TÜV Siegel Unser Qualitätsmanagement ist nach ISO Norm DIN-9001 TÜV-zertifiziert.
Die besten Laptops 2020

Laptop Test 2020

Die besten Laptops in der Schweiz

von Jan-Philipp Lynker | zuletzt aktualisiert: 30.06.2020
Laptops
Unsere Redaktion hat die besten Laptops für dich zusammengestellt und verglichen. Unsere Kaufberatung zeigt, was es beim Online-Kauf zu beachten gibt.
Sortieren
Filter

Alle Laptops (1 - 40)

Sortieren nach:

Laptop Kaufberater
Dein Kaufberater:
Jan-Philipp
Jan-Philipp

Laptops auf einen Blick - Das musst du wissen!

Frau am Laptop, arbeitendEgal ob gemütliches Surfen auf der Couch oder Arbeiten von überall auf der Welt: Mit einem Laptop bist du mobil und flexibel unterwegs. Laptop ist dabei nicht gleich Laptop, denn je nachdem wofür du den mobilen PC nutzen möchtest, sind verschiedene Ausstattungsmerkmale ausschlaggebend. Die folgenden Punkte helfen dir dabei, das passende Gerät zu finden:

  • Perfekt für unterwegs: Du willst auch in Bus, Bahn oder Hotel mit deinem Notebook arbeiten? Dann ist ein ausdauernder Akku besonders wichtig, denn nicht überall gibt es eine Steckdose. Genauso wichtig sind die Bauform und das Gewicht. Für die Arbeit unterwegs eignen sich leichte Laptops mit weniger als 1,5 kg und 12, 13 oder 14 Zoll. Auch ein universeller USB-C-Anschluss ist bei Business Notebooks als Arbeitsgerät ein Muss, so lassen sich die meisten Dockingstations kinderleicht anschließen.

  • Flotte Bedienung: Mindestens 8 GB Arbeitsspeicher und eine schnelle SSD Festplatte sollten bei einem guten Multimedia-Notebook verbaut sein. Wenn du höhere Ansprüche hast, den Laptop auch zum Spielen oder zur Videobearbeitung nutzen möchtest, solltest du 16 GB RAM, eine leistungsstarke CPU und eine dedizierte Grafikkarte anpeilen.

  • Hochauflösendes Display: Mehr Pixel machen mehr Spaß, ganz besonders beim Zocken und Serien gucken. Ein Full HD Display ist bei Laptops der gängige Standard. Bildschirme mit HD-Auflösung (720p) solltest du nur bei sehr kleinen Bildschirmdiagonalen oder sehr günstigen Laptops in Betracht ziehen. Allerdings gilt: Eine hohe Auflösung setzt auch mehr Rechenleistung voraus. Auch wenn z.B. ein 4K-Bildschirm beim Gaming-Laptop verlockend klingt, ist Full-HD aus Performance-Gründen häufig die günstigere und bessere Wahl.

Laptop Bestenliste 2020

Das beste MacBook
MacBook Pro mit Touch Bar 2.4GHz Quad-Core i5, 8 GB, 256 GB, 13 Zoll, Apple 1
APPLE - MacBook Pro mit Touch Bar 2.4GHz Quad-Core i5, 8 GB, 256 GB, 13 Zoll, Apple
CHF 1'999.00
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
Ackermann.ch
Leichtes Macbook in Silber
MacBook, Apple, »Air 1.1 GHz Dual-Core i3, 8 GB, 256 GB SSD, 13 Zoll« 2
APPLE - MacBook, Apple, »Air 1.1 GHz Dual-Core i3, 8 GB, 256 GB SSD, 13 Zoll«
CHF 1'199.00
Versand: kostenlos Lieferzeit: unbk.
Ackermann.ch
Vorteile:
  • starker Quad-Core-Prozessor
  • überzeugende Lautsprecher
  • 4x schnelle Thunderbolt 3-Anschlüsse
  • konkurrenzlos gute Verarbeitung
Vorteile:
  • hochauflösendes True Tone Display
  • Akkulaufzeit
  • Verarbeitung
  • Touch-ID
Nachteile:
  • Kühlung nicht auf der Höhe mit den restlichen Komponenten
Nachteile:
  • nach wie vor nur Zweikern-Prozessor
Fazit:

Auch wenn die schwache Kühlung den Vierkernprozessor des MacBook Pro etwas ausbremst, bringt er Leistung auf Höhe der Zeit. Die handliche 13 Zoll-Größe, gepaart mit dem genialen Design und dem super Display machen ihn zum zuverlässigen Begleiter im Alltag - egal ob Büro, Uni, Home-Office oder auf der Couch.

Fazit:

Fallen wir direkt mit der Tür ins Haus: Der Dual-Core-Prozessor des MacBook Airs ist nur noch bedingt zeitgemäß. Bei größeren Aufgaben oder vielen Anwendungen gerät er schnell an seine Grenzen. Abseits davon ist das MacBook Air ein unglaublich gutes Notebook, das mit macOS sehr gut und vor allem sehr lange läuft. Apples durchdachtes sowie schlankes Design und die herausragende Verarbeitungsqualität runden es ab.

Laptop Test 2020 - Die besten Laptops im Vergleich

Durch die freie Zusammenstellung unterschiedlicher Komponenten wie Prozessor, Arbeitsspeicher, Displaygröße, Anschlüsse, Akku uvm. ist die Auswahl bei Notebooks sehr groß. Dazu kommen noch verschiedene Preisklassen und Geräteklassen, die die Auswahl auch nicht unbedingt vereinfachen.

In unserem Laptop Kaufberater stellen wir dir ausgewählte Laptops genauer vor, die wir dir nach gewissenhafter Recherche bedenkenlos empfehlen können.

HP Slimbook - Das schlichte Allround-Talent

HP SlimbookDas Slimbook von HP ist ein ganz klassisches 15,6 Zoll Notebook für nahezu jeden Nutzer und Einsatzzweck. Dabei bewegt es sich in einer Preisklasse, die es für sehr viele Nutzer interessant macht. Wenn du das bodenständige Design von HP Laptops magst, wirst du hier voll lauf deine Kosten kommen. Die Fakten:

  • Schlicht gut: HP zeigt sich bei seinen Designs selten experimentierfreudig, was auch bei dem Slimbook mal wieder auffällt. Für Gamer mit Vorliebe für RGB-Beleuchtung und allerlei Auffälligkeiten wird das Gerät also nicht sonderlich ansprechend sein. Als schlichtes Business- oder Freizeitgerät macht es dabei aber eine umso bessere Figur.

  • Leistung für alle: Für den Online-Shoppingtrip oder die Nachbearbeitung der Urlaubsbilder reicht die verbaute Technik allemal. Aber auch anspruchsvollere Aufgaben kann das Gerät von HP gut angehen. Mit einem recht kraftvollen Ryzen 5-Prozessor, 8 GB DDR4 RAM und einem Radeon Vega 8 Grafikchip solltest du in deinem Alltag kaum eine Nutzungsgrenze finden.

  • Speichern, Bearbeiten, Brennen: Zu einer erfreulich großen 512 GB SSD gesellt sich ein DVD-Brenner, welcher heute zu einer kleinen Seltenheit in Laptops geworden ist. Dadurch kannst du deine Urlaubsbilder auf der ausreichend potenten Hardware optimieren und gleich auf DVD brennen, um deiner Familie eine Freude zu machen.  
HP Slimbook - Die Nachteile

Die verbaute Hardware ist grundsolide und kommt mit fast allen Aufgaben gut klar. Wenn du einzelne Komponenten aber intensiver beanspruchst, werden die Grenzen schnell deutlicher. Für High-End-Gaming ist der Grafikchip zu schwach, für die Archivierung vieler Daten ist der Speicherplatz zu knapp und für aufwendige Videobearbeitung reicht der verbaute Arbeitsspeicher nicht. 

HP Slimbook - Die Vorteile

Was wir jetzt gerade bei den Nachteilen genannt haben, findet so seinen Weg ebenso in die Vorteile, denn alle Komponenten harmonieren gut miteinander und sorgen für eine gleichbleibend gute Leistung bei Alltagsaufgaben. Der DVD-Brenner bietet viele interessante Möglichkeiten um Backups oder Boot-Medien zu erstellen. Das matte 15,6 Zoll Display löst in Full HD auf und ist auch im Freien gut les- und erkennbar.

HP Slimbook - Unser Fazit

Das Slimbook ist ein Allroundgerät, ein “Kompromiss-Laptop” könnte man sagen. Es kann in keinem Feld perfekte Eigenschaften oder Komponenten vorweisen, dafür ist es in seinem Preissegment mehr als solide ausgestattet und wird dem durchschnittlichen Nutzer viel Freude bereiten.

Ebenso erfreulich ist der verbaute DVD-Brenner und gleich drei USB-Anschlüsse. Das sorgt für noch mehr Flexibilität bei der Nutzung. Außerdem gefällt uns das schlichte und klassische Design von HP Notebooks, was gleichzeitig für eine gewisse Wertigkeit sorgt. 

Huawei MateBook D 15 - Schlankes Ultrabook zum Einstiegspreis

Huawei MateBook D 15Mit den Matebooks ist der beliebte chinesische Smartphone- und Tablet-Hersteller Huawei erfolgreich ins Notebook-Business eingestiegen. Dabei macht das Huawei Laptop mit seinem schlanken und edlen Design den teuren MacBooks in so mancher Hinsicht ordentlich Konkurrenz:

  • Wie aus einem Guss: Gerade unterwegs ist die flache und leichte Bauweise eines Laptops das A und O. Das D15 kommt in einem zeitlosen Unibody Gehäuse daher und bringt gerade einmal 1,52 kg auf die Waage. Außerdem ist es trotz großem 15,6 Zoll Full-HD-Display angenehm handlich, da der Bildschirmrand auf wenige Millimeter reduziert wurde. Eine Webcam gibt es trotz super schmalen Rändern, die Cam ist im zugeklappten Zustand in der Tastatur versteckt.

  • Starke Leistung: Beim Prozessor setzt Huawei auf einen aktuellen und kraftvollen Ryzen 5 von AMD. Die moderne CPU macht sich nicht nur bei der allgemeinen Betriebsgeschwindigkeit bemerkbar. Auch bei grafisch aufwendigen Programmen kann der AMD-Chip sich sehen lassen. Mit dem Radeon Vega 8 Grafikchip lassen sich viele Spiele (ohne anspruchsvolles 3D) problemlos spielen und auch das Ansteuern mehrerer hochauflösender Bildschirme ist kein Problem. Komplettiert wird das System mit 8 GB Arbeitsspeicher, hier hätte es gerne etwas mehr sein können.

  • Ausreichend Anschlüsse: Zwei mal USB-2.0, USB-3.0, USB-C und ein HDMI Anschluss finden in dem flachen Gerät Platz. Für ein flaches Ultrabook ist das normalerweise ausreichend. 
Huawei MateBook D 15 - Die Nachteile

Der USB-C Anschluss wird zum Laden des Notebooks benötigt und kann daher nicht ohne Weiteres zum Anschließen weiterer Geräte genutzt werden. Wenn du eine Docking Station nutzt oder einen Monitor per HDMI anschließen willst, sollte ein USB-C Anschluss aber ausreichen. Außerdem schade: Der mit 8 GB ohnehin eher durchschnittliche Arbeitsspeicher lässt sich nicht aufrüsten.

Huawei MateBook D 15 - Die Vorteile

Huaweis Laptop ist eine echte Schönheit. In diesem Preissegment findest du sonst kaum Notebooks, die so edel aussehen, wie das D15. Aber nicht nur die Optik weiß zu überzeugen. Im Alltag ist der leichte Laptop dank seiner hohen Verarbeitungsqualität und dem robusten Gehäuse besonders widerstandsfähig.

Leistungsstarke Hardware, eine schnelle 256 GB SSD sowie ein großes und genaues Trackpad machen das Notebook außerdem zum perfekten Reisebegleiter oder Arbeitsgerät. 

Im Test von Notebookcheck fielen auch der SATA-Schacht (für eine weitere Festplatte) und das schnelle WLAN positiv auf. Spielereien wie die versenkbare Web-Cam und der unauffällig im Power-Button platzierte Fingerabdrucksensor runden das Gesamtpaket ab.

Unser Fazit zum Huawei Matebook D 15. 

Huawei hat sich bei den MateBooks ganz klar an Apple orientiert  - und das mit Erfolg. Mit dem D15 bekommst du ein schickes und leistungsstarkes Windows-Notebook zu einem fairen Preis. Für Spiele und aufwendige Grafik-Prozesse ist das Gerät dabei eher weniger geeignet, seine Stärken liegen vor allem in der Nutzung unterwegs, in Schule oder Uni.

Acer Aspire 3 - Edler Dauerläufer

Acer Aspire 3 von vorneAuch bei unserer Empfehlung für den mobilsten Einsatzzweck ist es ein Acer geworden. Das Acer Aspire 3 ist ein echter Dauerläufer, bei dem du nur wenige Abstriche machen musst.

  • Stromsparende und moderne CPU: Der Intel i3-1005G1 ist eine stromsparende kleine Dualcore-CPU. Die 1,2 GHz Taktung pro Kern, die von 8 GB RAM unterstützt wird, reicht für das Schreiben von Texten, das Bearbeiten von Dokumenten, gelegentlichem Streamen oder dem Surfen im Web vollkommen aus. Dabei hörst du kaum einen Ton - ein Segen für die Bibliothek, konzentriertes Arbeiten im Büro oder den gemütlichen Abend im Bett.

  • Mobil, ausdauernd und stabil: Ein hochwertiges Kunststoff-Gehäuse sorgt für die notwendige Stabilität und macht das Aspire 3 gleichzeitig vergleichsweise leicht (1,9 kg). Vor allem ist der Akku aber ein absoluter Dauerläufer und hält im Alltag 10 - 12 Stunden durch.

  • Viele Anschlüsse und gutes Display: Was das Aspire 3 außerdem zum portablen Hit macht? Das matte 15,6 Full HD  Display macht auch unterwegs Spaß. Es ist groß genug, um damit auch mobil arbeiten zu können und klein genug, um es das Notebook nicht unhandlich zu machen. In Verbindungen mit den umfangreichen Anschlussmöglichkeiten in Form von drei USB Typ-A-Buchsen, einem LAN-Anschluss, einem SD-Karten- und einem vollwertigen HDMI-Port lassen kaum Wünsche offen.
Acer Aspire 3 - Die Nachteile

Für grafikintensive Aufgaben ist die GPU zu schwach auf der Brust. Wenn du vor allem mit Programmen zur Bild- und Videobearbeitung arbeitest oder einfach nach einem Laptop für Videospiele suchst, wirst du mit dem Aspire 3 nicht glücklich werden.

Die CPU macht bei anspruchsvolleren Aufgaben schlapp. Für sehr umfangreiche Tabellen oder um mehrere Programme simultan zu öffnen, fehlt es dem Aspire 3 schlichtweg an Power.

Acer Aspire 3 - Die Vorteile

Gleichzeitig ist die CPU aber bestens für den Alltag und normale Office-Aufgaben gerüstet. Auch für die Freizeit - etwa ein gemütlicher Abend auf der Couch - reicht die Rechenpower vollkommen aus. Hierbei macht auch das Display eine gute Figur. Nicht nur ist die Darstellung gestochen scharf, durch den mattierten Bildschirm, musst du auch helle Umgebungen nicht fürchten.

Die Akkuleistung ist überragend. Mit bis zu 12 Stunden hält das Acer Aspire 3 auch einmal einen Arbeitstag ohne Steckdose aus. Besonders für das Arbeiten unterwegs ist das ein großer Pluspunkt.

Zuletzt ist es auch die Anschlussfreudigkeit, die diesen Laptop zu einer guten Wahl machen. Ob externe Festplatten, Maus, Tastatur oder sogar extra Monitore: es gibt für alles den passenden Anschluss.

Unser Fazit zum Acer Aspire 3

Näher kommst du nicht an ein MacBook Air heran - zumal diese immer tweilweise noch auf Dual-Core-CPUs setzen. Das Acer Aspire 3 ist ein Dauerläufer mit sehr guter Ausstattung, stabiler Verarbeitung und ausreichend Leistung für alle leichteren Aufgaben. Egal ob in der Uni, dem Büro, im Zug oder auf der Couch - Acers Office-Notebook zum Einstiegspreis fühlt sich überall wohl und ist dabei flüsterleise.

Das MacBook Pro 13 - Der neue MacBook-Standard

MacBook Pro 13Wer sich bisher auf die Apple-Qualität verlassen hat, wird auch das neue MacBook Pro lieben. Mit der guten Abstimmung von Software und aktueller Hardware, wie man sie von Apple Laptops kennt, katapultiert sich das MacBook Pro wieder an die Spitze der Laptops. Das sind seine Vorzüge:

  • scharfes und kontrastreiches 13,3 Zoll Retina-Display (2560 x 1600 Pixeln)
  • Intel Core i5 Quad-Core-Prozessor der 8. Generation (8259U)
  • 8 GB RAM Arbeitsspeicher
  • 256 GB SSD-Festplatte
  • innovative TouchBar, sensitives Touchpad, Fingerabdrucksensor
  • vier schnelle multifunktionale Thunderbolt-3-Ports
MacBook Pro 13 - Die Nachteile

Das größte Manko und das wohl für alle Apple-Produkte zutrifft, ist der hohe Preis. Mit über 1.500 Euro ist das MacBook Pro 13 kein Schnäppchen und eine Anschaffung will wohlüberlegt sein. Auch die fehlende Möglichkeit des Nachrüstens ist eine mittlerweile bekannte Krankheit von Apple-Geräten.

MacBook Pro 13 - Die Vorteile

Wenn du über diese Dinge hinwegsehen kannst oder dich ohnehin bereits zu den vielen Apple-Nutzern zählst, bekommst du mit dem MacBook Pro 13 jedoch ein echtes Arbeitstier, das dir lange erhalten bleiben wird. Das Betriebssystem ist perfekt auf die Hardware abgestimmt, wodurch du so schnell keine Leistungseinbrüche bemerken wirst.

Der Akku wurde im Vergleich zu den vorherigen Modellen verbessert. Er hält beim Surfen per WLAN und beim Anschauen von Videos gute 11 Stunden durch und liegt damit auch vor vergleichbaren Windows Laptops. Der Quad-Core Prozessor im neuen 13 Zoll Modell bietet einen wesentlichen Leistungsschub. Wie bei den Vorgängern gibt es keinen SD-Karten-Slot und USB Typ-A-Anschlüsse mehr.

Unser Fazit zum MacBook Pro 13

Das MacBook Pro ist eins der besten und schicksten Multimedia- und Business-Notebooks. Es bietet ein sehr stabiles und zuverlässiges Betriebssystem für Apple-Liebhaber mit dem nötigen Kleingeld.

Laptop Banner 1

Laptop Test 2020 - Diese Geräte überzeugten bei Stiftung Warentest

Auch 2019 hat die Stiftung Warentest wieder einige Laptops verschiedener Geräteklassen genauer unter die Lupe genommen und in ihre Bestenlisten integriert. Die ersten drei Plätze werden dabei von dem 15 Zoll MacBook Pro in verschiedenen Ausführungen belegt, welche durchgehend eine gute Bewertung von 1,7 erhalten. Diese bewegen sich allerdings auch in einem deutlich höherem Preissegment als die folgenden Plätze, die im Laptop Test überzeugen konnten. Auf das beliebte Apple Macbook folgen das Acer Aspire 5, als performanter Alleskönner, das HP Pavillion mit toller Akkulaufzeit sowie das Asus Vivobook, welches durch einen vergleichsweise günstigen Preis interessant wird. Besonders häufig vertreten sind die Hersteller Asus, Acer, HP und sogar der günstige Discount-Hersteller Medion. Mit einer Gesamtwertung von 2,2 kann das Medion Akoya S6445 ebenso vorne mitmischen und wird preislich nur vom Asus Vivobook geschlagen.

Den kompletten Test mit Noten und Testergebnissen findest du bei Deutschlands bekanntester Stiftung.

Laptop Kaufberater - Welcher Laptop passt zu mir?

Du weißt noch nicht, welchen Typ Laptop du eigentlich brauchst?

Wer sich mit technischen Themen schwertut, der wird sich auf dem Laptop-Markt vermutlich schnell überfordert fühlen. Darum haben wir dir hier die möglichen Modellvarianten zusammengestellt, nach denen du den richtigen Laptop für deine Bedürfnisse findest.

Flach und sexy - Das Ultrabook

Convertible im Laptop-ModusUltrabooks haben in den letzten Jahren den Laptop-Markt erobert. Aber was macht die flachen Notebooks so besonders?

Sie sind schick, leistungsstark und haben eine besonders lange Akkulaufzeit. Andere Laptops, die nicht so flach sind, aber dafür über eine stärkere CPU verfügen, sind hingegen in Sachen Akku oft schwächer.

Damit ein Notebook als Ultrabook klassifiziert wird, wie beispielsweise das Asus Laptop Zenbook, muss es ein paar Bedingungen erfüllen:

  • eine Höhe von maximal 21 mm
  • eine Startzeit von maximal 7 Sekunden
  • über einen Touchscreen verfügen
  • Intel-Core CPU
  • überdurchschnittliche Akkuleistung

Ultrabooks wurden vor allem für stylisches Surfen und Arbeiten entworfen. Auch als Multimedia-Notebook eignen sie sich gut, da sie dich dank guter Akkulaufzeit auch mit hoher Helligkeit bei langen Filmen nicht im Stich lassen. Auf ein DVD-Laufwerk und übermäßig viele Anschlüsse wirst du aufgrund der geringen Höhe jedoch verzichten müssen. Ein Ultrabook eignet sich immer dann, wenn du viel unterwegs bist, freischaffend arbeitest, einen leistungsstarken Begleiter in der Uni oder einfach gute Unterhaltung zuhause brauchst. Da Intel die ersten Ultrabooks entworfen hat und damit die Kriterien für die Klassifizierung erstellt hat, kann man die Intel-CPU auch gegen ein Modell von AMD austauschen, ohne einen Nachteil zu haben.

Mobil und professionell - Der Business-Laptop

Laptops für den Businessbereich oder die Büroarbeit müssen vor allem eins sein: sicher, damit wichtige Firmendaten geschützt bleiben. Hier bieten sich Laptops an, die über gute Verwaltungs- und Sicherheitssysteme wie einen Fingerabdrucksensor verfügen. Sie sollten zuverlässig arbeiten, sodass du keine Sorge vor ungeplanten Systemabstürzen haben musst. Ein Business-Notebook sollte auch vor äußerlichen Einflüssen geschützt sein. Eine spritzwassergeschützte Tastatur und eine robustere SSD-Festplatte sind von Vorteil. Die Thinkpad-Reihe von Lenovo mit dem markanten roten Trackpoint oder das MacBook Pro von Apple sind beispielsweise als zuverlässige Business Laptops bekannt und beliebt.

Flexibler Multimedia-Laptop - Das Convertible

Convertibles sind Laptops, die sich nicht nur zum Notebook aufklappen lassen, sondern auch unterschiedliche Betriebsmodi haben. Du hast also die Möglichkeit den Laptop um 360° umzuklappen und ihn als Tablet zu nutzen. Du kannst ihn aber auch wie ein Zelt aufstellen und per Touchscreen bedienen.

Dabei gibt es unterschiedliche Typen von Convertibles:

2-in-1 Convertible

Hier ist das Tablet, also der Bildschirm von der Tastatur trennbar. Der größte Vorteil ist hier, dass du den Computer auch ohne die Tastatur mitnehmen und verwenden kannst. Diese Modelle sind einem Tablet ähnlicher, weshalb sie auch oft über das Betriebssystem Android verfügen.

Convertible Notebook

Das Display ist bei einem Convertible Notebook fest mit der Tastatur verbunden, die auch die Rechenpower beherbergt. Über ein Scharnier lässt sich der untere Teil vollständig unter den Screen klappen. Die meisten Modelle sind mit dem Betriebssystem Windows 10 versehen.

Convertible Ultrabook

Die Vorteile eines Ultrabooks - flache Bauweise, lange Akkulaufzeiten - werden mit der Flexibilität des Convertibles kombiniert. Aufgrund des schmalen Korpus wird in der Regel auf einen Lüfter verzichtet. Deshalb ist die Leistung hier etwas schwächer, um die Hitzeentwicklung zu verringern.

Leistungsstark und schnell - Der Gaming Laptop

Gaming Laptop in benutzungAls Gamer möchte man überall und jederzeit online gehen können - ob im Urlaub, in der Bahn oder in der Uni - dazu braucht es genügend Power. Gaming Computer benötigen einen starken Prozessor und eine kraftvolle Grafikkarte. Das nötige Equipment zwischen zwei Laptopdeckel zu kriegen ist nicht einfach. Gaming Laptops sollten deshalb mit Vorsicht und viel Recherche gekauft werden.

Beachte vor allem folgende Kriterien beim Kauf, damit du dein Geld auch gut investierst:

  • Leistungsstarke CPU: Es sollte unbedingt eine 4-Kern-CPU verbaut sein. Bedenke jedoch die höhere Leistungsaufnahme, welche die Akkulaufzeit verringert oder bei größerem Akku entsprechend das Gewicht erhöht.

  • Grafikkarte: Mittlerweile steht die Grafik der mobilen Computer den Gaming PCs kaum noch in etwas nach, da die Grafikchips langsam derart kompakt werden, dass sie auch in die schmalsten Laptops passen. Damit ist auch in Mittelklasse-Gaming-Laptops heute meist eine relativ potente, dedizierte Grafiklösung verbaut.

  • Display: Für eine befriedigende Gaming-Erfahrung sollte das Display deines mobilen Computers eine Bildschirmdiagonale von mindestens 14 bis 15, evtl. sogar 17 Zoll aufweisen. Eine Auflösung in Full HD (1080p) ist Pflicht. QHD (1440p) macht das Bild noch schärfer, bringt aber bei aufwendigen Games oder bei Videoschnitt die Grafikkarte gehörig ins Schwitzen. 4K UHD lohnt sich hingegen nur bedingt auf einem kleinen Laptopbildschirm. Hier solltest du eher auf einen externen 4K-Monitor setzen, den du bei Bedarf anschließt.

  • Anschlüsse: Damit du auch alle Gadgets anschließen kannst, sollte dein neuer Begleiter über ausreichend USB- und HDMI-Anschlüsse oder einen Kopfhöreranschluss verfügen. So kannst du deine Gaming Tastatur, USB-Sticks, externe Festplatten und einen Gaming Monitor ganz einfach verbinden.

Laptop Test - Was ist wichtig?

Hast du dir darüber Gedanken gemacht, welche Art von Computer für dich in Frage kommt, gibt es einige Detailfragen, die es noch zu klären gilt.

Je nach Laptop-Typ sind deine Auswahlmöglichkeiten sehr groß, wie sucht man also das richtige Gerät aus? Wir geben dir ein paar Tipps an die Hand, nach welchen Kriterien du den besten Laptop für dich findest.

Neben dem Preis und dem optischen Eindruck zählen bei Laptops natürlich vorwiegend die inneren Werte. Auf welche Spezifikationen du besonders achten solltest und wo du möglicherweise Geld sparen kannst, erklären wir dir im Folgenden: 

Das Display - Eine Frage der Auflösung

Neben der Größe des Bildschirmes spielt die Auflösung eine mindestens genauso große Rolle. Während die Bildschirmdiagonale darüber entscheidet, wie groß oder auch kompakt der ganze Laptop am Ende ist, spielt die Auflösung eine wichtige Rolle in deinem Nutzungsverhalten. Die Auflösung ist dabei vollkommen unabhängig von der Größe, deshalb hat sich bei den Laptops mit einer Bildschirmdiagonalen zwischen 13 und 15 Zoll zumeist Full HD-Auflösung durchgesetzt. Das hat den einfachen Grund, dass viele Nutzer ihren Laptop zum Ansehen von Filmen aus die diversen Streaming-Dienste nutzen, und Full HD, bzw. 1920 x 1080 Pixeln entsprechen dem aktuellen Fernsehstandard. Achte auf die Oberfläche des Bildschirmes. Glatte Hochglanz-Displays spiegeln besonders bei Sonneneinstrahlung sehr stark. Besser machen es da die matten Bildschirme, die auch im Freien meist sehr gut lesbar sind. Lediglich der Blickwinkel, in dem du auf dem Display noch ein helles Bild mit natürlichen Farben erkennen kannst, ist bei den Geräten unterschiedlich groß.

Wie wichtig die Maße und das Gewicht deines neuen Notebooks sind, kommt natürlich darauf an, wie du es später nutzen möchtest. Soll es zum Beispiel gut in deinen Rucksack passen? Dann ist ein 13 - oder maximal 15 Zoll Laptop zu empfehlen. Oder steht es die meiste Zeit auf dem Schreibtisch und ersetzt einen Desktop-PC? Ein 15 oder 17 Zoll Laptop ergibt hier mehr Sinn. Damit du die beste Sicht hast und auch mit grafischen Elementen gut arbeiten kannst, solltest du auf eine gute Auflösung des Displays achten. Eine QHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel ist nicht mehr selten, aber auf sehr kleinen Displays von 11 - 13,3 Zoll kaum sichtbar. Bei Displaygrößen unter 14 Zoll ist der Unterschied zu Full HD kaum noch auszumachen, weshalb 1080p der Standard ist. Von einer einfachen HD-Auflösung mit 720p raten wir allgemein ab.

Die Leistung - Die Summe seiner Teile

Die Rechenleistung wird hauptsächlich vom verwendeten Prozessor und dem damit kombinierten Arbeitsspeicher (RAM) bestimmt. Nutzt du den Laptop lediglich zum Surfen, für Büroarbeiten und um gelegentlich Fotos zu bearbeiten? Dann muss es nicht die leistungsstärkste CPU sein. Anders sieht es aus, wenn du häufiger Fotos oder Videos bearbeitest, oder beruflich bzw. im Studium mit einem leistungshungrigen CAD-Programm arbeitest, für die dein Laptop schon einiges an Rechenpower unter der Haube haben, und mindestens über 8 GB RAM verfügen sollte. Auch ein eigener Grafikchip für aufwendigere Grafiken oder Spiele lohnt sich.

laptop performance on screenDer Prozessor - Herzstück eines Laptops

Das Monopol der Prozessoren liegt bei Intel. Grundsätzlich gilt: Quad-Core-Prozessoren sind in vielen Situationen leistungsstärker als Dual-Core Prozessoren. Vor allem beim Gaming oder Videoschnitt sind 4 Kerne ein absolutes Muss.

Wie stark er sein sollte, kommt auf die geplante Nutzung an. Möchtest du mehrere rechenintensive Anwendungen gleichzeitig laufen lassen, empfiehlt sich ein echter Vierkerner. Legst du eher Wert auf die Akkulaufzeit und benutzt nicht so viele Anwendungen gleichzeitig, reicht ein Zweikern- oder schwacher Vierkernprozessor. Eine gute Orientierung bieten Intels Bezeichnungen Core i3, Core i5 und Core i7, aber vor allem die kleinen Buchstaben dahinter. U ist gleichbedeutend mit einem Dual-Core- oder niedrig getakteten Quad-Core-Prozessor, HQ steht für die Variante mit 4 leistungsfähigen (mehr GHz) Kernen.

Bei AMD deutet ein "U" hinter den aktuellen Ryzenprozessoren ebenfalls auf die mobile und damit leistungs- und stromsparende Variante hin.

Der Arbeitsspeicher - Wie viel RAM brauche ich?

Beim Arbeitsspeicher oder RAM (Random Access Memory) sind zwischen 4 und 16 GB gängig. Wir empfehlen bei Standardnutzung mindestens 8 GB, als Power-User oder Gamer kommst du um 16 GB nicht herum. Es gilt: Mit 8 GB machst du am wenigsten falsch. Im besten Fall ist der Arbeitsspeicher noch aufrüstbar, was deinen Laptop noch zukunftssicherer macht.

Die Grafikleistung - Nicht nur für Games wichtig

Dieser Faktor ist besonders für bestimmte Nutzer wichtig. Für Bild- und Videobearbeitung, 3D Modellierung und Gaming ist die Grafikleistung ein nicht zu unterschätzendes Kriterium.

Grafikkartenhersteller wie Nvidia und AMD stellen extra kleinere Versionen ihrer GPUs her, um diese in die schmalen Notebook-Gehäuse zu bauen. Seit dem neuen Fertigungsverfahren von 32 auf 16 nm ist es sogar möglich, vollwertige, dedizierte Grafikkarten in die kleineren Notebooks einzubauen. Damit stehen die mobilen Varianten ihren Desktop-Pendants in kaum einem Punkt nach.

Der Speicherplatz - Groß, Klein, Schnell, Langsam

Ausreichend Speicherplatz ist nach wie vor wichtig, ganz besonders, wenn Bilder, Musik und vor allem Videos auf dem Laptop untergebracht werden sollen. Inzwischen werden auch in Laptops meistens schnelle SSD-Speicher verbaut. Die Kapazität ist jedoch nach wie vor eine Frage des Preises. So musst du im unteren Preissegment um die 500 Euro mit einer Kapazität von 128 GB auskommen. Davon beansprucht schon das Windows-Betriebssystem etwa 20 GB, je nach zusätzlich installierten Anwendungen kommen schnell zusätzlich 50 GB zusammen.Wenn du also voraussichtlich mehr Speicher benötigst, solltest du darauf achten, dass mindestens 256 GB verbaut sind.

Aber auch “klassische” HDDs gibt es noch. Hier die Vor- und Nachteile der Varianten im Überblick: 

Typ

Vorteile

Nachteile

SSD Festplatte

  • verbrauchen wenig Strom
  • schnell
  • beschleunigen das System
  • teuer

HDD Festplatte

  • viel Speicher
  • günstig
  • langlebiger
  • langsamer

Den Geschwindigkeitsunterschied von SSD und HDD merkst du bei reinen Datenspeicherungen nicht zwangsläufig. Aus diesem Grund bietet es sich an, Filme, Fotos, Musik, Filme und Co. auf einer günstigen magnetischen Festplatte zu speichern. Diese sind unter anderem auch langlebiger. In Kombination mit einer SSD, auf die du das Betriebssystem und die Programme speicherst, erhältst du so ein schnelles und flexibles System.

Für noch mehr Speicher im Laptop setzen die Hersteller oft auf Hybrid-Speicher ein. Ein kleinerer Teil wird dann von einem SSD-Baustein übernommen, das sorgt für ein schnelles Betriebssystem und schnelle Anwendungen. Der größere Teil, oft sogar bis zu einem Terabyte, wird von einer herkömmlichen Festplatte (HDD) gebildet.

Willst du eine Festplatte ersetzen oder nachrüsten, erfährst du in unserem Festplatten Kaufberater alles was du wissen musst.

Sollte ein Teil deiner Daten in einer Cloud gespeichert sein, kannst du auch mit weniger lokalem Speicher auskommen, weniger als 128 GB sollten es allerdings in keinem Fall sein.

Die Akkulaufzeit - Mobiles Büro oder Schreibtisch-Laptop?

Besonders wenn der Laptop fernab der Steckdose mobil eingesetzt werden soll, ist eine möglichst lange Akkulaufzeit von Vorteil. In den Windows-Einstellungen lässt sich der Schwerpunkt wahlweise auf hohe Leistungsfähigkeit oder Ausdauer wählen. Das ist allerdings erst die halbe Miete. In erster Linie ist die Kapazität des integrierten Akkus ausschlaggebend, und der Umstand, wie sparsam oder effizient die Hardware damit umgeht. Bei den meisten Laptops muss man lange in den Spezifikationen suchen, um Hinweise auf die eingesetzte Akkukapazität zu finden. Generell gilt die Regel, je größer der Laptop, desto größer der Akku und dessen Kapazität. Einen Anhaltspunkt über die tatsächliche Laufzeit geben die Hersteller gegebenenfalls im Datenblatt oder in diversen Tests.

Das Betriebssystem - Windows, Linux oder doch MacOS?

windows logoNeben den "harten" Fakten, also die Auswahl der richtigen Hardware für deine Zwecke, solltest du dir auch über das von dir bevorzugte Betriebssystem Gedanken machen.

Die Frage nach dem Betriebssystem ist häufig eine Gewohnheitssache. Wer bereits mit dem einen gearbeitet hat, will sich ungern umgewöhnen.

Fast alle Computer haben ein vorinstalliertes Betriebssystem, die meisten Hersteller setzen dabei auf Microsoft Windows.

Windows - Der klassische Allrounder 

Die jüngste Version ist Windows 10, welches ähnlich einem Smartphone oder Tablet zusätzlich mit einem Store für Anwendungen (Apps) arbeitet - dem sogenannten Windows Store. Dennoch kannst du natürlich noch ganz normal bekannte Programme installieren.

Linux - Unbegrenzte Möglichkeiten für PC-Profis

Computer mit vorinstalliertem Linux sind selten. Wenn du gerne mit Linux arbeiten möchtest, solltest du auf einen Laptop ohne Betriebssystem zurückgreifen und dieses nachträglich installieren. Aber auch ein Gerät mit vorinstalliertem Windows, lässt sich einfach und vor allem kostenlos auf Linux ummünzen. Dafür benötigst du nur einen bootfähigen USB-Stick mit mindestens 16 GB Speicher.

MacOS - Für das Apple-Ökosystem

Apples MacOS polarisiert die User: Wer es liebt, will es nicht wieder missen. Doch nicht jeder findet sich in der Apple-Oberfläche zurecht. Das Betriebssystem von Apple ist von der Hardware abhängig und nur auf Apple Laptop (Macbooks) zu finden.

Die Anschlüsse - Immer gut verbunden

Da dein neues Notebook als multifunktionales Stück Technik deinen Alltag bereichern soll, sind die richtigen Anschlüsse eine wichtige Voraussetzung dafür. Folgende Anschlussmöglichkeiten sollte dein Laptop bieten:

  • Bild-Ausgang - Am meisten verbreitet sind HDMI-Schnittstellen, mit denen du dein Notebook einfach an deinen Fernseher und an fast alle Monitore anschließen kannst. Zu beachten sind die platzsparenden Varianten mini-HDMI und micro-HDMI, für die du dann spezielle Adapter brauchst. Ähnlich verhält es sich bei Displayport-Anschlüssen. Hier kommt aufgrund der Größe fast ausschließlich der mini-Displayport zum Einsatz. Aufpassen musst du bei MacBooks. Der Thunderbolt-Anschluss basiert zwar auf der Displayport-Technologie, funktioniert aber damit nicht.

  • Ton-Ausgang oder Kopfhöreranschluss - Auch bei Notebooks kommt nach wie vor der gute alte 3,5mm Klinkenstecker zum Einsatz, mit dem du z.B. deine Kopfhörer oder PC-Lautsprecher anschließen kannst. Die drahtlose Alternative Bluetooth ist bei allen Notebooks verbaut. Achtung: Nicht alle Notebooks haben einen separaten 3,5mm Eingang für ein externes Mikrofon. Dieser ist entweder in den Eingang integriert oder fällt ganz weg. Mit einem günstigen USB-Adapter oder Klinken-Y-Kabel kannst du jedoch nachhelfen.

  • USB-Anschlüsse - Egal ob Maus, Tastatur, externe Festplatte, Drucker, Scanner, Lesegerät für SD-Karten, Headset usw. - alle setzen auf eine USB-Verbindung. Dein Laptop sollte daher mindestens zwei USB Type-B Buchsen bieten. Eine besonders elegante Lösung ist ein USB Type-C Anschluss, der kleiner ist, eine höhere Übertragungsrate hat und bei Bedarf ein hochauflösende Bildsignal gleich mit überträgt. Je nach Konfiguration liefert er sogar ausreichend Strom zum Laden des Notebooks. Vor allem die neuen MacBooks setzen verstärkt auf die die neueste USB-Generation, weshalb du unter Umständen auch diverse zusätzliche Adapter benötigst.

Laptop FAQ - Die wichtigsten Fragen und Antworten

Nicht nur der Kauf eines Laptops stellt einen vor viele Fragen. Auch im täglichen Umgang mit den mobilen Computern stellen sich einige Fragen. Wir haben die wichtigsten für dich beantwortet.

Wie viel Speicher brauche ich bei einem Laptop?

Grundsätzlich solltest du zunächst das Betriebssystem mit einberechnen. Je nach Ausführung nehmen Linux, Windows 10 oder Mac OS nach der Installation gerne mal bis zu 20 Gigabyte Speicherplatz in Anspruch. Das ist wohlgemerkt ohne Zusatzprogramme und eigene Dateien. Um die 50 Gigabyte solltest du in jedem Fall dafür reservieren. Zusätzliche Daten speicherst du dann im restlichen Speicher oder gleich auf einer zweiten Festplatte. Insbesondere Spiele nehmen schnell viel Platz ein, weshalb du als Gamer vorsorgen solltest. Neue Blockbustergames kommen auf über 30 GB pro Spiel.

Warum ist mein Laptop langsam?

Mit diesen Tipps kannst du ihn wieder schneller machen:

  • Neustarten: So simpel wie effektiv: Beim Zuklappen werden Programme nicht sorgfältig beendet und laufen im Hintergrund. Ein Neustart löscht nicht nur den Zwischenspeicher, sondern beendet auch alle unnötigen Prozesse und sollte in regelmäßigen Abständen (alle paar Tage) durchgeführt werden.

  • Zu viele unnötige Programmstarts: Besonders vorinstallierte Anwendungen können deinen Rechner erlahmen lassen. So deaktivierst du sie:
    • Windows: Die aktiven und deaktivierbaren Autostartprogramme findest du im Task-Manager (Strg + Alt + Entf) unter "Autostart".
    • macOS: Bei Apple Geräten findest du sie unter den Systemeinstellungen unter "Benutzer und Gruppen" findest du die "Anmeldeobjekte", welche sich mit dem Minus entfernen lassen.
  • Wenn nichts mehr hilft, ist entweder eine Neuinstallation von Windows bzw. macOS oder ein neuer Laptop aus unserer Vergleichstabelle die Lösung.

  • Überhitzung durch Staub kann das Gerät verlangsamen. Reinige deshalb regelmäßig den Lüfter vorsichtig mit einem Staubsauger oder noch vorsichtiger mit Luftdruck. Dabei muss das Gerät allerdings immer ausgeschaltet und vom Strom getrennt werden.

  • Der Einbau einer schnellen SSD-Festplatte lässt das System schneller reagieren. Der Umbau ist in den meisten Fällen unproblematisch. Moderne Notebooks haben aber bereits eine SSD eingebaut.

Wer repariert meinen Laptop?

Laptop ReparaturHat dein Laptop einen Schaden genommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten ihn zu reparieren. Ist die Garantie noch gültig, solltest du auf jeden Fall den Reparaturservice des Herstellers oder Verkäufers in Anspruch nehmen. Die Inanspruchnahme von Dienste eines freien Computerspezialisten lässt deinen Garantieanspruch erlöschen, ist jedoch außerhalb der Garantie am günstigsten. Für die Garantieabwicklung benötigst du den Kaufbeleg, die Seriennummer und die Modellbezeichnung deines Geräts. Mit diesen Daten kann der Reparaturzyklus beim Hersteller angeschoben werden und das Gerät wird entweder direkt bei dir abgeholt oder muss per Post an den Hersteller gesendet werden. Die Kosten dafür übernimmt im Garantiefall der Hersteller.

Wie verbinde ich den Laptop mit meinem Drucker?

Der einfachste Weg einen Drucker mit einem Computer zu verbinden ist per Kabel. Viele Multifunktionsdrucker sind jedoch WLAN-fähig und können sich kabellos mit allen Geräten im Heimnetzwerk verbinden.

Dafür müssen beide Geräte nur mit dem gleichen WLAN-Netzwerk verbunden sein. Für ein spezifisches Netzwerk-Setup schau am besten in der Bedienungsanleitung deines Druckers nach. In der Regel besorgen sich macOS und Windows diese jedoch automatisch bei der Einrichtung des Gerätes auf deinem PC.

  • Unter Windows suchst du in der untere Suchleiste nach Drucker. So kommst du auf die Systemeinstellung "Drucker & Scanner". Drückst du nun auf das "+ Drucker und Scanner hinzufügen", sucht dein Laptop automatisch nach Druckern in deinem Netzwerk.

  • Auf einem Mac findest du in den Systemeinstellungen ebenfalls den Punkt „Drucker & Scanner“. Mit dem „+“ kannst du einen neuen Drucker hinzufügen und installieren.

  • Ohne WLAN-fähigen Drucker reicht es meist das Gerät per USB zu verbinden und den Schritten auf dem Bildschirm zu folgen. 

Klappt nicht? Im Notfall musst du die Treiber deines Druckers für das entsprechende Betriebssystem beim Hersteller herunterladen. Suche dazu einfach nach dem genauen Produktnamen deines Druckers.

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

684 Bewertungen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.