TÜV Siegel Unser Qualitätsmanagement ist nach ISO Norm DIN-9001 TÜV-zertifiziert.
Die besten Klimaanlagen 2020

Klimaanlage Test 2020

Die besten Klimaanlagen in der Schweiz

von Kim Meulenbeld | zuletzt aktualisiert: 10.07.2020
Klimaanlagen
Unsere Redaktion hat die besten Klimaanlagen für dich zusammengestellt und verglichen. Unsere Kaufberatung zeigt, was es beim Online-Kauf zu beachten gibt.
Sortieren
Filter

Alle Klimaanlagen (1 - 40)

Sortieren nach:

Klimaanlage Kaufberater
Dein Kaufberater:
Kim
Kim

Klimaanlagen auf einen Blick: Das musst du wissen!

Frau entspannt bei angenehmer TemperaturWenn es im Freien schon unangenehm vor Hitze ist, dann ist das Klima in Innenräumen meist kaum besser. Wer direkt im Dachgeschoss wohnt oder eine große Fensterfront hat, wird das Problem kennen: Es ist zu heiß.

Um gegen die Hitze ankämpfen zu können, zeigen wir dir die besten Klimageräte, mit denen du auch im Hochsommer zu Hause einen kühlen Kopf behältst.

  • Splitgerät vs. Monoblock: Ein Splitgerät lohnt sich vor allem für große Räume und den ganzjährigen Einsatz. Split-Klimaanlagen sind vergleichsweise teuer und müssen fachmännisch in deiner Wohnung installiert werden. Dafür sind sie angenehm leise und energieeffizient. Wenn du nur dir die heißesten Sommertage etwas erträglicher machen möchtest, reicht auch ein flexibles Monogerät.

  • Kälteleistung und Raumgröße: Die Kälte- oder Kühlleistung einer Klimaanlage wird in Watt oder BTU/h (British Thermal Unit) angegeben. Wie viel Leistung deine Klimaanlage haben sollte, lässt sich leicht berechnen. Einfach die Raumgröße in m² mit 60 (bei geringer Sonneneinstrahlung und guter Dämmung) bis 100 W (bei starker Sonne und schlechter Dämmung) multiplizieren und du erhältst die empfohlene Wattzahl.

    Für kleine Räume bis maximal 30 m² reichen 3.000 Watt bzw. 9.000 BTU/h aus. 1.000 BTU/h entsprechen übrigens ca. 293 Watt

  • Betriebslautstärke: Gerade nachts ist eine angenehme Raumtemperatur das A und O für einen erholsamen Schlaf. Damit dich kein lautes Klimagerät wachhält, solltest du auf eine möglichst geringe Lautstärke (unter 60 dB) oder einen Schlafmodus achten.

Perfekt für kleine Räume: Monoblock-Klimageräte

Wenn ein Ventilator nicht mehr hilft, muss eine Klimaanlage her. Mit einem Monoblockgerät bist du mobil und flexibel im Kampf gegen die Sommerhitze. Insbesondere kleine Räume lassen sich mit einer mobilen Klimaanlage schnell auf eine angenehme Temperatur herunterkühlen. Einfach aufstellen, den Abluftschlauch über ein Fenster nach außen legen und schon kann es losgehen. Wir haben die wichtigsten Vorteile für dich auf einen Blick:

Vorteile

Nachteile

  • schneller und einfacher Aufbau
  • günstiger Anschaffungspreis
  • mobil und überall nutzbar
  • häufig etwas lauter
  • nicht energieeffizient

Für die schnelle und unkomplizierte Abkühlung, können wir dir diese mobilen Klimageräte empfehlen.

De’Longhi Silent PAC EX100 - Grün, leise und dennoch kraftvoll

Die Silent PAC EX100 sieht nicht nur edel aus, sie hat auch genügend Kraft, um kleinere Räume zuverlässig zu kühlen, sodass du an der nahenden Hitze der Sommermonate nicht zugrunde gehst. Der große Vorteil eines Monogeräts: Durch die angebrachten Rollen ist die Klimaanlage sehr mobil und kann auch spontan in einen anderen Raum umziehen.

  • Der Hitze trotzen: Durch die geringe Größe ist die Silent PAC EX100 zwar eher für kleinere Wohnungen und Räume geeignet, hat für diese aber genug Power in petto, um für eine angenehme Brise und Raumtemperatur zu sorgen.

  • Leiser Kühler: Eine Klimaanlage produziert Lärm und hier ist auch das Gerät von De’Longhi keine Ausnahme. Hier verschafft der Silent-Modus Abhilfe, bei dem der Lüfter etwas gedrosselt wird. Damit reduziert sich der Geräuschpegel auf angenehme 64 dB, was ungefähr der Lautstärke einem normalen Gespräch entspricht. Damit gehört sie zu den leiseren Monoblock-Klimageräten.

  • (Zum Teil) mobil: Die Klimaanlage kommt zwar nicht im Taschenformat daher, ist durch die angebrachten Rollen dennoch überaus mobil.
    Hinweis: Bei diesem Gerät handelt es sich um ein Modell mit Abluftschlauch, durch den die warme Luft abgeleitet wird. Dieser schränkt die Mobilität etwas ein.
De’Longhi Silent PAC EX100 - Die Nachteile

Geplagt durch die Leiden der Monoblock-Klimageräte kann die Silent PAC EX100 in puncto Leistung nicht mit größeren Splitanlagen mithalten. Zwar ist das Gerät für kleinere Räume gut gerüstet, doch merkt man vor allem bei größeren Räumen und Wohnungen, dass die Arbeitszeit deutlich ansteigen kann. Auch der Abluftschlauch nagt an der sonst viel gerühmten Mobilität der Monoblockgeräte.

De’Longhi Silent PAC EX100 - Die Vorteile

Bei kleineren Räumen setzt die Kühlleistung bereits nach kurzer Zeit ein. Trotz guter Kühlleistung belastet das Gerät die Umwelt nicht, da als Kühlmittel ein natürliches Gas verwendet wird, welches keinen Einfluss auf den Treibhauseffekt hat. Das bestätigt auch die Stiftung Warentest, die das Monogerät von De'Longhi im Test auf Herz und Nieren geprüft hat. Auch in puncto Energieeffizienz ist das Gerät insgesamt sparsam. Kombiniert mit der durch die Rollen ermöglichten Mobilität, kannst du es darüber hinaus in jedem Raum deiner Wohnung einsetzen.

Am Ende ist auch die Lautstärke ein wichtiger Faktor. Damit das Kühlerlebnis sich nicht zu einem Anschlag auf deine Ohren entpuppt, verfügt dieses Modell über den sogenannten Silent-Modus, bei dem der Lüfter zugunsten der Lautstärke etwas gedrosselt wird. In diesem Modus werden eine immer noch effiziente Arbeitsweise mit einer angenehmen Lautstärke verbunden.

De’Longhi Silent PAC EX100 - Unser Fazit

Wenn du nur einzelne Räume kühlen möchtest oder der Einbau einer größeren (und teureren) Split-Klimaanlage nicht möglich ist, bist du bei diesem kleinen Helfer an der richtigen Adresse. Kraftvoll, energieeffizient und eine grüne Arbeitsweise werden mit einer angenehmen Lautstärke verbunden.

Suntec Wellness Impuls 2.0+ - Klimaanlage für Jedermann

Wer sich im heißen Sommer etwas Abkühlung verschaffen möchte, ohne ein Vermögen für eine große und schwere Klimaanlage auszugeben, holt sich mit dem Wellness Impuls 2.0+ ein erschwingliches Monogerät ins Haus. Räume mit ca. 25 qm kannst du mit dieser mobilen Klimaanlage sehr gut auf eine angenehme Temperatur bringen.

  • 3 Betriebsmodi: Das Wellness Impuls 2.0+ kann nicht nur kühlen. Mit der Ventilator-Funktion, verschaffst du dir ein frisches Lüftchen, wenn es noch nicht sehr heiß ist. Außerdem lässt es sich als Entfeuchter einsetzen, um z.B. beim Wäschetrocknen das Luftklima zu verbessern.

  • Leichte Bedienung: Die enthaltene Fernbedienung und die eindeutigen Informationen auf dem Display erleichtern die Steuerung. So lassen sich Temperatur, Timer und der Silent Slow Mode kinderleicht einstellen.

  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Die Wellness Impuls 2.0+ von Suntec ist im Vergleich zu anderen mobilen Klimageräten im unteren Preissegment angesiedelt. Für das wenige Geld musst du aber nur wenig an Leistung einbüßen.
Suntec Wellness Impuls 2.0+ - Die Nachteile

Wie in dieser Preisklasse zu erwarten, ist auch das Wellness Impuls 2.0+ mit 65 dB fast so laut wie ein Staubsauger. Selbst der Silent Slow Modus schafft noch keine Lautstärke, bei der du selig einschlafen könntest. Mit 1,5 m ist der Abluftschlauch etwas kurz geraten und die Mobilität entsprechend eingeschränkt. 

Suntec Wellness Impuls 2.0+ - Die Vorteile

Das größte Pro für diese kleine Klimaanlage ist das Preis-Leistungs-Verhältnis. Kein Wunder, dass die Wellness Impuls 2.0+ sehr beliebt ist. Dabei ist sie benutzerfreundlich und einfach zu steuern. Neben Silent Slow Modus kannst du den 24h-Timer nutzen, um das Dachgeschosszimmer zu kühlen, ohne das Gerät manuell anzustellen.

Suntec Wellness Impuls 2.0+ - Unser Fazit

Der geringe Preis macht die Wellness Impuls 2.0 zu einem guten Einstiegsgerät für kleinere Räume und bringt dir eine schnelle angenehme Kühle ins heiße Homeoffice. Mit der hohen Lautstärke als Manko eignet sie sich weniger fürs Schlafzimmer. Dank der guten Energieeffizienz ist sie jedoch auch im laufenden Betrieb was für Sparfüchse. 

Gutes Klima in großen Räumen: Split- und Multisplitanlagen

Für große Räume und auch für den ganzjährigen Betrieb ist eine Split-Klimaanlage die bessere Wahl. Bestehend aus einem Innenteil und einem Außenteil kühlt oder heizt eine Splitanlage die Luft effizient und zuverlässig. Dazu wird ein Wanddurchbruch vorgenommen und die Splitanlage fest an der Außenwand des Hauses montiert.

Vorteile

Nachteile

  • energieeffizient
  • leises Betriebsgeräusch
  • das ganze Jahr einsatzbereit
  • höherer Anschaffungspreis
  • aufwendige Montage (für Mieter nur mit Zustimmung des Vermieters)

Für einen guten Luftkühler musst du dich nicht in Unkosten stürzen. Wenn du die Möglichkeit hast, eine einzubauen, empfehlen wir dir dieses günstige Splitgerät.

Comfee MSAF5-09HRDN8-QE R32 - Gut gekühlt durchs ganze Jahr

Sengende Hitze und schlechte Luft: Bewohner einer Dachgeschosswohnung können gerade im Sommer ein Lied davon singen. Mit einer Split-Klimaanlage wird diesen Sommer endlich alles anders! Die Comfee MSAF5-09HRDN8-QE R32 lässt dich auch in heißen Nächten erholsam schlafen und bringt darüber hinaus viele weitere Vorteile mit:

  • Fest verbaut: Die Comfee wird fest in deine Wohnung integriert. Hier musst du gegebenenfalls noch etwas Geld in den Einbau investieren, mit etwas handwerklichem Geschick kannst du das dank Quick Connector aber auch selbst übernehmen. Nach dem Einbau profitierst du von einer im Vergleich zu mobilen Klimageräten geringen Betriebslautstärke (ca. 54 dB).

  • Smarte Steuerung: In puncto Bedienung ist Comfee mit der Zeit gegangen. Neben einer Fernbedienung kannst du die Klimaanlage auch per App von deinem Tablet oder Smartphone aus steuern und bereits unterwegs eine angenehme Temperatur für dein Zuhause festlegen.

  • Bessere Luft: Eine moderne Splitanlage kann nicht nur kühlen und heizen. Die Luftumwälzung und die Ionisierung sorgen zusätzlich für bessere Luft. Die Entfeuchtungsfunktion bietet ebenfalls einen großen Mehrwert, insbesondere wenn du deine Wäsche in der Wohnung trocknest. 
Comfee MSAF5-09HRDN8-QE R32 - Die Nachteile

Obwohl Comfee damit wirbt, dass ihre Klimaanlage sich auch ohne professionelle Hilfe einfach Aufbauen und in Betrieb nehmen lässt, ist für die Montage einiges an Vorwissen und Werkzeug nötig. Für die meisten bedeutet das: zusätzliche Kosten für einen Handwerker. Spätestens beim Durchbohren der Hauswand kommen die meisten Hobby-Handwerker an ihre Grenzen. Hinweis: Mieter sollten dies vorab mit dem Vermieter abklären.

Comfee MSAF5-09HRDN8-QE R32 - Die Vorteile

Für Räume, die über das ganze Jahr hinweg gut klimatisiert werden müssen, eignet sich die Comfee MSAF5-09HRDN8-QE R32 optimal. Einmal installiert kühlt die Anlage Räume bis 32 m² schnell und zuverlässig und ist dabei mit ca. 54 dB vergleichsweise leise. 3D-Luftzufuhr und ein Ionisator sorgen neben der klassischen Luftumwälzung außerdem für angenehme und frische Luft.

Dank der intuitiven App-Steuerung kannst du die Klimaanlage bereits unterwegs starten oder du nutzt die “Follow Me”-Funktion, die auf ein in der Fernbedienung verbautes Thermometer zurückgreift. Im Eco-Modus geht das Comfee Klimagerät zudem besonders sparsam mit deinem Strom um. 

Comfee MSAF5-09HRDN8-QE R32 - Unser Fazit

Comfee liefert mit dieser Split-Klimaanlage ein sehr gutes und bezahlbares Gerät für den Dauerbetrieb.

Wie funktioniert eine Klimaanlage fürs Haus?

eine klimaanlageGrundsätzlich unterscheidet man zwischen zentralen und dezentralen Klimaanlagen. Zentrale, wie die Vollklimaanlage, werden beim Neubau eines Hauses direkt integriert. Sie müssen also nicht mehr nachgerüstet werden. Zu den dezentralen Klimaanlagen gehören Split-Klimaanlagen und mobile Klimageräte, die beide nachträglich eingebaut oder aufgestellt werden können. 

Stark vereinfacht funktioniert das so: Sowohl Monogeräte als auch Split-Klimaanlagen arbeiten mithilfe eines Kühlmittels. Die Technik basiert, genau wie bei einem Kühlschrank, auf einem geschlossenen Kältekreislauf. Raumluft wird über einen Verdampfer geführt, in dem ein spezielles Kältemittel zirkuliert. Der Raumluft wird dabei Verdampfungswärme entzogen und die Temperatur sinkt. Das Kältemittel erhitzt sich dabei, diese Wärme wird über den Abluftschlauch nach außen geleitet. Auch die dem Raum entzogene Feuchtigkeit wird als Kondenswasser nach außen geleitet (Splitanalge) oder sammelt sich in einem Behälter, der regelmäßig geleert werden muss (Monoblock).

Wie reinige ich meine Klimaanlage?

eine klimaanlage wird gereinigtEine regelmäßige Wartung in Form einer Desinfizierung ist wichtig. Mit der Zeit sammeln sich Bakterien und Keime in der Klimaanlage. Diese können beim Betrieb des Geräts in die Umgebungsluft gelangen und die Menschen in ihrem Umfeld gefährden.

Klimaanlage desinfizieren - So geht’s!

Damit sich Bakterien und Keime, die sich in der Klimaanlage sammeln, nicht vermehren oder negativ auf deine Gesundheit auswirken, solltest du deine Klimaanlage einmal im Jahr desinfizieren. Die Reinigung kannst du entweder selbst vornehmen oder von einem Fachmann machen lassen. Zur Reinigung wird ein Desinfektionsspray in das Innengerät gesprüht. Die Lamellen kannst du mit einem feuchten Tuch abwischen. Anschließend lässt du die Klimaanlage laufen, damit sich das Desinfektionsmittel gut verteilt und die Keime aus dem Gerät gelangen. Ein Austausch der Filter kann je nach Alter und Zustand ebenfalls vonnöten sein. Manchmal lässt sich der Filter aber auch schnell und effektiv mit einem Staubsauger reinigen. Bei mobilen Klimageräten muss der Auffangbehälter mit Kondenswasser zudem regelmäßig geleert werden. Andernfalls kann das Kondenswasser irgendwann anfangen zu riechen.

Klimaanlagen Test: Monoblöcke und Splitgeräte bei Stiftung Warentest

Zuletzt hat Stiftung Warentest 2018 verschiedene Klimageräte genauer unter die Lupe genommen. Zu den Testkriterien gehörten neben Kühlleistung, Handhabung und Kühlkomfort auch Umwelteigenschaften, Sicherheit und je nach Gerät das Heizverhalten. 

  • Monoblockgeräte: Nur zwei von konnten im Test der mobilen Klimageräte überzeugen. Als Testsieger ging das Klimagerät PAC EX100 Silent von De'Longhi hervor, das mit guten Umwelteigenschaften und einer soliden Leistung beim Kühlen überzeugte. Nur knapp dahinter landete das Comfee Eco friendly. Bei Comfee ist der Name Programm, denn auch dieses Modell konnte bei der Umweltfreundlichkeit punkten. Lediglich bei der Handhabung und Temperaturverteilung landete es knapp hinter dem Testsieger, ist dafür aber auch deutlich günstiger. Eine Heizfunktion haben beide Geräte nicht.
    Die anderen Monoblockgeräte im Klimaanlagen Test konnten mit ihrer Kühlleistung nicht überzeugen und greifen darüber hinaus umweltschädliche Kältemittel zurück.

  • Splitgeräte: In der Theorie sind Split-Klimaanlagen deutlich umweltfreundlicher als Monogeräte. Im Test zeigte sich allerdings ein ganz anderes Bild: Trotz insgesamt guten Kühlleistungen versagt jedes Gerät in der Kategorie Umweltfreundlichkeit. Nur die CS-Z25TKEW (IG); CU-Z25TKE (AG) von Panasonic konnte, von den dennoch schlechten Umwelteigenschaften einmal abgesehen, überzeugen. Panasonic liefert eine hochwertige und sichere Verarbeitung in Verbindung mit guter Kühlleistung.
    Den zweiten Platz im Test teilen sich die FTXM25M (IG); RXM25M (AG) von Daikin und die MSZ-LN25VGW (IG); MUZ-LN25VG (AG) von Mitsubishi Electric, die beide zwar bei der Kühlleistung punkten konnten, aber in der Bedienung etwas umständlich sind.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Klimaanlagen - FAQ

Was sind die optimalen Bedingungen für eine Klimaanlage?

Optimale Bedingungen für den Betrieb einer Klimaanlage herrschen, wenn die Lüftungsschlitze des Geräts frei bleiben und Wärmequellen im Raum abgeschaltet werden. Geschlossene Vorhänge oder Rollläden sind ebenfalls für den Betrieb zuträglich. Das Innengerät einer Split-Klimaanlage sollte wiederum nicht in der Nähe deines Sitzplatzes angebracht werden, da du andernfalls zu sehr der Zugluft ausgesetzt wirst. Das Außengerät dagegen verträgt direkte Sonneneinstrahlung nicht sehr gut.

Kann ich meine Klimaanlage selbst mit Kältemittel befüllen?

Beim Nachfüllen von Kältemittel wird eine Vakuumpumpe benötigt. Ansonsten gelangt Luft in die Verrohrung und diese führt zu einer Korrosion des Kompressors. Deshalb ist eine Übernahme dieser Tätigkeit durch einen Fachbetrieb ratsam. Andernfalls können Schäden an der Anlage verursacht werden.

Kann ich mich durch eine Klimaanlage erkälten?

Die Benutzung einer Klimaanlage hat nicht nur gute Seiten. Das Kältemittel kann, falls es in die Umwelt gelangt, zur Klimaerwärmung beitragen. Zudem kann eine zu kalt eingestellte Klimaanlage zu Erkältungen führen. Dies lässt sich vermeiden, wenn man die Klimaanlage nicht kälter als 6°C unter Außentemperatur einstellt. Als eine ideale Raumtemperatur werden 22°C empfohlen, die relative Luftfeuchtigkeit sollte etwa bei 50% liegen.

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

44 Bewertungen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.