrische Brotschneidemaschine

  • arbeitet schnell und präzise
  • der Motor übernimmt für dich die Arbeit
  • schneidet auch andere Lebensmittel
  • beansprucht viel Platz
  • benötigt Strom
  • teurer in der Anschaffung

Brotschneidemaschinen: Klappbar oder als Standgerät

Sofern du dich für die manuelle oder die elektrische Version entschieden hast, kannst du noch zwischen einem klappbaren oder einem Standgerät unterscheiden. Die Vor- und Nachteile haben wir ebenfalls für dich in unserer Brotschneidemaschinen Kaufberatung tabellarische festgehalten:

Art

Vorteile

Nachteile

Klappbares Gerät

  • platzsparend
  • geringeres Gewicht
  • lässt sich gut verstauen
  • ist nicht sehr solide
  • geringere Standfestigkeit

Standgerät

  • ist langlebig
  • solide
  • standfest
  • beansprucht viel Platz

Messerscharf - Der richtige Schliff macht die Brotschneidemaschine zum Allesschneider

Art und Weise wären also entschieden, kommen wir nun zu dem Dreh- und Angelpunkt einer Schneidemaschine: das Messer.

BrotschneidemaschineEine Brotschneidemaschine soll dir das Schneiden des Brotes erleichtern, und auch bei einem Allesschneider spielt das Messer eine entscheidende Rolle.

Eine “einfache” Brotschneidemaschine besitzt meist ein Messer aus weichem Stahl. Möchtest du auch andere Lebensmittel mit der Schneidemaschine schneiden, dann solltest du auf ein robusteres Messer und einen Wellenschliff achten. Der namensgebende Wellenschliff eines Wellenschliffmessers eignet sich sowohl für das weiche Brot, als auch für die härteren Lebensmittel wie Wurst, Fleisch oder Käse, ist also eine Universallösung. Gute Ergebnisse, aber nicht die optimale Lösung für die einzelnen Produkte.

Ein gezahntes Messer eignet sich zwar gut zum Schneiden von etwas härteren Produkten, für Brotscheiben und weichere Lebensmittel ist es aber nicht der sinnvollste Schliff.

Sehr gute Ergebnisse für weiche Lebensmittel erzielst du mit einem ganz glatten Messer.

Wie du siehst, jeder Schliff hat seine Vor- und Nachteile.

Einen Standard für den Durchmesser des Messers hat sich auch etabliert: der Messerdurchmesser beläuft sich auf 17 cm.

Schnittbreite bei Allesschneidern - Flexibel bleiben

Magst du eine dicke Scheibe Brot, oder doch lieber etwas filigraner? Ganz egal, die Schnittbreite lässt sich meist stufenlos regulieren. Allesschneider verfügen oftmals sogar über eine Millimeterskala, welche sicherlich sehr praktisch für das Schneiden von Wurst- und Käsescheiben ist.

Tipp: Mit der richtigen Dicke können die Brotscheiben auch im Langschlitztoaster bzw. in einem 4-Scheiben-Toaster mit Langschlitzen in ihrer Gänze lecker getoastet werden, um den leckeren Brotgeschmack noch einmal zu verstärken. Sind die Scheiben zu dick, lassen sie sich auch in einem Minibackofen rösten.

Sicherheit - Gib auf deine Finger acht!

Einmal unaufmerksam beim Brot schneiden und schon ist es passiert: Ein Schnitt im Daumen oder einem anderen Finger - und das ist nur die glimpfliche Variante. Damit dir kein solches Missgeschick passiert, haben wir in unserem Brotschneidemaschinen-Vergleich die wichtigsten Sicherheitsaspekte für dich betrachtet.

Ein Schneidgutschlitten und ein Restehalter bieten deinen Fingern Schutz vor dem scharfen Schneidemesser. Je dünner das zu schneidende Produkt wird, desto wichtiger wird es einen solchen Restehalter zu verwenden.

Manuelle BrotschneidemaschineBei der elektrischen Variante solltest du auf die Lage des Einschaltknopfes achten. Bei einigen Allesschneidern liegt dieser sehr nah an dem Messer. Bei manchen Modellen muss der Einschaltknopf dauerhaft gedrückt sein, um das Messer in Bewegung zu halten. Auf die Sicherheit bezogen, kann eine Schneidemaschine ohne Dauerbetrieb also ein Pluspunkt sein - ein Loslassen des Knopfes bedeutet auch, dass sich das Messer nicht mehr weiter dreht.

Manche Geräte bieten einen Überlastungsschutz: Trifft ein harter Gegenstand, wie beispielsweise ein Knochen, auf das Messer, geht die Maschine sofort aus.

Ein persönlicher Tipp: Achte auf eine Kindersicherung. Gerade, wenn du kleine Kinder zu Hause hast, aber selbst wenn nicht - eine Kindersicherung schützt auch die Erwachsenen vor so manch einer Verletzung. Ein solcher Sicherheitsaspekt kann sich auf unterschiedlichste Arten äußern:

  • ein versteckter Startknopf
  • einer Verriegelung des Schlittens
  • oder eine Einschaltsicherung, beispielsweise durch einen zusätzlichen Knopf, welcher ebenfalls betätigt werden muss, um die Maschine einzuschalten.

In der Gebrauchsanleitung findest du weitere Sicherheitshinweise im Umgang mit der Brotschneidemaschine.

Messerabdeckung

Manche Modelle besitzen eine Messerabdeckung, diese stellt einen weiteren Sicherheitspunkt für deine Hände dar. Auch das Brot, oder ähnliche Produkte, die du mit deiner Maschine schneidest, gleiten leichter am Messer vorbei, womit du eine höhere Schneidequalität erzielst.

Neigbare Schneidemaschinen

Der Neigungswinkel lässt sich bei einigen Modellen verstellen. Mit dem Winkel kannst du den Druck auf das zu schneidende Produkt erhöhen, was bei einem Laib Brot vielleicht nicht unbedingt ausschlaggebend ist, aber wenn du auch andere Produkte mit deiner Schneidemaschine verarbeiten möchtest, durchaus interessant sein kann. Ein höherer Druck auf das Produkt, erleichtert das Schneiden.

Leistungsfähigkeit

Auch die Leistungsfähigkeit, sprich die Stärke des Motors, spielt eine wichtige Rolle. Bei manuellen Geräten ist sicherlich deine Muskelkraft gefragt, du selbst betätigst die Handkurbel. Die elektrischen hingegen haben einen Motor, der die Leistung erbringen soll. Diese Leistung liegt etwa zwischen 50 und 170 Watt. Damit der Motor nicht überansprucht wird, besitzen einige Maschinen einen Überhitzungsschutz, der die Schneidemaschine einfach abschaltet, sofern sie überlastet ist. Du musst sie dann vor dem nächsten Einsatz abkühlen lassen.

Verschiedene BrotsortenMöchtest du energieeffizient arbeiten, so greife zu den Modellen, die den Verbrauch an Energie individuell an das zu schneidende Produkt anpassen können.

Gerade für den gewerblichen Betrieb gibt es auch Schneidemaschinen, die für den Dauerbetrieb ausgelegt sind. Sofern du aber nicht ständig große Mengen schneidest, ist solch eine Maschine nicht unbedingt nötig.

Das Design

Brotschneidemaschinen gibt es aus Kunststoff , Alu- oder Edelstahl. Für welche Optik du dich entscheiden bleibt ganz dir überlassen. Eine Auswirkung auf die Schneidequalität hat das Gehäuse nämlich nicht.

Das Gewicht spielt hingegen schon eine Rolle, jedenfalls für den Halt der Brotmaschine. Leichtere Modelle sollten daher Saugnäpfe oder ähnliches mitbringen, damit diese beim Arbeiten nicht verrutschen.

Wissenswertes und extra Features

Auch für Linkshänder:innen gibt es Brotmaschinen, du kannst hier das Schneidgut mit der linken Hand führen.

Eine Auffangschale kann zusätzlich erworben werden, meist ist sie nicht im Lieferumfang enthalten. Ein Teller oder eine Schale erledigt den Job aber auch präzise.

Spezialmesser für verschiedene Produkte, wie Fleisch, Wurst oder Käse gibt es zwar, die Frage ist aber, ob du diese wirklich benötigst oder ob nicht das Allround - Messer doch ausreichend ist. Spezialmesser können meist ebenfalls zusätzlich erworben werden.

Wie hat dir diese Kaufberatung gefallen?

421 Bewertungen

Laden...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.
Schließen