TÜV Siegel Unser Qualitätsmanagement ist nach ISO Norm DIN-9001 TÜV-zertifiziert.

Elektroroller

Die 20 besten Elektroroller im Vergleich

Sortieren
Filter

Alle Elektroroller (1 - 40)

Sortieren nach:

Elektroroller Kaufberater
Dein Kaufberater:
Tom
Tom

E-Scooter auf einen Blick - Das musst du wissen!

Ein Auto ist eine teure Anschaffung und oft mit hohen Wartungskosten verbunden. Auch Fahrräder und vor allem E-Bikes erfordern große Investitionen.ein mann auf einem scooter

Wir haben da eine Idee: Vielleicht wäre ja ein Elektrotretroller oder einfacher “E-Scooter” etwas für dich? Was es mit diesem praktischen E-Scooter auf sich hat und wie du unter Umständen einiges an Zeit und Geld sparen kannst, erfährst du hier in unserer Elektroroller-Kaufberatung. 

  • Reifen: Vollgummi oder Luftreifen?
    Falls deine Strecken über Feldwege führen, musst du auf Luftbereifung achten. Vollgummireifen laufen nur auf Asphalt wirklich rund.

  • Ladezeit/Akku: Schnelllader oder Riesenakku?
    Bist du lange unterwegs und möchtest nicht täglich den Akku laden, solltest du auf einen großen Akku achten. Die Ladezeiten werden bedeutend länger sein, aber dafür kannst du den Scooter auch länger nutzen. 

  • Betriebserlaubnis: Zugelassener Flitzer oder nur für den Privatgebrauch?
    Möchtest du (ausschließlich) auf deinem eigenen Grundstück fahren oder auch mal locker zur Arbeit rollen? Dann achte heute schon auf eine Zulassung für den Roller damit du sicher und legal im Straßenverkehr unterwegs bist.

Elektroroller Bestenliste 2019

Bestenliste
Leistungsstark
The Urban #BRLN faltbarer Elektro-Roller 20 km Reichweite, 25kmh Topspeed, Scooter wiegt nur 14Kg und trägt 100Kg Zuladung, 250 Watt Motor 1
THE-URBAN - The Urban #BRLN faltbarer Elektro-Roller 20 km Reichweite, 25kmh Topspeed, Scooter wiegt nur 14Kg und trägt 100Kg Zuladung, 250 Watt Motor
CHF 909.821
Versand: kostenlos Lieferzeit: unbk.
Amazon.de
Das Luxus-Modell
Moover E-Scooter grau 2019 E-Scooter 2
METZ - Moover E-Scooter grau 2019 E-Scooter
CHF 2'279.00
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
Bikester.ch
Der Testsieger
EGRET Ten V3 E-Scooter, Grey, One Size 3
SEGW8|#SEGWAY - EGRET Ten V3 E-Scooter, Grey, One Size
CHF 1'406.851
Versand: kostenlos Lieferzeit: unbk.
Amazon.de
Preis-Leistungs-Sieger
E-Scooter Roller Original E-Flux Vision mit 1000 Watt 36 V Motor Elektroroller E-Roller E-Scooter in vielen Farbe (orange) 4
EFLUX - E-Scooter Roller Original E-Flux Vision mit 1000 Watt 36 V Motor Elektroroller E-Roller E-Scooter in vielen Farbe (orange)
CHF 599.771
Versand: kostenlos Lieferzeit: unbk.
Amazon.de
Scooter vom PC-Profi
Electric Scooter E100 Glow 5
RAZQ7|#RAZOR - Electric Scooter E100 Glow
CHF 239.00
Versand: CHF 18.00 Lieferzeit: 2 Wochen
Highdefinition.ch
Vorteile:
  • gute Federung
  • kraftvoller Motor
  • gute Verarbeitung und Design
Vorteile:
  • hochwertige Scheibenbremsen
  • sehr gute Verarbeitung
  • Beleuchtung vorhanden
Vorteile:
  • sehr gute Fahreigenschaften
  • Front-LED
  • Luftbereifung
Vorteile:
  • sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis
  • viel Power
  • mit Sattel
Vorteile:
  • günstiger Preis
  • große Luftreifen
  • auffälliges Design
Nachteile:
  • hoher Preis
Nachteile:
  • hoher Preis
  • relativ geringe Reichweite
Nachteile:
  • hoher Preis
  • Klappmechnismus fehleranfällig
Nachteile:
  • extrem schwer und unhandlich
Nachteile:
  • schwacher Motor
  • Felgenbremsen
Höchstgeschwindigkeit: 25 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 20 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 16 km/h
Reichweite: max. 20 km
Reichweite: max. 22,33 km
Reichweite: max. 42 km
Reichweite: max. 20 km
Reichweite: k.A.
Eigengewicht: 12 kg
Eigengewicht: 16 kg
Eigengewicht: 17 kg
Eigengewicht: 48 kg
Eigengewicht: 14,1 kg
Max. Belastung: 100 kg
Max. Belastung: 94 kg
Max. Belastung: 100 kg
Max. Belastung: 80 kg
Max. Belastung: 54 kg
Max. Leistung: 560 W
Max. Leistung: 500 W
Max. Leistung: 500 W
Max. Leistung: 1000 W
Max. Leistung: 100 W
Bremsentechnik: Trommelbremsen
Bremsentechnik: Scheibenbremsen
Bremsentechnik: Scheibenbremse/Öldruckbremse
Bremsentechnik: Scheibenbremse
Bremsentechnik: Felgenbremse
Reifentyp: Luftbereifung
Reifentyp: Luftbereifung
Reifentyp: Luftbereifung
Reifentyp: Luftbereifung
Reifentyp: Luft/Vollgummibereifung
Straßenzulassung:
Straßenzulassung:
Straßenzulassung:
Straßenzulassung:
Straßenzulassung:

Was macht die E-Scooter so besonders?

Ein Elektroroller oder E-Scooter ist im Prinzip nichts anderes als ein Cityroller mit Elektromotor. Mit dem E-Roller sind jedoch keine klassischen Motorroller mit ein weißer escooterStraßenzulassung und Nummernschild gemeint, sondern kompakte und oft klappbare Kickroller. Die praktischen Cityflitzer gibt es mit und ohne Sitz, welcher meistens auch abmontierbar ist. Ein Drehstrommotor befindet sich bei den E-Scootern entweder an der Hinter- oder Vorderachse und sorgt in Anbetracht der kompakten Bauform für erstaunliche Leistungswerte von bis zu 800 Watt.

Bei den Reifen handelt es sich, wie bei Cityrollern üblich, meist um Vollgummireifen. Diese eignen sich sehr gut für glatte Asphaltflächen. Wenn du häufig auf Kopfsteinpflaster oder Feldwegen unterwegs bist, ist eine Luftbereifung die bessere Wahl, meistens auber euch die teuerere.

Aktuell gibt es Elektro-Scooter sowohl mit als auch ohne Straßenzulassung. Es kommt ganz darauf an, wo du das Fahrzeug nutzen möchtest. Auf privatem Gelände oder dem Campingplatz reicht ein Fortbewegungsmittel ohne Straßenzulassung aus. Die Roller mit Zulassung haben zusätzlich eine Kennzeichenhalterung oder eine Fläche für das kommende “Klebekennzeichen”, Beleuchtung und eine Hupe und kosten im Schnitt etwa 100-150€ mehr. Des Weiteren gibt es klappbare Modelle, die sich bei Nichtgebrauch einfach im Keller, der Garage oder dem Kofferraum verstauen lassen.

Was muss ich beim Elektroroller-Kauf beachten? - Das große FAQ für Scooter-Neulinge

  • Wie viel Leistung braucht ein E-Scooter mindestens?
    Die Leistungsfähigkeit des Motor solltest du vom Einsatzgebiet und Zweck abhängig machen. Grundsätzlich bist du mit 300 Watt Leistung schon für viele Eventualitäten gerüstet. Möchtest du viel Gepäck transportieren oder längere Strecken fahren, würden wir dir trotzdem einen 500 Watt Motor empfehlen, da dieser die Leistung besser halten kann. 

  • Kann ich mit jedem Roller überall fahren?
    Da die meisten E-Scooter Reifen aus massivem Gummi haben, sind Feldwege und Kopfsteinpflaster fast immer unüberwindwar. Allerdings gibt es auch Modelle mit Luftreifen, welche Unebenheiten besser ausgleichen können und so auch für Feldwege geeignet sind. 

  • Wie lange hält der Akku, wie weit kann ich mit einem E-Scooter fahren? 
    Das hängt von sehr vielen Faktoren ab. Zuerst natürlich die Größe des Akkus, die auch ausschlaggebend für die Ladezeit ist. Auch die Strecke spielt eine Rolle, da Berge natürlich mehr Leistung von dem Narbenmotor forden. Zuletzt noch das Gewicht des Fahrers. Grundsätzlich bist du mit einer angegebenen Akkudauer von 30 bis 50 km bestens versorgt.

  • Darf ich mit meinem Roller sofort losfahren?
    Leider nein. Derzeit sind die Beschlüsse für die Straßenzulassung der E-Scooter noch nicht offiziell. Es gibt zwar schon zugelassene Scooter, diese sind allerdings auch derzeit noch sehr teuer. Solltest du einen Roller ohne Zulassung fahren wollen, dann versichere dich, dass du auf privatem Grund fährst. Sobald die Verordnung zu den E-Scooter feste Formen annimmt, werden wir diesen Text für dich aktualisieren.

  • Brauche ich einen Führerschein für einen E-Scooter?
    Nein. Nach bisheriger Einschätzung wird für die Führung eines E-Scooter kein Führerschein notwendig sein. Allerdings wird das Mindestalter für einen Elektroroller bei 15 Jahren liegen, sofern das Gerät nicht schneller als 20 km/h fahren kann

  • Wie sicher ist ein E-Scooter?
    Da die kleinen Cityflitzer kaum schneller als ein Fahhrad werden, bleiben die Risiken überschaubar. Allerdings solltest auf Licht, Reflektoren und eine Klingel besonders wert legen, denn im hektischen Straßenverkehr übersieht man die schlanken Roller schnell. 

  • Wie portabel sind E-Scooter wirklich?
    Wie auch die klassischen Cityroller lassen sich die meisten Scooter an der Vorderachse zusammen"falten". Dadurch kann man die E-Roller gut und einfach, beispielsweise im Kofferraum, transportieren.

Diese E-Scooter empfehlen wir dir?

E-Scooter machen einfach Spaß. Doch die Freude wird aktuell noch durch die unkonkreten Gestzeslage getrübt. Wir haben dir dennoch eine kleine Auswahl von E-Scootern herausgesucht, die wir nach unseren Recherchen empfehlen können.

Segway Egret Ten - Scooter vom Profi

Segway sorgt bereits seit einigen Jahren dafür, dass Touristen auf Hoverboards durch die Innenstädte düsen können. Jetzt hat Segway auch ein E-Scooter für den Privatgebrauch auf den Markt gebracht. Der Segway Egret Ten rollt auf 10 Zoll Reifen umher und läuft durch die Luftbereifung auch ohne zusätzliche Federung absolut stabil. Mit einem 500 Watt Motor an der Hinterachse hat das Modell von Segway erstaunlich viel Leistung und zeigte im Test von Computer Bild eine beeindruckende Beschleunigung.

Die wohl wichtigste Frage beantworten wir direkt hier:

ein egret ten in der HandLohnt sich ein derart teurer Scooter im Hinblick auf die günstigere Konkurrenz?
Kurze Antwort: Ja, absolut. 

Lange Antwort: Planst du lange Fahrten oder willst den Scooter zuverlässig täglich nutzen, legst du wert auf hochwertige Qualität und möchtest den Roller möglichst lange fahren, dann solltest du dich nicht vom Preis des Segway Egret Ten abschrecken lassen.

Der 500 Watt Motor bringt den E-Roller auf bis zu 30 km/h und spuckt bis zu 800 Watt Leistung tatsächlich aus. Verbaut ist ein Akku, der eine Reichweite von 30 bis 40 km ermöglicht. Außerdem lädt sich der Akku in nur 2 Stunden auf 70% auf. Bei 17 kg Eigengewicht solltest du dir allerdings überlegen, wo du den Roller zu Hause oder im Büro unterbringen kannst. Drei Stockwerke ohne Aufzug werden sonst schnell zu einem kleinen Workout.

Der Segway Egret Ten ist unter den E-Scootern also ein absolutes High-End-Pioniermodell. Leistung die fast mit richtigen Motorrollern mithalten kann, Verarbeitung wie aus einem Guss und ein kompromissloses Design. Auch beim Thema Sicherheit wurde nicht gespart: Licht ist vorne und hinten verbaut und die Scheibenbremsen an beiden Achsen konnten ebenso im Test überzeugen.

Aber all das hilft leider nur wenig, wenn man mit dem Segway derzeit nirgendwo öffentlich fahren darf, denn der Scooter hat (noch) keine Zulassung. Also kannst du zwar auf dem eigenen Grundstück mit dem Scooter umherdüsen, aber öffentliche Straßen sind leider noch tabu. Sobald sich an der Gesetzeslage etwas ändert, bist du mit Segway Egret allerdings von Anfang an auf der Überholspur.

THE URBAN #BRLN - Kostengünstiger Powerroller

Das Vorzeigemodell von THE URBAN mit dem Beinamen #HMBRG gilt als einer der besten E-Scooter auf dem Markt. Doch die günstigere, hauseigene Alternative #BRLN bietet sogar mehr Funktionen und im Test mehr Leistung, als das eigentliche Flagschiff des Herstellers. 

  • Fahrerlaubnis: Leider ist der THE URBAN #BRLN noch nicht offiziell zugelassen. Das bedeutet für dich, dass du den Scooter nur auf privatem Boden nutzen darfst derzeit. Sobald die neuen Beschlüsse in Kraft treten, bist du allerdings bestens gerüstet.
  • Geschwindigkeit: Offizielle Höchstgeschwindigkeit ist laut Hersteller 25 km/h. Im Test offenbarte sich ein gut optimiertes System, das auf bis zu 36 km/h kommt. 
  • Reichweite: Im Vergleich zur Konkurrenz kommt der #BRLN "nur auf 20 km Reichweite. Das sollte für Stadttouren aber reichen. 
  • Verarbeitung: Die solide Konstruktion überzeugt in der Preisklasse absolut. Besonders das geringe Gewicht von 14 kg ist angenehm für den Alltag.

Damit kann der #BRLN sich durchaus sehen lassen, vor allem bei einem Preis, den kein vergleichbarer Scooter unterbieten kann. Dazu kommt ein deutscher Kundenservice, wodurch Garantie- und Ersatzteilprobleme vergleichsweise schnell und unkompliziert abzuwickeln sind.

urban brln mit fahrerLaut Test bei escootertest.com erreicht der #BRLN sogar bessere Testergebnisse als das teurere und theoretisch leistungsstärkere Modell #HMBRG. Bei Fahrten bergauf und sogar bei der Beschleunigung offenbart der schwächere Motor ein scheinbar besser optimiertes System und kam auf eine höhere Endgeschwindigkeit von 36 km/h.
Dabei hat THE URBAN auch Design und Verarbeitung nicht vernachlässigt.
Der Scooter sieht schlicht und unauffällig aus, überzeugt dabei mit hochwertiger Verarbeitung und solider Konstruktion. Auch die Trommelbremsen liefern laut Test gute Dienste und bringen den Flitzer sicher zum Stehen.

Der wohl größte Vorteil des #BRLN ist das geringe Gewicht von nur 14 kg. Damit ist der Roller zusammengeklappt einfach zu transportieren und lässt sich ebenso problemlos Treppen hochtragen. Wenn du jetzt unbedingt noch einen Haken suchst, dann können wir nur auf die “geringe” Reichweite von 20 km hinweisen. Das kann manch ein Konkurrenzprodukt besser, reicht für Stadttouren aber absolut aus.

Insgesamt ist der THE URBAN #BRLN wohl einer der besten E-Scooter auf dem Markt und dazu noch absolut erschwinglich. Die Konstruktion ist solide und nicht fehleranfällig, die tatsächliche Leistung in der Preisklasse einmalig und das schlichte Design bietet ebenso keinen Raum für Kritik. Damit ist dieses Modell die erste Wahl für E-Scooter-Neulinge, die von Anfang an auf nichts verzichten möchten.

Metz Moover - Luxus-Roller made in Germany

Frühe Vögel aufgepasst: Mit dem Metz Moover kannst du auch jetzt schon ganz legal auf Radwegen und Straßen in Deutschland entlangrollen. Der E-Roller des deutschen Herstellers ist eine perfekte Ergänzung zu Auto, Bus und Bahn und ermöglicht gerade im Stadtverkehr ein entspanntes Vorankommen.ein Metz Moover in Schwarz

  • Fahrerlaubnis: Der Metz Moover darf mit einer Sondergenehmigung bereits vor dem Endentscheid über die Zukunft der Elektro-Tretroller gefahren werden. Dazu wird allerdings eine Haftpflichtversicherung, ein Klebekennzeichen und mindestens ein Mofa-Führerschein benötigt. Die Versicherung kostet ca. 40 € im Jahr, einen Versicherungsantrag schickt Metz übrigens direkt mit.

  • Geschwindigkeit: Metz’ E-Scooter erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von immerhin 20 km/h. Zusätzlich gibt es einen Schritttempo-Modus, der die Geschwindigkeit auf 6 km/h begrenzt. Wenn es einmal zu Fuß weitergehen soll, lässt sich der Elektroroller ganz einfach zusammenklappen und so auch in Bus und Bahn transportieren. Mit 16 kg Eigengewicht ist der Metz kein Leichtgewicht, kurze Strecken kann der Roller aber auch getragen werden

  • Reichweite: Die Reichweite ist abhängig von den Fahrbedingungen sowie dem Gewicht des Fahrers, es sollen aber bis zu 25 km möglich sein. Dabei darf der Roller mit nicht mehr als 94 kg belastet werden. Wenn der 210 Wattstunden starke Akku leer ist, muss ganz altmodisch getreten werden. Wechselbar ist der Akku leider nicht.

  • Verarbeitung: Im Test von Computerbild konnte vor allem die gute Verarbeitung des Rollers punkten. Starke Bremsen und ein integrierter Ständer runden das gute Gesamtbild des E-Rollers ab. Die wertige Verarbeitung macht sich auch beim Gewicht bemerkbar. Der Roller von Metz bringt 16 kg auf die Waage. Ein kleines Manko: Der Moover ist nicht wasserdicht.

Mit dem Metz Moover bist du rechtlich auf der sicheren Seite und kannst dich ohne Bedenken und vor allem ohne Abgase in den Straßenverkehr wagen. Die hohe Qualität und die Vorabzulassung machen den Tretroller zu einem lohnenswerten Angebot.

Warum sollte ich mir einen Elektroroller kaufen? - Umweltfreundlich durch die Stadt

Der wohl größte Pluspunkt ist die Umweltfreundlichkeit des Fortbewegungsmittels. Keine Schadstoffe oder andere belastende Substanzen werden an die Umgebungsluft abgegeben.

Doch mit einem Elektroroller lässt sich nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch dein Geldbeutel. E-Scooter sind keine Luxus-Geräte mehr, sondern eine günstige und ebenso emissionsfreie Alternative zum Fahrrad oder sogar zum Bus oder Auto.

Die E-Scooter sind quasi für den mehr oder weniger kurzen Arbeitsweg durch die Großstadt erdacht, denn mit den wendigen Scootern fährst du definitiv an jedem morgendlichen Stau vorbei und kommst entspannt zur Arbeit. Dort lädst du dann eventuell den Roller einige Stunden auf und fährst ebenso unkompliziert wieder nach Hause. Das alles stressfrei, ohne Abgase, ohne Parkplatzsuche und ohne direkte Kosten.

Ein weiterer großer Vorteil sind die sehr geringen Wartungs- und Reparaturkosten, da die meisten Teile der Scooter wartungsfrei sind. Sollte doch mal etwas kaputt gehen, haben die meisten Hersteller von zugelassenen Scootern einen deutschen Kundenservice, welcher sich schnell um Ersatz kümmert.

Galileo hat die Vorzüge der Elektroroller mal in einem Beitrag zusammengefasst:

Elektroroller Guide - Alle wichtigen Kriterien im Überblick

Wir haben das Verordnungs- und Technik-Wirrwarr in unserem Kaufberater für dich zusammengefasst und vereinfacht, damit du dich ideal informieren kannst. Bevor du dich für einen Roller entscheiden sollst, sind hier die wichtigsten Kriterien in Kurzform:

Kriterium

Beschreibung

Tipps

Leistung

Die Leistung eines E-Scooters wird durch drei Teile definiert: Den Akku, den Motor und den Controller, der die Leistung vom Gasgriff an den Motor weitergibt.

Achte bei einem “zukunftssicheren” Roller auf einen starken und idealerweise bürstenlosen Motor ab 300W. Auch ein großer Akku ist natürlich hilfreich, aber immer mit zusätzlichem Eigengewicht verbunden.

Gewicht

Die meisten Elektroroller wiegen kaum mehr als 15 kg. Aber auch hier gibt es extreme Ausnahmen. Oft haben schwerere Roller meist einen größeren Akku oder sind massiver konstruiert.

In jedem Fall solltest du das Eigengewicht inklusive Akku bedenken, falls du den Roller regelmäßig Treppen hochtragen musst.

Sicherheit

Ähnlich wie bei einem Fahrrad wird auch ein E-Scooter Sicherheitsauflagen zu erfüllen haben, bevor er in den Straßenverkehr darf und sollte.

Hier raten wir dir, dass du nicht sparen solltest. Licht vorne und hinten, eine Klingel und gute (Scheiben-)bremsen sind das Minimum.

Reifen

Fährst du gern querfeldein oder bist du der reine Cityflitzer? Überleg dir vor dem Kauf, was du vorhast, damit du dich nicht später ärgerst, dass dein Scooter auf Feldwegen nicht wirklich fahren kann.

Luftbereifung, wie bei einem Fahrrad sorgt für Stabilität und Federung auch auf unebenem Untergrund. Reine Gummireifen dagegen laufen auf Asphalt und geraden Straßen angenehm widerstandslos.

Verarbeitung

Elektroroller sind im Vergleich zu E-Bikes oder sogar Autos ziemlich günstig. Trotzdem soll das Gefährt hochwertig sein, lange halten und stabile Fahreigenschaften mitbringen.

Achte darauf, dass der Roller nicht zu leicht ist. Gutes und stabiles Material wiegt halt etwas mehr. Außerdem solltest du den Scooter idealerweise vor dem Kauf testen. Klappert das Modell oder gefällt dir die Verarbeitung an sich nicht, dann lieber Finger weg.

Fahrerlaubnis

Auch heute gibt es schon E-Scooter die auf Straßen zugelassen sind. Diese Modelle sind meistens ziemlich groß und verhältnismäßig teuer, dafür aber schon legal unterwegs.

Um wirklich jeden E-Scooter auf der Straße zu fahren wirst du noch ein wenig Geduld haben müssen. Bis die Beschlüsse vom 17.05.2019 in Kraft treten und klar ist, welche Auflagen E-Scooter erfüllen müssen bevor sie auf die Straße dürfen, steht noch aus.

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

202 Bewertungen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.