Kategorien ansehen

Test: Waschmaschinen Toplader

Wir haben Experten-Tests und Kundenbewertungen zu 28 Waschmaschinen Toplader ausgewertet: Das sind die Besten

Waschmaschine Toplader Kaufberater

Der Toplader - Die platzsparende Alternative

Du brauchst eine neue Waschmaschine? Wenn du nicht viel Platz hast und eher wenig Wäsche bei dir anfällt, dann ist der Toplader eine gute Alternative zum herkömmlichen Frontlader. Obwohl in Europa die meisten Waschmaschinen Frontlader sind, kann auch die von oben zu befüllende Waschmaschine mit einigen Vorteilen aufwarten. Wo die Vorteile dieser Art von Waschmaschine liegen und wie Toplader bei der Stiftung Warentest abschneiden, das erfährst du in unserer Waschmaschine Toplader-Kaufberatung.

Was ist ein Toplader?

Der Waschmaschine Toplader wird von oben befülltAls Toplader, im englischen auch Toploader (von der Oberseite aus zu beladen) genannt, bezeichnet man eine bestimmte Bauweise von Waschmaschinen und Trocknern. Die Wäsche wird anders als bei den in Europa üblichen Frontladern nicht von vorne, sondern von oben eingefüllt. Top­lader sind schmaler als Frontlader und kommen mit Stan­dard­maßen von 40-45 cm Breite, 88-90 cm Höhe und 60 cm Tiefe daher. Aufgrund der Bauform ist die Trommel auch meist kleiner, die Füllmenge liegt bei 5-6 kg Wäsche. Bei den Topladern geht der Trend ebenfalls hin zu größeren Maschinen, weshalb auch die Waschmaschine als Toplader mit 7 kg immer häufiger angeboten wird.
Vor allem für kleine und Singlehaushalte eignet sich diese Waschmaschine. Aufgrund ihrer geringen Größe bietet sie sich auch für kleine Räume und Nischen bestens an.
Eine große Auswahl wirst du bei der Suche nach einem solchen Gerät jedoch nicht haben. Durch die geringe Nach­frage sind nur 10% aller Waschmaschinen Toplader.

Wichtig: Achte auch beim Toplader darauf, dass er über eine Mengenautomatik verfügt. Das bedeutet, dass in die Waschmaschine bei halber Beladung nur die Hälfte an Wasser gepumpt wird.

Welche Vorteile haben Toplader?

Die meisten Hersteller produzieren in erster Linie Frontlader, da diese Bauform von den Kunden bevorzugt gekauft wird. So hat Siemens etwa 70 Waschmaschinen im Sortiment, von den nur 6 Toplader sind. Auch Bauknecht und vor allem Miele stellen deutlich mehr Frontlader her, während man Toplader im Sortiment von Beko vergeblich sucht. Trotz dieses “Frontlader-Trends” hat ein Toplader so seine Vorteile:

  • Seine kompakten Maße sind ein großer Pluspunkt. Daher kann er auch in kleinen Räumen und Nischen praktisch be- und entladen werden und nimmt weniger Stellfläche als der Frontlader in Anspruch.

  • Ein Toplader ist in der Regel nicht nur schmaler, sondern auch leichter als ein Frontlader. Daher ist er deutlich einfacher zu transportieren und kann auch im Keller oder in einer Waschküche einen geeigneten Platz finden.

  • Frontlader können nur nach Beendigung des Waschvorgangs befüllt werden, Toplader auch währenddessen. Würde man den Deckel des Frontladers öffnen, könnte das Wasser herausfließen, beim Toplader ist das jedoch nicht möglich.

  • Eine Undichtigkeit an der Tür des Frontladers kann einen Wasserschaden verursachen, was wiederum beim Toplader nicht passieren kann.

  • Zum Einfüllen und Herausnehmen der Wäsche musst du dich nicht bücken, das verspricht rückenschonendes Arbeiten. Auch die Bedienelemente befinden sich an der Oberseite.

  • Die beidseitige Abstützung der Trommel durch Kugel- oder Wälzlager, soll eine längere Haltbarkeit garantieren.

Toplader bei Stiftung Warentest

Auch der Toplader schafft viel WäscheDem Waschmaschinen Toplader-Test der Stiftung Warentest haben sich acht Maschinen unterzogen. 2017 wurden sie unter anderem auf Funktion, Handhabung und Umwelteigenschaften geprüft. Als knapper Sieger dieses Tests konnte die Bauknecht WMT EcoStar 6Z BW mit einem “gut” (2,0) vom Platz gehen. Waschen, spülen, schleudern - der Testsieger kann nicht nur mit Leistung, einer Energieeffizienzklasse von A+++, sondern vor allem auch mit einem guten Preis punkten. 550€ kostet sie im Schnitt, während für die zweitplatzierte Waschmaschine (2,1) mehr als doppelt so viel Geld anfällt. Den Dauertest besteht die Miele W 668 F WPM dafür aber mit Bravour und der Note 1,0. Über eine Startzeitvorwahl verfügen beide aber nicht.
Auch die anderen getesteten Marken wie Privileg, Siemens, AEG und Whirlpool überzeugen mit einem guten Testurteil.