Samsung Galaxy S22

Samsung Galaxy S22 Test: Bestenliste 2022

Die besten Samsung Galaxy S22 in der Schweiz

von Fabian Krudewig
zuletzt aktualisiert: 21.09.2022
Zum Ratgeber unserer Fachredaktion
Schließen

Kundenzufriedenheit ist unser oberstes Ziel. Daher geben wir stets unser Bestes und achten bei allen unseren Angeboten auf höchste Qualität.

Zu diesem Zweck haben wir seit 2018 ein umfangreiches Qualitätsmanagementsystem eingeführt und vom TÜV Süd nach der internationalen Norm ISO9001 zertifizieren lassen. Der TÜV kontrolliert seitdem jährlich, ob unser Qualitätsmanagement den strengen Ansprüchen der Norm entspricht.

Alle Samsung Galaxy S22 (1 - 30 von 1988)

sortieren nach
Sortierung Sortierung
Filtern Filter

Samsung Galaxy S22 Kaufberatung
von: Fabian Krudewig
aktualisiert am: 21.09.2022
Fabian Krudewig

Samsung Galaxy S22 - Modern, flott und riesengroß

Das S22Samsungs S22-Reihe bietet etwas weniger Auswahl als andere Smartphone-Serien. Mit dem normalen S22, dem S22+ und dem S22 Ultra stehen drei verschiedene Smartphones zur Auswahl. Dabei sind sich alle Smartphones von Samsung hardwaretechnisch recht ähnlich und damit Geräte mit moderner und schneller Hardware und, wie man es von Samsung gewohnt ist, einem tollen Display.

Ein paar Fakten zu Samsungs S22-Reihe vorweg:

  • Der Unterschied liegt im Detail: Die wirklich leistungserbringenden Hardwarekomponenten unterscheiden sich innerhalb der S22-Reihe nur minimal. Das bedeutet einerseits, dass du auch mit dem günstigsten Modell ein starkes Smartphone bekommst, andererseits für den Premium-Preis kaum bessere Hardware erhältst. Trotzdem bietet das S22 Ultra ausreichend neue bzw. eigene Features.

  • Starkes Display: Wie man es von Samsung kennt, wurden auch beim S22 erstklassige Display-Panels verbaut. Hier setzt das S22 Ultra sogar noch eine Schippe drauf und bietet ganze 1440 zu 3088 Pixel Auflösung auf 6,8 Zoll. 120 Hertz und HDR10+ sind natürlich in allen S22-Geräten verbaut.

  • Starke und stärkere Kamera: Das normale S22 ist schon mit einer starken 50 MP Kamera ausgerüstet und kommt direkt mit 3 Linsen und bis zu 8K-Auflösung daher. Das S22 Ultra setzt auch hier noch eine Ecke drauf und bietet 108 MP und 4 Linsen für verschiedene Einsatzzwecke. Beide Kameras und auch Frontkameras sind großartig und können vor allem in ihren jeweiligen Einsatzzwecken glänzen.

Samsung Galaxy S22 - Die Rückkehr eines Spitzensmartphones

Ach, Samsung, wir erinnern uns gern an die Zeiten, in denen du uns ein modernes und bezahlbares Galaxy S4 anbieten konntest. Zu diesen Zeiten, circa 2013, waren die Funktionen der Smartphones noch recht überschaubar und auch der Preis entsprechend angenehm. Wir waren zufrieden mit 16 GB Speicher, einem Full-HD-Display und einem Kopfhöreranschluss.

Zeitsprung ins heute und wir kämpfen uns durch einen Dschungel aus Hardware-Spezifikationen, Ausstattungs- und Smartphone-Varianten. Zum Glück hat Samsung selbst nur drei Modelle in seiner S22-Reihe im Angebot, was die Recherche und den Vergleich wenigstens recht übersichtlich macht. Bevor wir dir aber die Geräte genauer vorstellen und empfehlen, schauen wir uns die technischen Daten und die Hardware der Geräte genauer an.

Samsung Galaxy S22 - Das steckt unter der Haube

Die Kameratechnik des S22 UltraDie Galaxy S-Reihe ist und war seit jeher die Hauptsmartphone-Reihe von Samsung und hat über die Jahre entsprechend viele Updates und Upgrades bekommen. Zwischendurch gab es immer wieder kleine Experimente wie das Galaxy Note, welches besonders groß und damit tablet-ähnlich ist oder das Galaxy Z Fold, welches faltbar ist. Doch lediglich die normalen S-Smartphones werden seit dem Samsung Galaxy S1, welches 2010 erschien, stetig verbessert. Angekommen in 2022, hat Samsung mit dem S22 ein neues Topmodell im Gepäck. Die technischen Details im Schnelldurchlauf

Der Prozessor: 

Im normalen Galaxy S22, wie auch im Galaxy S22+ und auch im Galaxy S22 Ultra kommt ein kräftiger Exynos 2200 zum Einsatz. Nicht wundern, denn Geräte, die nicht in der EU hergestellt worden sind, bekommen einen Snapdragon 8 spendiert, welcher leistungstechnisch ähnlich stark ist. Beide Prozessoren, sowohl Exynos und Snapdragon bieten 8 Rechenkerne, wurden im 4 nm Verfahren hergestellt und sind somit entsprechend zukunftssicher, flott und bieten mehr als genug Leistung für alle denkbaren Aufgaben.

Das Chassis:

Das Chassis des Galaxy S22 Ultra unterscheidet sich recht stark vom S22 und dem S22+. Es ist deutlich größer und erinnert an das Galaxy Note, was nicht zuletzt an dem verstaubaren S-Pen liegt, welcher direkt im Smartphone verschwindet. Ansonsten sind alle Varianten IP68 zertifiziert, also geschützt vor Staub und Wasser, kommen mit Gorilla Glass-Front und Rückseite und sind entweder als Single- oder als Dual-SIM-Smartphones erhältlich.

Das Display:  

Wie immer lässt Samsung beim Display seine Muskeln spielen. Es kommt ein wunderbar helles und klares Dynamic AMOLED-Display zum Einsatz, welches dank 120 Hz Bildwiederholrate extrem flott reagiert. Aufgrund des insgesamt größeren Modells bietet das Display des S22 Ultra auf 6,8 Zoll eine Auflösung von 1440 zu 3088 Pixeln. Die beiden kleineren Geräte sind mit 1080 zu 2340 Pixeln auf 6,1 Zoll allerdings schon etwas kompakter. Eines verbindet alle Geräte bzw. Displays: Sie sind farb- und kontraststark, reagieren wunderbar schnell auf Eingaben und bieten mit HDR10+ auch ein klares Schwarz. 

Die Kamera

Das normale Galaxy S22 ist mit einer 50 Megapixel Hauptkamera ausgerüstet, welche mit Bildstabilisator und Weitwinkellinse im Funktionsumfang erweitert wird. Außerdem spendiert Samsung eine 10 Megapixel Telekamera mit 3-fach optischen Zoom und eine 12 Megapixel Ultraweit-Linse auf der Rückseite, sowie eine 10 Megapixel Frontkamera in der Front des Gerätes.

Beim S22 Ultra sieht es dagegen etwas anders und deutlich mächtiger aus, denn hier verbaut Samsung eine 108 Megapixel Hauptkamera mit Laser-Autofokus. Daneben finden sich eine 10 Megapixel Periskop-Telelinse mit 10-fach optischen Zoom, eine 10 Megapixel Telekamera mit 3-fach optischen Zoom und eine 12 Megapixel Ultraweit-Linse auf der Rückseite. Bei der Frontkamera kommt hier eine 40 Megapixel Weitwinkel-Frontkamera zum Einsatz. Alle Geräte können Videos in bis zu 8K-Auflösung aufnehmen und haben einen LED-Blitz und eine Panoramafunktion verbaut.
Wenn du also eine möglichst vielseitige Kameratechnik haben möchtest, solltest du auf das S22 Ultra setzen. 

Unsere Empfehlungen - Das S22 und S22 Ultra im Detail: 

Im Folgenden stellen wir dir das normale Galaxy S22 und das Spitzenmodell Galaxy S22 Ultra erneut im Detail vor, damit du ganz genau weißt, welches Gerät für dich am besten passt. Wir beginnen mit dem normalen S22.

Samsung Galaxy S22 - Das kleinste, aber das beste der Drei?

Die Farbvarianten des S22Das Samsung Galaxy S22 ist das kleinste der Drei, kann sich aber im direkten Vergleich mehr als nur behaupten. In mancher Hinsicht ist es sogar der beste Deal. Schauen wir uns die Details an.

  • Handlich, bedienbar: Mit seinen 6,1 Zoll ist das Samsung Galaxy S22 immer noch angenehm groß, allerdings klein genug, um als handlich durchzugehen. Die Bedienelemente lassen sich durchweg gut erreichen, auch wenn das Layout des An-Aus-Schalters sowie der Lautstärke-Wippe eher auf Linkshänder ausgelegt ist. Im allerschlimmsten Fall ist aber auch ein 1-Hand-Modus dabei.

    Entsperren lässt sich das Modell sowohl durch einen im Display verbauten Fingerabdrucksensor als auch durch Gesichtserkennung. Beides funktioniert wunderbar und weist keine merkbaren Unterschiede in der Geschwindigkeit auf.

  • Display und Performance: Kurzum: Hier gibt es nichts zu meckern. Das Display stellt Farben prächtig dar und profitiert von der 120 Hz Bildwiederholrate. Beim Swipen und während der Nutzung von Apps kommt es zu keinerlei Leistungseinbrüchen. Auch bei anspruchsvollerem mobile Gaming gibt es nichts zu meckern.

  • Kamera gut, nicht spektakulär: Die Hauptkamera liefert in allen Lagen gute Ergebnisse. Der dreifache optische Zoom funktioniert gut und besonders Videos gelingen durch hervorragende Farben. Etwas schwächeln tut die Kamera bei Nachtaufnahmen bzw. Motiven bei schlechtem Licht.
Das stört uns am Samsung Galaxy S22

Der Akku und die Akkulaufzeit sind das Sorgenkind des S22, allerdings nur ein kleines. Er misst 3700 mAh und reicht bei moderater Nutzung für einen ganzen Tag. Das gilt aber nur, wenn du wirklich jeden Tag mit 100 % Ladung starten würdest. Leider zieht sowohl der StandBy-Modus als auch andere Anwendungen während ihrer Nutzung schnell an den Prozenten, sodass es auch mal knapp werden kann.

Besonders unter Volllast fällt der Verbrauch auf. In puncto Ladegeschwindigkeit könnte sich das S22 auch eine Scheibe bei der Konkurrenz abschneiden. Etwa eine Stunde braucht es, um bei voller Ladeleistung auf 100 % zu klettern. Ärgerlich hierbei: Ein Schnellladegerät ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Achte in jedem Fall auf die Speicherausstattung, bevor du dich für ein Modell entscheidest. Das S22 ist wahlweise mit 128 und bis zu 256 GB Speicher erhältlich. Ein Slot für eine microSD-Karte ist leider nicht vorhanden. Du kannst den Speicher also nicht erweitern.

Unser Fazit zum Samsung Galaxy S22

Das kleinste der drei S22-Modelle gefällt uns besonders gut wegen der cleveren Balance zwischen Ausstattung und Preis. In den (meisten) wichtigsten Leistungskriterien kann es locker mit den (deutlich) teureren Schwestermodellen mithalten. Die Abstriche beim Akku nehmen wir gerne in Kauf.

Samsung Galaxy S22 Ultra - Fast schon zu groß

Die Farbvarianten des S22 UltraDas Samsung Galaxy S22 Ultra ist das größte der 22er-Reihe und das sichtlich. 6,8 Zoll messen Display und Gehäuse. Äußerlich ähnelt es vielmehr einem Galaxy Note und erinnert auch durch seine Ausstattung stellenweise daran.

  • Das Ultra, der Kameraprofi: Der Unterschied im Preisunterschied macht sich besonders bei der verbauten Kamera bemerkbar. Die 108 Megapixel Hauptkamera schafft es in allen Situationen und auch bei schlechten Lichtverhältnissen hervorragende Aufnahmen zu machen. Gestochen scharf und mit strahlenden Farben.

    Auch der Zoom, sowohl der dreifach optische als auch der digitale, erzielen fantastische Ergebnisse. Der optische Zoom hat natürlich noch einmal den Vorteil, dass du keine Verluste bei den Bilddetails in Kauf nehmen musst, doch auch der digitale Zoom ist bis zu einem gewissen Grad mehr als brauchbar, auch wenn wir dir nicht empfehlen würden, den 100-fachen Zoom für mehr als Experimente auszureizen.

  • Genug Platz für gescheite Speaker: Im großen Gehäuse findet sich genügend Platz, um brauchbare Lautsprecher unterzubringen. Der Stereo-Sound ist laut genug, um auch ohne Kopfhörer im Alltag hörbar zu sein. Die Speaker verzerren erst bei sehr hoch eingestellter Lautstärke und dabei nur leicht.

  • S-Pen mit an Bord: Samsungs S-Pen, bekannt und beliebt in Samsungs Note-Smartphones ist erstmals bei einem Galaxy S mit von der Partie und lässt sich zudem praktisch im Gehäuse verstauen. Zusätzliche Funktionalität, ohne dass er negativ auffällt. Ein toller Pluspunkt.
Das stört uns am Samsung Galaxy S22 Ultra

Die Größe des Handys hat natürlich auch seine Schattenseiten. Zwar steht auch bei diesem Modell Samsungs 1-Hand-Modus zur Verfügung, so richtig toll sieht das dann aber nicht aus. Fernab davon ist das Handy nicht dafür ausgelegt, mit nur einer Hand bedient zu werden. Zwei Hände sind hier angesagt, insbesondere natürlich wenn du mit dem Stift arbeiten möchtest.

Während sich das kleine S22 mit einem 3700 mAh messenden Akku abfinden muss, wurden dem S22 Ultra satte 5000 mAh spendiert. Das klingt auf dem Papier zunächst wie ein himmelhoch ragender Unterschied, in der Praxis läuft es aber auf ein ähnliches Ergebnis hinaus. Der Akku bringt das große S22 Ultra über den Tag, bei den Dimensionen hätten wir uns aber doch mehr erhofft.

Unser Fazit zum Samsung Galaxy S22 Ultra

Das Samsung Galaxy S22 Ultra ist ein Smartphone der Superlative. Im Vergleich zu seinen kleineren Brüdern hat Samsung hier vielerorts ein paar Schippen draufgelegt. Kamera, Speicher, Display- und Gehäusegröße sind in einer anderen Liga. Wenn du an die Note-Reihe bereits gewöhnt bist oder dich der S-Pen gepaart mit der sonstigen guten Ausstattung anspricht, kannst du hier bedenkenlos zugreifen.

Leider enttäuscht der Akku und die Akkulaufzeit etwas. Zwar schwebt auch dieser in größeren Dimensionen, in der Praxis bringt das dem deutlich größerem Modell allerdings keine verlängerte Laufzeit.

Bist du auf der Suche nach einem günstigeren Smasung Smartphone, dann schau doch mal bei dem neusten A-Modell, dem Samsung Galaxy A53 vorbei. 

Laden...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.
Schließen