Kategorien ansehen

Test: Die besten Gaming Monitore

Wir haben Experten-Tests und Kundenbewertungen zu 62 Gaming Monitore ausgewertet: Das sind die Besten

Gaming Monitor Kaufberater

Gaming-Monitor für unbegrenzten Spielgenuss

Gamer sitzt vor Gaming MonitorDu bist ein leidenschaftlicher Gamer und legst beim Spielen großen Wert auf eine perfekte Bildqualität? Dann ist ein richtiger Gaming-Monitor ein absolutes Muss für dich. Normale Standard-Monitore kommen für einen anspruchsvollen Gamer nicht infrage. Wichtig ist, dass das Spiel nie ruckelt oder flimmert (z. B. dank Freesync™-Technologie), sondern der Monitor dank einer schnellen Reaktionszeit sowie einer guten Bildwiederholungsrate immer für ein optimales Bild sorgt.

Da es auf dem Markt viele verschiedene Monitormodelle gibt, fällt die Wahl für das passende Gerät sicher nicht ganz leicht. Deshalb ist es mit Sicherheit sinnvoll, sich vorab den ein oder anderen Gaming-Monitor Test anzuschauen, damit auch du deinen Gaming-Monitor Testsieger finden kannst.

Die besten Gaming Monitore im Vergleich

PC- Monitor vs. Gaming-Monitor

Jeder echte Gamer, der was auf sich hält, nennt sowohl einen Gaming-Monitor, als auch eine Gaming-Tastatur und natürlich den perfekten Gaming-PC oder Gaming Laptop sein eigen. Im Grunde ist auch der Gaming-Monitor nur ein PC-Monitor, der jedoch aufgrund seiner technischen Eigenschaften besonders zum Zocken geeignet und daher in der Regel auch deutlich teurer ist. Auch komplexe Spiele können mit einem leistungsfähigen Monitor ruckelfrei durchgespielt werden. Basis sind hier verschiedene Monitor-Technologien.

Ein davon ist beispielsweise die Freesync™-Technologie. Sie verspricht dir pures Gaming-Vergnügen. Prozessor und Monitor kommunizieren ohne Unterbrechung miteinander, so dass die Spielverläufe flüssig und nicht abgehackt wirken.  

Gaming-Monitor: Die wichtigsten Kaufkriterien im Überblick

Besonders die Gaming-Monitor Testsieger aus unabhängigen Gaming-Monitor Tests werden dich sicher überzeugen. Auf was du beim Kauf sonst noch achten solltest, erfährst du im folgenden tabellarischen Überblick.

Produkttyp

Oft im Einsatz als Gaming-Monitor ist der LCD-Monitor, der mit einer LED-Hintergrundbeleuchtung kombiniert wird. Deutlich preiswerter ist dagegen das TN Panel, das mit seiner Schnelligkeit und Energieeffizienz überzeugt, allerdings im Farbspektrum nicht mit anderen Monitoren mithalten kann. Ein IPS Panel bietet dir sehr gute Kontraste und gibt Farben optimal wieder. Aber auch der breite Blickwinkel ist ein Merkmal, das viele Gamer überzeugt.

Anwendungskomfort

Spielst du oft stundenlang? Dann lohnt sich auf jeden Fall ein Blick auf die individuellen Einstellungsmöglichkeiten am Monitor. Ein guter Gaming-Monitor sollte sich flexibel neigen oder sogar um die eigene Achse drehen lassen.

Bildwiederholungsrate

Dieser Wert ist wichtig, denn er gibt an, wie viele Bilder dein Gaming-Monitor pro Sekunde anzeigen kann. Mindestens 60 Hertz sollten unbedingt sein. Es gibt zwar auch Modelle, die bis zu 140 Hertz bieten, wirklich wahrnehmbar ist dieser Unterschied für das menschliche Auge aber nicht.

Tipp: Achte darauf, dass der Monitor mit der Funktion „G-Sync“ ausgestattet ist, damit das Bild auch bei sehr schnellen Spielabläufen einheitlich und nicht zerrissen abgebildet wird.

Reaktionszeit

Bei vielen Spielen kommt es auf die Schnelligkeit der Spieler an. Daher ist die Reaktionszeit des Monitors ein sehr wichtiges Kriterium für dessen Qualität. Diese ist umso besser, je niedriger der Wert ausfällt. Zwar sind hier die Herstellerangaben meist nur als grobe Richtlinie zu betrachten, ein Monitor mit einer geringen Reaktionszeit ist aber auf jeden Fall schneller in der Lage, Informationen zu übertragen, als ein Modell mit einer höheren Reaktionszeit.

Auflösung

Bei der Bildschirmauflösung sind für die meisten Spiele 1.920 x 1.080 Pixel ausreichend für den optimalen Spielgenuss. Achte darauf, dass die Auflösung auch zum Modell des Monitors passt, damit das Bild nicht verzerrt wiedergegeben wird. Auch die Grafikkarte im PC sowie die Spiele sollten zum Bildformat passen bzw. die jeweilige Auflösung unterstützen.

Monitorgröße

24 Zoll sind zum Spielen meist völlig ausreichend, auch wenn es deutlich größere Modelle mit einer größeren Bildschirmdiagonale (z. B. Ultrawide) gibt. Mit einem Monitor in dieser Größe hast du den Bildschirm immer gut im Blick und kommst auch mit einer kleineren Grafikkarte aus. Zudem hält sich der Stromverbrauch hier in Grenzen.

Anschlussarten

Je mehr Anschlüsse der Gaming-Monitor hat, desto flexibler bleibst du in der Nutzung. Hier die wichtigsten Anschlussarten:

  • VGA
  • DVI
  • HDMI
  • USB-Hub
  • DisplayPort

FAQ: Worauf du beim Kauf eines Gaming-Monitors achten solltest

Du hast noch Fragen zum Thema Gaming-Monitor? Hier findest du passende Antworten.

Welche Reaktionszeit wird mindestens benötigt?

Gamer spielt an einem Gaming BildschirmHier kommt es darauf an, welche Spiele du bevorzugt spielst. Wenn du Action und schnelle Spiele liebst, ist eine niedrige Reaktionszeit wichtig für den Spielgenuss. Diese sollte so gering wie möglich sein und auch bei weniger schnellen Spielen ist eine Reaktionszeit von weniger als 10 Millisekunden empfehlenswert.

Bildschirmgröße und Sitzabstand – was ist ideal zum Spielen?

Bei der Bildschirmgröße wählst du am besten ein Modell, auf dem du das Spielgeschehen im Gesamten gut erfassen kannst. Meist ist für ein gutes Bildverhältnis schon ein 24 Zoll Monitor ausreichend, einige Spieler bevorzugen aber auch größere Modelle mit 27 Zoll. Besonders wenn du den Bildschirm nicht nur zum Spielen, sondern auch für andere Zwecke verwendet möchtest, darf es ruhig auch ein größeres Modell sein.

Beim Sitzabstand ist es wichtig, dass du keinesfalls zu nah am Bildschirm sitzt. Mindestens 90 Zentimeter werden hier bei einem 24 Zoll Modell empfohlen.

Ghosting – was ist das?

Junge spielt an einem PCAls Gamer hast du sicher schon von dem Problem des Ghostings gehört. Doch was genau verbirgt sich eigentlich dahinter? Vom Ghosting spricht man, wenn ein Monitor eine eher langsame Reaktionszeit hat und deshalb Bilder nicht ganz flüssig wiedergeben kann. Zu sehen ist dann ein “geisterhafter” Schatten eines Objektes, das sich im Bild bereits zu einer anderen Stelle weiterbewegt hat. Tritt bei dir dieses Problem auf, überprüft du am besten zunächst alle Kabel, ob diese ordentlich verlegt sind. Auch die Neuinstallation einer Software kann Ghosting auslösen. In diesem Fall deinstallierst du diese am besten schnell wieder. Als letzte Lösung könnte noch der Austausch des Monitorkabels die Ursache beheben.

Wichtigstes Kaufkriterium?

Achte beim Kauf unbedingt auf die Bildwiederholungsrate, die beim Gamen für eine flüssige Bildwiedergabe unbedingt benötigt wird. Auch die Reaktionszeit sowie eine gute Monitorauflösung und ein passendes Kontrastverhältnis sind wichtige Kriterien beim Kauf eines Gaming-Monitors.

Das folgende Video kann dir vielleicht ebenfalls helfen, den perfekten Monitor für dich zu finden:

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

235 Bewertungen