TÜV Siegel Unser Qualitätsmanagement ist nach ISO Norm DIN-9001 TÜV-zertifiziert.

Handstaubsauger

Die besten Handstaubsauger in der Schweiz

Handstaubsauger Kaufberater
Dein Kaufberater:
Orya
Orya

Der Handstaubsauger – klein, handlich und sau(g)stark

HandstaubsaugerWenn es mal wieder schnell gehen muss, ist der kompakte Stielstaubsauger das Gerät erster Wahl. Egal ob die Kinder mal wieder zu Krümelmonstern mutiert sind, der Hund seinen Keks auf dem Fußboden verteilt oder wenn du mal kurz ein paar Haare vom Autositz entfernen willst – die Einsatzgebiete des Handstaubsaugers sind schier grenzenlos. Asche aus dem Kamin entfernen, kannst du jedoch nur mit dem Aschesauger.

Für all diese Situationen eignet sich der kompakte Helfer optimal, da er in der Regel schnell griffbereit ist. Zudem musst du zur Beseitigung von ein paar Krümeln auf Couch oder Boden nicht jedes Mal den großen Staubsauger aus der Versenkung holen. Der kleine Handstaubsauger ist fix hergeholt und rasch wieder weggeräumt. Wer also einen Handstaubsauger sein Eigen nennt, weiß diese Vorteile zu schätzen. Wer noch keinen hat, für den haben wir hier in unserer Handstaubsauger Kaufberatung ein paar informative Fakten rund um das kleine Gerät mit seiner großen Saugkraft.

Stielstaubsauger - mit oder ohne Kabel?

Der Großteil der heutigen Handstaubsauger ist akkubetrieben, also kabellos. Ein paar wenige Kollegen mit Kabel sind allerdings noch erhältlich. Die akkubetriebenen Handstaubsauger werden in der Regel inklusive Akku-Ladestation geliefert. Diese kannst du an eine Wand schrauben oder auf dem Boden aufstellen. Ist der Handstaubsauger nicht im Einsatz, wird er darin “geparkt”. Dort ist er dann nicht nur prima verstaut, sondern vor allen Dingen wird auf diese Weise sichergestellt, dass der Sauger stets mit voller Power ausgestattet ist, um bei Bedarf saugstark seine Arbeit zu verrichten.

Die besten Handstaubsauger im Vergleich

Vergleichstabelle
Vorteile:
  • EasyClean System
  • spezielle Tierhaar-Bürste („ProAnimal Brush“)
  • gute (Saug-) Leistung bei Hart- und Weichböden
Vorteile:
  • kurze Ladezeit
  • erhebliche Saugleistung
  • üppiges Zubehörensemble
Vorteile:
  • 2-in-1 System
  • 40 Minuten Laufzeit
  • motorisierte Bürste für Tierhaare
Vorteile:
  • leichte Handhabung
  • effiziente Düsen
  • motorisierte Bürstwalze
Vorteile:
  • 4-stufige Akkustandsanzeige
  • Bürste in Bodendüse zuschaltbar
  • leichte Bedienung
  • Akkulaufzeit
Nachteile:
  • Gurt ist störend
Nachteile:
  • kurze Betriebszeit
  • kann nicht selbständig vertikal stehen
Nachteile:
  • häufiges Filterwechseln nötig
Nachteile:
  • Schwachstelle Akku
Nachteile:
  • keine Polsterdüse
Energieeffizienzklasse: A
Energieeffizienzklasse: k.A.
Energieeffizienzklasse: A
Energieeffizienzklasse: A
Energieeffizienzklasse: A
Leistung: 400 W
Leistung: 100 W
Leistung: k.A.
Leistung: k.A.
Leistung: 150 W
Behältervolumen: 0,9 l
Behältervolumen: 0,5 l
Behältervolumen: 0,6 l
Behältervolumen: 0,7 l
Behältervolumen: 0,6 l
Aktionsradius: 60 min Laufzeit
Aktionsradius: 30 min Laufzeit
Aktionsradius: 50 min Laufzeit
Aktionsradius: 25 min Laufzeit
Aktionsradius: 45 min Laufzeit
Lautstärke: 79 dB
Lautstärke: 87 dB
Lautstärke: 83 dB
Lautstärke: 76 dB
Lautstärke: 78 dB
Gewicht: 4,5 kg
Gewicht: 2,4 kg
Gewicht: 3,2 kg
Gewicht: 2,2 kg
Gewicht: 3 kg
Staubemissionsklasse: k.A.
Staubemissionsklasse: E
Staubemissionsklasse: k.A.
Staubemissionsklasse: A
Staubemissionsklasse: k.A.
Düsen:
  • Bodendüse
  • Fugendüse
  • Polsterdüse
Düsen:
  • Elektrobürste
  • Extrahart Bürste
  • Kombidüse
  • Fugendüse
Düsen:
  • Bürste
  • Fugendüse
  • TriActive Turbo-Düse
Düsen:
  • Bodendüse
  • Möbelpinsel
  • Polsterdüse
  • Fugendüse
Düsen:
  • Bodendüse
  • Fugendüse
  • Möbelpinsel

Vorteile von Handstaubsaugern - Was bringt der Stielsauger?

Handstaubsauger verfügen im Gegensatz zu Bodenstaubsaugern nicht über einen Korpus auf vier Rädern, den du hinter dir herziehst. Stattdessen sitzt der Beutel oder die Staubbox an einem stabilen Rohr, an dessen Ende eine Düse oder Bürste befestigt ist. Das Gerät ist so mobiler als ein Bodenstaubsauger und du kannst ihn auch in eng möblierten Räumen einsetzen.

Vorteile

Nachteile

  • kompakt und handlich
  • schnell zur Hand
  • leicht
  • ideal für kleine Wohnungen
  • unbegrenzter Aktionsradius
  • bewältigt keine großen Flächen
  • kleiner Staubauffangbehälter
  • begrenzte Akkulaufzeit

Was ist besser: Handstaubsauger oder Bodenstaubsauger?

Grundsätzlich gibt es auf diese Frage kein richtig oder falsch. Alles was zählt, ist wofür du deinen Staubsauger benutzen möchtest.

Für einen Bodenstaubsauger solltest du dich entscheiden, wenn mehrheitlich folgende Punkte zu deinem Vorhaben passen:

  • Mehrmaliges Saugen pro Woche
  • Wohnungsgröße ab 60 m2
  • Mehrere Tiere leben in der Wohnung

Ein Handstaubsauger macht Sinn, wenn überwiegend folgende Kriterien erfüllt sind:

  • Kurze Einsatzdauer
  • Kleine Wohnung oder einzelne Räume sollen gereinigt werden
  • Kein bzw. ein Tier lebt in der Wohnung

Vielleicht ist bereits ein Staubsauger vorhanden und der Handstaubsauger soll in weniger genutzten Räumen oder als Ergänzung angeschafft werden. Für größere Wohnung eignet sich der Handstaubsauger - jedenfalls ein kabelloser - kaum als einziger Staubsauger, da die Dauer durch den Akku begrenzt ist. Anstatt eines Bodenstaubsaugers ist ein Staubsauger Roboter eine smarte Alternative. Dieser bewegt sich autonom durch den Raum, etwas nachhelfen musst du dennoch mit dem Handstaubsauger z.B. auf Möbeln oder in Fugen.

Welche Handstaubsauger-Modelle gibt es?

Wie oben bereits erwähnt sind die meisten Handstaubsauger heutzutage akkubetrieben. Im Folgenden möchten wir dir zudem die drei Hauptkategorien von akkubetriebenen Handstaubsaugern im Detail vorstellen. Vorab allerdings noch eine Klärung der Begrifflichkeit.

Wie ist ein Handstaubsauger aufgebaut?

Ein Handstaubsauger ist grundsätzlich ein Staubsauger, dessen Saugdüse direkt am Gehäuse sitzt. Einen dazwischenliegenden, separaten Saugschlauch, wie ihn der herkömmliche Staubsauger hat, findest du an einem Stielsauger nicht. Im Prinzip ähnelt er vom Aussehen seinem dampfenden Kollegen - dem Dampfreiniger.

Im Gehäuse des Staubsaugers für die Hand befinden sich Staubbeutel und Motor. Zudem ist das Gehäuse direkt mit dem Stiel verbunden. Wie sich nun die vier Handstaubsauger-Hauptkategorien dennoch voneinander unterscheiden, haben wir hier für dich zusammengefasst.

Akkustaubsauger - Ein kleiner Handstaubsauger

Akkustaubsauger Diese Kategorie unter den Handstaubsaugern ist wohl die gängigste. Zwar möchten wir uns an dieser Stelle vor allem mit Stielsaugern beschäftigen, eine Erwähnung haben die kleinen Akkustaubsauger aber dennoch verdient.
Den meisten von uns ist der kleine Sauger unter diesen Namen bekannt:

  • Akkustaubsauger
  • Akkusauger
  • Tischsauger
  • Akku-Handsauger
  • Kleinstaubsauger

Dabei handelt es sich um einen akkubetriebenen Handstaubsauger in handlicher Größe. Ein wirklicher Krümel-, Haar- und Staub-Vertilger für den Einsatz zwischendurch. Aufgeladen via Akkustation saugt die kleine Haushaltshilfe ca. 10-20 Minuten am Stück, bevor sie wieder zurück an die Ladestation muss. Erhältlich sind diese Tischsauger in verschiedenen Versionen, unter anderem mit Staubauffangbehälter oder mit Staubbox und Dauerfilter. Neben Schmutz und Staub saugen einige Modelle auch Flüssigkeiten auf. Wenn du auf der Suche nach einem solchen Mini-Sauger bist, findest du in unserer Akkusauger Kaufberatung mehr Informationen dazu.

Der Handstaubsauger - Immer einsatzbereit

Der klassische Handstaubsauger, auch Stielstaubsauger genannt, kann den herkömmlichen Bodenstaubsauger gut und gerne ersetzen. Dabei hat er eindeutige Vorteile: Er ist leichter, kompakter und einfacher zu bewegen. Auch störende Kabel sind nirgendwo im Weg. Allerdings sind auch diese handlichen Modelle mit einer Akkulaufzeit von durchschnittlich 30-40 Minuten ausgestattet. Für eine große Wohnung also zu wenig. Zum Einsatz in kleinen Wohnungen oder einzelnen Räumen aber ideal.

Zudem sind die kompakten Handstaubsauger im Vergleich zu ihren Staubsauger-Kollegen mit Saugschlauch viel beweglicher und jederzeit platzsparend verstaut. Sie finden auch in der kleinsten Besenkammer ihren Platz.

2in1-Handstaubsauger - Besser im Team

Ideal für den Einsatz im Single-Haushalt oder in kleineren Wohnungen: der 2in1-Handstaubsauger. Bei diesen Geräten kann das Gehäuse mitsamt Motor und Staubbehälter abgenommen werden und als Tischsauger verwendet werden. Du kannst also für größere Flächen den Handstaubsauger benutzen, sind nur einige Krümel daneben gegangen, hast du mit nur einem Handgriff den Akkusauger zur Hand. Eine prima Sache, die allerdings einem hohen Preis ihren Tribut zollt.

Handstaubsauger mit Kabel

Natürlich sind die kleinen Handstaubsauger auch in einer Version mit Kabel erhältlich. Zu ihnen zählen hauptsächlich die Handsauger fürs Auto. Solche kabelgebundenen Kfz-Handstaubsauger sind zumeist mit einem Adapter ausgestattet, der es ihnen erlaubt, den Strom für den Staubsauger aus dem Zigarettenanzünder zu beziehen.
Vorteil: Im Gegensatz zu Akkusaugern, deren Akkulaufzeit begrenzt ist, kannst du damit deutlich länger saugen - eine funktionstüchtige und vor allem voll geladene Autobatterie natürlich vorausgesetzt.

Handstaubsauger - Was ist wichtig?

Stil-Handstaubsauger auf einem Tisch liegendEgal ob akkubetrieben oder mit Netzkabel, beim Kauf deines neuen Handstaubsaugers solltest du ein paar wichtige Fakten nicht außer Acht lassen:

Größe und Gewicht - Nicht zu schwer

Achtung bei einem Handstaubsauger – egal ob kleiner Tischsauger oder Stielstaubsauger – bei beiden hältst du das Gewicht von Motor und Staubauffangbehälter direkt in der Hand. Im Gegensatz zum Bodenstaubsauger ziehst du das Gewicht nicht hinter dir her. Erfreulich, wenn der Handstaubsauger dann nicht allzu schwer ist. Bis zu 4kg sind ideal und auch von den weniger Muskulösen unter uns noch problemlos zu bewegen.

Genügend Behältervolumen

Die Staubauffangbehälter von Handstaubsaugern sind in der Regel kleiner als die eines herkömmlichen Bodenstaubsaugers. Darüber hinaus sind die Größen der Behälter von Hersteller zu Hersteller so verschieden, dass sich hier ein genauer Blick lohnt. Empfehlenswert ist ein Volumen von mindestens 0,3 Liter. Darunter sollte die Größe des Behälters nicht liegen. Optimal sind 0,5 Liter.

Weitere wichtige Aspekte bezüglich des Staubauffangbehälters sind:

  • Ein Behälter ohne Kanten ist leichter zu reinigen.
  • Bestenfalls ist der Behälter abnehmbar, so kann er leicht ausgeschüttet und bei Bedarf auch nass ausgespült werden.

Lautstärke - Psssst! Leise soll er sein

Vergleichbar mit einem herkömmlichen Staubsauger, empfiehlt sich auch hier ein geräuscharmes Modell. Achte daher genau auf die Angaben in Dezibel (dB). Gute Geräte haben einen Geräuschpegel von um die 70 dB, sehr gute und damit geräuscharme Handstaubsauger gibt es mittlerweile aber auch schon mit einer Lautstärke von rund 60 dB oder weniger.

Saugkraft - Beste Reinigungsklassen

Hier gilt es: Augen auf, denn die Saugleistung eines Handstaubsaugers wird nicht ausschließlich über die Wattzahl angegeben. Auch die gesamte Konstruktion des Handstaubsaugers spielt hierfür eine Rolle und wie gut die einzelnen Komponenten aufeinander abgestimmt sind.

Vereinfacht gesagt, je kleiner und kompakter das Gerät, desto kürzer der Saugweg und umso stärker die Saugleistung. Für detaillierte Informationen und für Erfahrungsberichte aus dem täglichen Einsatz, empfehlen wir dir die Lektüre diverser Kundenbewertungen in Online-Shops oder unabhängigen Handstaubsauger Tests.

Zubehör - Fugendüsen sind praktisch

Auch für das Saugen mit einem Stielstaubsauger ist es von Vorteil, wenn das Gerät über zusätzliche Düsen verfügt. Da die Bodendüse für schmale Ecken und Fugen zu breit ist, kann hier eine Fugendüse sinnvoll sein. Auch eine spezielle Polsterdüse oder ein Möbelpinsel ergänzen den Handstaubsauger zweckvoll.

Wandhalterung oder Bodenstation - Hauptsache aus dem Weg

Ob du deinen Handstaubsauger nun via Wandhalterung oder Bodenstation aufladen möchtest, bleibt dir überlassen. Eine Wandhalterung hat vielleicht den einen Vorteil, dass das Gerät an der Wand hängt und damit aus dem Weg ist. Die Akku-Ladestation am Boden könnte eventuell zur Stolperfalle werden.

Ladekontrollanzeige und Ladestopp

Ein wirklich praktischer Faktor ist die Ladekontrollanzeige, die angibt wie voll der Akku ist und bestenfalls auch, wie lange du damit staubsaugen kannst. Die meisten neueren Handstaubsauger sind mit dieser Kontrollanzeige ausgestattet. Im besten Fall wird das Aufladen automatisch gestoppt, wenn der Akku voll ist - so wird unnötiger Stromverbrauch vermieden.

Allergiefilter - Saubere Staubemission

Allergiker aufgepasst: Greife bitte nur zu Handstaubsaugern, die mit einem Allergiefilter ausgestattet sind! Details dazu entnimmst du den jeweiligen Produktbeschreibungen: also möglichst ausführlich lesen.

Welche Handstaubsauger sind gut?

Wir wissen nun, welche Komponenten einen guten Handstaubsauger ausmachen. Welche Geräte jedoch wirklich empfehlenswert sind, möchten wir dir im folgenden Abschnitt zeigen. Verschiedene Staubsauger Tests haben sich die Geräte genauer angeschaut, wir präsentieren dir die Ergebnisse.

Im ETM Testmagazin sind einige Handstaubsauger gründlich getestet worden. Hier eine Übersicht der wichtigsten Modelle mit guten bis sehr guten Bewertungen:

Rowenta Air Force 360

Dieser superleichte Sauger überzeugt in den Punkten  Flexibilität, Handhabung und auch Leistung - Gesamtwertung sehr gut (92,7 %). Die Bodendüse verfügt über LED-Lampen, die den Bereich vor dem Akkusauger ausleuchten. Mit nur 1,7 kg Gewicht lässt der Rowenta Staubsauger sich problemlos auch mit nur einer Hand heben - so verschwinden auch die Spinnweben an der Decke.

Dirt Devil Blade

Dieser Akkusauger punktet vor allem in Akkulade- als auch -laufzeit und wird mit gut (88 %) bewertet. Das 1,9 kg leichte Gerät empfiehlt sich für die Reinigung von Böden, Wänden, Decken und Möbeln. Eine Polsterdüse ist leider nicht vorhanden. Bei der Bodendüse des Dirt Devil Staubsaugers kann wahlweise eine Turbobürste zugeschaltet werden.

AEG CX7 ANIMAL

Dieser AEG Staubsauger macht besonders durch die Tierhaarbürste mit BrushClean-Technologie auf sich aufmerksam. So wird verhindert, dass Haare sich um die Bürste wickeln, stattdessen werden diese abgeschnitten und eingesaugt. Mit den LEDs an der Bodendüse wird jeder Schmutz sichtbar. Der Handstaubsauger ist durch den abnehmbaren Motor+Staubbehälter auch als Akkustaubsauger zu nutzen. Der CX7 kann auch freistehend geparkt werden und verfügt über eine Fugendüse und Polsterdüse, die sich am Gerät oder in der Ladestation verstauen lässt. Die Gesamtwertung ist sehr gut (96,58 %) und wird als Preis-Leistungssieger gekürt.

Der Zoo’o ProAnimal 25.2

bietet einen der größten Staubbehälter im Test (0,9 l) - den braucht er auch, denn er verfügt über eine hervorragende Saugkraft. Die spezielle Tierhaar-Bodendüse ist mit dem Easy-Clean-System ausgestattet. Das bedeutet, um Haare zu lösen, die sich in der Bürste verfangen haben, kann die Rolle einfach herausgenommen werden. Der Bosch Staubsauger wird mit einem Zubehörset, bestehend aus Saugschlauch, Schultergurt, Handteil und drei verschiedenen Düsen, geliefert. So kannst du mit dem Zoo’o auch in die kleinste Ecke gelangen. Ebenfalls bekommt er die Gesamtnote gut mit einer Wertung von 94,33 %.

Dyson v6 Animalpro Exclusive

Hier werden dir jede Menge Zubehörteile und Extras geboten. Vor allem aber ist seine Stärke die herausragende Saugleistung, für die er auch die Bestnote bekommt. Leider kann dieser Dyson Staubsauger nicht freistehend geparkt werden und die Laufzeit ist verhältnismäßig kurz.

Weitere Hersteller von Handstaubsaugern sind unter anderem Miele, Philips oder Fakir.

Im folgenden Video kannst du dir ein genaues Bild davon machen, wie der Dyson v6, der Zoo’o und CX7 sich im Test schlagen.

Handstaubsauger beutellos - Wie funktionieren sie?

Mädchen beim Staubsaugen mit einem Handstaubsauger mit KabelZum Abschluss möchten wir uns noch mit dem Thema Handstaubsauger mit oder ohne Beutel widmen. Wie so oft scheiden sich auch hier die Geister. Einer der Unterschiede liegt in der Geruchsentwicklung. In einem Staubsaugerbeutel können sich Bakterien bilden, wodurch unangenehme Gerüche entstehen. Staubsauger ohne Beutel hingegen sind geruchsneutral. Ihr Staubbehälter wird regelmäßig ausgeschüttet und kann auch nass ausgespült werden - eine saubere Sache also. Die Beutellos-Technologie wird auch bei den Bodenstaubsaugern immer beliebter, da sie auch bei vollem Behälter keinen Leistungsverlust zeigen.

Beutellose Handstaubsauger sind in den Versionen Einfachzyklon-Handstaubsaugern oder Multizyklon-Handstaubsauger erhältlich. Wo genau der Unterschied liegt, möchten wir dir in der nachfolgenden Übersicht veranschaulichen:

Einfachzyklon-Handstaubsauger

Das Prinzip der Einfachzyklonen-Handstaubsauger ist schnell erklärt. Die seitlich in das Innere des Staubbehälters geblasene Luft erzeugt einen Staubwirbel. Durch diesen Staubwirbel entsteht Fliehkraft. Die wiederum sorgt dafür, dass sich sowohl Schmutz- als auch Staubpartikel im Behälter nach unten bewegen, um dort in einen Sammelbehälter zu fallen. Die saubere und staubpartikelfreie Luft hingegen, kann dank des Wirbels nach oben entweichen. Singlecyclone-Handstaubsauger eignen sich vor allem dafür, größere Schmutzpartikel wie Krümel oder Haare einzusaugen. Für sehr feinen Schmutz ist der Mehrfachzyklon-Handstaubsauger besser geeignet.

Multizyklon-Handstaubsauger

Auch er arbeitet nach demselben Prinzip wie der Einfachzyklon-Handstaubsauger. Allerdings sind hier mehrere Zylinder vorhanden, die mehrere Wirbel erzeugen. Dadurch werden auch sehr feine Staubpartikel erfasst und in den Sammelbehälter befördert.

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

193 Bewertungen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.