TÜV Siegel Unser Qualitätsmanagement ist nach ISO Norm DIN-9001 TÜV-zertifiziert.
Die besten Tablet Test 2020

Tablet Test

Die besten sechs Tablets im Vergleichs-Test 2020

von Thomas Johannsen | zuletzt aktualisiert: 28.03.2020

Tablet Test: Unser Testsieger

Das beste Tablet kommt von Samsung: Schon das sehr schlanke Gehäuse, das aus einem Alu-Unibody besteht, hinterlässt einen hochwertigen Eindruck. Trotz der schlanken Bauweise gibt es beim Galaxy Tab S5e selbstverständlich auch einen Fingerprint-Sensor zum Entsperren. Der ist an der Seite angebracht und lässt so mehr Platz fürs Display, das dadurch einen sehr schmalen Rand hat. Der großzügig bemessene interne Speicher, den du sogar noch mit einer microSD Karte erweitern kannst, und die ordentliche Akkulaufzeit von fast 19 Stunden runden das Tablet ab.

Tablet Test Bestenliste 2020

Samsungs High-End Alternative
Samsung Galaxy Tab S5e Wi-Fi T720 Schwarz 1
SAMSUNG - Samsung Galaxy Tab S5e Wi-Fi T720 Schwarz
CHF 429.00
Versand: CHF 14.00 Lieferzeit: unbk.
Highdefinition.ch
Der beste iPad Klassiker
iPad 10.2 (2019) WiFi 128 GB Space Grau 2
APPLE - iPad 10.2 (2019) WiFi 128 GB Space Grau
CHF 459.95
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
Conrad.ch
Besonders guter Sound
Huawei Tablet MediaPad M5 Lite 10.1'' WIFI 32 GB Grau 3
HUAWEI - Huawei Tablet MediaPad M5 Lite 10.1'' WIFI 32 GB Grau
CHF 249.00
Versand: CHF 10.60 Lieferzeit: sofort
Highdefinition.ch
Vorteile:
  • hervorragendes Display
  • hohe Arbeitsgeschwindigkeit
  • einfache Speichererweiterung möglich
Vorteile:
  • sehr gutes Display
  • sehr hohe Arbeitsgeschwindigkeit
  • unterstützt den Apple Pencil
  • lange Akkulaufzeit
Vorteile:
  • sehr gutes Display
  • sehr guter Ton dank Quad-Lautsprechern
  • schnelle Akkuladung
Nachteile:
  • nicht mit S-Pen kompatibel
Nachteile:
  • Ladegerät zu klein
  • keine Speichererweiterung möglich
Nachteile:
  • etwas betagtes Betriebssystem
Fazit:

Das Galaxy Tab S5e liegt bei Samsung im Mittelfeld, verfügt aber trotzdem über ein hervorragendes Display. Außerdem lässt sich der eingebaute Speicher mühelos erweitern. Kleines Manko ist die fehlende Kopfhörerbuchse. Du kannst unseren Testsieger stattdessen mit einem Bluetooth-Kopfhörer oder -Lautsprecher verbinden.

Fazit:

Apple liefert selbst beim vergleichsweise günstigen Einsteiger-iPad gewohnte Qualität ab, der günstige Preis macht trotzdem einige Sparmaßnahmen notwendig. Das Display bleibt hinter der Konkurrenz von Samsung zurück und die strikte Beschränkung auf den Apple-Kosmos verhindern hier den Testsieg.

Fazit:

Das MediaPad M5 lite ist ebenso hochwertig verarbeitet wie das Galaxy und das iPad. Du findest hier neben einem sehr guten Display und einer langen Akkulaufzeit auch das Tablet, welches am schnellsten wieder aufgeladen ist. Damit avanciert das Huawei MediaPad M5 lite zu unserem Preis-Leistungs-Sieger.

Display: 100.00%
Display: 86.00%
Display: 80.00%
Verarbeitung: 100.00%
Verarbeitung: 100.00%
Verarbeitung: 92.00%
Akku: 70.00%
Akku: 64.00%
Akku: 74.00%
Software: 86.00%
Software: 100.00%
Software: 80.00%
Leistung: 80.00%
Leistung: 100.00%
Leistung: 74.00%
Ausstattung: 86.00%
Ausstattung: 70.00%
Ausstattung: 90.00%

Wenig Zeit? Unser Tablet Test in Kurzform

Diese sechs Tablets haben wir getestetObwohl die Smartphone-Displays immer größer werden, sind sie uns in manchen Fällen noch zu klein. Filme gucken oder abends auf der Couch mal eben etwas recherchieren, online Bestellungen aufgeben oder einfach nur surfen wird auf dem 10-Zoll Bildschirm eines Tablets erst so richtig schön.

Wir haben sechs aktuelle Tablets relevanter Hersteller wie Samsung, Apple und Huawei unter die Lupe genommen und auf ihre Alltagstauglichkeit hin getestet. Dabei wurde von uns sowohl die Leistung der Tablets als auch die Akkulaufzeit gemessen und bei unserer Bewertung berücksichtigt. Die Testergebnisse unseres Tablet Tests gibt es hier in Kurzform:

  • Die Testgeräte: Insgesamt haben wir folgende sechs Geräte unterschiedlicher Preisklassen getestet:
    • Samsung Galaxy Tab S5e
    • Apple iPad 2019 WiFi
    • Huawei MediaPad M5 lite
    • Amazon Fire HD 10
    • Samsung Galaxy Tab A
    • Lenovo Tab M10 HD
  • Das beste Tablet kommt von Samsung: Das Galaxy Tab S5e ist unster Testsieger. Es hat ein schlankes Alu-Gehäuse und wirkt sehr ordentlich verarbeitet. Natürlich hat es auch einen Fingerprint-Sensor zum Entsperren. Der großzügig bemessene interne Speicher, den du sogar noch mit einer microSD Karte erweitern kannst, und die ordentliche Akkulaufzeit von fast 19 Stunden runden das Tablet ab.

  • Das iPad für Einsteiger: Apple hat seine iPad-Reihe neben der Pro-Version um ein Einsteigergerät ergänzt. Obwohl es ein paar Einsparmaßnahmen gab, kann auch das günstigste 10-Zoll iPad 2019 Wifi locker mit der Konkurrenz mithalten. Die lange Akkulaufzeit bestätigt auch das 2019er Modell mit über 20 Stunden Laufzeit in unserem Dauervideo-Test. Leider trübt die ebenfalls rekordverdächtig lange Ladezeit das Vergnügen etwas. Du musst dich satte vier Stunden gedulden, bis das iPad wieder voll geladen ist.

  • Viel Tablet fürs Geld: Huawei ist schon lange bekannt dafür, hochwertige Produkte zum erschwinglichen Preis anzubieten. Dabei wirkt das MediaPad M5 lite keineswegs billig. Huaweis Mittelklasse Tablet kann sich sowohl in puncto Design als auch bei der Rechenleistung mit den Platzhirschen messen. Das Gehäuse besteht aus einem Alu-Unibody, das Display ist an allen Kanten leicht abgerundet, ganz im sogenannten 2,5D-Design der Smartphones. In unserem Test belief sich die Akkulaufzeit auf ca. 16,5 Stunden. Damit räumt das MediaPad zwar keine Preise ab, doch glänzt es dafür durch seine schnelle Ladezeit. Nach gerade einmal 2,5 Stunden ist es voll aufgeladen und einsatzbereit.

  • Das beste Tablet fürs Amazon-Universum: Das Fire HD 10 macht schon beim Start keinen Hehl aus seinen Ambitionen. Die Anmeldung funktioniert am besten mit deinem Amazon Account. Anschließend steht dir mit Prime Video, Prime Musik und anderen Diensten die komplette Amazon-Welt zur Verfügung. Dank der üppigen Akkukapazität braucht das Tablet erst nach 25 Stunden Dauerschleife unseres Testvideos wieder an die Steckdose. Im Amazon App-Store kannst du dich mit entsprechenden Spielen und anderen Apps versorgen.
    Beachte: Es gibt mit dem Fire HD 10 zwar eine inoffizielle keine Möglichkeit, Apps aus dem Play Store zu laden, damit einher geht aber der Garantieverlust. Wenn du trotzdem nicht auf den Google Playstore verzichten kannst, findest du hier die  Anleitung von Computerbild. Dieser ist weder vorinstalliert noch lässt er sich nachträglich einrichten.

Du willst mehr erfahren? Ausführliche Informationen und Einzeltests zu allen Tablets findest du in unserem detaillierten Tablet-Test weiter unten. 

Unser Tablet-Test – Diese sechs Tablets haben wir für dich getestet

Tablet Test GewichtungBei den Tablets ist Apple immer noch Marktführer. Nach knapp 10 Jahren Marktpräsenz hat der Hersteller aus Kalifornien längst aufgehört, die iPad Generationen zu nummerieren. Unser Testgerät ist aus der 7. Generation. Von den anfangs vielen Wettbewerbern sind nur noch wenige übrig geblieben. Einer der stärksten Konkurrenten ist nach wie vor Samsung. Einmal das Galaxy Tab 5e, vom Preis-Leistungs-Verhältnis mit dem iPad auf Augenhöhe, und zusätzlich das Galaxy Tab A aus dem unteren Preissegment. Das Huawei MediaPad M5 lite, das Amazon Fire HD 10 und das Lenovo Tab M10 HD runden das Testfeld preislich nach unten ab.

Welches Tablet ist das beste?

  • 1. Platz: Samsung Galaxy Tab S5e – Unser Testsieger
  • 2. Platz: Apple iPad 2019 WiFi – Das iPad für Einsteiger
  • 3. Platz: Huawei MediaPad M5 lite – Der Preis/Leistungssieger
  • 4. Platz: Amazon Fire HD 10 – Das beste fürs Amazon-Universum
  • 5. Platz: Samsung Galaxy Tab A – Der Geheimtipp
  • 6. Platz: Lenovo Tab M10 HD – Das Familien-Tablet

Bewertet haben wir die Tablets in den Kriterien Display, Verarbeitung, Akku, Software, Leistung und Ausstattung. Besonders wichtig war uns die Qualität des Displays, weil es die Verbindung zum Benutzer darstellt. Material und Verarbeitung sind uns ebenfalls wichtig, schließlich soll das Tablet sich im alltäglichen Gebrauch bewähren und dabei auch vorzeigbar sein. Gleich danach liegt unser Augenmerk auf der Energieversorgung. Hier messen wir konkret die Laufzeit des Akkus, während das Tablet ein Full HD-Video abspielt. Das Display ist fest auf 50% Helligkeit eingestellt und WLAN aktiv. Wir messen auch die Zeit, die anschließend fürs Laden benötigt wird. Die Leistung haben wir mit Antutu Benchmark überprüft. Zu guter Letzt hat natürlich auch die Ausstattung ein Wörtchen mitzureden. Hier schauen wir genau auf die verfügbaren Schnittstellen und den internen Speicher sowie möglichen Erweiterungen. 

Samsung Galaxy Tab S5e – Schlank, stark und vielseitig 

Samsung ist seit langer Zeit der einzige Hersteller aus dem Android-Lager, der dem Marktführer Apple die Stirn bietet. Das Galaxy Tab S5e gehört zur gehobenen S-Klasse von Samsung und stellt bei den erschwinglichen Tablets den Testsieger aufgrund seiner guten Ausstattung und der hochwertigen Verarbeitung dar. Das Tab S5e gibt es auch als LTE-Version, die kostet knapp 50 Euro mehr, der interne Speicher beträgt immer 64 GB.

  • Mit modernster Display-Technik: Das Galaxy Tab S5e hat bei einer Bildschirmdiagonale von 10,5 Zoll mit 2.560 x 1.600 Pixeln die höchste Auflösung in unserem Test. Die Pixeldichte ist mit 288 ppi höher, als die beim iPad. Die Amoled-Technologie sorgt für kontrastreiche Bilder und natürliche Farben aus einem großen Blickwinkel. Displayqualität und die Helligkeit lassen beim S5e nicht zu wünschen übrig, as wird dir besonders beim Anschauen von Filmen positiv auffallen. Der schwarze, inaktive Rand ist so schmal, dass das Galaxy Tab S5e zwar kleiner als das iPad ist, gleichzeitig aber einen etwas größeren Bildschirm hat. Der Fingerabdruckscanner musste wegen des schmalen Randes an die Seite wandern.

  • Mehr Speicher: Das Galaxy Tab S5e gibt es nur mit einer Speicherkapazität von 64 GB. Wenn dir das nicht reicht, ist der interne Speicher um 512 GB per microSD-Karte erweiterbar. Beim LTE-Modell ist dafür sogar ein Träger für die SIM-Karte und eine Speicherkarte eingesetzt.

  • S-Pen wird NICHT unterstützt: Schade ist, dass das Galaxy Tab S5e den S-Pen, den du vielleicht vom Galaxy Note kennst, nicht unterstützt. Willst du unbedingt die Vorteile des S-Pen nutzen, musst du deutlich mehr Geld ausgeben, das geht bei Samsung erst ab dem S6.

  • Samsung DeX Station wird unterstützt: Dafür kannst du das S5e im Büro oder unterwegs fast wie einen Laptop nutzen. Mit Hilfe von Samsung DeX lässt  sich das Tab S5e wie ein Laptop mit Tastatur, Maus und großem Display nutzen. 

Samsung Galaxy Tab S5e – Nachteile 

Leider ist das Galaxy Tab S5e nicht mit dem Samsung S-Pen kompatibel, für dieses Feature musst du auf Samsungs teurere Highend Geräte, wie das Galaxy S6n zurückgreifen. Deine Kopfhörer lassen sich mit dem mitgelieferten Adapter an die USB-Buchse anschließen, eine direkte Kopfhörerbuchse gibt es nicht. 

Samsung Galaxy Tab S5e – Vorteile 

Das Samsung Galaxy Tab S5e ist mit ganzen sechs Millimetern eines der dünnsten Tablets auf dem Markt. Damit ist es spürbar schlanker und leichter als das iPad. Erfreulicherweise  geht das nicht auf Kosten der Qualität. Das gesamte Gehäuse ist aus Aluminium, die Antennen für WLAN, Bluetooth und gegebenenfalls LTE sind fein säuberlich ins Gehäuse eingelassen. Weil für den Fingerprint-Sensor vorn kein Platz mehr war, hat Samsung diesen kurzerhand an die Seite verlagert und mit der Ein-/Ausschalt-Taste kombiniert.

Das Samsung galaxy S5eDer Rahmen um das hochauflösende Display ist sehr schmal, sodass das Galaxy Tab S5e trotz des etwas größeren Displays insgesamt kleiner als das iPad 2019 ist. Der Bildschirm verfügt über  aktuelle AMOLED Technik und liefert dir ein kontraststarkes Bild mit natürlichen Farben, wodurch gestreamte Filme besonders viel Spaß machen. Unterstützt wird das visuelle Erlebnis von insgesamt vier Lautsprechern, die ebenfalls in dem schlanken Gehäuse untergebracht sind, und für einen beachtlichen Sound sorgen. Für diesen ist AKG, das Audio-Unternehmen, das schon seit geraumer Zeit zur Samsung-Gruppe gehört, verantwortlich. Eine Kopfhörerbuchse gibt es nicht, es liegt jedoch ein entsprechender Adapter für die USB-C Buchse bei. Alternativ kannst du einen Bluetooth-Kopfhörer nutzen.

Die Android 9 Installation wird von der hauseigenen Oberfläche ONE UI 1.1 verfeinert. Du kannst schon bei der Installation auswählen, welche Samsung spezifischen Apps du direkt mit installieren willst. Für unseren Test haben wir die meisten weggelassen und uns stattdessen für ein möglichst sauberes und damit flottes Betriebssystem entschieden. 

In dem schlanken Gehäuse ist zudem ein recht großer Akku verbaut, der dir bei 50% Displayhelligkeit und aktivem WLAN fast 19 Stunden ununterbrochenes Filmvergnügen bereitet. Anschließend ist das Tablet innerhalb von guten drei Stunden wieder aufgeladen

Samsung Galaxy Tab S5e Test: Unser Fazit 

Das Samsung Galaxy Tab S5e eignet sich für preisbewusste Power User, die Wert auf hervorragende Bildqualität, hohe Rechenleistung und eine flüssige Bedienung legen. Die Speicherausstattung des Tab S5e ist OK, zumal sich dieser schnell mit einer microSD-Karte aufstocken lässt. Insgesamt erreichte das Galaxy Tab S5e in unserem Test satte 90%. Willst du mehr – mehr Leistung, mehr Speicher und mehr Features - musst du auch bei Samsung mehr ausgeben und dir das Galaxy S6 in Betracht ziehen.

Kategorie

Bewertung

Display

100%

Verarbeitung

100 %

Akku

70%

Software

86%

Leistung

80%

Ausstattung

86%

Endwertung

90%

Apple iPad 2019 WiFi - Das iPad für Einsteiger 

Das iPad kommt schon in die 7. Generation. Bei Apple hängt man, wenn überhaupt, allenfalls die Jahreszahl der Markteinführung an den Namen dran. Entsprechend haben wir das iPad 2019 im Test. Im Vergleich zum iPad Air oder gar zum iPad Pro ist das iPad 2019 ein Schnäppchen

  • Solide Grundlage: Anders als beim iPad Pro oder Air wird hier zwar nicht die aktuellste Technik eingesetzt, trotzdem bleiben seitens der Performance und der Ausdauer kaum Wünsche offen. Im Alltag ist kein Unterschied zu höherpreisigen iPads festzustellen.

  • Tolles Duo: Nach wie vor profitiert das iPad vom perfekten Zusammenspiel zwischen Hardware und Betriebssystem. Auch wenn unser Pad den schwächsten Prozessor in der iPad-Familie hat, so kann es seitens der Leistung locker gegen die Konkurrenz von Android bestehen. Das neue Betriebssystem iPadOS verfügt neben vielen anderen Neuerungen über eine optimale Integration von HomeKit, der Smart Home App von Apple. Apple TV+ ist jetzt fest integriert und schickt gemeinsam mit der Musik und Foto-App iTunes in Rente.

  • Schlappe Akku-Tankstelle: Die Akkulaufzeit muss sich mit über 20 Stunden nicht verstecken. Jedoch will das winzige Ladegerät aus dem Lieferumfang nicht so recht dazu passen. Quälend lange viereinhalb Stunden braucht das iPad, bis es wieder voll aufgeladen ist. Das ist unzeitgemäß.

  • Handschriftlich mit dem Apple Pencil: Unter den smarten Eingabestiften ist der Apple Pencil einer der besten. Deshalb ist es schön: Das iPad 2019 ist mit dem Apple Pencil kompatibel, der handschriftliche Notizen, Zeichnungen und andere Aktionen in den Kreativitäts-Apps ermöglicht. Damit ist das iPad für verschiedenste Einsatzzwecke gewappnet.

Apple iPad 2019 WiFi – Nachteile 

Daran, dass der interne Speicher von iPad und iPhone nicht erweiterbar ist, haben wir uns gewöhnt. Umso unverständlicher ist es, dass das iPad 2019 nur entweder in der uns vorliegenden Version mit 32 GB oder in der deutlich teureren 128 GB-Version erhältlich ist. Da wünschen wir uns im Jahre 2020 ein zeitgemäßes Einstiegsmodell mit mindestens 64 GB Speicher.

Apple iPad 2019 WiFi – Vorteile 

Auch mit dem iPad 2019 liefert Apple gewohnte Qualität ab. Außer der von uns getesteten Version mit 32 GB eingebautem Speicher, gibt es noch ein Modell mit üppigen 128 GB. Beide Varianten sind zudem wahlweise mit WiFi oder als WiFi + Cellular zusätzlich mit LTE erhältlich. Wir hatten für unseren Test das kleinste Modell ohne LTE vorliegen. 

Apple setzt auch beim neusten iPad auf einen Home-Button mit Touch-IDDie Farbvarianten – das iPad gibt es in Silber, Space Grau und Gold – machen indes keinen Preisunterschied. Auch das 9,7 Zoll große Display ist dem etwas teureren iPad Air nachempfunden und verfügt über einen entsprechend breiten Rahmen, an dessen unteren Rand sich der Home-Button mit integriertem Fingerabdrucksensor befindet. In puncto Verarbeitung spielt das iPad Apple-typisch in der absoluten Oberklasse mit. Die aufwändigere Face ID bleibt trotz Frontkamera dem iPad Pro vorbehalten.

Das neue Betriebssystem iPadOS beinhaltet viele neue oder verbesserte Apps, beispielsweise zur Steuerung deines Smart Homes oder die Nutzung diverser Streamingdienste. Außerdem ist es mit dem Apple Pencil kompatibel, den du allerdings dazu kaufen musst. Dieser erleichtert vor allem in Kreativ-Apps die Bedienung erheblich. So kannst du schnell mal eine Notiz oder eine Skizze machen, die du anschließend weiterverarbeiten kannst.

Auch wenn das hochauflösende Display, vor allem der recht breite Rahmen, im Vergleich zu manch anderem Tablet schon etwas altbacken anmutet, so gibt es keinerlei Zweifel an dessen Qualität. Du kannst prima Surfen und gestreamte Videos anschauen, den Ton dazu wahlweise über die eingebauten Lautsprecher oder via Kopfhörerbuchse ganz für dich alleine hören. Bei unserem Testvideo hielt der Akku des iPad übrigens weit über 20 Stunden durch. 

Apple iPad 2019 WiFi Test: Unser Fazit 

Das iPad 2019 ist aktuell das günstigste iPad, was du bekommen kannst. Trotzdem musst du bei diesem Einstieg in das Apple Universum auf fast nichts verzichten, sodass das iPad 2019 in unserem Vergleichtest 88% erreichte. Wir raten dir allerdings dazu, dir vor dem Kauf zu überlegen, ob du mit 32 GB Speicherkapazität auskommst oder lieber etwas mehr in die 128 GB Variante investieren solltest.

Kategorie

Bewertung

Display

86%

Verarbeitung

100 %

Akku

64%

Software

100%

Leistung

100%

Ausstattung

70%

Endwertung

87%

Huawei MediaPad M5 lite - Spitzen Tablet zum Sparpreis 

Das MediaPad M5 lite sieht erstmal viel teurer aus, als es ist. Das liegt einmal an dem feinen Alu-Gehäuse und außerdem am Display, dessen Glasoberfläche leicht um die Kanten gebogen ist. Dieses 2.5D Glas kennen wir von hochwertigen Smartphones, und genau wie dort ist es nahtlos in den Alubody des MediaPad eingepasst.

  • Teures Outfit: Unüblich für die Preisklasse ist das Gehäuse des MediaPad M5 lite überwiegend aus Metall. Eine kaum sichtbare Kunststoffabdeckung über den eingebauten Antennen für WLAN und Bluetooth sorgt für solide Empfangsverhältnisse. Folgerichtig ist auch das Display von auffällig hoher Qualität. Zwar begnügt sich das MediaPad mit Full HD-Auflösung, beim Displayglas wird aber nichts dem Zufall überlassen. Hier schmiegt sich das 2.5D Glas nahtlos an den Rest des Gehäuses. Das sieht nicht nur edel aus, durch die nahtlose Verbindung ist das Display auch leichter zu reinigen.

  • Blitzschnell geladen: Mit einer Laufzeit von über 16 Stunden liegt das Huawei MediaPad M5 lite zwar nicht an der Spitze, das ändert sich allerdings während des Ladevorgangs. In knappen zweieinhalb Stunden ist das Huawei wieder aufgeladen – das ist rekordverdächtig.

  • Software nicht mehr ganz frisch: Beim MediaPad M5 lite war beim Test noch Android 8.0 als Betriebssystem installiert. Update? Fehlanzeige! Immerhin sorgt mit EMUI die hauseigene Oberfläche für flüssige Bedienung, aber auch hier gibt es mittlerweile eine neuere Version, die das Huawei aber während des Tests nicht geladen hat.

  • Zeichentricks beherrscht es auch: Das Huawei MediaPad M5 lite beherrscht auch die Eingabe per Stift, selbst die nicht mehr ganz taufrische Oberfläche EMUI 8 ist mit dem Huawei M-Pen lite Stylus kompatibel. Den Stylus musst du allerdings zusätzlich kaufen.

Huawei MediaPad M5 lite – Nachteile 

Am MediaPad M5 lite gibt es auf den ersten Blick nichts auszusetzen. Es ist für den Preis hervorragend ausgestattet, und bietet alles, was ein Tablet braucht. Allenfalls das etwas betagte Betriebssystem könnte ein Nachteil sein, obwohl du es im normalen Alltagsbetrieb kaum merken wirst.

Huawei MediaPad M5 lite – Vorteile 

Der Speicher des Huawei MediaPad M5 lite lässt sich per micorSD erweiternVom MediaPad M5 lite stehen mehrere Varianten zur Wahl, alle mit leicht unterschiedlicher Speicherausstattung und mit oder ohne LTE. Wir haben das Gerät mit 3 GB RAM und 32 GB internem Speicher getestet. Es gibt darüber hinaus noch die 64 GB Variante, die über 4 GB RAM verfügt. Die LTE Version gibt es ausschließlich mit 32 GB und 3 GB RAM. Die Preise bewegen sich alle zwischen 200 und 250 Euro, sodass du ganz nach deinen eigenen Präferenzen wählen kannst. Spürbare Leistungsunterschiede zwischen den Versionen mit 3 GB und 4 GB Arbeitsspeicher wirst du nicht haben. Es ist zudem unerheblich, ob du die Variante mit 32 oder 64 GB Speicherkapazität kaufst, weil du den leicht per microSD-Karte nachrüsten kannst, beim LTE Modell steht dafür extra ein Dual-Slot zur Verfügung.

Der Fingerabdrucksensor sitzt am langen unteren Displayrand, fürs Querformat also optimal. Das scheint ohnehin die bevorzugte Position für das MediaPad zu sein, denn ein Full HD-Video passt dann perfekt auf den Bildschirm. Mit einer Displaygröße von 10,1 Zoll ist es darüber hinaus angenehm handlich. Insgesamt vier Lautsprecher sorgen außerdem für den passenden Ton zum Bild. Das Audiosystem wurde von den Spezialisten von Harman Kardon optimiert. Außer den Lautsprechern gibt es zudem eine Kopfhörerbuchse, falls du den Filmton für dich alleine genießen willst.

Der kompatible M-Pen lite Stylus kann zudem die Bedienung vieler Apps, im Vergleich zum Tippen mit den Fingern, erleichtern.

Huawei MediaPad M5 lite Test: Unser Fazit 

Wenn Du ein preiswertes Mittelklasse Tablet suchst, das hervorragend verarbeitet und super ausgestattet ist, bist du beim Huawei MediaPad M5 lite genau richtig. Die geringen Abstriche seitens der Leistung fallen im Alltagsbetrieb kaum auf.

Kategorie

Bewertung

Display

80%

Verarbeitung

92%

Akku

74%

Software

80%

Leistung

74%

Ausstattung

90%

Endwertung

82%

Amazon Fire HD 10 - Amazons Einkaufswagen 

Neben den Kindle Readern ist das Fire HD 10 ein weiteres Produkt, das unter der Regie von Amazon produziert und vermarktet wird. Beide erfüllen überwiegend einen bestimmten Zweck: Während mit dem Kindle E-Books von Amazon unter die Leute gebracht werden sollen, deckt man mit dem Fire Tablet die übrigen multimedialen Inhalte der Amazon Prime Dienste ab.

  • Power fast ohne Ende: Das Fire HD ist nicht unbedingt auf eine schlanke Bauweise ausgelegt. Daher findet in dem dicken Gehäuse ein Akku mit reichlich Kapazität, der in unserem Testvideo satte 25 Stunden nonstop laufen konnte. Unter diesen Umständen lässt sich auch die Ladezeit von fast vier Stunden verkraften.
      
  • Nur Apps aus dem Amazon App Store: Für Nachschub an Apps, Spielen und anderen Anwendungen steht hier ausschließlich der Amazon App Store zur Verfügung. Die viel größere, bunte Welt des Google Play Store steht dem Fire HD 10 auf offiziellen Wege nicht offen. Mit etwas Mut und dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung bringst du aber auch Googles Ökosystem auf dem Fire HD 10 zum Laufen. ACHTUNG: Leider geht damit der Garantieverlust einher.

  • Tablet auch für Kids: Mit einer einfachen App kannst du das Fire HD 10 auch für den Nachwuchs administrieren. In-App-Käufe und Werbung lassen sich sperren, außerdem erlaubt sie den Eltern, Lernziele und Zeitlimits festzulegen. Im Eltern-Dashboard kannst du sehen, welche Inhalte deinen Kids gefallen haben. ((Hier könnte man auch per Link auf den entsprechenden Test verweisen))

Amazon Fire HD 10 – Nachteile 

Wegen der extrem engen Anbindung ans Amazon Universum lässt sich das Fire HD 10 nicht so vielseitig nutzen, wie ein normales Android-Tablet. Zu allem Überfluss verweigert das Fire HD 10 den Zugriff auf den Play Store, sodass es sich eigentlich nur für Amazon-Kunden lohnt. Außerdem bleiben seitens der Fertigungsqualität Wünsche offen. Zwar stellt die Verwendung von Kunststoff statt Aluminium beim Gehäuse erst mal keinen Mangel dar, allerdings wird beim Fire ziemlich einfacher Kunststoff verwendet, der zudem noch recht nachlässig mit dem Display verklebt wurde.

Amazon Fire HD 10 – Vorteile 

Das Amazon Fire HD 10 besteht fast komplett aus Kunststoff, was angesichts des Preises angemessen scheint. Zudem sorgt das Display mit seiner Full HD-Auflösung für brillante Bilder und auch der eingesetzte Prozessor liefert genug Leistung für eine flüssige Bedienung. Unser Testmodell ist zudem mit 64 GB internen Speicher ausgestattet, der per microSD-Karte sogar erweiterbar ist. Es gibt außerdem noch ein 32 GB Modell, bei dem du ein bisschen sparen kannst, das sich ebenfalls per microSD-Karte aufrüsten lässt.

Beim Fire HD 10 setzt Amazon auf einen KunststoffrahmenSchon beim Einschalten wird klar, wie eng das Primetab an Amazon gebunden ist. Ähnlich wie beim Kauf eines Kindle Readers ist dein Account entweder schon vorinstalliert oder aber du musst ihn direkt eingeben. Die Nähe zu Amazon setzt sich in der Bedienoberfläche fort, da die Apps der Amazone Prime Dienste sehr präsent sind. Hast du dich für knapp 15 Euro Ersparnis für das Gerät mit Spezialangeboten entschieden, werden außerdem regelmäßig solche Spezialangebote in Form von Werbung eingeblendet, die nach und nach aus deinem Nutzerverhalten hergeleitet werden.

Zwar gibt es im Netz Anleitungen, wie du dennoch den Google Play Store installieren kannst, dazu raten wir aber nicht jedem. Erstens ist die Installation nicht ganz einfach, außerdem erlischt mit der Installation des Google Play Stores die Garantie.

Für das, was es leisten soll, ist das Fire 10 HD allerdings sehr gut gerüstet. Leistungsmäßig liegt es etwa auf dem Niveau eines Samsung Galaxy Tab A

In das ohnehin recht großzügig dimensionierte Tablet passt ein ebenso großzügig dimensionierter Akku, der dann wiederum mit rekordverdächtiger Laufzeit von satten 25 Stunden unseres Testvideos glänzen kann. Leider braucht der Akku auch etwas lange zum Aufladen. Das mitgelieferte Netzteil das Fire HD schafft das jedoch in unter drei Stunden.

Amazon Fire HD 10 Test: Unser Fazit 

Die Endwertung des Fire HD 10 von 82% ist hauptsächlich dem guten Display und dem ausdauernden Akku zu verdanken. Wenn du also besonderen Wert auf die Filme und Serien aus deinem Prime-Abo legst und mit den Apps aus dem Amazon App Store auskommst, ist das Fire HD 10 der perfekte Spielpartner für dich.

Kategorie

Bewertung

Display

80%

Verarbeitung

64%

Akku

80%

Software

96%

Leistung

94%

Ausstattung

90%

Endwertung

82%

Samsung Galaxy Tab A - Samsungs günstige A-Klasse 

Kaum ein Hersteller hat eine so breite Palette von Tablets am Start wie Samsung. Dabei markiert das Galaxy Tab A die Einstiegsklasse. Diese A-Klasse gibt es wahlweise mit 8-Zoll oder mit 10-Zoll Display. Außerdem hast du jeweils die Wahl, ob du LTE an Bord haben möchtest oder ob dir WiFi ausreicht. Wir hatten das Galaxy Tab A als 10-Zoll Variante ohne LTE zum Testen da.

  • Schicker Anzug: Trotz des günstigen Preises steckt das Galaxy Tab A konsequent im Unibody aus Alu. Nur ein schmaler Bereich, unter dem sich die notwendigen Antennen befinden, ist mit einer Abdeckung aus Kunststoff versehen und auch die Displayqualität kann sich sehen lassen.
     
  • Gesunde Verbindung: Wie die meisten Mobilgeräte von Samsung, versteht sich auch das Galaxy Tab A bei Bluetooth-Verbindungen auf das Ant+ Protokoll. Kompatible Gerätschaften findest du hauptsächlich im Health- und Gesundheitsbereich wie zum Beispiel Blutdruckmessgeräte, Waagen oder auch Sportgeräte.

  • Wenig Ausdauer: Mit gut 12 Stunden Akkulaufzeit ist das Galaxy Tab A das Schlusslicht in unserem Test. Auch das Ladegerät scheint etwas unterdimensioniert zu sein, mit knapp vier Stunden benötigt das Tab A fast so lange wie das iPad 2019, welches wiederum mit mehr als 20 Stunden Laufzeit in einer anderen Liga spielt. 

Samsung Galaxy Tab A – Nachteile 

Die mit 12 Stunden eher geringe Ausdauer des Akkus ist in der Tat das größte Manko des Galaxy Tab A. Erschwerend kommt hinzu, dass das Tablet anschließend noch mal gut ein Drittel der Zeit (4 Stunden) benötigt, bis es wieder voll geladen ist. 

Samsung Galaxy Tab A – Vorteile 

Samsung setzt auch beim Galaxy Tab A 10 trotz des unteren Preissegments auf hochwertige Materialien und ein entsprechendes Finish. Dazu gehört auch ein Gehäuse aus Metall, was dir vom ersten Start bis hin zum alltäglichen Gebrauch einen hochwertigen Eindruck vermittelt. Das Display hat wie üblich in dieser Klasse eine Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln, was etwas über eine Full HD-Auflösung hinausgeht. So kannst du ein Video im 16:9 Format anschauen, ohne dass die eingeblendeten Steuertasten das Bild stören.

Das neue Samsung Galaxy Tab A ist ein günstiges Einstiegstablet mit moderner OptikFür den Ton gibt es entweder die beiden eingebauten Lautsprecher oder eine Kopfhörerbuchse. Das Tab A ist wahlweise mit 32 GB oder 64 GB internem Speicher verfügbar. Alternativ kannst du auch hier mit einer microSD Karte den Speicher aufstocken. Das geht dank doppeltem Kartenslot übrigens auch bei den beiden LTE-Modellen, die noch eine SIM-Karte aufnehmen müssen.

Nun muss man selbst bei Samsung angesichts des Preises gewisse Abstriche machen. So kommt im Tab A ein günstigeres IPS Display zum Einsatz, statt des Amoled Displays in der teureren S-Klasse. Auch beim Prozessor musste gespart werden. Dennoch liefert dieser genug Leistung, um Videos ruckelfrei abzuspielen und die meisten Eingaben flüssig umsetzen. Anders als bei den großen Brüdern wird DeX nicht unterstützt. Das Galaxy Tab A ist eben ein reines Unterhaltungs- und Spaßgerät und für das Büro eher ungeeignet.

Samsung Galaxy Tab A Test: Unser Fazit 

Das Galaxy Tab A eignet sich hauptsächlich als handliches und unterhaltsames Multimedia-Tablet. Dabei lässt sich genug Leistung abrufen, um auch das eine oder andere Spielchen zu zocken. Allerdings sollten sowohl Ladegerät als auch eine Steckdose nicht allzu weit entfernt sein.

Kategorie

Bewertung

Display

80%

Verarbeitung

84%

Akku

50%

Software

86%

Leistung

74%

Ausstattung

86%

Endwertung

77%

Lenovo Tab M10 HD - Das Familien-Tablet

Ein ordentliches Display, ein aktuelles Betriebssystem, genug Speicher, alle wichtigen Schnittstellen und günstig in der Anschaffung – das sind die Anforderungen an das Allround-Tablet, was quasi für die ganze Familie bereitliegt, wenn jemand eben etwas nachgucken will. Das Lenovo Tab M10 HD vereint alle diese Kriterien unter seinem Display und sorgt außerdem für die eine oder andere angenehme Überraschung.

  • Schick und doch robust: Nur um Missverständnisse zu vermeiden: Beim Lenovo handelt es sich keineswegs um ein tief tauchendes und weit fliegendes, sogenanntes ruggedized Tablet. Es ist trotzdem ziemlich robust gebaut. Das Kunststoffgehäuse ist unempfindlich gegen Kratzer und lässt das Tablet trotzdem nicht klobig wirken.

  • Reichlich Energie: Das Gehäuse ist recht schlank, sodass auch nur ein schlanker Akku eingebaut werden konnte. Trotzdem läuft das Lenovo in unserem Test erfreuliche 17,5 Stunden im Dauerbetrieb.

  • Knapp bemessene Leistung: Beim Lenovo Tab spürt man die Sparmaßnahmen beim verwendeten Prozessor schon bei den ersten Touch Gesten. Die Reaktionen sind deutlich verzögert und auch etwas verlangsamt. Das langsamere Arbeitstempo fällt nicht nur im Vergleichstest mit den doppelt so teuren Konkurrenten auf.

  • Auch für Kids gut geeignet: Das Lenovo Tab M10 HD ist für verschiedene Einsatzzwecke gewappnet. Selbst Kinder können dank einer speziellen Oberfläche und dem robusten Design gefahrlos surfen, spielen und sogar lernen.

Lenovo Tab M10 HD – Nachteile 

Für eine flüssigere Bedienung könnte das Lenovo Tab M10 HD etwas mehr Rechenpower vertragen. Ein weiteres Ärgernis ist, dass hier immer noch eine alte microUSB-Buchse verbaut wurde.

Lenovo Tab M10 HD – Vorteile 

Auch wenn das Lenovo Tab M10 zum Schnäppchenpreis von rund 100 Euro angeboten wird, hat man den Sparstift doch so geschickt angesetzt, dass wichtigen Features gar nicht oder zumindest nicht so stark betroffen sind.

Mit dem Lenovo Tab M10 bekommst du ein hochwertiges Tablet zum Schnäppchen-PreisDas Display hat zwar nur HD-Auflösung, trotzdem werden Videos mit Full HD Auflösung ohne sichtbare Probleme abgespielt. Unser Testvideo spielte das Tablet sogar über 17 Stunden in Dauerschleife ab. Die Kapazität fällt mit knapp 5000 mAh trotz allem erheblich niedriger als beim Wettbewerb aus. Allerdings benötigt auch das Display wegen der geringeren Auflösung etwas weniger Energie. Auch der Prozessor ist eher von der sparsamen Sorte. Aufgeladen ist das Tablet übrigens nach gut drei Stunden, womit es im sicheren Mittelfeld liegt.

Mit Android 9 ist das aktuellste Betriebssystem installiert, eine besonders markante Lenovo-Oberfläche gibt es zwar nicht, dafür kannst du das Tablet in den Kids-Modus versetzen, sodass es auch unbedenklich vom Nachwuchs benutzt werden kann. 

Lenovo Tab M10 HD Test: Unser Fazit 

Wenn du einen günstiges, unkompliziertes und obendrein solides Alltags-Tablet für die ganze Familie suchst, bist du beim Lenovo Tab M10 HD an der richtigen Adresse. Du findest sämtliche Schnittstellen, die du brauchst, und kannst sogar den Speicher nachrüsten. Die lange Akkulaufzeit und das aktuelle Betriebssystem mit Kinder-Modus runden das Paket ab.

Kategorie

Bewertung

Display

60%

Verarbeitung

70%

Akku

70%

Software

94%

Leistung

58%

Ausstattung

80%

Endwertung

70%

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

3 Bewertungen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.