• Objektive & Herstellerunabhängige Vergleichsverfahren
  • Experten-Tests aus der Fachpresse und echte Kundenbewertungen
  • Mehr als eine Million zufriedene Leser monatlich
Kategorien ansehen
Tintenstrahldrucker

Tintenstrahldrucker Test Schweiz (04/18)

Beste Tintenstrahldrucker in der Schweiz basierend auf Experten-Tests und Produktrezensionen

Tintenstrahldrucker Kaufberater
Dein Kaufberater:
Jan-Philipp
Jan-Philipp

Was muss ich beim Tintenstrahldrucker alles beachten?

TintenstrahldruckerVor dem Kauf eines neuen Tintenstrahldruckers gibt es das ein oder andere, worauf du achten solltest: 

  • Hochwertige Tinte und Papier: Für die besten Druckergebnisse solltest du auf Originalpatronen und ein gutes Papier setzen.

  • Häufigkeit des Drucks: Durch die Gefahr des Eintrocknens der Tinte, sollte der Tintenstrahldrucker regelmäßig zum Einsatz kommen. Ansonsten steigen die Folgekosten für Druckerpatronen zu sehr an.

  • Konnektivität: Eine Bluetooth und/ohne WLAN-Fähigkeit ist erforderlich, um das Gerät kabellos und bequem betreiben zu können.

  • Duplex und A3: Wenn du gerne doppelseitig oder im großen Format drucken möchtest, gilt es auf spezielle Modelle mit diesen Fähigkeiten zu achten. Auch ein Einzeleinzug an der Seite kann von Vorteil sein.

  • Druckqualität: Diese wird in dpi (dots per inch) angegeben und steht für die Auflösung. Du solltest die Druckqualität abhängig von der Verwendung machen. Gerade bei Fotodruckern ist eine hohe Auflösung und der Druck in Farbe gefragt. Auch das Bedrucken von CDs,DVDs und Blu-Rays ist je nach Gerät möglich.

Die besten Tintenstrahldrucker im Vergleich

Tintenstrahldrucker - Perfekt für den Fotodruck jedoch mit Eintrockengefahr

Frau denkt über den richtigen Drucker nach Du hast E-Tickets für ein Konzert gekauft, willst eine Datei drucken oder die Urlaubsfotos für dein Fotoalbum aufs Papier bringen? Dann benötigst du einen guten Drucker. Die meisten Drucker sind heutzutage Multifunktionsgeräte und fungieren auch als Kopierer oder Scanner.

Die Auswahl des richtigen Druckers fällt oft schwer. Am besten lässt sich eine Kaufentscheidung basierend auf dem Druckverhalten treffen. Druckst du oft Bilder? Dann ist ein Tintenstrahldrucker die beste Wahl. Benötigst du hingegen selten deinen Drucker oder druckst viel Text eignet sich ein Laserdrucker optimal für dich. Tintenstrahldrucker sind in der Anschaffung zwar nicht so teuer, die Folgekosten, welche durch Druckerpatronen anfallen, treiben jedoch die laufenden Kosten in die Höhe.
Wir raten dir immer auf Originalpatronen zu setzen, da Patronen von Drittanbietern je nach Drucker nicht anerkannt werden oder ein unschönes Druckbild liefern können.

Tipp: Wenn du einen mobilen Drucker suchst, sollte dieser am besten kabellos sein und via Bluetooth oder WLAN funktionieren. Geringe Maße und ein leichtes Gewicht sind ebenfalls von Vorteil.

Welches Druckverfahren eignet sich für dich?

Die Frage: Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker wird oft gestellt und ist von mehreren Faktoren abhängig. Wenn dich die Vor- und Nachteile von Tintendruckern interessieren, empfehlen wir dir einen Blick in unsere Multifunktionsdrucker Kaufberatung zu werfen. Dort wird sich dem Thema nämlich gewidmet. Denn selbstverständlich gibt es auch Multifunktionsdrucker als Tintenstrahl- oder Laserdrucker.

Wie funktioniert ein Tintenstrahldrucker?

Bei dieser Drucktechnologie handelt es sich um einen Matrixdruck. Gezielte Tintentröpfchen erzeugen das gewünschte Druckbild. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Verfahren:

  • CIJ (Continuous Ink Jet): Hier wird ein kontinuierlichen Tintenstrahl erzeugt. Die Verwendung beschränkt sich ausschließlich auf die Industrie. So werden Haltbarkeitsdaten, EAN-Codes und Adressen aufgedruckt.

  • DOP (Drop on Demand): Bei diesem Verfahren werden einzelne Tropfen hingegen nur bei Bedarf an der “richtigen Stelle” ausgegeben.  

Welchen Tintenstrahldrucker soll ich kaufen?

Bekannte Druckerhersteller wie Canon, Epson und HP haben zahlreiche Modelle zu bieten. Wir stellen dir die Top-Produkte vor, die dein Büro oder Home Office perfekt ausstatten.

  • Canon Drucker: Hier ist die Pixma-Reihe der Vorreiter unter den Tintenstrahldruckern. Modelle wie IP7250 oder IP2850 kommen schon für unter 100€ daher und haben eine Druckauflösung von 9.600 x 2.400 oder 4.800 x 600 dpi. A3 Drucker von Canon, wie der iX6850 sind da mit 180€ schon etwas teurer.

    Fast alle Modelle können über WLAN angesprochen werden. Als mobiler Drucker empfiehlt sich der Canon Pixma iP110, er kann sowohl farbig drucken als auch beidseitig. Bei diesen Druckern wird die Bubble-Jet-Technik verwendet. Dabei wird Wasser oder Lösemittel in der Tinte erhitzt und es kommt zum Bersten einer winzigen Dampfblase, welche für das Austreten des Farbtropfens sorgt. Für weitere Informationen empfehlen wir dir unseren Kaufberater zu Canon Druckern, welcher nochmal gezielt auf die Pixma und Selphy-Reihe eingeht.

  • HP Drucker: Für das heimische Büro ist die OfficeJet-Serie von HP zuständig. Am Arbeitsplatz kommen dann eher die kompakten PageWide Modelle zum Einsatz. Die höchste Druckqualität liegt bei HP Tintenstrahl Druckern bei 4.800 x 1.200 dpi. Das Drucken über WLAN ist hier ebenfalls möglich. Der günstigste HP Tintenstrahldrucker ist hier etwa ab 50€ erhältlich.

  • Epson Drucker: Der Hersteller hat sowohl Tintenstrahldrucker, als auch Nadeldrucker zu bieten. Die Serie WorkForce ist dabei besonders beliebt. Mit 5.760 x 1.440 dpi wird hier eine sehr gute Druckqualität erreicht. Die maximale Druckgeschwindigkeit in Schwarz-Weiß beträgt hier 34 Seiten/min.

Wie kann ich meinen Tintenstrahldrucker reinigen?

Die Druckköpfe der DOP-Drucker trocknen mit der Zeit ein, wenn sie nicht genutzt werden. Um diese zu vermeiden, werden oft langsam trocknende Tinten verwendet oder eine Reinigung der Düsen beim Einschalten des Geräts durchgeführt. Besonders bei seltenem Drucken ist es ärgerlich, wenn viel Tinte zur Reinigung verbraucht wird. Das treibt die Folgekosten in die Höhe. Daher ist ein Trennen des Druckers vom Strom besonders bei Epson Geräten nicht immer ratsam. Etwas ausführlicher haben wir dieses Thema in unserer Drucker Kaufberatung aufgegriffen. 

Wie schlagen sich Tintenstrahldrucker im Test?

DruckerpatroneIm Februar 2018 wurden Farbdrucker von Computer Bild unter die Lupe genommen. Was bei den Multifunktionsgeräten bemängelt wird, sind die vielen Funktionen und das sich bei den Geräten nicht auf das wesentliche konzentriert wird: den Druck. Es wurde auf die Bildschärfe, Wischfestigkeit und die Druckkosten besonderen Wert gelegt.

Beim Multifunktionsdrucker Test von Chip konnte Epson direkt mit zwei WorkForce Modellen überzeugen. Auf Platz 3 der HP OfficeJet Pro 8620, jedoch leider mit einem nicht fairen Preis-Leistungsverhältnis. Canon Maxify MB5150 erreichte hingegen die beste Note im Bereich Preis-Leistung.

Bonuswissen: Wer hat den Tintenstrahldrucker erfunden?

Die Teletype Corporation brachte in den 1960er Jahren den ersten Tintenstrahldrucker namen “Teletype Inktronic” auf den Markt. Die Druckqualität ließ jedoch sehr zu wünschen übrig. Die ersten brauchbaren Geräte lieferte IBM Anfang der 70er Jahre. 1979 wurde dann von HP und Canon ein Patent auf das Verfahren CIJ angemeldet.