Eismaschinen mit Kompressor

Eismaschine mit Kompressor Test: Bestenliste 2022

Die besten Eismaschinen mit Kompressor in der Schweiz

von Jan-Philipp Lynker
zuletzt aktualisiert: 09.08.2022
Zum Ratgeber unserer Fachredaktion
Schließen

Kundenzufriedenheit ist unser oberstes Ziel. Daher geben wir stets unser Bestes und achten bei allen unseren Angeboten auf höchste Qualität.

Zu diesem Zweck haben wir seit 2018 ein umfangreiches Qualitätsmanagementsystem eingeführt und vom TÜV Süd nach der internationalen Norm ISO9001 zertifizieren lassen. Der TÜV kontrolliert seitdem jährlich, ob unser Qualitätsmanagement den strengen Ansprüchen der Norm entspricht.

Alle Eismaschinen mit Kompressor (1 - 30 von 58)

sortieren nach
Sortierung Sortierung
Filtern Filter

Eismaschine mit Kompressor Kaufberatung
von: Jan-Philipp Lynker
aktualisiert am: 09.08.2022
Jan-Philipp Lynker

Eismaschinen mit Kompressor - Erfrischung nach deinem Geschmack

Eine Eismaschine in AktionDas Eis aus dem Supermarkt hängt dir zu den Ohren heraus? Die nächste Eisdiele ist zu weit entfernt, oder du möchtest gerne etwas Neues und Eigenes ausprobieren? Dann ist eine Eismaschine mit Kompressor die ideale Lösung. Mit einer Eismaschine kannst du als Eisfan selbst entscheiden, wie viel Eiscreme es sein soll und welche Zutaten in dein Eis wandern - so zauberst du z.B. auch laktosefreie und vegane Eissorten im Handumdrehen. Warum solch ein Gerät durchaus lohnenswert sein kann und weshalb ein Kompressor verbaut sein sollte, erklären wir dir in unserer Kaufberatung zu Eismaschinen mit Kompressor

  • Besser mit Kompressor: Eine Eismaschine mit Kompressor ist zwar etwas teurer, dafür aber deutlich schneller und öfter einsatzbereit als Modelle ohne Kompressor. Die benötigten Zutaten für dein ganz persönliches Speiseeis müssen so nicht im Vorfeld lange vorgekühlt bzw. gefroren werden, sondern müssen schlicht gut verrührt in den Kühlbehälter gegeben werden und schon kann es vollautomatisch losgehen. Die Zubereitung des Eises ist so noch unkomplizierter.

  • Unendliche Möglichkeiten: Selbst gemacht ist immer besser. Sowohl die Qualität deines Speiseeises, als auch Geschmack und Inhaltsstoffe kannst du so ganz genau im Auge behalten und dir quasi das "Eis deiner Träume" zubereiten. Tatsächlich sind dir bei Speiseeis wenig Grenzen gesetzt. Ob ganz klassisches Erdbeereis, abenteuerliche Eiskreationen mit Keks- oder Brownie-Stücken oder sogar leicht herzhafte Varianten mit Mandeln und Erdnüssen sind möglich und sehr lecker.

  • Möglichst leicht zu reinigen: Die Eismaschine selbst sollte einen herausnehmbaren Eisbehälter haben. Da die Eismaschinen mit Kompressor gut und gerne mal an die 10 kg wiegen können, ist eine Reinigung entsprechend schwer. Kannst du allerdings den Rührbehälter einfach herausnehmen, ist dieser einfach unter laufendem Wasser oder vielleicht sogar in der Spülmaschine zu reinigen. 

Eismaschine mit Kompressor - Wie wird aus den Zutaten cremiges Speiseeis?

Zunächst werden alle Zutaten in einer Schüssel zu einer glatten Masse verrührt. Der Zucker muss sich vor dem Einfüllen in die Maschine komplett auflösen, da er dies sonst bei den arktischen Temperaturen in der Eismaschine nicht mehr tut. Ideal eignet sich dafür Puderzucker. Wer gerne etwas gesünder süßen möchte, kann gerne zu Honig oder Agavendicksaft greifen. Die Zutaten für dein leckeres selbstgemachtes Eis sollten vorher im Kühlschrank gelegen haben. Somit sorgst du dafür, dass alles in der Eismaschine schneller fest wird. Danach einfach die Masse in den Gefrierbehälter füllen und das Gerät einschalten. Nach spätestens 40 Minuten kannst du dann dein selbstgemachtes Eis probieren. Wenn das Eis beim ersten Probieren merklich zu süß geraten ist, kannst du Eis aus deiner Eiswürfelmaschine nachträglich hinzufügen und damit die kühle Creme entschärfen. Einfach das (Crushed) Eis hineingeben und die Eismaschine noch einmal durchrühren lassen.

Viele verschiedene Speiseeissorten im Becher

Wissenswertes über die Eismaschine mit Kompressor

  • Fassungsvermögen: Du kannst bis zu 2 kg Eiscreme auf einmal herstellen, abhängig von der Größe und des Fassungsvermögens des Eisbehälters.
  • Zubereitungszeit: Je nach Gerät musst du zwischen 20 und 40 Minuten auf deine cremige Erfrischung warten.
  • Gehäuse: Diese bestehen größtenteils aus Edelstahl, manche aber auch aus Kunststoff.
  • Gewicht: Durchschnittlich 10 Kilo bringen Eismaschinen mit Kompressor auf die Waage.
  • Kompressor: Es sind selbstkühlende Kompressoren mit dem FCKW-freien Kältemittel R134A verbaut.
  • Innenleben der Maschine: Besteht ebenfalls aus Edelstahl oder Kunststoff.
  • Leistung: Zwischen 135 und 300 Watt verbrauchen die Eismaschinen mit Kompressor.  

Besonders beliebt ist das Modell One von Unold. Aber auch Eismaschinen von Springlane, Sage, Severin und WMF sind bei den Eisfans beliebt.

Tipp: Ein Entsafter lässt dich den flüssigen Anteil von Früchten gewinnen. Vermischt mit der Eiscreme kannst du so farbenfrohe und leckere Fruchteissorten herstellen.
Wer das Komplettpaket braucht, kann sich mit einem passenden Waffeleisen auch die leckere Eiswaffel selbst zubereiten und nach seinem Gusto verfeinern.

Eismaschinen mit und ohne Kompressor - Welche Variante darf es sein?

Die Entscheidung, ob es ein Gerät mit oder ohne Kompressor werden soll, hängt von einigen Faktoren ab. Deshalb hier eine Auflistung der Vor- und Nachteile:

Typ

Vorteile

Nachteile

Eismaschine ohne Kompressor

  • sind nicht so laut wie Geräte mit Kompressor
  • günstiger und kompakter als die elektrischen Geräte
  • die Zubereitung dauert länger (nur eine Sorte pro Tag herstellbar)
  • Zutaten müssen vorher gut vorgekühlt werden
  • kühlen nur mit gespeicherter Kälte
  • viel Platz im Gefrierfach wird benötigt

Eismaschine mit Kompressor

  • Gerät muss nicht im Gefrierschrank vorgekühlt werden → sofort einsatzbereit
  • mehrere Sorten hintereinander herstellbar
  • kein Kälteverlust wegen Dauerkühlung durch Kompressor
  • teurer als die nicht elektrischen Geräte
  • größer und schwerer als Geräte ohne Kompressor
  • müssen separat entsorgt werden, wegen des Kühlmittels

Tipp: Lieber einen Löffel Zucker mehr in die fertige Eismasse geben, denn Kaltes schmeckt weniger süß als Warmes. So wird dein Eis genauso lecker wie beim Italiener.

Eismaschine kaufen - Was muss ich beachten?

Der Eisbehälter, in dem die köstliche Eiscreme hergestellt wird, sollte abnehmbar sein - andernfalls kann die Reinigung zu einer echten Herausforderung werden. Gerade die Eisbehälter von teureren Geräten lassen sich jedoch oftmals nicht herausnehmen, weil sonst ein Kälteverlust stattfinden würde. Je nachdem wie viel Eis du herstellen möchtest, sollte das Fassungsvermögen des Eisbehälters der Eismaschine groß genug sein. Wenn du nebenbei noch etwas anderes machen möchten, macht ein Gerät mit Timer-Funktion Sinn. Somit hast du immer im Blick, wann der Eiscreme-Genuss fertig ist. Der Preis spielt ebenfalls eine nicht unerhebliche Rolle. Denn nicht jede:r kann/will 1000 € für eine Eismaschine erübrigen. Wenn du mit deiner Eismaschine noch andere kühle Desserts, beispielsweise Frozen Joghurt, herstellen möchtest, solltest du darauf achten, dass die Eismaschine dazu auch in der Lage ist. Natürlich fließt in die Kaufentscheidung auch mit ein, wie viel Eis du mit dem Gerät machen willst und wie regelmäßig sie im Einsatz sein soll. Wenn du das Gerät nur gelegentlich nutzen möchtest, ist vielleicht ein kostspieliges Modell nicht vonnöten.

Wer von nützlichen Küchenhelfern nicht genug bekommen kann, sollte sich auch in unserem Preisvergleich und Artikel zu Küchenmaschinen oder Stabmixer umschauen. Dort haben wir viele Meinungen zu verschiedenen Eismaschinen mit Kompressor geprüft und bieten dir darauf basierend eine umfassende Kaufberatung. Beide eignen sich super für die Herstellung einer fruchtigen Soße zum selbstgemachten Eis. Auch ein Smoothie-Maker kann dem gleichen Zweck dienen. Für cremiges Eis aus gefrorenen Früchten kannst du gegebenenfalls auch einen Standmixer einsetzen. Die Kühlungsfunktion bleibt hier natürlich aus.

Wie hat dir diese Kaufberatung gefallen?

126 Bewertungen

Laden...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.
Schließen