TÜV Siegel Unser Qualitätsmanagement ist nach ISO Norm DIN-9001 TÜV-zertifiziert.

Laptops

Unsere Fachredaktion hat die besten Laptops 2019 aus Tests und Kundenbewertungen für dich zusammengestellt

Sortieren
Filter

Alle Laptops (1 - 40)

Sortieren nach:

Laptop Kaufberater
Dein Kaufberater:
Thomas
Thomas

Laptop Test - Diese Notebooks haben wir für dich gestetet

Laptop Test Übersicht aller 5 Testmodelle

Du möchtest zuhause neben dem Surfen und Streamen von Videos und Musik auch deine Mails erledigen, hast häufig längere Texte zu schreiben und brauchts deshalb eine feste Tastatur am PC. Außerdem brauchst du dein Laptop oft in der Schule, in der Uni oder im Büro, so dass er trotz fest angebauter Tastatur immer noch sehr mobil ist. Damit du den richtigen Laptop für dich findest, haben wir fünf sehr unterschiedliche Modelle für dich getestet: 

  • DELL XPS 13 9380 F7WV2
  • HUAWEI MateBook D 14”
  • Asus VivoBook 15 Zoll
  • Lenovo ThinkPad L390 i5-8265U
  • Acer Swift 3 SF314-54-P2RK

Gewichtung unserer Laptop-Testkriterien Bewertet haben wir in unserem Test an erster Stelle die Qualität des Displays, also Auflösung, Blickwinkelstabilität und Empfindlichkeit gegen Einstrahlung von Sonnenlicht. Dann haben wir die Laufzeit bei einer Akkuladung gestoppt, die Laptops mussten dazu ein FullHD-Video in Dauerschleife abspielen, während das Display auf 50% Helligkeit eingestellt und das WLAN aktiviert war.

Für die Messung der Rechenleistung wurde neben einschlägigen Benchmarks auch die Arbeitsgeschwindigkeit herangezogen, wenn viele Programme gleichzeitig aktiv sind. In puncto Verarbeitung wurde vor allem der Klappmechanismus zwischen Display und Tastatur sowie das Layout und die Verarbeitung Tastatur selbst genauer unter die Lupe genommen.

Übrigens: Die genauen Daten und Spezifikationen aller Testmodelle und noch weiterer Empfehlungen, kannst du auch in unserer Bestenliste nachlesen.

Laptops auf einen Blick - Danach haben wir unsere Testgeräte ausgewählt

Unsere Testgeräte haben wir nach bestimmten Kriterien ausgesucht, die allgemeingültig für einen guten Laptop sind. Welche das genau sind, haben wir im Folgenden nochmal für dich zusammengefasst:

  • Größe und das Gewicht: Diesen beiden Faktoren werden hauptsächlich von der Größe des Displays bestimmt. Diese richtet sich danach, wie du deinen Laptop einsetzen willst. Soll er die meiste Zeit mehr oder weniger stationär auf dem Schreibtisch eingesetzt werden, kann er ruhig größer und schwerer sein. Bist du viel unterwegs und nutzt den Laptop auch mal während der Bahnfahrt, ist ein kompakter und leichter Laptop hilfreich. Auch die Akkukapazität darf dann etwas größer sein, da du ja oft fern von der Steckdose arbeitest.

  • Leistungsstarke Hardware: Auch die erforderliche Rechenleistung richtet sich danach, wofür du den Laptop überwiegend einsetzt. Klar ist, dass Spiele sowie Foto- und Videobearbeitung leistungsfähige Prozessortechnik benötigen. Mehr als die bekannten Office-Anwendungen, die üblichen Streamingdienste oder einfaches Surfen im Netz, hier sind dann eher eine schnelle Internetverbindung und ein langlebiger Akku erforderlich.

  • Anschlussvielfalt: Auch verfügt nicht jeder Laptop über die gleichen Schnittstellen. Hier kommt es darauf an, ob du noch Peripherie-Geräte nutzen möchtest, die noch über eine ältere USB-Schnittstelle vom Typ-A verfügen. Da kann es unter Umständen eng werden, allerdings liegt unserem Testsieger von Dell ein Adapter bei, der die alte Schnittstelle mit den Typ-C Buchsen verbindet. Ein Anschluss für einen zusätzlichen Monitor kann ebenfalls nicht schaden, da solltest du darauf achten, dass wenn schon, eine Standard-HDMI-Buchse vorhanden ist. Die gibt es zwar auch in Miniaturausführung, nur ist die Suche nach einem passenden Adapter dann sehr lästig.

DELL XPS 13 9380 F7WV2 - Mobiles Edelnotebook

Dell XPS 13 FrontalansichtAm meisten hat uns das Dell XPS 13 überzeugen können. Schon beim Auspacken fällt das mit knapp über einem Kilo sehr leichte Laptop auf. Dabei hat der Hersteller bei aller Leichtbauweise die Stabilität nicht aus den Augen verloren.

Die Außenhülle des Gehäuses, sowohl vom Deckel als auch vom Boden, besteht aus mattem Alu. Rund um das Display, das über einen sehr schmalen Rand verfügt, gibt es eine umlaufende Kante, die verhindert, dass die Tasten der Tastatur beim Zusammenklappen Kratzer auf dem Display hinterlassen. 

Das Display des Dell XPS 13 hat eine matte Oberfläche, sodass du es selbst im hellen Sonnenschein  noch problemlos ablesen kannst. Um bei der Farbdarstellung verschieden Szenarien gerecht werden zu können, gibt es die App Dell CinemaColor, in der die Voreinstellungen Film, Abend, Sport und Animation ausgewählt werden können. Du kannst damit die Farbwiedergabe quasi auf Knopfdruck passend zum Spielfilm, Gaming oder fürs abendliche Arbeiten optimal einstellen.Dell XPS 13 Detailansicht der Anschlüsse auf der linken Seite

Die Tastatur ist kompakt ausgelegt. Auf einen separaten Ziffernblock wurde leider verzichtet, dafür sind die einzelnen Tasten selbst für große Finger groß genug und beim Anschlag angenehm leise. Bei der Tastaturbeleuchtung kannst du zwei Helligkeitsstufen auswählen, oder sie komplett abschalten - das spart Strom. Allerdings musst du dir bezüglich des Akkus unterwegs nur wenige Gedanken machen. Bei unserem Test hielt das Dell XPS locker 20 Stunden Dauerbetrieb durch, geladen wird es vorbildlich über eine der USB Buchsen vom Typ-C.

Apropos unterwegs: auch an die Sicherheit wurde gedacht. So kannst du das Dell Laptop im Büro quasi an die Kette legen, die entsprechende Öse, das sogenannte Kensington Lock, ist beim Dell vorhanden. Sollte dennoch ein Dieb erfolg haben, wird er kaum Freude an dem Laptop haben, da du es nämlich zusätzlich per Fingerabdruck sichern kannst.

  • enorme Akkulaufzeit von 20 Stunden
  • sehr leistungsfähig
  • sehr leicht
  • 3 x USB Typ-C, Headset, microSD
Unser Fazit

Der Dell XPS 13 ist einer der leichtesten und leistungsstärksten Laptops seiner Größe. Er eignet sich daher besonders gut für den mobilen Einsatz, zumal der eingebaute Akku sehr lange ohne Steckdose auskommt.

Kategorie

Bewertung

Display 

90%

Leistung

100%

Verarbeitung 

80%

Ausstattung 

60%

Endwertung

81%

HUAWEI MateBook D 14 Zoll - Super Performance zum attraktiven Preis

Huawei Matebook D14 FrontalansichtAuch das MateBook D hat eine Außenhülle aus Metall, der Displayrahmen ist etwas breiter als beim Dell, was ebenfalls die größeren Abmessungen erklärt. Diese wirken sich allerdings überaus positiv auf das Layout der Tastatur aus, die Tasten sind nämlich noch größer als beim Testsieger.

Seitens der Schnittstellen wirst du beim MateBook ebenfalls nichts vermissen; neben zwei normalen USB-Buchsen in Typ-A Ausführung, gibt es auch eine nach dem neuen Typ-C Standard. Hier wird im übrigen auch das Ladegerät angeschlossen. Außerdem war noch Platz genug für eine ausgewachsene HDMI-Buchse, so dass du gern auch einen zweiten, womöglich größeren Bildschirm problemlos anschließen kannst.Huawei Matebook D14 Nahansicht auf die Anschlüsse auf der linken Seite

Verzichten musst du dagegen auf einen Kartenschacht. Willst du die Inhalte der Speicherkarte deines Handys oder der Digitalkamera auf den Laptop überspielen, musst du zu einem externen Kartenleser greifen. Zur Speichererweiterung wird das allerdings kaum nötig sein, schließlich verfügt das Huawei über satte 256 GB des schnellen und zuverlässigen SSD Speichers. Leistungsmäßig steht das Huawei gemessen am Preis ebenfalls erstaunlich gut da, da kann es mit deutlich teureren Geräten mithalten. Abstriche musst du allenfalls in puncto Sicherheit und Komfort machen, auch die Akkulaufzeit von etwa 10 Stunden ist nicht rekordverdächtig. Einen Fingerprint-Sensor gibt es nicht, da musst du dich auf übliche Verfahren wie eine PIN, Passwort oder die Eingabe eines Bild-Codes verlassen. Das ist, wie gesagt, nicht ganz so komfortabel wie per Fingerabdruck.

  • sehr gutes Display
  • alle wichtigen Schnittstellen vorhanden
  • viel Speicherplatz für den Preis
  • 2 x USB Typ-A, 1 x Typ-C, HDMI, Headset
Unser Fazit

Dank gezielter Sparmaßnahmen, die hauptsächlich die Ausstattung und den Komfort betreffen, bleibt das MateBook D 14 preislich im Rahmen. Erfreulich ist, dass die Sparmaßnahmen kaum Leistungsträger wie den Prozessor oder die Speicherausstattung betreffen. Das Huawei hat das Zeug zu einem echten Preisbrecher. Mehr Laptop gibt es aktuell kaum zu dem Preis.

Kategorie

Bewertung

Display 

70%

Leistung 

76%

Verarbeitung  

60%

Ausstattung

60%

Endwertung

66%

Asus VivoBook 15 Zoll - Die beste Ausstattung

 

Asus Vivobook FrontalansichtDas 15 Zoll VivoBook von Asus ist gleich in mehrfacher Hinsicht groß; es hat mit seinem 15-Zoll Display nicht nur den größten Bildschirm, es ist auch der mit Abstand am besten ausgestattete Laptop im Test

Was du erst auf den zweiten Blick oder beim Blick ins Datenblatt entdeckst, außer einem flinken SSD Speicher mit 256 GB, ist noch eine herkömmliche Festplatte mit satten 1 Terabyte Speicherkapazität. Kein Wunder also, dass das große Asus mit dieser Zusatzausstattung auch einige hundert Gramm mehr auf die Waage bringt als die kleinere Konkurrenz. Die Arbeit mit dem Laptop auf dem Schoß wird so natürlich auch etwas schwieriger.

Die Verarbeitung ist gut, obwohl hier weniger Metall zum Einsatz kommt, als bei der Konkurrenz. Schließlich gibt es gerade hier allen Grund, das Gewicht nicht allzu hoch zu treiben. Das Display hat zwar fast keinen Rand, trotzdem ist der Laptop so groß, dass eine großzügig dimensionierte Tastatur mit separatem Ziffernblock Platz findet. Ein ergonomisch vorteilhaftes Feature am Rande; beim Aufklappen hebt sich der hintere Teil des Laptops etwas an, so dass sich die Tastatur pultförmig neigt, was die Tipparbeit erleichtert. Die beiden Lautsprecher sind im Boden integriert und strahlen daher hauptsächlich nach unten ab. Der Fingerprint-Sensor ist im Trackpad integriert.Asus Vivobook Detailansicht der Anschlüsse auf der rechten Seite

Neben den drei Standard USB-Buchsen gibt es eine vom Typ-C, außerdem findest du eine fürs Headset sowie eine Standard-HDMI-Buchse. Zum Laden wird allerdings keine USB-Buchse sondern eine normale Ladebuchse verwendet, außerdem liegt die Akkulaufzeit nach unserem Testprozedere mit neun Stunden nicht besonders hoch.

Auch hier gibt es Einstellmöglichkeiten für das Display, allerdings musst du lange durchs Einstellungsmenü klicken da es keine Voreinstellungen für bestimmte Anwendungs-Szenarien gibt.  

  • viel Speicher integriert
  • alle wichtigen Schnittstellen vorhanden
  • leistungsfähige Hardware
  • 3 x USB Typ-A, 1 x Typ-C, HDMI, Headset, microSD
Unser Fazit

Die 15 Zoll des Gerätes von Asus sind schon die Obergrenze für bequemes Arbeiten mit dem Laptop auf dem Schoß. Wenn du häufiger Fotos, Grafiken oder Videos bearbeitest, wirst du dich über die große Festplatte freuen.

Kategorie

Bewertung

Display 

63%

Leistung 

90%

Verarbeitung 

80%

Ausstattung 

90%

Endwertung

80%

Das Arbeitstier  – Lenovo ThinkPad L390 i5-8265U 

 

Lenovo Thinkpad L390 FrontalansichtDas Lenovo ThinkPad L390 kommt erstmal eher schnörkellos daher, was allerdings auch an der Wahlfarbe Schwarz und dem eher kantigen Design liegen mag. Das sollte allerdings nicht über die solide Verarbeitung hinwegtäuschen.

Die Oberseite, also die Rückseite des Displays ist aus Metall, der Boden besteht dagegen aus strapazierfähigem Kunststoff. Den Klappmechanismus bilden zwei Band-Scharniere von der robusten Sorte, nämlich aus Stahlblech. Das schlägt sich dann in einem stattlichen Gewicht von fast 1,5 Kilo nieder. Die Tasten sind groß und verfügen über vergleichsweise viel Hub, sind beim Anschlag allerdings angenehm leise. Lenovo Thinpad L390 Detailansicht der Anschlüsse auf der linken Seite

Das Lenovo hat nach meiner Meinung das beste Trackpad im ganzen Test. Die drei Maustasten, die du sonst nur auf der Fläche des Pads erahnen kannst, sind nämlich als echte Tasten ausgeführt. Außerdem gibt es den beim Thinkpad üblichen roten Mini-Trackball, der zwischen den Tasten sitzt und die Maussteuerung erheblich erleichtert kann. Dagegen musst du die Ein-/Ausschalt-Taste suchen, die befindet sich etwas versteckt an der rechten Seite. Es gibt zwei Standard-USB Buchsen und zwei vom Typ-C, von denen eine auch fürs Laden zuständig ist. Eine 3,5mm-Buchse fürs Headset, eine MiniDisplay-Buchse und eine große HDMI-Schnittstelle runden die Anschlussvielfalt ab. Einen Kartenleser für eine microSD-Karte findest du ebenfalls an der Seite.

  • leistungsfähiger Prozessor
  • umfangreiches TouchPad
  • gute Akkulaufzeit
  • solide Verarbeitung
  • 2 x USB Typ-A, 2 x Typ-C, HDMI, miniDisplay, Headset, microSD
Unser Fazit

Das ThinkPad L390 gehört zwar nicht zu dem leichtesten Vertretern, ist dafür aber robust verarbeitet, und wartet mit satter Leistung und praxisgerechter Ausstattung auf. Die Akkulaufzeit beträgt ordentliche 13 Stunden. Das ThinkPad ist als Arbeitsgerät für Job oder Studium also genau die richtige Wahl, und wird dir auch in der Freizeit viel Spaß bereiten.

Kategorie

Bewertung

Display 

67%

Leistung

80%

Verarbeitung

60%

Ausstattung 

80%

Endwertung

72%

Acer Swift 3 SF314-54-P2RK - Der perfekte Einstieg

 

Acer Swift 3 FrontalansichtDem Acer Swift 3 sieht man seinen günstigen Preis am wenigsten von allen an, die metallische Oberfläche stünde auch einem doppelt so teuren Gerät gut zu Gesicht. Dabei ist es nicht einfach die Verwendung von Metall sondern gerade das edle Finish, was sowohl optisch als auch haptisch einen hochwertigen Eindruck hinterlässt.

Aufgeklappt fällt auf, dass der Rahmen des Displays nicht zu den schmalsten gehört. Solche Konstruktionen sind aufwändig und teuer, zu teuer für das günstige Acer. Dafür gibt es eine schön einheitliche Fläche mit kaum vorstehender Kante. Damit die Tastatur sich beim Zusammenklappen dennoch nicht im Display verewigt, wurde sie deutlich tiefer gelegt. Der Ein-Aus-Schalter ist in die Tastatur integriert, aber trotzdem gut erkennbar. Hier gibt es zudem einen Fingerprint-Sensor, der sich dann wiederum deutlich von Trackpad und Tastatur absetzt. Auch an Schnittstellen gibt es keinen Mangel. Sie sind allesamt großzügig dimensioniert, sogar eine ausgewachsene HDMI-Buchse ist dabei. Eine USB Typ-C Schnittstelle ist ebenfalls vorhanden, geladen wird jedoch über eine normale Ladebuchse, wo im Zweifel ausschließlich der Stecker des originalen Netzteils passt. Acer Swift 3  Detailansicht der Anschlüsse auf der linken Seite

Der Akku hält mit einer Ladung gut 14 Stunden durch. Eine SD-Karte kann direkt eingesetzt werden, miniSD-Karten benötigen einen Adapter. Tastaturbeleuchtung lässt sich nur ein oder ausschalten, unterschiedliche Helligkeitsstufen gibt es nicht. Die eingebauten Stereo-Lautsprecher strahlen wie bei den meisten Konkurrenten nach unten ab. Ausnahmen sind hier lediglich Dell mit seitlicher Abstrahlung und Huawei, wo die Lautsprecher vorbildlich nach oben abstrahlen. Dort sind sie allerdings auch am wenigsten vor eindringenden Flüssigkeiten oder Fremdkörpern geschützt.

  • lange Akkulaufzeit
  • umfangreiche Ausstattung
  • saubere Verarbeitung
  • 3 x USB Typ-A (2 x 3.0, 1 x 2.0), 1 x Typ-C, HDMI, Headset, SD Karte
Unser Fazit

Wenn du eher selten große Mengen an Bildern oder Videos bearbeitest, sondern den Laptop eher für Büroarbeit, zum Surfen oder Video-Streaming nutzt, ist das Modell von Acer eine gute Wahl, die zudem noch sehr hochwertig aussieht.

Kategorie

Bewertung

Display

57%

Leistung 

40%

Verarbeitung 

80%

Ausstattung

90%

Endwertung

68%

Laptop Bestenliste 2019

Leicht & schnell
MacBook Air 1.6GHz Dual-Core i5, 8 GB, 256 GB SSD, 13 Zoll, Apple 1
APPLE - MacBook Air 1.6GHz Dual-Core i5, 8 GB, 256 GB SSD, 13 Zoll, Apple
CHF 1'399.00
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
Ackermann.ch
Preis-Leistungs-Sieger
Matebook D Ryzen 5 2500U 35,56 cm (14 Zoll Full-HD) Notebook (256GB SSD, 8GB RAM, AMD Radeon Vega 8 Graphics, Windows 10 Home) grau 2
HUAWEI - Matebook D Ryzen 5 2500U 35,56 cm (14 Zoll Full-HD) Notebook (256GB SSD, 8GB RAM, AMD Radeon Vega 8 Graphics, Windows 10 Home) grau
CHF 798.151
Versand: unbekannt Lieferzeit: unbk.
Amazon.de
Unser Favorit
MacBook Pro mit Touch Bar 2.4GHz Quad-Core i5, 8 GB, 256 GB, 13 Zoll, Apple 3
APPLE - MacBook Pro mit Touch Bar 2.4GHz Quad-Core i5, 8 GB, 256 GB, 13 Zoll, Apple
CHF 1'900.90
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
Ackermann.ch
Premium-Arbeitsultrabook
ull -HD IPS-Display, Intel Core i5- 8265U, 256 GB SSD, 8GB LPDDR3 RAM, Windows 10 Pro, LTE, W-LAN, Bluetooth, HDMI, USB 3.1, Webcam) Notebook, Schwarz 4
VAIO - ull -HD IPS-Display, Intel Core i5- 8265U, 256 GB SSD, 8GB LPDDR3 RAM, Windows 10 Pro, LTE, W-LAN, Bluetooth, HDMI, USB 3.1, Webcam) Notebook, Schwarz
CHF 1'395.941
Versand: unbekannt Lieferzeit: unbk.
Amazon.de
Mittelklasse-Notebook
,6 Zoll Full-HD IPS matt) Multimedia Notebook (Intel Core i5-8250U, 8GB RAM, 128GB SSD, 1.000GB HDD, NVIDIA GeForce MX150 (2GB VRAM), Win 10) schwarz 5
ACER - ,6 Zoll Full-HD IPS matt) Multimedia Notebook (Intel Core i5-8250U, 8GB RAM, 128GB SSD, 1.000GB HDD, NVIDIA GeForce MX150 (2GB VRAM), Win 10) schwarz
CHF 319.301
Versand: unbekannt Lieferzeit: unbk.
Amazon.de
Vorteile:
  • hochauflösendes True Tone Display
  • starke Akkulaufzeit
  • hohe Verarbeitungsqualität
Vorteile:
  • hochwertiges und kompaktes Design
  • sehr gutes Display
  • alle wichtigen Schnittstellen vorhanden
  • viel Speicherplatz für den Preis
Vorteile:
  • Quad-Core-Prozessor
  • Touchbar
  • gute Lautsprecher
  • 4x Thunderbolt 3
Vorteile:
  • große Anschlussvielfalt
  • sehr gute Verarbeitungsqualität
  • gutes Display
Vorteile:
  • dedizierte GeForce MX150
  • zwei Wartungsklappen
  • rasanter SSD Speicher
Nachteile:
  • Bildschirm spiegelt stark
  • nach wie vor nur Zweikern-Prozessor
Nachteile:
  • Lüfter unter Last deutlich hörbar
  • kein Fingerprint-Sensor
  • Akkulaufzeit eher mittelmäßig
Nachteile:
  • Prozessor erreicht nicht sein volles Potenzial
Nachteile:
  • etwas lauter Lüfter
  • kein Thunderbolt 3
  • keine gute Akkulaufzeit
Nachteile:
  • dunkles Display
  • mittelmäßige Tastatur
  • hohes Gewicht
Typ: Macbook Air (2018)
Typ: Testgerät
Typ: Macbook Pro (2018)
Typ: Arbeits-Ultrabook
Typ: Multimedia Notebook
Prozessor: Intel Core i5 (1,6 GHz Dual-Core)
Prozessor: AMD Ryzen 5 2500U (2,0 GHz QUad-Core)
Prozessor: Intel Core i5 (2,4 GHz Quad-Core)
Prozessor: Intel Core i5-8250U (1,6 GHz Quad-Core)
Prozessor: Intel Core i5-8250U (1,6 GHz Quad-Core)
Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
Grafikkarte: Intel UHD Graphics 617
Grafikkarte: AMD Radeon Vega 8 Graphics
Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics 655
Grafikkarte: Intel UHD Graphics 620
Grafikkarte: NVIDIA GeForce MX150 (dediziert)
Betriebssystem: macOS
Betriebssystem: Windows 10 Home
Betriebssystem: macOS
Betriebssystem: Windows 10 Pro
Betriebssystem: Win 10 Home
Festplatte:
  • 256 GB SSD
Festplatte:
  • 256 GB SSD
Festplatte:
  • 256 GB SSD
Festplatte:
  • 256 GB SSD
Festplatte:
  • 128 GB SSD
  • 1 TB HDD
Display:
  • 13,3 Zoll
  • Retina (2560 x 1600 Pixel)
Display:
  • 14 Zoll
  • Full HD (1920 x 1080 Pixel)
Display:
  • 13,3 Zoll
  • 2560 x 1600 Pixel
Display:
  • 14 Zoll
  • Full HD (1920 x 1080 Pixel)
Display:
  • 15,6 Zoll
  • Full HD (1920 x 1080 Pixel)
Gewicht: 0,9 kg
Gewicht: 1,45 kg
Gewicht: 1,37 kg
Gewicht: 1 kg
Gewicht: 2,2 kg
Schnittstellen:
  • 2 x USB-C (2 x Thunderbolt 3)
  • Mikrofon/Kopfhörer
Schnittstellen:
  • 1 x USB-A
  • 2 x USB-C (Thunderbolt 3)
  • 1 x HDMI
  • Kopfhörer/Mikrofon
Schnittstellen:
  • 2 x USB-C (2 x Thunderbolt 3)
  • Kopfhörer/Mikrofon
Schnittstellen:
  • 3 x USB-A
  • 1 x USB-C
  • 1 x HDMI
  • 1x VGA
  • Mikrofon/Kopfhörer
  • LAN
  • SD-Kartenleser
Schnittstellen:
  • 3 x USB-A
  • 1 x USB-C
  • 1 x HDMI
  • Kopfhörer/Mikrofon
  • LAN
  • SD-Kartenleser

Den passenden Laptop kaufen - Das ist bei einem Notebook wichtig

Kein Laptop für dich im Test gewesen? Du willst lieber selbst ein bisschen stöbern oder brauchst eine ausführliche Kaufberatung? Wir haben für dich die wichtigsten Kaufkriterien zusammengefasst.

Mann vor orangen Hintergrund bedient Laptop im StehenEgal ob du einen neuen PC für Schule, Studium, Beruf oder nur fürs private Surfen brauchst, der klobige Desktop PC und selbst All In One-PCs haben zumeist ausgesorgt. Zuhause wurde er längst von seinen kleineren Brüdern abgelöst - und selbst in vielen Büros steht statt der riesigen Kiste immer häufiger ein Laptop auf dem Schreibtisch.
Aus gutem Grund, denn ein Laptop beansprucht viel weniger Platz und lässt sich ohne weiteres auch mobil einsetzen, dem eingebauten Akku und dem Klappmechanismus sei Dank.

Neben dem Begriff Laptop – also PC auf dem Schoß – triffst du häufig auch auf den Begriff Notebook – also Notizbuch oder -Block. Beide Begriffe sind gleichermaßen in Gebrauch und meinen im Grunde das Gleiche. Während das Notebook auf die kompakten Abmessungen abzielt, steht das Laptop eher für die Mobilität.

Allerdings hat auch das Laptop längst einen Konkurrenten bekommen, der sich noch besser mobil einsetzen lässt: das Tablet. Das klassische Tablet muss jedoch mit einer Bildschirm-Tastatur auskommen, wenn du also viel schreiben musst oder willst, ist das Tablet nicht die erste Wahl. Möglicherweise ist das ebenfalls ein Grund für den nachlassenden Hype ums Tablet.
Ein anderer könnte die Einführung der sogenannten Convertibles sein. Convertibles verfügen zwar über eine mehr oder weniger fest angebrachte Tastatur, die sich bei Bedarf kurzerhand abnehmen oder umklappen lässt. Dann steht dir ein Tablet mit Touch-Screen zur Verfügung, das zwar meist etwas klobiger als ein herkömmliches Tablet ist, dafür aber ohne viel Umstände wieder zum Laptop umgebaut werden kann.

Ich will einen Laptop kaufen - Worauf muss ich achten?

  • Display: Neben der Größe des Displays spielt die Auflösung eine mindestens genauso große Rolle. Während die Bildschirmdiagonale darüber entscheidet, wie groß oder auch kompakt der ganze Laptop am Ende ist, spielt die Auflösung eine wichtige Rolle in deinem Nutzungsverhalten. Die Auflösung ist dabei vollkommen unabhängig von der Größe, deshalb hat sich bei den Laptops mit einer Bildschirmdiagonalen zwischen 13 und 15 Zoll zumeist FullHD-Auflösung durchgesetzt. Das hat den einfachen Grund, dass viele ihr Laptop zum Ansehen von Filmen aus den diversen Streaming-Diensten nutzen, und Full HD, bzw. 1920 x 1080 Pixel entsprechen dem aktuellen Fernsehstandard. Mit starken Spiegelungen, wie sie bei Hochglanz-Displays gerne auftreten, musst du bei unseren Testgeräten nicht rechnen. Deren Bildschirme sind nämlich matt, sodass sie auch bei hellem Sonnenlicht noch gut abzulesen sind. Lediglich der Blickwinkel, in dem du auf dem Display noch ein helles Bild mit natürlichen Farben erkennen kannst, ist bei den Geräten unterschiedlich groß.Mann sitzt im Park an seinem Laptop und freut sich

  • Leistung: Die Rechenleistung wird hauptsächlich vom verwendeten Prozessor und dem damit kombinierten Arbeitsspeicher (RAM) bestimmt. Nutzt du den Laptop lediglich zum Surfen, für Büroarbeiten und um gelegentlich Fotos oder Videos zu bearbeiten? Dann muss es nicht der leistungsstärkste Prozessor sein, außerdem wirst du mit 4 GB RAM auskommen. Anders sieht es aus, wenn du häufiger Fotos oder Videos bearbeitest, oder beruflich bzw. im Studium mit einem leistungshungrigen CAD-Programm arbeitest; da sollte dein Laptop schon einiges an Rechenpower unter der Haube haben, und zumindest über 8 GB RAM verfügen.

  • Speicherplatz: Ausreichend Speicherplatz ist nach wie vor wichtig, ganz besonders, wenn Bilder, Musik und vor allem Videos auf dem Laptop untergebracht werden sollen. Inzwischen werden auch in Laptops meistens schnelle SSD-Speicher verbaut. Die Kapazität ist jedoch nach wie vor eine Frage des Preises. So musst du im unteren Preissegment um die 500 Euro mit einer Kapazität von 128 GB auskommen. Davon beansprucht schon das Windows-Betriebssystem etwa 20 GB, je nach zusätzlich installierten Anwendungen kommen schnell zusätzlich 50 GB zusammen.Wenn du also voraussichtlich mehr Speicher benötigst, solltest du darauf achten, dass mindestens 256 GB verbaut sind. Für noch mehr Speicher setzen die Hersteller oft auf Hybrid-Speicher ein. Ein kleinerer Teil wird dann von einem SSD-Baustein übernommen, das sorgt für ein schnelles Betriebssystem und schnelle Anwendungen. Der größere Teil, oft sogar bis zu einem Terabyte, wird von einer herkömmlichen Festplatte (HDD) gebildet.

  • Akkulaufzeit: Gerade wenn der Laptop fernab der Steckdose mobil eingesetzt werden soll, ist eine möglichst lange Akkulaufzeit von Vorteil. In den Windows-Einstellungen lässt sich der Schwerpunkt wahlweise auf hohe Leistungsfähigkeit oder Ausdauer wählen. Das ist allerdings erst die halbe Miete. In erster Linie ist die Kapazität des integrierten Akkus ausschlaggebend, und der Umstand, wie sparsam die Hardware damit umgeht. Bei den meisten Laptops muss man lange in den Spezifikationen suchen, um Hinweise auf die eingesetzte Akkukapazität zu finden. Generell gilt die Regel, je größer der Laptop, desto größer der Akku und dessen Kapazität. Einen Anhaltspunkt über die tatsächliche Laufzeit gibt unser Test, wir haben die Laptops nonstop ein FullHD-Video abspielen lassen, dabei das Display auf 50% Helligkeit gestellt und das WLAN eingeschaltet. Die von uns gestoppten Laufzeiten findest du in der Tabelle.

  • Verarbeitung: Gerade weil der Laptop auch mobil eingesetzt werden kann, sollte es solide verarbeitet sein, ohne dabei zu schwer zu sein. Besonderes Augenmerk solltest du auf die Scharniere legen, die das Display und die Tastatur miteinander verbinden. Natürlich soll es auch optisch etwas hermachen, eine sauber verarbeitete Oberfläche mit so wenig staubfangenden Fugen wie möglich ist Pflicht. Die Tastatur sollte möglichst leicht und ohne laute Klack-Geräusche ihre Arbeit machen.

Diese Laptops können wir außerdem empfehlen

Durch die freie Zusammenstellung unterschiedlicher Komponenten wie Prozessor, Arbeitsspeicher, Displaygröße, Anschlüsse, Akku uvm. ist die Auswahl bei Notebooks sehr groß.
Neben unserem Test haben wir in unserem Laptop Kaufberater noch weitere Laptops genauer vor, die wir dir zwar nicht selbst getestet haben, aber nach gewissenhafter Recherche bedenkenlos empfehlen können.

Moderner Arbeitsplatz mit vielen kleinen Objekten_Banner

Unser Favorit - Das MacBook Pro 13 (2018)

Wer sich bisher auf die Apple-Qualität verlassen hat, wird auch das neue MacBook Pro lieben. Mit der guten Abstimmung von Software und aktueller Hardware, wie man sie von Apple Laptops kennt, katapultiert sich das MacBook Pro wieder an die Spitze der Laptops. Das sind seine Vorzüge:

  • scharfes und kontrastreiches 13,3 Zoll Retina-Display (2560 x 1600 Pixel)
  • Intel Core i5 Quad-Core-Prozessor der 8. Generation (8259U)
  • 8 GB RAM Arbeitsspeicher
  • 256 GB SSD-Festplatte
  • innovative TouchBar, sensitives Touchpad, Fingerabdrucksensor
  • vier schnelle multifunktionale Thunderbolt-3-Ports

Der Akku wurde im Vergleich zu den vorherigen Modellen verbessert. Er hält beim Surfen per WLAN und beim Anschauen von Videos gute 11 Stunden durch und liegt damit auch vor vergleichbaren Windows Laptops. Der Quad-Core Prozessor im neuen 13 Zoll Modell bietet einen wesentlichen Leistungsschub. Wie bei den Vorgängern gibt es keinen SD-Karten-Slot und USB Typ-A-Anschlüsse mehr.

Unser Fazit: Das MacBook Pro ist eins der besten und schicksten Multimedia- und Business-Notebooks. Es bietet ein sehr stabiles und zuverlässiges Betriebssystem für Apple-Liebhaber mit dem nötigen Kleingeld.

Zuverlässiges Multimedia für unterwegs - Acer Aspire 5

Das Acer Aspire 5 Notebook ist ein zuverlässiger Allrounder mit ordentlicher Hardware und vielen Funktionen. Im Laptop Test der Stiftung Warentest kommt es nach dem MacBook Pro mit der Gesamtnote 2,0 auf den zweiten Platz.

  • Es bietet mit seinen zwei Festplatten viel Speicherplatz für Office-Anwendungen und Multimedia-Dateien. Die Kombination aus SSD und magnetischer Festplatte ermöglicht es dir, systemrelevante Anwendungen wie das Betriebssystem und häufig genutzte Programme auf deiner 128 GB SSD zu installieren und Dateien wie Bilder oder Videos auf der 1 TB HDD Festplatte aufzubewahren.

  • Zur guten Ausstattung des Aspire 5 gehören ein Intel Core i5-7200U Prozessor (3.1 GHz), 8 GB RAM, ein mattes 15,6 Zoll Full-HD Display, ein SD-Kartenleser, USB 3.1 und HDMI-Anschluss.

Wenn du lange Texte schreibst, wirst du dich über dieses moderne Keyboard freuen. Es hat leicht konkave Tasten und sorgt damit für einen Top-Komfort beim Tippen. Obwohl das Acer Aspire 5 Notebook eine Standardgröße hat, bleibt es relativ leicht und flach, so kannst du es also überall mit hinnehmen. 

Unser Fazit: Insgesamt ist das Aspire 5 ein perfektes Notebook für die alltägliche Büroarbeit, Multimedia-Anwendungen und das schnelle Surfen im Internet.

Super mobil mit unserer Empfehlung - Dell XPS 13

Mit den Laptops der Reihe XPS setzt Dell vermehrt auf tolle Displays und Mobilität. Dells XPS Notebooks findest du als 2-in-1 Notebook und als Laptop in den Zollgrößen 13,3 und 15. Nach einigen Jahren hat dieses erfolgreiche Modell ein Update erhalten: das XPS 13 9370. Auch bei NotebookCheck überzeugt es mit 89%, deshalb finden auch wir: eine Empfehlung für Menschen die viel unterwegs sind und auf starke Displays stehen.

Den Trend immer dünnere Rahmen um den Bildschirm zu verbauen, kennt man vor allem von Smartphones. Bei Laptops geben sich die Hersteller mittlerweile ebenfalls größte Mühe so wenig Gehäuse wie möglich um das Display stehen zu lassen. So auch beim XPS 13. Fast randlos scheint das neue Modell zu sein. Das ganze Gerät ist kaum größer als 13,3 Zoll und ist somit entsprechend kompakt und leicht.

Kompromissbereit musst du allerdings sein, was die Anschlüsse betrifft. Denn das XPS verfügt nur über USB-C Anschlüsse. Möchtest du also eine externe Festplatte anschließen, musst du auf den Adapter zurückgreifen, den Dell fairerweise mitliefert.

Weitere Details zum ausgewählten XPS 13:

  • Guter Prozessor: Intel Core i5-8250U
  • Speicher: 256GB SSD
  • Arbeitsspeicher: 8 GB
  • Grafikeinheit: Intel UHD Graphics 620

Dell wirbt außerdem mit dem Kinofeeling dank CinemaColor, bzw. dem hohen Schwarzwert, Helligkeit und Farbgenauigkeit. Leider verwendet Dell hier Glas zur Stabilisierung, sodass Spiegelungen unvermeidbar sind. Dafür kannst du optional auf einen Touchscreen setzen und auch auf eine 4K-Auflösung aufrüsten.

Unser Fazit: Das XPS 13 eignet sich vor allem für Menschen, die viel auf Reisen sind, aber keine Abstriche bei der Hardware machen möchten.

Laptop Kaufberater - Welcher Laptop passt eigentlich zu mir?

junger Mann sitzt draußen mit Laptop und KopfhörernDu weißt noch nicht, welchen Typ Laptop du eigentlich brauchst?

Wer sich mit technischen Themen schwer tut, der wird sich auf dem Laptop-Markt vermutlich schnell überfordert fühlen. Darum haben wir dir hier die Kriterien zusammengestellt, nach denen du den richtigen Laptop für deine Bedürfnisse findest.

Flach und sexy - Das Ultrabook

Ultrabooks haben in den letzten Jahren den Laptop-Markt erobert. Aber was macht die flachen Notebooks so besonders?

Sie sind schick, leistungsstark und haben eine besonders lange Akkulaufzeit. Andere Laptops, die nicht so flach sind, aber dafür über stärkere Prozessoren verfügen, sind hingegen in Sachen Akku oft schwächer.

Damit ein Notebook als Ultrabook klassifiziert wird, wie beispielsweise das Asus Laptop Zenbook, muss es ein paar Bedingungen erfüllen:

  • eine Höhe von maximal 21 mm
  • eine Startzeit von maximal 7 Sekunden
  • über einen Touchscreen verfügen
  • Intel Core Prozessor
  • überdurchschnittliche Akkuleistung

Ultrabooks wurden vor allem für ein stylisches Surfen und Arbeiten entworfen. Auch als Multimedia-Notebook eignen sie sich gut, da sie dich dank guter Akkulaufzeit auch mit hoher Helligkeit bei langen Filmen nicht im Stich lassen. Auf ein DVD-Laufwerk und übermäßig viele Anschlüsse wirst du aufgrund der geringen Höhe jedoch verzichten müssen. Ein Ultrabook eignet sich immer dann, wenn du viel unterwegs bist, freischaffend arbeitest, einen leistungsstarken Begleiter in der Uni oder einfach gute Unterhaltung Zuhause brauchst.

Mobil und professionell - Der Business-Laptop

Frau arbeitet am LaptopLaptops für den Businessbereich müssen vor allem eins sein: sicher. Damit wichtige Firmendaten geschützt bleiben. Hier bieten sich Laptops an, die über gute Verwaltungs- und Sicherheitssysteme, wie einen Fingerabdrucksensor verfügen. Sie sollten zuverlässig arbeiten, sodass du keine Sorge vor ungeplanten Systemabstürzen haben musst. Ein Business-Notebook sollte auch vor äußerlichen Einflüssen geschützt sein. Eine spritzwassergeschützte Tastatur und eine robustere SSD-Festplatte sind von Vorteil. Das Thinkpad von Lenovo mit dem roten Trackpoint oder das MacBook Pro von Apple sind beispielsweise als zuverlässige Business-Laptops bekannt.

Flexibler Multimedia-Laptop - Das Convertible

Convertibles sind Laptops, die sich nicht nur zum Notebook aufklappen lassen, sondern auch unterschiedliche Betriebsmodi haben. Du hast also die Möglichkeit den Laptop um 360° umzuklappen und ihn als Tablet zu nutzen. Du kannst ihn aber auch wie ein Zelt aufstellen und per Touchscreen bedienen.

Dabei gibt es unterschiedliche Typen von Convertibles:

2-in-1 Convertible

Hier ist das Tablet, also der Bildschirm von der Tastatur trennbar. Der größte Vorteil ist hier, dass du den Computer auch ohne die Tastatur mitnehmen und verwenden kannst. Diese Modelle sind einem Tablet ähnlicher, weshalb sie auch oft über das Betriebssystem Android verfügen.

Convertible Notebook

Das Display ist bei einem Convertible Notebook fest mit der Tastatur verbunden, die auch die Rechenpower beherbergt. Über ein Scharnier lässt sich der untere Teil vollständig unter den Screen klappen. Die meisten Modelle sind mit dem Betriebssystem Windows 10 versehen.

Convertible Ultrabook

Die Vorteile eines Ultrabooks - flache Bauweise, lange Akkulaufzeiten - werden mit der Flexibilität des Convertibles kombiniert. Aufgrund des schmalen Korpus, wird in der Regel auf einen Lüfter verzichtet. Deshalb ist die Leistung hier etwas schwächer, um die Hitzeentwicklung zu verringern.

Leistungsstark und schnell - Der Gaming Laptop

Als Gamer möchte man überall und jederzeit online gehen können - ob im Urlaub, in der Bahn oder in der Uni - dazu braucht es genügend Power. Gaming Computer benötigen einen starken Prozessor und eine kraftvolle Grafikkarte. Das nötige Equipment zwischen zwei Laptopdeckel zu kriegen ist nicht einfach. Gaming Laptops sollten deshalb mit Vorsicht und viel Recherche gekauft werden.

Beachte vor allem folgende Kriterien beim Kauf, damit du dein Geld auch gut investierst:

  • Leistungsstarker Prozessor: Es sollte unbedingt ein 4-Kern-Prozessor verbaut sein. Bedenke jedoch die höhere Leistungsaufnahme, welche die Akkulaufzeit verringert.

  • Grafikkarte: Mittlerweile steht die Grafik der mobilen Computer den Gaming PCs kaum noch in etwas nach.

  • Display: Für eine befriedigende Gaming-Erfahrung sollte das Display deines mobilen Computers eine Bildschirmdiagonale von mindestens 14 bis 15, evtl. sogar 17 Zoll aufweisen. Eine Auflösung in Full HD (1080p) ist Pflicht. QHD (1440p) macht das Bild noch schärfer, bringt aber bei aufwendigen Games auch die Grafikkarte gehörig ins Schwitzen. 4K UHD lohnt sich hingegen nur bedingt auf einem kleinen Laptopbildschirm. Hier solltest du eher auf einen externen 4K-Monitor setzen, den du bei Bedarf anschließt.

  • Anschlüsse: Damit du auch alle Gadgets anschließen kannst, sollte dein neuer Begleiter über ausreichend USB- und HDMI-Anschlüsse verfügen. So kannst du deine Gaming Tastatur, USB-Sticks, externe Festplatten und einen Gaming Monitor ganz einfach verbinden.

Laptop kaufen - Was ist wichtig?

Hast du dir darüber Gedanken gemacht, welche Art von Computer für dich in Frage kommt, gibt es einige Detailfragen, die es noch zu klären gilt.

Je nach Laptop-Typ sind deine Auswahlmöglichkeiten sehr groß, wie sucht man also das richtige Gerät aus? Wir geben dir ein paar Tipps an die Hand, nach welchen Kriterien du den besten Laptop für dich findest.

Der Prozessor - Herzstück eines Laptops

Das Monopol der Prozessoren liegt bei Intel. Grundsätzlich gilt: Quad-Core-Prozessoren sind in vielen Situationen leistungsstärker als Dual-Core Prozessoren. Vor allem beim gaming oder Videoschnitt, sind 4 Kerne ein absolutes Muss.
Wie stark er sein sollte, kommt auf die geplante Nutzung an. Möchtest du mehrere rechenintensive Anwendungen gleichzeitig laufen lassen empfiehlt sich ein echter Vierkerner. Legst du eher Wert auf die Akkulaufzeit und benutzt nicht so viele Anwendungen gleichzeitig, reicht ein Zweikern-Prozessor. Eine gute Orientierung bieten die Bezeichnungen Core i3, Core i5 und Core i7, aber vor allem die kleinen Buchstaben dahinter. U ist gleichbedeutend mit einem Dual-Core- oder niedrig getakteten Quad-Core-Prozessor, HQ steht für die Variante mit 4 leistungsfähigen (mehr GHz) Kernen.

Der Arbeitsspeicher - Wie viel RAM brauche ich?

Nahaufnahme einer Hand beim Tippen auf einem LaptopDer Arbeitsspeicher oder RAM (Random Access Memory) sind zwischen 4 und 8 GB gängig. Wir empfehlen bei Standardnutzung mindestens 4 GB, als Power-User oder Gamer kommst du um 8 GB oder besser 16 GB nicht herum. Es gilt: Mit 8 GB machst du am wenigsten falsch. Im besten Fall ist der Arbeitsspeicher aufrüstbar.

Die Grafikleistung - Nicht nur für Games wichtig

Dieser Faktor ist besonders für bestimmte Nutzer wichtig. Für Bild- und Videobearbeitung, 3D Modellierung und Gaming ist die Grafikleistung ein nicht zu unterschätzendes Kriterium.

Grafikkartenhersteller wie Nvidia und AMD stellen extra kleinere Versionen ihrer GPUs her, um diese in die schmalen Notebook-Gehäuse zu bauen. Seit dem neuen Fertigungsverfahren von 32 auf 16 nm ist es sogar möglich, vollwertige Grafikkarten in die kleineren Notebooks einzubauen.

Das Betriebssystem - Windows, Linux oder doch MacOS?

Neben den “harten” Fakten, also die Auswahl der richtigen Hardware für deine Zwecke, solltest du dir auch über das von dir bevorzugte Betriebssystem Gedanken machen.

Die Frage nach dem Betriebssystem ist häufig eine Gewohnheitssache. Wer bereits mit dem einen gearbeitet hat, will sich ungern umgewöhnen.

Fast alle Computer haben ein vorinstalliertes Betriebssystem, die meisten Hersteller setzen auf Microsoft Windows.

  • Windows: Die jüngste Version ist Windows 10, welches ähnlich einem Smartphone oder Tablet zusätzlich mit einem Store für Anwendungen (Apps) arbeitet - dem sogenannten Windows Store. Dennoch kannst du natürlich noch ganz normal bekannte Programme installieren.

  • Linux: Computer mit vorinstalliertem Linux sind selten. Wenn du gerne mit Linux arbeiten möchtest, solltest du auf einen Laptop ohne Betriebssystem zurückgreifen und dieses nachträglich installieren.

  • MacOS polarisiert die User: Wer es liebt, will es nicht wieder missen. Doch nicht jeder findet sich in der Apple-Oberfläche zurecht. Das Betriebssystem von Apple ist von der Hardware abhängig und nur auf Apple Laptop (Macbooks) zu finden.

Displaygröße und Gewicht - Kompakt und leicht vs. stabil und universell

Wie wichtig die Maße und das Gewicht deines neuen Notebooks sind, kommt natürlich darauf an, wie du es später nutzen möchtest. Soll es zum Beispiel gut in deinen Rucksack passen? Dann ist ein 13 - max. 15 Zoll Laptop zu empfehlen. Oder steht es die meiste Zeit auf dem Schreibtisch und ersetzt einen Desktop-PC? Ein 15 oder 17 Zoll Laptop ergibt hier mehr Sinn. Damit du die beste Sicht hast und auch mit grafischen Elementen gut arbeiten kannst, solltest du auf eine gute Auflösung des Displays achten. Eine QHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel ist nicht mehr selten, aber auf sehr kleinen Displays von 11 - 13,3 Zoll kaum sichtbar . Bei Displaygrößen unter 14 Zoll ist der Unterschied zu Full HD kaum noch auszumachen, weshalb 1080p der Standard ist. Von einer einfachen HD-Auflösung raten wir ab.

Die Anschlüsse - Immer gut verbunden

Junger Mann benutzt LaptopDa dein neues Notebook als multifunktionelles Stück Technik deinen Alltag bereichern soll, sind die richtigen Anschlüsse eine wichtige Voraussetzung dafür. Folgende Anschlussmöglichkeiten sollte dein Laptop bieten:

  • Bild-Ausgang - Am meisten verbreitet sind HDMI-Schnittstellen, mit denen du dein Notebook einfach an deinen Fernseher und an fast alle Monitore anschließen kannst. Zu beachten sind die platzsparenden Varianten mini-HDMI und micro-HDMI, für die du dann spezielle Adapter brauchst. Ähnlich verhält es sich bei Displayport-Anschlüssen. Hier kommt aufgrund der Größe fast ausschließlich der mini-Displayport zum Einsatz. Aufpassen musst du bei MacBooks. Der Thunderbolt-Anschluss basiert zwar auf der Displayport-Technologie, funktioniert aber damit nicht.

  • Ton-Ausgang - Auch bei Notebooks kommt nach wie vor der gute alte 3,5mm Klinkenstecker zum Einsatz, mit dem du z.B. deine Kopfhörer oderPC-Lautsprecher anschließen kannst. Die drahtlose Alternative Bluetooth ist bei allen Notebooks verbaut. Achtung: Nicht alle Notebooks haben einen separaten 3,5mm Eingang für ein externes Mikrofon. Dieser ist entweder in den Eingang integriert oder fällt ganz weg. Mit einem günstigen USB-Adapter kannst du jedoch nachhelfen.

  • USB-Anschlüsse - Egal ob Maus, Tastatur, externe Festplatte, Drucker, Scanner, Lesegerät für SD-Karten, Headset usw. - alle setzen auf eine USB-verbindung. Dein Laptop sollte daher mindestens zwei USB Type-B Buchsen bieten. Eine besonders elegante Lösung ist ein USB Type-C Anschluss, der kleiner ist, eine höhere Übertragungsrate hat und bei Bedarf ein hochauflösende Bildsignal gleich mit überträgt. Je nach Konfiguration liefert er sogar ausreichend Strom zum Laden des Notebooks. Vor allem die neuen MacBooks setzen verstärkt auf die die neueste USB-Generation, weshalb du unter Umständen auch diverse zusätzliche Adapter benötigst.

Die Festplatte - SSD oder HDD?

Bei Laptops stellt sich vor allem die Frage ob SSD oder HDD.

Typ

Vorteile

Nachteile

SSD Festplatte

  • verbrauchen wenig Strom
  • schnell
  • beschleunigen das System
  • teuer

HDD Festplatte

  • viel Speicher
  • günstig
  • langlebiger
  • langsamer

Den Geschwindigkeitsunterschied von SSD und HDD merkst du bei reinen Datenspeicherungen nicht zwangsläufig. Aus diesem Grund bietet es sich an, Filme, Fotos, Musik, Filme und Co. auf einer günstigen magnetischen Festplatte zu speichern. Diese sind unter anderem auch langlebiger. In Kombination mit einer SSD, auf die du das Betriebssystem und die Programme speicherst, erhältst du so ein schnelles und flexibles System.

Willst du eine Festplatte ersetzen oder nachrüsten, erfährst du in unserem Festplatten Kaufberater alles was du wissen musst.

Laptop FAQ - Die wichtigsten Fragen und Antworten

Nicht nur der Kauf eines Laptops stellt einen vor viele Fragen. Auch im täglichen Umgang mit den mobilen Computern stellen sich einige Fragen. Wir haben die wichtigsten für dich beantwortet.

Wieviel Speicher brauche ich bei einem Laptop?

Grundsätzlich solltest du zunächst das Betriebssystem mit einberechnen. Je nach Ausführung nehmen Linux, Windows 10 oder Mac OS nach der Installation gerne mal bis zu 20 Gigabyte Speicherplatz in Anspruch. Das ist wohlgemerkt ohne Zusatzprogramme und eigene Dateien. Um die 50 Gigabyte solltest du in jedem Fall dafür reservieren. Zusätzliche Daten speicherst du dann im restlichen Speicher oder gleich auf einer zweiten Festplatte. Insbesondere Spiele nehmen schnell viel Platz ein, weshalb du als Gamer vorsorgen solltest. Neue Blockbustergames kommen auf über 30 GB pro Spiel.

Warum ist mein Laptop langsam?

Manchmal währt die Freude am neuen Gerät nicht lange, weil sich die Geschwindigkeit verringert. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein. Hier die gängigsten Probleme:

  • Zu viele Anwendungen: Besonders vorinstallierte Anwendungen können deinen Rechner lähmen. Die Tastenkombination „Strg + Alt + Entf“ öffnet in Windows den Task-Manager, der die laufenden Anwendungen, Prozesse und Dienste anzeigt. Auf dem Reiter siehst du alle laufenden Anwendungen, jetzt kannst du alle unnötigen Dienste schließen. Ebenfalls hilfreich ist es, einige Autostartprogramme nicht direkt loslegen zu lassen. So bootet dein Laptop schneller und unnötige Hintergrundprozesse laufen erst gar nicht.

  • Überhitzung durch Staub kann das Gerät verlangsamen. Reinge deshalb regelmäßig den Lüfter vorsichtig mit Luftdruck (z.B. mit einem Kompressor).

  • Viren können ebenfalls Grund für einen langsamen Computer sein. Ein Virenscanner schafft Abhilfe.

  • Oft kann auch das Löschen von temporären Dateien helfen. Diese enthalten keine wichtigen Informationen, nehmen jedoch Speicherplatz weg.

  • Neustarten: Heutzutage klappen wir häufig den Laptop einfach zu und machen dann später genau dort weiter, wo wir aufgehört haben. Das führt dazu, dass der Arbeitsspeicher ständig gefüllt und die CPU oftmals ausgelastet ist. Programme werden nicht sorgfältig beendet und laufen im Hintergrund. Ein Neustart löscht nicht nur den Zwischenspeicher, sondern beendet auch alle unnötigen Prozesse und sollte in regelmäßigen Abständen (alle paar Tage) durchgeführt werden.

Wer repariert meinen Laptop?

Hat dein Laptop einen Schaden genommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten ihn zu reparieren. Ist die Garantie noch gültig, solltest du auf jeden Fall den Reparaturservice des Herstellers oder Verkäufers in Anspruch nehmen. Die Inanspruchnahme von Dienste eines freien Computerspezialisten lässt deinen Garantieanspruch erlöschen, ist jedoch außerhalb der Garantie am günstigsten.

Wie verbinde ich den Laptop mit einem Drucker?

Der einfachste Weg einen Drucker mit einem Computer zu verbinden ist per Kabel. Viele Multifunktionsdrucker sind jedoch WLAN-fähig und können sich kabellos verbinden. Dafür müssen beide Geräte nur mit dem gleichen WLAN verbunden sein. Für ein spezifisches Netzwerk-Setup schau am besten in der Bedienungsanleitung deines Druckers nach. Im Notfall musst du händisch die entsprechenden Treiber von der Herstellerwebsite herunterladen. In der Regel besorgen sich MacOS und Windows diese jedoch automatisch bei der Einrichtung des Gerätes auf deinem PC.

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

544 Bewertungen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.