Kategorien ansehen

Zeit sparen in der Küche - Mit dem richtigen Mixer

Drei verschiedene SmoothiesWillst du rühren, mixen, pürieren und zerkleinern es fehlt dir aber noch der richtige Küchenhelfer? Pesto, Smoothie, Kuchenteig und vieles mehr kannst du ganz einfach selbst herstellen - mit dem Mixer. Du kannst zwischen Handmixer, Stabmixer, Standmixer oder einem Smoothie Maker in vielen verschiedenen Größen und Designs wählen. Welcher passt zu deinen Zwecken, welche Funktionen soll er haben und was gilt es beim Kauf zu beachten? Diese und weitere Fragen klären wir in unserer Mixer Kaufberatung.

Warum brauchst du einen Mixer? - Vorteile von Mixern

Mixer sind praktische kleine Küchenhelfer, aber haben sie nicht die gleichen Funktionen wie die meisten Küchenmaschinen? Nicht ganz! Die Kleingeräte haben folgende Vorteile:

  • Sie sind kompakt. Anders als große Küchenmaschinen können die meisten Mixer handlich verstaut werden und stehen nicht im Weg.
  • Ergonomische Griffe und eine vereinfachte Handhabung erleichtern die Bedienung der kleinen Geräte sehr.
  • Viele Mixer lassen sich sehr einfach auseinander nehmen und so besonders leicht reinigen.

Welche verschiedenen Mixer gibt es?

Für jeden Topf gibt es den richtigen Deckel und für jeden Zweck den richtigen Mixer. Welche Mixer es gibt und was sie für Extras haben, erfährst du im folgenden Abschnitt.

Handmixer

Standmixer mit Zutaten für grünen SmoothieEin Handmixer wird verwendet um Flüssigkeiten zu Rühren oder Teige zu kneten. Vor allem zum Aufschlagen von Sahne oder Eiweiß ist der Handrührer der ideale Küchenhelfer. Die Rühraufsätze gehören zur Grundausrüstung - ebenso die Knethaken. Diese eignen sich für leichte Teige. Wenn du viele Brotteige kneten willst, solltest du besser auf eine Knetmaschine setzen. Es gibt aber auch Multifunktionsgeräte mit weiteren Aufsätzen. Hier sind Handmixer, Pürierstab und Zerkleinerer in einem Gerät vereint.

Bei einem Handmixer solltest du auf eine einstellbare Geschwindigkeitsregulierung achten. Sowohl langsame Stufen als auch eine Turbostufe sind sinnvoll.

Standmixer

Mit dem Standmixer kannst du superschnell Obst zum Smoothie, Gemüse zu Suppe oder Babybrei pürieren, deinen Eiweißshake oder Diät Shake mixen oder sogar Eiswürfel zerkleinern. Wenn ein Standmixer für dich in Frage kommt, solltest du dich vor dem Kauf informieren. Die wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Standmixers sind unter anderem folgende:

  • Der Mixbehälter: Hier kommen Metall, Glas und Kunststoff - im Idealfall Tritan - in Frage. Glas ist zwar schwer, dafür lebensmittelecht und spülmaschinenfest. Metall ist besonders schick und edel, allerdings ist der Inhalt nicht sichtbar. Ein Mixbehälter aus Kunststoff ist einfach zu reinigen und leicht in der Hand, es verfärbt sich jedoch schnell und kann verkratzen, sodass Abrieb entsteht.

  • Die Messer eines Mixers sind aus Edelstahl, am besten besteht der Messerstern aus drei oder mehr Messern. Wenn du den Mixer auch als Ice Crusher benutzen willst, sollten die Mixermesser Zacken haben. Um die Reinigung zu erleichtern, lassen sich manche Messer herausdrehen.

  • Funktionen und Extras: Neben den normalen Funktionsstufen sollte dein Mixer über eine Turbo- und Puls-Funktion verfügen. Auch praktisch ist ein Timer, der den Mixer ganz automatisch ausschaltet. Verschiedene Mixbehälter können ebenfalls einen Mixer Testsieger ausmachen. Ein Standmixer ist kein Entsafter, mit einem Filter im Deckel, kann man jedoch den Trester mancher Obstsorten zurückhalten und so den puren Saft genießen.

Ein Standmixer sollte über eine ausreichende Leistung von mindestens 600 W verfügen, besonders wenn du auch Eiswürfel und Nüsse zerkleinern willst. Viele Hochleistungsmixer, wie z.B. der Vitamix, haben häufig bis zu doppelt so viel Leistung.

Stabmixer

Stabmixer auf weißem HintergrundMit dem Stabmixer (auch Pürierstab oder Mixstab genannt) kannst du ganz einfach Speisen wie Dips, Saucen oder Suppen zubereiten. Besonders für heiße Speisen wie Suppen oder Püree ist der Stabmixer ideal.

Der Mixfuß deines neuen Pürierstabes sollte am besten aus Edelstahl bestehen, das ist lebensmittelecht und lässt sich einfach reinigen. Er ist in der Regel auch spülmaschinenfest. Der Messerstern besteht aus 2 oder besser 3 Schneidemessern, damit du schneller die Speisen zerkleinern kannst. Mit einer Turbostufe kannst du, wenn nötig, noch einen Zahn zulegen.

Tipp: Manche Hersteller geben zum Stabmixer noch den passenden Mixbehälter dazu, so spritzt nichts mehr über.

Smoothie Maker

Smoothie Maker und roter SmoothieSuchst du nach einem kleinem handlichen Mixer für leckere Smoothies und Shakes? Dann ist ein Smoothie Maker genau das Richtige für dich. Das Besondere an solch einem Personal Blender ist der Mixbehälter. Dieser kann nämlich mitgenommen und als Trinkbehälter benutzt werden. Meist sind dem Mini-Mixer zwei Behälter beigelegt, das reicht für 1-2 Personenhaushalte. Seid ihr mehr, die gerne einen Smoothie mit ins Büro, die Uni oder Schule nehmen? Dann achte auf Angebote mit mehreren Mixbehältern.

Die Mixbecher deines Smoothie Makers sollten aus BPA-freiem Kunststoff oder Glas bestehen. Glas lässt sich zwar nicht so leicht transportieren, ist dafür aber lebensmittelecht.

Mixer im Test

Im Netz lassen sich viele Tests zu Mixern finden. Auch die Stiftung Warentest hat Standmixer und Smoothie Maker getestet. Bei den kleinen handlichen Mixern teilen sich den ersten Platz drei Modelle von AEG, Nutribullet und WMF. Der Testsieger der Standmixer unter 1000 Watt ist ein Mixer von Braun, bei den Hochleistungsmixern macht der Vitamix das Rennen. Auf dem zweiten Platz landet hier ein Mixer von Gastroback, der Hochleistungsmixer von Kitchenaid fällt bei diesem Test leider durch.

Vor allem als Einsteiger kann ein günstiger Mixer zunächst geeignet sein, um herauszufinden, welche Kriterien für dich wichtig sind. Wenn du Wert auf Qualität und Haltbarkeit legst, können Mixer von Herstellern wie Bosch, Philips, Miele oder Smeg für dich geeignet sein.