Kategorien ansehen

Test: Die besten Korkenzieher

Wir haben Experten-Tests und Kundenbewertungen zu 199 Korkenzieher ausgewertet: Das sind die Besten

Korkenzieher Kaufberater

Für Weinliebhaber das wichtigste Utensil – der Korkenzieher

Korken und KorkenzieherSeitdem Wein in Flaschen gefüllt wird, gibt es auch den Weinkorken. Und seither wird immer wieder daran getüftelt, mit welchem Korkenzieher der Korken nun am besten aus der Flasche kommt. Es gibt praktische, elegante, rustikale, raffinierte und sogar elektrische Weinöffner. Alle habe ihre Besonderheiten. Aber alle haben das Ziel, den Korken unbeschadet aus dem engen Flaschenhals zu ziehen. Der Korken sollte dabei weder bröseln noch abbrechen. Ebenso sollte der Korkenzieher auch für die modernen Korken aus Kunststoff geeignet sein und er sollte mit durchschnittlichen Körperkräften bedienbar sein.

Der richtige Korkenzieher

Um den richtigen Korkenzieher für dich zu finden, solltest du dir vorher im Klaren sein, welche Ansprüche du hast. Bist du eher der praktische Typ, legst du viel Wert auf Eleganz und Ästhetik oder hat es dir das coole Kellnermesser eines Sommeliers aus der Weinstube angetan? Es gibt keine Korkenzieher Tests, die sich auf ein eindeutiges Ergebnis festlegen, denn das Angebot ist so vielseitig, wie die Wünsche an den perfekten Korkenzieher. Es gibt viele Korkenzieher Testsieger, aber du musst selbst entscheiden, welcher Weinflaschenöffner dir am besten gefällt.

Die besten Korkenzieher im Vergleich

Form und Funktion eines Korkenziehers

KellnermesserIn der Tabelle unten kannst du dich über die verschiedenen Korkenzieherformen informieren. Viele Firmen haben Korkenzieher in ihrem Angebot, z.B. Brabantia, Fackelmann, Creuset, Laguiole, Alessi, WMF und Screwpull mit seinem Modell Leverpull. Damit du deinen Korkenzieher Testsieger finden kannst, ist es wichtig, zunächst einmal die verschiedenen Funktionsweisen zu kennen.

Seele oder Spirale?

Es gibt Weinkenner, die sagen, dass ein Korkenzieher eine Seele haben muss. Gemeint ist damit der Freiraum in der Mitte der Spirale. Viele meinen, dass eine Spirale mit Seele verhindert, dass der Korken zerbröselt, denn es ist weniger Material, das in den Korken eingedreht wird. Besonders wenn die Spirale beschichtet ist, lässt sich eine Spirale leichter in den Korken schrauben.

Sitzt der Korken jedoch sehr fest, dann hilft eine schraubenförmige Wendel mit geschliffenen Kanten mehr Kraft auf den Korken zu übertragen. Es kommt eben darauf an, mit was für einem Korken man es zu tun hat. Ein leicht sitzender Korken ist mit einer innen offenen Spirale gut zu entfernen. Auch ist die Gefahr, dass der Korken zerbröselt geringer, was bei kostbaren Weinen eine Katastrophe wäre.

Die Wendel mit geschliffenen Kanten, und evtl. in beschichteter Ausführung, eignet sich gut für festsitzende Korken. Übrigens sind Kunststoffkorken dichter und deshalb schwerer zu bearbeiten.

Prinzip

Funktionsweise

Flügelkorkenzieher

Die Spindel wird mechanisch durch Drehbewegung in den Korken geschraubt. Währenddessen bewegen sich die Flügel nach oben. Sobald die Spindel maximal in den Korken geschraubt wurde, werden die Flügel von Hand nach unten gedrückt. Dadurch hebt der Korken sich aus der Flasche.

Glockenkorkenzieher

Die Spindel ist in eine Glocke eingearbeitet, die auf den Flaschenhals gesetzt wird. Die Glocke muss genau senkrecht auf die Weinflasche positioniert werden. Ein Glockenkorkenzieher hat stets einen waagerechten Hebel, der gedreht wird. Dadurch schraubt sich die Spindel in den Korken. Unten angekommen, schaltet der Quergriff in eine andere Position und durch Weiterdrehen wird der Korken aus dem Flaschenhals gezogen.

Hebelkorkenzieher

Beim Hebelkorkenzieher wird nicht gedreht, sondern gehebelt. Auch besitzt so ein Korkenheber eine Spirale mit „Seele“. Zum Öffnen der Weinflasche wird der Flaschenöffner in entspanntem Zustand auf den Flaschenhals positioniert. Durch das Herunterdrücken des Hebels bohrt sich die Spirale in den Korken. Beim Hochheben des Hebels löst sich der Korken aus der Flasche.

Kellnermesser

Ein Kellnermesser verfügt über einen Kapselschneider, um die Folienkapsel der Weinflasche zu öffnen. Die Spirale wird per Hand in den Korken geschraubt. Um den Korken herauszuziehen, wird der Hebel auf den Flaschenhals gesetzt und mithilfe der Hebelwirkung herausgeholt. Manche dieser Kellnerkorkenzieher sind mit einem Doppelhebel ausgestattet, um auch lange Korken bruchfrei herausziehen zu können.

Federzungen-Korkenzieher

Diese sehr einfache Konstruktion aus einem Griff und zwei unterschiedlich langen Zungen aus Federstahl ist nur selten im Einsatz. Der Federzungen-Korkenzieher wird rechts und links zwischen Korken und Weinflasche geschoben. Durch wippende Bewegungen und letztendlich einem kräftigen Zug kommt der Korken aus dem Flaschenhals. Für die modernen Plastikkorken ist dieses Modell jedoch nicht geeignet.

Überdruckkorkenzieher

Eine Hohlnadel wird durch den Korken gebohrt. Durch diese wird anschließend Gas, bzw. Luft gepumpt. Der Überdruck drückt den Korken aus der Flasche. Dieses Prinzip ist anfällig für Verletzungen und es wird stets eine Gaskartusche benötigt.

Elektrischer Korkenzieher

Eine elegante und kraftsparende Lösung. In den Korkenzieher ist ein kleiner Elektromotor eingebaut, der meist batterie- bzw. akkubetrieben arbeitet. Auf Knopfdruck wird der Korken herausgeschraubt. Die Flasche muss jedoch leicht gehalten werden, damit sie sich nicht mitdreht.

FAQ: Was tun, wenn kein Korkenzieher zur Hand ist?

  • WeinkorkenHandwerker aufgepasst! Einfach eine dicke Schraube in den Korken drehen und beides zusammen mit einer Zange herausziehen. Und schon kann der edle Tropfen genossen werden.

  • Wenn du unterwegs beim Picknick bist und plötzlich feststellst, der Korkenzieher ist zu Hause geblieben, steht dem Weingenuss nichts im Wege, sofern du eine Fahrradpumpe mit Ballaufsatz zur Hand hast. Wie beim Überdruckkorkenzieher wird die Nadel vorsichtig durch den Korken geschoben und mit Überdruck langsam der Korken nach oben bugsiert. Bei dieser Methode muss man jedoch sehr sorgfältig umgehen, denn hier passiert es leicht, dass der Korken plötzlich herausploppt.

  • Es gibt noch eine originelle Methode, wie man mit Hilfe eines Schuhs den Korken langsam aber sicher aus dem Flaschenhals bewegen kann. Dazu öffnest du den Stanniolverschluss, damit der Korken frei liegt. Nun hältst du die Flasche mit dem Flaschenboden zu dir, der Flaschenhals zeigt von dir weg. Mit dem Absatz eines flachen Schuhs schlägst du kontrolliert, aber kräftig auf den Flaschenboden. Langsam löst sich der Korken durch die Schläge.

  • Wenn das nicht hilft, dann versuche die Wandmethode: Du brauchst ebenfalls einen flachen Schuh und stellst die Weinflasche mit dem Flaschenboden in den Schuh, dort, wo sonst deine Ferse steht. Halte die Schuhspitze mit der linken Hand und die Flasche mit der rechten Hand. Nun schlägst du beide gemeinsam gegen eine Wand, so dass der Absatz des Schuhs an die Wand schlägt und den Schlag auf die Weinflasche überträgt. Und tatsächlich, der Korken wird sich langsam aus dem Flaschenhals herausbewegen.

Die Kaufentscheidung

Wichtig für die richtige Entscheidung ist, dass du den Korkenzieher einmal in der Hand hältst und ausprobierst. Beim Onlinekauf in der Regel nicht möglich. Da hilft dann ein Blick in die Kundenbewertungen. Ist das gute Stück dann endlich bei dir, dann sollte er dir auf jeden Fall gut in der Hand liegen und das Prinzip, ob nun einfach oder anspruchsvoll, muss dir gefallen. Ansonsten geht der Flaschenöffner wieder Retour.

Ein schönes Geschenk

Interessant ist auch Korkenzieher-Set mit Folienschneider, Tropfenfänger und Weinstopfen. Manche Anbieter legen auch noch eine Ersatzspirale bei. Ein schönes Geschenk ist ein Korkenzieher-Set mit Weinthermometer.

Was gibt es sonst noch zu beachten, wenn man eine Weinflasche öffnet, erklärt ein Weinexperte im folgende Video:

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

172 Bewertungen