Kategorien ansehen

Mit der Skibrille den Durchblick bewahren

Weißer Schnee, schönster Sonnenschein – was für ein wunderbarer Wintertag zum Skifahren. Also dann: Ski oder Snowboard anschnallen, Skihandschuhe an, Skihelm und Skibrille oder Snowboardbrille aufsetzen und der Pistenspaß kann losgehen. Aber halt. In Sachen Sicherheit solltest du beim Skibrillenkauf genauso wie beim Kauf eines Helms ein paar Dinge beachten.

Skibrille reflektiertZunächst einmal sollte sie sicher sitzen und gut abschließen, damit kein Wind zwischen Brille und Gesicht hindurchfegt und dafür sorgt, dass dir tränende Augen die Sicht verschleiern. Zudem sollten die Gläser einen sehr guten UV-Schutz aufweisen. Damit du vor allem im Winter nicht nur vor einfallenden Sonnenstrahlen, sondern auch vor dem auf weißem Schnee reflektierenden Sonnenlicht geschützt bist. Denn gerade diese Reflektionen sind gefährlich, weil sie dich blenden könnten. Eine gefährliche Angelegenheit, ganz besonders dann, wenn du gerade auf rasanter Abfahrt mit schnellen Schwüngen die Piste herunterfegst. Planst du einen Tag im Gletscher, solltest du allerdings anstatt zur Skibrille zur Gletscherbrille greifen.

Wir haben hier für dich das Thema Skibrille genauer unter die Lupe genommen und verraten dir, auf was du beim Kauf deiner neuen Eyewear dein Augenmerk richten solltest, damit auch du ganz bald deinen Skibrillen Testsieger findest.

Die besten Skibrillen im Vergleich 2017

Die Skibrille: Auf was solltest du beim Kauf achten?

Bei einer Skibrille ist es vor allem wichtig, dass die Brille auf keinen Fall von der Nase rutscht und dich vor Wind, Sonne und Schnee schützt. Deshalb sind Skibrillen wie auch Snowboardbrillen meist mit sehr großen Gläsern und einem elastischen Kopfband ausgestattet. Zudem sind die Gläser in der Regel recht groß und schließen fest, wie eine Maske, mit dem Gesicht ab. Dennoch sind die Unterschiede unter den vielen Skibrillen der zahlreichen Hersteller von Alpina über Uvex, Poc, Skyper bis hin zu Oakley recht groß.

Frau mit gelber SkibrilleNoch einmal in der Schnellzusammenfassung. Das sind die wichtigsten Kennzeichen einer Skibrille:

  • große Gläser
  • Maske schließt dicht mit dem Gesicht ab
  • Gläser mit UV-Schutz
  • mit elastischem Kopfband

Wir haben für dich die Ergebnisse aus diversen unabhängigen Skibrillen Tests zusammengetragen und erläutern dir im Folgenden, auf was du beim Kauf achten solltest. Dann kannst auch du bald mit deinem persönlichen Skibrillen Testsieger auf der Nase die Piste hinunterbrausen.

Beschlagfreie Gläser mit Durchblick

In den meisten unabhängigen Skibrillen Tests wirst du Brillen mit Doppelscheiben-System finden. Dieses System sorgt dafür, dass die Scheiben weniger schnell beschlagen. Hochwertige Modelle sind zusätzlich meist noch mit einer sogenannten Antibeschlag-Beschichtung ausgestattet sowie mit einem durchdachten Belüftungssystem. All das zusammen sorgt dafür, dass die Scheiben beschlagfrei bleiben und du den Durchblick behältst. Egal, bei welcher Wetterlage und egal, wie sehr du bei deinen sportlichen Aktivitäten ins Schwitzen kommst. Diese Doppelscheiben sind für deine Sicherheit im Schnee uneingeschränkt zu empfehlen.

Wer gibt hier den Ton an?

Je nach Wetterlage solltest du unterschiedlich gefärbte Gläser auswählen. Sehr zu empfehlen sind an dieser Stelle Gläser des Traditionsherstellers Zeiss. Im tabellarischen Überblick zeigen wir dir, welche Gläserfarbe sich für welche Wetterlage empfiehlt:

Gläserfarbe

Für welches Wetter geeignet:

Gelb

Kann die Hell-Dunkel-Kontraste reduzieren und sorgt für gute Sicht bei schlechten Lichtverhältnissen. Daher sind gelbe Gläser vor allem tagsüber und bei bewölktem Himmel zu empfehlen.

Orange

Ist bei Schneefall oder Nebel eine gute Wahl.

Grau

Scheint die Sonne grell, dann sorgen dunklere Gläser für blendfreie Sicht.

Blau

Bei schlechten Lichtverhältnissen, wie beispielsweise Nebel, können irritierende Streulichter entstehen. Blaue Gläser können diesen Effekt reduzieren.

Wechselgläser

Profi-Athleten tragen ausschließlich Brillen mit Wechselgläsern und haben häufig sowohl blaue als auch orangefarbene Gläser im Gepäck. Damit sind sie stets für alle Wetterlagen gewappnet. Und dank Gläser-Schnellwechselsystem sind die Gläser auch im Nu an die jeweilige Wetterlage angepasst.

Aber Achtung: Bei schlechten Wetterbedingungen, wie beispielsweise heftigem Schneefall oder starkem Nebel, kann auch eine gute Skibrille nicht viel bewirken. Daher ist es generell schwierig, ein Glas für mieses Wetter zu empfehlen. Besser ist es dann, wenn du einfach mal einen Tag Ski-Pause machst, bevor du dich fahrlässig in Gefahr bringst.

Bester UV-Schutz für deine Augen

Paar mit SkibrillenEin guter UV-Schutz ist für deine Augen gerade in den schneebedeckten Bergen von besonderer Wichtigkeit. Achte deshalb darauf, dass die Skibrille deiner Wahl dir einen umfangreichen Sonnenschutz bietet. Gute Gläser schützen dich vor UV-A, UV-B und UV-C-Strahlen. Dabei ist es vollkommen unwichtig, ob die Gläser gelb, blau oder braun gefärbt sind. Die Farbe der Gläser hat nämlich überhaupt keine Auswirkung auf Höhe und Qualität des UV-Schutzes.

Wechselgläser für die optimale Anpassung

Weil das Wetter in den Bergen bisweilen ganz schön wechselhaft ist, kann es von Vorteil sein, wenn deine Sportbrille ein einfach zu bedienendes Gläser-Wechselsystem hat. Häufig funktioniert das mit Hilfe von Magneten. So kannst du im Handumdrehen, je nach Wetterlage, die passenden Scheiben einsetzen. Bei guten Systemen kannst du deine Handschuhe dafür sogar anlassen.

Brillenträger aufgepasst

Als Brillenträger hast du die Wahl: Entweder stattest du deine Skibrille mit Gläsern in deiner Sehstärke aus. Hierfür eignen sich dann ganz besonders die Skibrillen mit Scheiben-Wechselsystem. Oder du greifst zu einer Skibrille mit spezieller Maske für Brillenträger. Diese Skibrillen sind groß genug, dass du sie über deiner normalen Brille tragen kannst.

FAQs: Wichtige Infos rund um die Skibrille

Nun weißt du schon ziemlich viel zum Thema Skibrille. Aber vielleicht brennen dir ja doch noch ein oder zwei Fragen unter den Nägeln, dann haben wir hier die passenden Antworten für dich:

Skibrillen und Skihelme – wie gehen die zusammen?

Mann setzt eine Skibrille aufAchte darauf, dass deine Skibrille zwar gut, aber nicht zu eng sitzt. Das könnte sonst bei längerem Tragen zu Kopfschmerzen führen. Zudem ist es wichtig, dass deine Skibrille unter den Skihelm passt. Deshalb bitte immer Brillen auswählen, die zum Helm passen – oder umgekehrt. Wichtige Infos dazu findest du in der Regel in den einzelnen Produktbeschreibungen. Du kannst aber auch die Empfehlungen unabhängiger Skibrillen Tests zu Rate ziehen oder dich auf die Kundenbewertungen diverser Online-Shops verlassen.

Wie reinige ich meine Skibrille richtig?

Auch bei der Skibrille ist die gründliche und regelmäßige Reinigung und Pflege das A und O für ein langes Vergnügen mit dem sportlichen Ski-Accessoire. Da die Gläser und besonders die Antibeschlag-Beschichtung sehr empfindlich sind, solltest du bei der Reinigung Vorsicht walten lassen.

  • Groben Schmutz am besten nur abklopfen.
  • Von außen kann die Brille mit einem feuchten, weichen Tuch abgewischt werden, am besten eignet sich ein Mikrofaser-Tuch.
  • Danach einfach an der Luft trocknen lassen.

Absolutes No-Go: Du solltest die Gläser innen niemals feucht oder mit einem Taschentuch, bzw. mit dem Handschuh abwischen. Das könnte die Antibeschlag-Beschichtung beschädigen.

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

44 Bewertungen