TÜV Siegel Unser Qualitätsmanagement ist nach ISO Norm DIN-9001 TÜV-zertifiziert.
Die besten Soundbars 2020

Soundbar Test 2020

Die besten Soundbars in der Schweiz

von Tom Beck | zuletzt aktualisiert: 24.06.2020
Soundbars
Unsere Redaktion hat die besten Soundbars für dich zusammengestellt und verglichen. Unsere Kaufberatung zeigt, was es beim Online-Kauf zu beachten gibt.
Sortieren
Filter

Alle Soundbars (1 - 40)

Sortieren nach:

Soundbar Kaufberater
Dein Kaufberater:
Tom
Tom

Soundbars auf einen Blick – Das musst du wissen! 

Fernseher mit Soundbar Da die modernen Fernseher immer flacher werden, bleibt immer weniger Platz für vernünftige Lautsprecher oder sogar einen Subwoofer. Das führt zwar zu platzsparenden Modellen, lässt den Ton aber meist sehr blechern klingen. Mit einer ebenso platzsparenden Soundbar (auch Cinebar genannt) lässt sich das auditive Mehrkanal-Kinofeeling ganz einfach nachrüsten. Wir haben uns umgeschaut und dir hier die wichtigsten Punkte zusammengefasst: 

  • Einfache Installation: Mit einem Handgriff ist die Soundbar entweder über oder unter dem Fernseher positioniert. Die benötigten Kabel liegen meistens bei und beschränken sich auf Strom- und HDMI- oder Toslink-Kabel. Viele Soundbars kommen auch mit Bluetooth und/oder WLAN-Anbindung und brauchen dementsprechend nur eine Stromversorgung. Wahlweise kannst du natürlich auch einen klassischen Audioeingang nutzen.

  • Kleine Kraftpakete: Das kompakte Äußere der Soundbars sollte dich nicht täuschen, denn je nach Leistung haben die Geräte einen ordentlichen „Bums“. In fast jedem Fall sind externe Soundbars besser oder haben einen angenehmeren Raumklang als TV-interne Boxen. Durch einen separaten Subwoofer holst du dann noch mehr aus deinen Filmen raus und genießt tolle und ausbalancierte Klangqualität.

  • Featureflut: Durch den Aufstieg von Smartassistants sind viele Soundbars heute schon ziemlich schlau. Sprachsteuerung, HDMI-ARC-Steuerung und Smartphone-Apps ermöglichen es dir, auf eine zusätzliche Fernbedienung zu verzichten. Die Steuerung per Audiorückkanal (ARC) ist heute allerdings nahezu Standard und auch die "klassische" Musikwiedergabe per Bluetooth oder Audioeingang ist eigentlich immer an Bord. 

Soundbar Bestenliste 2020

Smarte Soundbar
Beam - Soundbar (Schwarz) 1
SONOS - Beam - Soundbar (Schwarz)
CHF 423.95
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
mediamarkt.ch
Die beste für wenig Geld
YAS-207 Soundbar mit Subwoofer 2
YAMAHA - YAS-207 Soundbar mit Subwoofer
CHF 369.10
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
microspot.ch
Top Sound mit Alexa
soundbar 700 schwarz, 2 Jahre Garantie 3
BOSE - soundbar 700 schwarz, 2 Jahre Garantie
CHF 798.00
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
Buchmann.ch
Günstige Einsteiger-Soundbar
2.0 Slim HT-SB110 (90 W, Schwarz) 4
SHARP - 2.0 Slim HT-SB110 (90 W, Schwarz)
CHF 76.40
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
microspot.ch
Intuitiv bedienbarer Surround-Sound
»HT-SF200/HT-SF201« Soundbar (Bluetooth, 80 Watt) 5
SONY - »HT-SF200/HT-SF201« Soundbar (Bluetooth, 80 Watt)
CHF 159.00
Versand: kostenlos Lieferzeit: unbk.
Ackermann.ch
Vorteile:
  • viele smarte Verbindungsmöglichkeiten
  • kompakt und platzsparend
  • einfache Bedienung und Einrichtung
  • Toslink-Adapter im Lieferumfang
Vorteile:
  • sehr guter Ton
  • vergleichsweise geringer Stromverbrauch
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Vorteile:
  • elegantes Design
  • AirPlay 2
  • Alexa Sprachassistenz
Vorteile:
  • anschlussfreudig
  • sehr günstig
  • clevere Wandmontage mit genügend Platz für Anschlüsse
Vorteile:
  • solider Surround-Sound
  • integrierter Subwoofer für stärkere Bässe
  • gute Handhabung
Nachteile:
  • kein Bluetooth
  • hoher Stromverbrauch
Nachteile:
  • optimale Positionierung des Subwoofers für guten Ton erforderlich
Nachteile:
  • kein Dolby Atmos/DTS:X
  • nur ein HDMI-Eingang
Nachteile:
  • Bass schwächelt
  • kein HDMI-Kabel im Lieferumfang enthalten
Nachteile:
  • hoher Stromverbrauch
Fazit:

Kompakt und kräftig. Die smarte Soundbar von Sonos kommt mit vielen Abspielmöglichkeiten daher. Auch Alexa ist schon an Bord und übernimmt die Sprachsteuerung. Zudem lässt sich die Beam intuitiv und kabellos mit anderen Sonos-Produkten zu einem 5.1 System ausbauen.

Fazit:

Qualität kann auch einen relativ günstigen Preis haben. Die Yamaha YAS-207 ist nicht umsonst der Testsieger bei Stiftung Warentest und überzeugt mit einem sehr guten Klang. Dazu ist sie noch stromsparend und angenehm einfach einzurichten. Natürlich darfst du kein Surround Sound erwarten, für einen merklich besseren TV-Ton ist sie aber ideal.

Fazit:

Boses Soundbar 700 ist eine geniale Erweiterung für jedes Heimkinosystem. Die etwas dünnen Mitten werden von tollen Surroundsound ausgeglichen und die gleich zwei (!) integrierten Smart-Assisstants fügen sich problem- und nahtlos in deinen smarten Haushalt ein. Insgesamt ein mehr als rundes Gesamtpaket!

Fazit:

Die HT-SB110 2.0 Slim Soundbar von Sharp gibt es zum Mitnahmepreis. Mit genügend Anschlüssen und einer cleveren Möglichkeit zur Wandmontage, passt sie an jedes TV-Gerät. Zwar schwächelt der Bass etwas, doch ist der Sound insgesamt für diesen Preis schlichtweg gut.

Fazit:

Auch wenn die HT-SF200 nicht mit echten 5.1 Heimkinoanlagen mithalten kann, erhältst du eine Soundbar mit gutem Surround-Sound und soliden Bässen. Bei der Lautstärke ist viel Luft nach oben, wodurch sich auch größere Räume beschallen lassen. Durch die intuitive und einfache Bedienbarkeit, ist sie zudem schnell einsatzbereit.

Diese Soundbars empfehlen wir dir 2020

Yamaha YAS-207 - Ungeschlagener Preis-Leistungs-Tipp

Guter Klang muss nicht immer teuer sein. Das beweist die Soundbar Yamaha YAS-207, denn im Test der Stiftung Warentest, konnte sie sich auch gegen deutlich teurere Modelle behaupten. Mit einer Note von 1,9 führt der Klangriegel des japanischen Hi-Fi Experten dort momentan die Liste von insgesamt 36 getesteten Soundbars an. Wir haben die wichtigsten Fakten für dich gesammelt.

die yamaha soundbar

  • Sound vom Profi: Als Audiospezialist lässt sich Yamaha natürlich nichts vormachen und hat der YAS-207 einen harmonischen und dynamischen Sound spendiert, nicht zuletzt dank dem externen Subwoofer. Einzig die Mitten kommen dabei etwas schwächer weg, was allerdings in dieser Preisklasse Kritik auf höchstem Niveau ist.

  • Viele Verbindungen: Die YAS-207 lässt sich extrem einfach per App einstellen und konfigurieren. Die Einrichtung am Gerät ist etwas fummelig, da kein Display verbaut wurde. Außerdem lässt sich das Gerät auch per CEC oder ARC ansteuern und einschalten, was eine zusätzliche Fernbedienung schnell obsolet macht.

  • Design aus einem Guss: Dem Namen Soundbar macht die YAS-207 alle Ehre und präsentiert sich als schmaler und schlichter Balken ober- oder unterhalb des Fernsehers. Das unaufdringliche Design fügt sich angenehm nahtlos in fast jedes Entertainmentsystem ein.

Der Nachteil der Yamaha YAS-207

Leider musst du bei dem Gerät von Yamaha kleinere Abstriche bei den Mitten machen. Bass und Höhen werden angenehm dynamisch wiedergegeben, die Mitten bleiben leider dabei etwas auf der Strecke. Das kann bei Filmen bzw. bei Stimmen zu einem leicht blechernem Sound führen, stört aber nur die absolut audiophilen Hörer.

Hinweis: Ein Firmwareupdate verbessert den Sound noch mal um einiges und sollte unbedingt durchgeführt werden. 

Die Vorteile der Yamaha YAS-207

Die Soundqualität macht einfach Spaß, denn man merkt, dass Yamaha bei Audiogeräten kein Neuland betritt. Der externe Subwoofer kümmert sich um knallenden Bass, während die schmale Soundbar über die Höhen und Mitten waltet. Im Zusammenspiel ergibt sich ein tolles, dynamisches Klangbild. Die Konnektivität und App-Anbindung funktioniert tadellos und lässt auch Sound-Neulinge schnell die ideale Konfiguration finden. Außerdem ist die Wandmontage durch die vorgefertigten Löcher an der Rückseite ein Kinderspiel, das auch ohne zusätzliches Zubehör möglich ist.

Unser Fazit zur Yamaha YAS-207

Die Soundbar kratzt an einer höheren Liga, als ihr Preis vermuten lässt. Zwar ist das Gerät kein Schnäppchen, trotzdem bekommst du viele Features, die es sonst nur in der absoluten Oberklasse zu finden gibt. Natürlich ist auch die Soundqualität nicht nur ausreichend, sondern sehr beeindruckend für die schmale Bauform. Das macht die YAS-207 zum idealen Heimkinobegleiter für schmale Flachbildfernseher. Der externe Subwoofer sorgt dabei für den nötigen „Bums“ und rundet das tolle Klangbild gekonnt ab.

Sony Bose Soundbar 700 - Bose Qualität für den Fernseher

Die Soundbar Bose Soundbar 700 bringt dir sehr guten Sound in deine vier Wände. Der Raumklang der gerade einmal 2,5 kg schweren Soundbar überzeugte im Test von Computerbild. Insgesamt vergab Deutschlands bekannteste Technikzeitschrift mit 2,3 eine gute Note.

  • Alexa mit an Bord: Im Gegensatz zu vielen anderen Soundbars kann das Modell von Bose auch via Amazons Smart Assistant angesteuert werden. Dazu musst du sie nur mit dem LAN-Anschluss ins Internet bringen.

  • Sound vom Profi: Die Bose Bar kommt mit einer beeindruckend guten Soundqualität. Hier zahlt sich die jahrelange Erfahrung des US-Herstellers aus. Auf kleinstem Raum, kitzelt die Soundbar 700 Ton aus ihrem Gehäuse, den du eigentlich eher von einer vollwertigen Stereoanlage kennst.

Die Nachteile der Bose Soundbar 700

In der Paradedisziplin Tonqualität spielt die Soundbar von Bose in der Oberklasse, schwächelt aber bei den Extras. Die Anschlussmöglichkeiten sind nicht groß. HDMI ARC und ein optischer Anschluss sind alles, was du für die Soundwiedergabe bekommst. USB- sowie Aux-Anschluss fehlen komplett.

Bose Soundbar 700 Rückseite mit Anschlüssen

Die Vorteile der Bose Soundbar 700

Der Bose 700 Soundbar so schnell keiner was vor. Insbesondere die allgemein gute Soundqualität kann sich sehen lassen. Dazu kommen die verschiedenen Audiomodi in der App, die das Feintuning übernehmen und so fast einen Oberklasse-Sound ermöglichen. 

Auffallend positiv ist die Möglichkeit Alexa mit einzubinden und so die Steuerung per Sprachbefehle zu ermöglichen. Die innovative Bose-Technik sorgt außerdem dafür, dass du die Soundbar 700 mühelos mit anderen Komponenten wie Surround-Lautsprechern und einem Subwoofer erweitern kannst - und das kabellos! Außerdem streamt die Soundbar 700 via Apple Airplay, Bluetooth oder direkt via Spotify, Audible und Co.

Unser Fazit zur Bose Soundbar 700

Die Bose Soundbar 700 bietet einen einmalig guten Sound mit einer sehr hochwertigen Optik und Verarbeitungsqualität. Zwar hat sie nicht so viele Anschlüsse, wie andere Mitbewerber, kann allerdings mit Alexa-Integration, guter Companion-App für iOS und Android, guter kabelloser Konnektivität und intuitiver Erweiterungsmöglichkeit punkten. Wer den Preis nicht scheut, bekommt einen würdigen und smarten Vertreter für die alte Stereoanlage.

Soundbar - Viel Klang auf kleinem Raum

Kennst du auch das Problem, dass dein neuer Flachbildfernseher klangtechnisch nicht gerade auf der Höhe (und in den Tiefen und Mitten) ist? Ein Heimkinosystem mit Surround Sound zu installieren, bringt einen ganz schön ins Schwitzen. Die Boxen müssen alle ordentlich angebracht, miteinander verkabelt und die Anlage in mühevoller Kleinstarbeit eingestellt werden. Warum also nicht auf eine elegante und einfach einzusetzende Soundbar setzen?

Schlank, schlicht und platzsparend sind die Soundwunder fürs Wohnzimmer. So kannst du ohne großen Kabelsalat Musik oder Radio hören, aber auch das Fernsehprogramm oder einen Film tontechnisch aufwerten. Vor allem in Verbindung mit einem modernen OLED Fernseher oder gar einem 4K Fernseher macht eine schlanke TV-Soundbar eine besonders gute Figur. Unsere Soundbar Kaufberatung gibt dir einen umfassenden Überblick über die Funktionen und die wichtigsten Merkmale, die beim Kauf über blechernes Scheppern oder einen tollen Klang im Wohnzimmer entscheiden.

Was ist eine Soundbar?

Aufgewerteter Fernsehton

akkustische Strahlung der TreiberEine Soundbar ist platzsparend und eignet sich daher besonders für kleine Räume oder bei wenig Platz auf dem TV Board. Sie vereint die wichtigsten Boxen eines Mehrkanalsystems in nur einem Gerät. So wird der TV-Sound verbessert. Gleichzeitig ist die Installation  sehr einfach - aufstellen, anschließen, kurz einrichten und los geht’s! Oft wird noch ein externer Subwoofer zugeschaltet, der die Tieftöne/Bässe erzeugt. Soundbars ohne Subwoofer gibt es auch zu kaufen - diese haben satte Bässe direkt mit an Bord. Wo kein Platz für eine externe Subwoofer-Box ist, solltest du also zu einem Gerät mit integriertem Bass greifen. Für eine wirklich gute Soundbar solltest du nicht zu sparsam sein. Für nicht ganz so hohe Ansprüche darf es aber auch ein etwas günstigeres Modell sein.

Varianten von Soundbars

Es wird zwischen 2.1. und 5.1. Soundbars unterschieden. Eine typische TV-Soundbar ist ein 2.1 Heimkinosystem. Dieses besteht aus einem linken und einem rechten Lautsprecher, sowie einem integrierten Subwoofer. Doch auch 5.1. Soundbars sind auf dem Markt zu haben, sogar kabellose Cinebars kannst du dir für Zuhause holen. Bei den 5.1. Modellen wird jedoch lediglich der Surround Sound simuliert und reicht nicht ganz an die Qualität einer echten Mehrkanal-Anlage heran.

WLAN-Soundbars benötigen lediglich ein Stromkabel und kommen sonst ohne Kabelsalat aus. Viele Geräte werden zusammen mit einer Fernbedienung geliefert, so kann die Soundbar ganz bequem vom Sofa aus gesteuert werden.
Des Weiteren kannst du auch ein Soundbar System mit Internetradio kaufen oder dieses separat erwerben.

Soundbars gibt es auch für den Laptop. Diese Ausführungen sind jedoch kleiner, lassen sich per USB oder Aux Kabel anschließen und kommen auch mit weniger Leistung daher. Neben Curved TVs gibt es auch Curved Soundbars. Diese runden dann das optische Erscheinungsbild perfekt ab. Die kurvigen Cinebars bekommst du bei Samsung, Sony, Panasonic uvw.

Wie soll ich meine Soundbar aufstellen?

Für ein optimales Klangerlebnis musst du den richtigen Aufstellungsort für deine Soundbar wählen. Die eigene Sitzposition verändert den Klang nicht unerheblich. Eine mittige Positionierung der Cinebar ist unbedingt notwendig, damit die Schallwellen denselben Weg auf der linken und rechten Seite zurücklegen müssen und somit auch gleichzeitig beim Ohr des Hörers ankommen. Richte also z.B. deinen Fernsehsessel zentral, sprich: zur Mitte des Geschehens, aus.

eine soundbar unterhalb des tvsBei schlauchartigen Räumen kann dies kompliziert werden, da die Schallwellen dann nicht mehr synchron ankommen und verfälscht reflektiert werden. Je länger der Weg, den die Wellen zurücklegen müssen, umso eher können auch Fehlerquellen den Klang beeinflussen. Ein quadratischer Raum eignet sich also etwas besser für die Nutzung einer Soundbar. Zudem solltest du deine Couch nicht direkt an der Wand platzieren, da sonst ein Großteil der Raumwirkung verloren geht.

Fassen wir nochmal zusammen:

  • mittige Positionierung von Nutzer und Gerät.
  • quadratischer Raum zur Vermeidung von Fehlerquellen am besten.
  • Sitzgelegenheit nicht direkt an der Wand positionieren.

Wandmontage einer Soundbar

Hängende bzw. an der Wand montierte Fernseher sind nicht selten. Sie werden mithilfe einer TV-Wandhalterung angebracht. In diesem Fall ist meist ein Sideboard oder TV-Board überflüssig. Wenn du keine geeignete Möglichkeit hast deinen Klangbalken unter dem Fernseher zu positionieren, ohne ihn auf den Boden zu stellen, gibt es nur eine Lösung: Du musst ihn wortwörtlich an den Nagel hängen. Dies kann mit Hilfe einer Soundbar-Wandhalterung, die es bereits für kleines Geld gibt, erfolgen. Sie besteht aus zwei Schienen, die an deinem Fernseher und der Soundbar verschraubt werden. Achte bei der Aufhängung darauf, dass die Soundbar auf Ohrhöhe gerichtet ist, damit der Sound nicht über oder unter dir ankommt.

Wieviel Watt sollte eine Soundbar haben?

Die Wattanzahl ist bei einer Soundbar nicht so entscheidend, wie z.B. bei einem externen Subwoofer. Dennoch ist es ein guter Indikator für die reine Leistung. Die benötigte Gesamtleistung hängt von zwei Faktoren ab: der Raumgröße und der gewünschten Lautstärke.

  • Einsteigermodelle mit ca. 100 Watt reichen für eine Raumgröße von 10-15 m².
  • Mittelklassemodelle kommen auf zwischen 200 und 500 Watt Power. Bei 15-25 m² sind 200-300 Watt ausreichend und für 25-40 m² eignen sich 300-500 Watt.
  • Wenn du jedoch die Klangbox in einem Raum mit einer hohen Decke aufstellen möchtest, ist entsprechend mehr Leistung erforderlich. Für die Berechnung solltest du daher die Raumgröße mit dem Faktor 1,5 multiplizieren.

Die Gesamtleistung errechnet sich aus der Addition der Leistung von den einzelnen Lautsprechern. Dies sind jedoch nur grobe Richtwerte, letztendlich muss die Leistung auf die verbauten Lautsprecher, den Aufstellort und die persönlichen Präferenzen abgestimmt werden.

Soundbar Anschlüsse - Kabellos wird zum Standard

Wie kann ich eine Soundbar anschließen?

Bei den Anschlussmöglichkeiten solltest du nicht nur darauf schauen, was die Soundbar bietet, sondern auch welche Optionen dein Fernseher oder andere externe Geräte zur Verfügung stellt. Wenn du es gerne einfach magst, kannst du einen HDMI-Anschluss in Erwägung ziehen. Das Kabel befindet sich meist im Lieferumfang.

Wichtig: Nutze dafür den HDMI-Anschluss, der mit ARC gekennzeichnet ist. Dies steht für Audio Return Channel und ist der HDMI-Anschluss durch den dein Fernseher den Ton ausgibt. Unterstützten beide Geräte noch den CEC-Standard, kommunizieren sie miteinander - schalten sich gegenseitig ein bzw. aus und vereinen Lautstärkeregelung.

Wird kein HDMI-Anschluss unterstützt, gibt es auch noch weitere digitale Anschlussmöglichkeiten. Externe Geräte (wie MP3-Player o.ä.) können über einen AUX-Eingang oder einen Klinkenstecker angeschlossen werden. Weitere Anschlussmöglichkeiten stehen dir mit Koaxial, TOSLINK und Cinch zur Verfügung. Diese wollen wir dir im Folgenden noch etwas genauer aufschlüsseln:

Anschluss

Beschreibung

TOSLINK (S/PDIF)

Ist auch bekannt als optischer Anschluss und ein Lichtwellenleiter-Verbindungssystem, was zur digitalen Übertragung von Audio-Signalen verwendet wird.

Cinch

Dabei handelt es sich um die bekannten rot-weißen Stecker. Der weiße Stecker ist für den linken analogen und Rot für den rechten analogen Audiokanal vorgesehen. Zusammen ergeben sie dann das Stereosignal, Surround Sound kann damit nicht übertragen werden.

Koaxial

Streng genommen handelt es sich bei Cinch und Antennenkabeln auch um Koaxialkabel, da damit nur der technische Aufbau beschrieben wird. Im Volksmund ist ein Koaxialanschluss ein etwas hochwertiger Cinch-Anschluss. Sein Aufbau erlaubt eine digitale Ton- oder Bildübertragung, weswegen das Kabel auch dicker und widerstandsfähiger sein muss.

NFC

Darunter versteht man eine Nahfeldkommunikation, die auf Drahtlostechnik zurückgreift und mit Hilfe von Induktion funktioniert. Diese Verbindungsmöglichkeit eignet sich jedoch ausschließlich für sehr kurze Distanzen und ist NUR dafür gedacht, um eine Bluetooth-Verbindung zu einem Gerät herzustellen, indem es kurz an die Soundbar gehalten wird - sehr praktisch, wenn du z.B. dein Smartphone schnell mit der Soundbar koppeln willst.

WLAN

WLAN Soundbars (wie z.B. die Playbar von Sonos) lassen sich über einen Subwoofer mit anderen Boxen der Hersteller verbinden und so zu einem 5.1 Heimkinosystem aufwerten.
Vorteil: Musik kann auch weitergespielt werden, wenn du einen Anruf auf dein Smartphone empfängst. Zudem ist mit einigen Geräten auch eine Kopplung mit Amazons Alexa möglich.

Apropos Smartphone: Für iPhone und Android-Besitzer gibt es auch eine gute Neuigkeit: Wenn deine Soundbar AirPlay-fähig ist, kannst du deine Musik vom Handy auf den Klangriegel übertragen. Der Vorläufer von AirPlay ist AirTunes. Das Google-Pendant dazu ist die eingebaute Chromecast-Funktion, mit der du Ebenfalls Spotify, Deezer und Co. einfach an deine WLAN-Speaker (Soundbar) schickst. Andernfalls stehen Bluetooth oder ein Klinkenstecker als Übertragungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Achtung: Sowohl mit TOSLINK als auch Koaxial kannst du zwar Surround Sound Signale an die Soundbar senden, neuere Tonformate wie Dolby Digital Plus, Dolby Atmos, DTS-HD usw. lassen sich jedoch aufgrund von Bandbreitenbegrenzung ausschließlich via HDMI übertragen.

Kein Freund von Kabel verlegen? Dann darf es auch gerne einmal eine NFC oder Bluetooth Soundbar sein. Kabellose Verbindungen funktionieren nicht selten am besten, wenn beide Geräte von demselben Hersteller sind.

Surround Sound - Notwendig oder überflüssig?

Das kommt ganz darauf an, was du auf deinem Fernseher schaust. Wenn du ein Filmfan bist, sollte für Raumklang wenigstens Dolby Digital unterstützt werden. Optimal wäre natürlich eine Soundbar mit Dolby Atmos, das neueste Audioformat, welches auf zusätzliche Effekte von der Decke setzt. Dieses wird jedoch erst von wenigen Soundbars unterstützt, sorgt dabei aber für ein kinoartiges Klangerlebnis. Für die Wiedergabe von 5.1. oder 7.1. Mehrkanal - Dolby Surround müssen ein paar Voraussetzungen erfüllt werden.

  • DVD oder Blu-ray-Player, der Fernseher, die Soundbar bzw. der AV-Receiver, also alle Geräte in der Kette, müssen die Audioformate DTS oder Dolby Digital unterstützen.

  • Unterstützung von mindestens 4.0 Kanälen. Um den Surround Sound zu erreichen, gibt es zwei Möglichkeiten: Mit Hilfe von Rücklautsprechern, dafür wird eine 3.1 Soundbar und zwei Rücklautsprecher benötigt, oder mit Soundprojektoren. Bei der zweiten Variante reicht eine Soundbar ohne zusätzliche externe Lautsprecher aus.

  • Neben der richtigen technischen Ausrüstung sind die Einstellungsmöglichkeiten ebenso wichtig. Wie du deine Soundbar optimal einstellen kannst, erfährst du in der Regel in der Bedienungsanleitung oder im On-Screen Menü.

Soundbar oder Sounddeck - Was ist der Unterschied?

ein sounddeck von TeufelEine Alternative zu einer Soundbar ist ein Sounddeck, auch Soundplate oder Soundbase genannt. Beide gelten auch als Soundprojektor, haben aber ein paar Eigenheiten. Das Sounddeck stellt eine Unterkategorie der Soundbars dar und unterscheidet sich im Wesentlichen durch die Bauweise. Die sogenannten "Plates" werden unter dem Fernseher, als eine Art Sockel, platziert. Die Soundbase sollte groß genug sein, sodass sie einen 32 Zoll oder 40 Zoll Fernseher mühelos aushalten kann und selbst ein 55 Zoll TV nicht ins Wanken gerät.

Um dir die Entscheidung zwischen Soundbar und Sounddeck leichter zu machen, haben wir hier die Vor- und Nachteile für dich zusammengetragen.

Typ

Soundbar

Sounddeck

Vorteile

  • Vereint mehrere Boxen in einem Gerät.
  • Klein und flexibel: Kann an die Wand gehängt oder vor den Fernseher gestellt werden.
  • Gibt es auch ohne Subwoofer.
  • Verfügt oftmals über ein Display.
  • Größere Lautsprecher-Chassis.
  • Mehr Volumen sorgt für einen satteren Klang.

Nachteile

  • Erreicht nicht die Effektstärke wie ein Mehrkanalsystem.
  • Steuerauge des Fernsehers kann durch die Soundbar verdeckt werden.
  • Ein externer Subwoofer braucht zusätzlichen Platz.
  • Ziemlich sperrig: Fernseher muss darauf platziert werden.
  • Durch integrierten Bass können die Möbel mitschwingen.
  • Können nicht unbegrenzt belastet werden. Achte daher auf das Gewicht deines  Fernsehers!
  • Meist kein externer Subwoofer.

Fazit

  • Flexibel und nicht zu groß
  • Eher für kleinere quadratische Räume geeignet.
  • All in one Paket mit sattem Klang.
  • Kann auch größere Räume beschallen.

Soundbar System - So vermeidest du einen Fehlkauf

Top Ton im Wohnzimmer

Wie so oft gilt auch hier: Teuer ist nicht immer gleich das Beste! Eine Soundbar im mittelpreisigen Segment kann durchaus besser abschneiden, als eine für 2.000€. Folgende Fragen gilt es vor dem Kauf zu beantworten:

  • Bauart: Zunächst musst du dich zwischen einer Soundbar oder einem Sounddeck entscheiden.

  • Interner oder externer Bass: Danach gilt es zu klären, ob du genügend Platz für einen externen Subwoofer hast oder ob dieser mit verbaut sein soll.

  • Aufstellungsort: Weiter geht es mit der Frage: Will ich die Soundbar vor dem Fernseher stehen haben, oder möchte ich sie, genau wie den Fernseher, an die Wand hängen?

  • Verbindung mit dem Fernseher: Bevorzugst du einen HDMI-Anschluss, oder darf es auch eine Wireless-Soundbar mit Bluetooth sein?

  • Einsatz: Welche Soundbar du brauchst, hängt auch davon ab, was du damit machen möchtest. Spielst du z.B mit der Playstation 4 ist ein optischer Audioeingang oder HDMI unbedingt notwendig. Als Filmfan und Zocker benötigst du erst recht ein Gerät, welches die Übertragung des Tonsignal in Surround Sound unterstützt, andernfalls kannst du den Film nur in Stereoqualität genießen.

Die beste Soundbar - Auf welche Marken kannst du setzen?

Die bekanntesten Marken dürften dir aus dem Hifi-Bereich der Elektronikmärkte geläufig sein. Die Rede ist von Bose, Teufel, Yamaha, Pioneer, JBL, Sonos und Grundig. Wenn du dich für eine Soundbar von Panasonic, Samsung, Sony, Philips oder LG entscheidest, kannst du sicher sein, dass diese reibungslos mit den Fernsehern der Marke funktionieren und aufeinander abgestimmt sind.

Tipp: Eine Raumfeld Soundbar des Herstellers Teufel stellt eine echte Konkurrenz zu gefragten Herstellern wie Sonos dar. Diese Soundbar kann mit anderen Netzwerk-Lautsprechern des Herstellers verbunden werden und du dir somit ein Multiroom-System einrichten. Mit einem Multiroom-System kannst du sowohl Musik hören, als auch Filme schauen.

Alternativen zu Soundbars

Falls du doch etwas mehr investieren und/oder dir z.B. ein vollwertiges Heimkino samt 3D-Beamer einrichten willst, ist eine 5.1 Surround Anlage mit dem dazugehörigen AV-Receiver sicherlich die bessere, aber auch teurere und aufwendigere Wahl. Wer gerne vor dem Fernseher sitzt und seine Umgebung nicht stören will, kann in unserem Kopfhörer-Vergleich vorbeischauen. Viele Soundbars haben nämlich einen Aux-Ausgang, um diese kurzerhand anzuschließen.

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

392 Bewertungen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.